Alaska Airlines Mileage Plan – Eine Einführung

Alaska Airlines gehört nicht unbedingt zu größten und bekanntesten Airlines dieser Welt. Das der Airline zugehörige Vielfliegerprogramm Mileage Plan mischt aber trotzdem ganz vorne mit und hat sich über die Jahre einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Dabei gibt es einige Dinge, die das Programm einzigartig machen. So ist Alaska Airlines kein Mitglied einer Luftfahrtallianz, verfügt aber trotzdem eine umfangreiche Auswahl an Partnerairlines. Hinzu kommt, dass sich Mileage Plan Meilen mehrmals im Jahr günstig kaufen lassen. So wird es möglich günstig in der Business und First Class zu fliegen – und das mit Airlines wie Cathay Pacific, Qantas oder Emirates. Was Mileage Plan sonst noch zu bieten hat, erfahrt ihr in diesem Post…


>>> Meilen sammeln mit Zeitschriften
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

Alaska Airlines Flugzeug am Flughafen San Francisco

Über Alaska Airlines 

Alaska Airlines wurde im Jahr 1932 in Ancharoge, Alaska als McGee Airways gegründet und hat ihren heutigen Hauptsitz in Seattle, Washington. Durch anfängliche Fusionen und Zukäufe trägt man den Namen Alaska Airlines offiziell seit 1944. Der Ursprung ist nachwievor an dem Eskimo auf dem Leitwerk der Flugzeuge zu erkennen. Über die Jahre hat sich Alaska Airlines zur siebtgrößten Airline der USA entwickelt. Lag der Fokus der Airline lange Zeit auf der Westküste Nordamerikas, hat man mit der Übernahme von Virgin America im Jahr 2016 eine neue Phase der Expansion über den Kontinent eingeläutet.

Im Gegensatz zu den anderen großen US Carriern, man erinnere sich an den von Bord geschliffenen United Passagier, verfügt Alaska Airlines über einen hervorragenden und kundenfreundlichen Ruf. Auch das Vielfliegerprogramm von Alaska Airlines, Mileage Plan, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das liegt nicht nur daran, dass man als einziges Programm weiterhin Distanz- und nicht Revenue-basiert Meilen an Vielflieger vergibt, sondern auch an den einzigartigen Partnern über die Mileage Plan verfügt. Alaska Airlines gehört keiner Luftfahrtallianz an, kooperiert aber mit zahlreichen Airlines direkt. Darunter sind zum Beispiel Emirates, Cathay Pacific und neuerdings auch Singapore Airlines.

Alaska Airlines Streckennetz

Aktuell bedient Alaska Airlines 118 Ziele in 5 Ländern. Neben den USA, gehören Kanada (5 Ziele), Costa Rica (2 Ziele), Kuba (1 Ziel) und Mexiko (9 Ziele) zu den von Alaska Airlines angeflogenen Ländern. Durch die zahlreichen Partnerairlines weltweit kommen noch weitere Codeshare Verbindungen hinzu und laut der Homepage von Alaska Airlines kommt man so auf 900 Ziele weltweit. Eine genaue Übersicht über die aktuellen Ziele findet ihr unter Alaska Airlines Destinations. Die meisten Ziele werden im Wesentlichen von 5 Hubs angeflogen:

  • Los Angeles International Airport (LAX)
  • Portland International Airport (PDX)
  • San Francisco International Airport (SFO)
  • Seattle-Tacoma International Airport (SEA)
  • Ted Stevens Ancorage International Airport (ANC)

Daraus lässt sich natürlich der Schluss ziehen, das der Hauptfokus auf der Westküste der USA liegt. So befinden sich insgesamt 48 der 118 Ziele in Alaska, Kalifornien, Oregon und Washington. Im Zuge der Akquisition von Virgin America wird sich der Fokus aber auch etwas weiter Richtung Osten verlagern.

Alaska Airlines Flotte

Alaska Airlines hat laut eigenen Angaben eine aus 153 Boeing 737 bestehende Flotte. Dazu kommen 65 Airbus 320 von Virgin America und 52 Bombardier Q400. Letztere werden durch Schwesterairline Horizon Air bzw. Alaska Horizon betrieben.

Flugzeugtyp Anzahl
Boeing 737-900ER 52
Boeing 737-900 12
Boeing 737-800 61
Boeing 737-700 13
Boeing 737-400 10
Boeing 737-400 Combi 5
Bombardier Q400 52

Alaska Mileage Plan – Das Vielfliegerprogramm von Alaska Airlines

Das Vielfliegerprogramm von Alaska Airlines nennt sich Alaska Mileage Plan und genießt insbesondere unter amerikanischen Vielfliegern einen hervorragenden Ruf. Das Programm setzt im Gegensatz zur Konkurrenz weiterhin auf ein Modell, bei dem Vielfliegermeilen auf der Flugdistanz basierend vergeben werden. Zum Vergleich: Die Vielfliegerprogramme von United (MileagePlus) und American Airlines (AAdvantage) knüpfen einen Status mittlerweile an bestimmte Umsatzanforderungen. Sprich: Wer nicht entsprechend viele oder teure Tickets kauft, hat keine Chancen auf einen Status.

Mileage Plan bietet drei Mitgliedsstufen – MVP, MVP Gold und MVP Gold 75K. Für besonders loyale Vielflieger bietet Alaska Airlines außerdem noch den sogenannten Million Miller. Den Million Miller erreicht man, wie nicht anders zu erwarten, sobald man 1.000.000 Statusmeilen mit Alaska Airlines gesammelt hat. Der Million Miller garantiert den MVP Gold Status auf Lebenszeit.

Neben den Elite Meilen, die der Festlegung eines Status dienen, sammelt man bei Mileage Planauch Bonus Meilen, welche unter anderem das Buchen von Prämienflügen oder Upgrades mit Alaska Airlines und deren Partnerairlines ermöglichen. Meilen bleiben vor dem Verfall geschützt, sofern man innerhalb von 2 Jahren zumindest eine Meile sammelt. Sprich: Erst nach 2 Jahren Inaktivität verfallen die Meilen. 

Elite Meilen – Die Statusmeilen bei Alaska Airlines Mileage Plan

Elite Meilen dienen der Erreichung eines Statuslevels bei Alaska Mileage Plan. Wieviele Elite Meilen man auf einem Flug sammelt, wird auf Basis der Fluggesellschaft, Buchungsklasse und zurückgelegter Entfernung berechnet. Elite Meilen können sowohl bei Alaska Airlines als auch bei den Partnerairlines gesammelt werden. Wie bei den meisten Vielfliegerprogrammen gilt auch bei Mileage Plan: Elite Meilen können nur in der Luft gesammelt werden. Neben dem Sammeln von Elite Meilen kann man einen Status auch durch das Sammeln von Flugsegmenten erreichen. Flugsegmente, die für die Statusqualifikation zählen, sammelt man bei Alaska Airlines, Virgin America und bei allen Partnerairlines, mit Ausnahme von PenAir und Ravn.

Bonus Meilen – Die Prämienmeilen bei Mileage Plan

Neben den Elite Meilen sammelt man auf allen Flügen von Alaska Airlines, Virgin America und den Partnerairlines Bonus Meilen. Wieviele Bonusmeilen man sammelt ist natürlich auch hier wieder abhängig von Fluggesellschaft, Buchungsklasse und zurückgelegter Entfernung. Die Höhe der Elite- und Bonus Meilenvergabe ist identisch. Ein Flug, der 1.000 Elite Meilen gibt, gibt auch 1.000 Bonus Meilen (Ausnahme: Statusinhaber erhalten zusätzliche Elite Meilen). Im Gegensatz zu Elite Meilen lassen sich Bonus Meilen aber zusätzlich auch noch am Boden sammeln.

Alaska Mileage Plan – Partnerairlines

Wie bereits erwähnt, gehört Alaska Airlines keiner Luftfahrtallianz an. Dennoch hat man zahlreiche Kooperationen mit Airlines aus den Luftfahrtallianzen SkyTeam, Oneworld und Star Alliance getroffen. Mit Emirates und ein paar anderen Airlines kommen noch unabhängige Partnerairlines dazu. Hier eine Übersicht über alle Partnerairlines im Alaska Airlines Mileage Plan Programm:

Alaska Airlines hat also eine einzigartige Partnerauswahl, die den Großteil des Globus abdecken. Der neueste Zugang ist Singapore Airlines. Ab dem 27.09.2017 wird es möglich sein dort Alaska Mileage Plan Meilen zu sammeln und einzulösen. Mit einem Klick auf die jeweilige Partnerairline bekommt ihr noch mehr Informationen über die Höhe der Meilengutschrift und welche Flugnummern zum Meilen sammeln berechtigt sind.

Alaska Mileage Plan Statuslevel

Alaska Mileage Plan hat 3 Mitgliedsstufen – MVP, MVP Gold und MVP Gold 75K. Die folgende Tabelle gibt euch eine Übersicht über die Anzahl an Meilen oder Flugsegmente, die man benötigt um einen Status zu erreichen:

MVP MVP Gold MVP Gold 75K
Elite Meilen bei Alaska Airlines und Virgin America 20.000 40.000 75.000
Elite Meilen bei Alaska Airlines, Virgin America und Partnerairlines 25.000 50.000 90.000
Flugsegmente bei Alaska Airlines, Virgin America und Partnerairlines 30 60 90

Alle Angaben beziehen sich auf die Anzahl erforderlicher Elite Meilen bzw. Segmente in einem Kalenderjahr. Am einfachsten ist es einen Status zu erreichen, wenn man ausschließlich mit Alaska Airlines und Virgin America fliegt. Wer Elite Meilen auch über Partnerairlines sammelt, muss etwas höhere Anforderungen erfüllen. Flüge mit PenAir und Ravn sind im Rahmen der Statusqualifkation nicht anrechenbar.

Gültigkeit eines erreichten Status

Nachdem man einen Status erflogen hat, ist dieser immer bis zum Ende des Folgejahres gültig. Erreicht ihr also beispielsweise am 01.04.2018 den MVP Gold Stauts, dann gilt dieser bis zum 31.12.2019.

Alaska Mileage Plan – Statusleistungen

Wie nicht anders zu erwarten, gibt es auch bei Alaska Mileage Plan gewisse Vorzüge, sobald man einen Status erreicht hat. Die folgende Tabelle bietet eine detaillierte Übersicht über die wichtigsten Vorteile je Statuslevel:

MVP MVP Gold MVP Gold 75K
Elite Meilen Bonus 50% 100% 125%
50.000 Elite Meilen bei Qualifikation JA
Partnerupgrades in die Premium Class JA JA
Vier Oneway First Class Gäste Upgrades JA JA
Bewirtschaftung in der Hauptkabine JA JA
Inflight Entertainment JA
Priority Checkin und Boarding JA JA JA
Zwei Gepäckstücke JA JA JA
Sitzplatzreservierung JA JA JA
Warteliste bei vollen Flügen JA JA
Express Lane bei der Sicherheitskontrolle JA JA
Vier Alaska Lounge Pässe JA
Mitgliedschaft aussetzen JA JA JA
Flugänderungen am gleichen Tag JA JA
Erlass von Änderungsgebühren JA JA
Jemand den MVP Status geben JA

Der große Nachteil eines Status bei einer Allianz-unabhängigen Airline ist natürlich, dass man keinen Allianzübergreifenden Status erhält. In begrenztem Maße genießt ihr aber mit einem Mileage Plan Status Vorteile bei Partnerairlines von Alaska Airlines. So erhaltet ihr Zugang zu den folgenden Lounges, wenn ihr den MVP Gold oder MVP Gold 75K Status habt:

  • Galleries Lounge in Terminal 3 und 5 am Flughafen London Heathrow (British Airways)
  • Fortune Wings Lounge in Haikou, Beijing (Terminal 1) und Xi’an. Sowie HNA Club Lounge in Peking, Guangzhou und Ürümqi (Hainan Airlines)
  • Saga Lounge am Keflavík International Airport in Reykjavík (Iceland Air)
  • Zugang zu den Qantas Lounges in Adelaide, Auckland, Brisbane, Darwin, Hong Kong, Honolulu, Los Angeles, Melbourne, Perth, Singapur, Sydney, Tokyo Narita und Wellington, sofern ein Flugsegment von Qantas ist

Bei American Airlines wiederum habt ihr zwei Gepäckstücke frei und könnt den Priority Checkin nutzen. Wollt ihr das alles nochmal im Detail nachlesen, dann könnt ihr das auf der Homepage von Alaska Airlines unter Earning Miles tun.

Alaska Mileage Plan – Elite Meilen und Bonus Meilen sammeln

Wie bei den meisten Vielfliegerprogrammen, ist auch bei Mileage Plan das Sammeln von Meilen abhängig von der Flugentfernung, sowie der Buchungsklasse. Darüberhinaus ist die Airline, mit der geflogen wird, relevant. Mileage Plan führt deshalb für jede Airline eine separate Tabelle zur Meilenvergabe auf. Basierend auf der Buchungsklasse multipliziert man dann die Flugentfernung in Meilen (Flugdistanzen ermitteln mit dem Great Circle Mapper) mit dem aufgeführten Multiplikator um die Anzahl erhaltener Bonus Meilen und Elite Meilen zu errechnen.

Meilen sammeln auf Flügen mit Alaska Airlines

Für Flüge mit Alaska Airlines selbst bekommt man mindestens 100% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. Dazu kommen dann in Abhängigkeit der Buchungsklasse nochmal bis zu 75% Extrameilen. Auf den Basismeilenanteil wiederum bekommen Statusinhaber nochmal einen prozentualen Bonus. Am Ende relevant ist die Summe aus beiden. Beispiel: Ihr fliegt von Anchorage nach Los Angeles und legt dabei eine Entfernung von 2.346 Meilen zurück. Für einen Flug in der Buchungsklasse Y würdet ihr dann 150% und damit 3.519 Elite Meilen und 3.519 Bonus Meilen gutgeschrieben bekommen. Für jeden Flug bekommt man mindestens 500 Meilen gutgeschrieben, auch wenn ein Flug mal unter 500 Meilen lang sein sollte.

Buchungsklasse Basismeilen Extrameilen
First Class F, P 100% 75%
Economy Y, S 100% 50%
M, B 100% 25%
H, Q, L, V, K, G, T, R 100%

Meilen sammeln auf Flügen mit Virgin America

Eine ähnliche Tabelle gilt für Flüge mit Virgin America:

Buchungsklasse Basismeilen Extra Meilen
First Class J, C, D 100% 75%
Economy W, Q, Z, Y, V 100% 50%
B 100% 25%
H, E, U, M, I, L, S, N 100%

Meilen sammeln auf Flügen mit Partnerairlines

Ebenso lässt sich auf der Mileage Plan Webseite für jede der Partnerairlines ein Tabelle zur Meilenvergabe finden. In der Auflistung der Partnerairlines weiter oben in diesem Artikel sind die entsprechenden Links hinterlegt.

Bonusmeilen bei anderen Partnern am Boden sammeln

Während man Elite Meilen nur mit Flügen sammeln kann, können Bonus Meilen auch mit verschiedenen Partnerunternehmen am Boden gesammelt werden. Darunter sind unter anderem diverse Hotelketten, wie z.B. Hilton, Best Western und SPG. Eine genaue Übersicht und wieviele Meilen man für jede Übernachtung oder in Abhängigkeit des Umsatzes bekommt, lässt sich der Alaska Mileage Plan Hotelübersicht entnehmen. Über die Hotelbuchungsportale KaligoRocketmiles und PointsHound könnt ihr ebenfalls Meilen bei Alaska Mileage Plan sammeln. Eine weitere hervorragende Möglichkeit sind die amerikanischen Kreditkarten, die Mileage Plan Meilen vergeben. Als Europäer hat man hier aber eher schlechte Karten. Oder aber man kauft die Meilen einfach direkt. Mehr dazu unten.

Zusätzliche Angebote zum Meilen sammeln

Auf der “Deals Seite vom Mileage Plan” findet ihr aktuelle Angebote um zusätzliche Meilen zu sammeln. Das können Angebote zu Mietwagen, Hotelbuchungen, Shopping oder sonstigen Aktionen sein, die euch einen zusätzlichen Meilenboost ermöglichen. Auch Challenges mit denen sich Bonusmeilen sammeln lassen, findet man hier. So gibt es aktuell bis zum 30.09.2017 mit bestimmten Partnern auf ausgewählten Strecken die doppelte Anzahl an Meilen gutgeschrieben.

Alaska Mileage Plan – Bonus Meilen einlösen

Natürlich lassen sich die Bonusmeilen für Prämienflüge und Upgrades einlösen. Aber was kann man sonst noch mit ihnen anfangen und bei welcher Airline sollte man sie am besten einlösen? Auch als Europäer kann man dabei von der einzigartigen Kombination an Partnerairlines von Alaska Airlines profitieren. So war das Programm lange dafür berühmt die Buchung von Emirates First Class Flügen von Europa in die USA besonders günstig zu ermöglichen. Aber auch ein Blick auf die asiatischen Partner kann sich lohnen. Beachten sollte man bei Mileage Plan, dass für jede Airline ein separater Awardchart gilt. Auch hat man bei den Partnerairlines meist keinen Zugriff auf das gesamte Streckenetz der jeweiligen Airline. Stattdessen sind nur Flüge auf ausgewählten Strecken oder zwischen ausgewählten Regionen buchbar. Findet man keinen entsprechenden Awardcharteintrag ist die Route nicht buchbar. Zum Beispiel kann man keine Prämienflüge mit Emirates von Europa nach Australien buchen. Alle Awardcharts findet ihr unter diesem Link.

Bonus Meilen für Prämienflüge mit Alaska Airlines einlösen

Am naheliegendsten erscheint zunächst die Einlösung von Bonus Meilen für Prämienflüge mit Alaska Airlines selbst. Der Awardchart für diese Flüge ist distanzbasiert, ähnlich wie es im Executive Club von British Airways der Fall ist. Im Gegensatz dazu sind die Awardcharts der Partnerairlines zonenbasiert. Für das Ermitteln der Entfernungen bietet sich der Great Circle Mapper an (Flugdistanzen ermitteln mit dem Great Circle Mapper…). Auch bei der Namensgebung der Distanzbänder war man kreativ. Flüge bis 700 Meilen Länge werden als “Hop” bezeichnet. Darüberhinaus gibt es Skips, Jumps und Leaps. Folgender Awardchart gilt innerhalb der USA (inklusive Alaska):

Entfernung in Meilen 0 – 700 701 – 1.400 1.401 – 2.100 >2.101
Economy Prämienflug 5.000 7.500 10.000 12.500
First Class Prämienflug 25.000 25.000 25.000 25.000

Hawaii wird nicht zum restlichen Teil der USA gezählt. Deshalb gibt es einen separaten Awardchart für Alaska Airlines Flüge vom Festland nach Hawaii:

Prämienflug USA – Hawaii
Economy 17.500
First Class 40.000

Die Angaben in der Economy sind immer die günstigsten Möglichkeiten. Abhängig von den Verfügbarkeiten, kann euch ein Economy Prämienflug auch bis maximal 20.000 Meilen kosten. Die Meilen beziehen sich auf einen Oneway Flug. Alle diese Tarife sind nicht erstattungsfähig. Solltet ihr euch die Möglichkeit für Erstattungen offen halten wollen, dann kostet euch ein Ticket in der Economy Class, unabhängig von der Entfernung 30.000 Meilen und in der First Class 60.000 Meilen.

Vorteil des distanzbasierten Awardcharts von Mileage Plan ist, dass nur die direkte Entfernung zwischen zwei Städten zählt. Gibt es keinen Direktflug zwischen zwei Städten, kann ein Zwischenstopp an einem der Hubs mit eingeplant werden. Fliegt ihr z.B. die Strecke Detroit nach San Francisco, dann ist das laut Great Circle Mapper eine Distanz von 2.079 Meilen. Diese Strecke wird von Alaska Airlines allerdings nicht direkt bedient, sondern immer mit einem Umweg über Seattle. Die Entfernung Detroit nach Seattle beträgt 1.938 Meilen und die Strecke Seattle nach San Francisco beträgt 679 Meilen, macht zusammen 2.617 Meilen. Da aber, wie bereits oben erwähnt, nur die tatsächliche Entfernung zählt, kostet euch der Flug in der Economy 10.000 Meilen und nicht 12.500 Meilen.

map

Solche Strecken sind durchaus interessant, da ihr auch auf Oneway Flügen mit Alaska Airlines einen Stopover einlegen dürft. So könntet ihr euch auf dem Weg nach San Francisco noch ein paar Tage Seattle angucken.

Bonus Meilen für Prämienflüge mit Partnerairlines einlösen

Am spannendsten für uns Europäer ist aber, dass Bonus Meilen auch für Prämienflüge mit den Partnerairlines von Alaska Airlines eingelöst werden können. Der bzw. die Mileage Plan Awardcharts für Flüge mit Partnerairlines sind zonenbasiert. Diese Zonen lauten Afrika, Asien, Australien, Europa, Hawaii, Indien, Kanada, Karibik, Naher Osten, Neuseeland, Mexiko, Mittelamerika, Südamerika, Süd-Pazifik und die USA. Wie bereits erwähnt, gilt für jede Airline prinzipiell ein anderer Awardchart. Die Mileage Plan Webseite macht es aber recht einfach diese zu finden. Auf der Webseite wählt man einfach Abflugs- und Zielregion, Mileage Plan zeigt dann den Awardchart für jede Airline mit der sich zwischen diesen beiden Zonen Flüge buchen lassen an. Wählt ihr zum Beispiel die Kombination USA nach Asien, dann bekommt ihr die folgende Auflistung:

Mileage Plan Awardchart für Prämienflüge aus den USA nach Asien © Mileage Plan

Wie zu sehen ist, werden die Kosten für einen Prämienflug mit American Airlines und Cathay Pacific getrennt voneinander aufgeführt. Nicht im Screenshot zu sehen sind die Angaben für Emirates, Hainan Airlines, Japan Airlines und Korean Air. Wie auf dem Screenshot ebenfalls zu erkennen, lässt sich die Suche unter “Narrow Results” noch verfeinern. Ihr könnt z.B. Airlines ausschließen oder euch nur eure bevorzugte Kabinenklasse anzeigen lassen. Wer etwas vergleicht, wird merken, dass sich die Anzahl erforderlicher Meilen für einen Prämienflug in Abhängigkeit von der Airline stark unterschieden kann. So kostet ein Flug in der Business Class aus den USA nach Asien mit:

  • American Airlines: 50.000 bzw. 55.000 Meilen
  • Cathay Pacific: 50.000 Meilen
  • Emirates (via Dubai): 105.000 Meilen
  • Hainan Airlines: 50.000
  • Japan Airlines: 60.000 – 65.000 Meilen
  • Korean Air: 105.000 – 120.000 Meilen

Bei Korean Air sei darauf hingewiesen, dass Oneway Award Tickets genauso viel kosten wie Roundtrip Tickets. Es lassen sich auch keine Partnerairlines miteinander kombinieren. Die einzige Ausnahme ist Alaska Airlines + eine weitere Partnerairline. Wie bei Prämienflügen mit Alaska Airlines ist auch bei den Partnerairlines ein Stopover erlaubt.

Prämienflüge mit der Alaska Airlines Flugsuche finden

Das Suchen von Prämienflügen ist bei Mileage Plan ohne Probleme online auf der Webseite möglich. Nur Cathay Pacific und LATAM lassen sich hier nicht finden. Prämienflüge für diese beiden Airlines könnt ihr nicht online buchen und müsst stattdessen die Hotline von Mileage Plan kontaktieren. Ihr habt allerdings die Möglichkeit über die Prämienflugsuche des British Airways Executive Club nach möglichen Verfügbarkeiten mit Cathay Pacific zu suchen und dann im Anschluss die Hotline von Alaska anzurufen. Um nach einem Prämienflug zu suchen, setzt in der Suchmaske auf der Alaska Airlines Webseite einfach einen Haken bei “Use Miles”:

Mileage Plan Prämienflugsuche

Das Ergebnis sieht dann zunächst so aus:

Mileage Plan Prämienflugsuche Kalenderübersicht

Ein Klick auf “Calender” im nächsten Schritt öffnet eine Kalenderübersicht mithilfe derer man schnell einen ganzen Monat an Verfügbarkeiten überblicken kann. Dabei werden Preise für Flüge mit Alaska Airlines und Partnerairlines angezeigt.

Mileage Plan Prämienflugsuche Kalenderübersicht

Mileage Plan Routing Regeln und Stopover

Die Routing Regeln von Mileage Plan sind im Vergleich mit anderen Vielfliegerprogrammen sehr großzügig.

Oneway Flüge

Das Buchen von Oneway Flügen ist erlaubt. Das macht das Kombinieren verschiedener Airlines möglich. So könnte man zum Beispiel mit Qantas aus den USA oneway nach Australien fliegen und auf dem Rückweg über die Fiji Inseln zurück in die USA fliegen. Nur für Prämienflüge mit Delta und Korean macht das Buchen eines Oneways weniger Sinn, denn hier kosten Oneway Prämienflüge genausoviel wie ein Return Prämienflug.

Stopover und Open Jaws

Bei Roundtrips habt ihr die Möglichkeit auf insgesamt 2 Stopover und 2 Open Jaws. Hier ein Beispiel für einen Economy Flug mit zwei Stopovern und einem Open Jaw. Achtet auf die Daten und Länge der Aufenthalte in den jeweiligen Städten. Die Zuzahlungen sind mit 338 USD recht hoch, was an dem British Airways Teilstück liegt.

Dieses Routing ist offensichtlich online buchbar. Nutzt dafür die Eingabemaske mit mehreren Segmenten.

Sogar auf Oneway Flügen erlaubt Alaska das Buchen eines Stopovers. Damit ist man deutlich großzüger als die Konkurrenz. Ihr wollt mir Fiji Airways von Australien in die USA fliegen? Legt doch unterwegs einen Kurzurlaub in Fiji ein:

Die folgenden Städte bieten sich als Hubs der Alaska Airlines Parterairlines für einen längeren Stopover an:

  • American Airlines: Los Angeles, Chicago, Dallas, Miami und New York
  • Aeromexico: Mexico City
  • Air France: Paris
  • British Airways: London
  • Cathay Pacific: Hong Kong
  • Emirates: Dubai
  • Fiji Airways: Nadi
  • KLM: Amsterdam
  • Korean Air: Seoul
  • LAN: Lima, Quito, Santiago
  • Qantas: Sydney, Melbourne

Alaska Mileage Plan Sweetspots

Ein Vielfliegerprogramm ist nur dann interessant, wenn sich gesammelte oder gekaufte Meilen auch sinnvoll einlösen lassen. Mileage Plan bietet hier einige hervorragende Möglichkeiten, wie ihr an den folgenden Sweetspots erkennen könnt. Behaltet dabei im Hinterkopf, dass sich Alaska Meilen mehrmals im Jahr für etwa 1,7 Cent pro Meile kaufen lassen.

1] Für 42.500/70.000 Meilen in der Cathay Pacific Business/First Class von Europa nach Asien (oneway)

Effektivpreis bei Meilenkauf: 720€/1.200€

Für nur 42.500 Meilen fliegt man in der hervorragenden Cathay Pacific Business Class von Europa nach Hongkong oder umgekehrt (oneway). Auch die First Class ist mit 70.000 Meilen sehr günstig. Wer die erforderlichen Meilen zum Preis von 1,7 Cent/Meile kauft, fliegt also für effektiv 720€/1.200€. Dazu kommen noch Steuern und Gebühren, die aber recht niedrig sind und um die 100€ betragen.

Mileage Plan Awardchart für Prämienflüge mit Cathay Pacific von Europa nach Hongkong

2] Für 70.000 Meilen in der British Airways First Class von Europa nach Nordamerika (oneway)

Effektivpreis bei Meilenkauf: 1.200€

Für 32.500/42.500/70.000 Alaska Meilen fliegt man in der Economy/Business/First Class von British Airways von London nach Nordamerika (oneway). Hinzu kommen leider die hohen Zuzahlugen, wie man sie bei Prämienflügen mit BA gewohnt ist. Ein First Class Flug von London nach New York kostet zum Beispiel 70.000 Meilen + 487 USD.

In der British Airways First Class von London nach New York für 70.000 Alaska Meilen

Aufgrund des zonenbasierten Awardcharts für British Airways Prämienflüge ist natürlich auch möglich einen Zubringerflug aus Deutschland nach London ohne Aufpreis dazuzubuchen. Der Zubringer ist natürlich nicht in der First sondern in der Business Class.

In der British Airways First Class von Frankfurt über London nach New York für 70.000 Alaska Meilen

In diesem Fall reduzieren sich die Steuern und Gebühren dadurch sogar noch etwas, was daran liegt, dass ein in Deutschland startender Flug anders besteuert wird als ein in Großbritannien startendes Ticket. Die im ersten Fall fällige United Kingdom Air Passenger Duty APD in Höhe von 196 USD  fällt beim zweiten Fall weg und wird durch deutsche Abgaben ersetzt, die etwas niedriger sind. Mehr Infos dazu hier: Wie setzen sich die Steuern und Gebühren auf einem Flugticket zusammen? 

3] Für 70.000 Meilen in der Cathay Pacific First Class aus den USA nach Asien

Effektivpreis bei Meilenkauf: 1.200€

Für 70.000 Meilen fliegt ihr mit einem der besten First Class Produkte aus den USA nach Asien. In der Cathay Pacific First Class geht es zum Beispiel von New York nach Hongkong. Bei über 15 Stunden Flugzeit habt ihr mehr als genug Zeit die First Class ausgiebig zu genießen. Zudem könnt ihr von der Stopover Regelung von Alaska Airlines Gebrauch machen und nach einem Stopover in Hongkong noch weiter nach bspw. Bangkok oder Bali fliegen. Wie bereits oben erwähnt, müsst ihr Cathay Pacific Prämienflüge über die Hotline buchen.

Cathay Pacific First Class

Wem dies noch nicht reicht, bucht stattdessen einen Cathay Pacific Flug aus den USA über Hongkong nach Südafrika, zum Beispiel Chicago – Hongkong – Johannesburg. Der Preis bleibt mit 70.000 Meilen der gleiche. Allerdings wird nur die Strecke nach Hongkong in der First Class bedient. Auf der Strecke nach Südafrika kommt eine Maschine mit Business aber ohne First Class zum Einsatz.

map
© gcmap.com

Selbst bei einem Weiterflug nach Australien oder Neuseeland zahlt man immer noch nur 80.000 Meilen.

map
© gcmap.com

4] Für 17.500 Meilen in der Alaska Airlines/American Airlines Economy Class von den USA in die Karibik

Effektivpreis bei Meilenkauf: 300€

Für nur 17.500 Meilen oneway könnt ihr aus den USA in die Karibik fliegen. Im Extremfall fliegt ihr zum Beispiel Anchorage – Seattle – Miami – Aruba. Das sind immerhin 5.306 geflogene Meilen.

Business Class Flüge sind mit 30.000 Meilen ebenfalls sehr günstig.

5] Für 40.000 Meilen mit Fiji Airways von Los Angeles über die Fiji Inseln nach Neuseeland (0neway)

Effektivpreis bei Meilenkauf: 700€

Ihr wolltet schon immer einmal auf die Fiji Inseln, dann habt ihr die Möglichkeit von Los Angeles mit Fiji Airlines nach Nadi zu fliegen. Dort könnt ihr einen Zwischenstopp einlegen und bleibt ein paar Tage auf den Fiji Inseln bevor es weiter nach Neuseeland geht. Das Ganze bucht man bereits für 40.000/55.000 Meilen in der Economy/Business Class.

6] Für 30.000 Meilen in der American Airlines Business Class von den USA nach Kolumbien/Ecuador/Peru/Venezuela (oneway)

Effektivpreis bei Meilenkauf: 500€

Sehr günstig sind auch Flüge mit American Airlines von Nord- nach Südamerika. So fliegt ihr beispielsweise für nur 30.000 Meilen und 34 USD von Seattle über Denver und Dallas nach Bogota. Dieser Preis gilt für Flüge nach Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela. Flüge nach “Deep South America” erfordern dagegen 50.000 Meilen oneway.

Wie ihr seht, kann es also auch für uns Europäer durchaus Sinn machen Meilen bei Alaska Mileage Plan zu sammeln – und wenn es nur über den Direktkauf von Meilen sein sollte.

Alaska Mileage Plan – Gebühren für Buchung, Stornierung und Umbuchung

Ihr habt ein Award Ticket gebucht und müsst dieses aus irgendwelchen Gründen stornieren? Dann könnt ihr bis zu 60 Tage vor eurer Reise kostenlos stornieren. Müsst ihr euren Prämienflug innerhalb von 60 Tagen vor Abflug umbuchen oder stornieren, dann kostet euch das dagegen 125 USD. Eine Buchungsgebühr wird über die Hotline auch erhoben. So kostet euch die Buchung für Award Tickets mit Alaska Airlines 15 USD.

Alaska Mileage Plan Bonusmeilen kaufen

Eine der Gründe warum das Mileage Plan Programm so beliebt ist und warum wir es hier vorstellen, ist die Möglichkeit Alaska Mileage Plan Meilen zu kaufen. Die Kombination aus attraktivem Awardchart und regelmäßigen Meilenverkäufen samt Bonus, kann es sinnvoll machen die erforderlichen Meilen für einen Prämienflug einfach zu kaufen. So wird es möglich vergleichsweise günstig Business oder First Class zu fliegen.

In der Tat waren es günstige Emirates First Class Flüge, die Mileage Plan enorme Aufmerksamkeit in der amerikanischen Vielfliegerszene verschafft hat. Alaska Meilen konnte bzw. kann man nachwievor mehrmals im Jahr für deutlich unter 2 Cent/Meile kaufen. Ein Emirates First Class Flug aus den USA über Dubai nach Europa war für 100.000 Meilen zu buchen. Damit konnte man bis zu 20 Stunden First Class für effektiv unter 2.000 Euro buchen. Das Ganze wurde so beliebt, dass Mileage Plan Anfang 2016 die Notbremse zog und die Kosten kurzfristig und ohne Vorwarnung drastisch anhob. Einen Oneway First Class Flug auf der Strecke kostet nun 180.000 Meilen. Nichtsdestotrotz verbleiben einige sehr gute Möglichkeiten für spannende Prämienflüge. Zum Beispiel mit Cathay Pacific, wie ihr im Sweetspot Abschnitt sehen konntet.

Alaska Airlines Meilen lassen sich dauerhaft zum Preis von 2,75 USD-Cent pro Meile kaufen. Dazu kommt noch eine Federal Exercise Tax in Höhe von 7,5%. Effektiv kommt man damit dann auf einen Endpreis von 2,96 USD-Cent pro Meile.Während Aktionen kann dieser Preis auf deutlich unter zwei Cent sinken. Typischerweise verkauft Alaska mehrmals im Jahr vergünstigt Meilen. Darüberhianus gibt es noch die Möglichkeit über “Fly & Buy Miles” Meilen zu kaufen. Immer wenn ihr online ein Ticket bei Alaska Airlines kauft, wird euch die Möglichkeit geboten zusätzlich Bonusmeilen kaufen, und zwar mit einem Rabatt von 35% auf den regulären Preis von 2,75 USD-Cent. Ob es gerade ein aktuelles Angebot für den Kauf von Mileage Plan Meilen gibt, erfahrt ihr in diesem Post:

Alaska Airlines Meilen mit bis zu 50% Bonus kaufen (=1,67 EUR-Cent pro Meile)

Interessiert euch das Thema Meilenkauf im Allgemeinen, dann werft einen Blick auf unseren Übersichtsguide: Welche Vielflieger-Programme verkaufen Meilen und wann lohnt sich der Kauf?

SPG Starwood Points in Alaska Mileage Plan Miles umwandeln

Eine weitere Option Alaska Mileage Plan Bonusmeilen zu sammeln, ist das Transferien von SPG Starpoints in Bonus Meilen bei Alaska Airlines Mileage Plan. Die Punkte können im Verhältnis 1 zu 1 transferiert werden, sprich für einen Starpoint gibt es 1 Meile. Ihr müsst mindestens 2.500 Starpoints transferieren, bei maximal 79.999 Meilen pro Transaktion. Den optimalen Nutzen habt ihr aber, wenn ihr 20.000 Starpoints transferiert, denn dann bekommt ihr einen Bonus von zusätzlich 5.000 Punkten (Meilen). Somit werden euch für 20.000 Starpoints 25.000 Meilen gutgeschrieben. Mehr dazu findet Ihr in dem Artikel SPG Starpoints in Meilen zahlreicher Vielfliegerprogramme umwandeln… Auch Starpoints lassen sich mehrmals im Jahr vergünstigt kaufen. Ob es ein Angebot gibt, erfahrt ihr hier:

SPG Starpoints kaufen: 35% Rabatt bis zum 14.07.2017 (Meilen bei über 30 Vielfliegerprogrammen für 1,63 Cent/Meile kaufen) – Lufthansa First Class für 800€ fliegen

Alaska Mileage Plan – Fazit

Alaskas Mileage Plan ist auch für Europäer definitiv einen Blick wert. Wer häufig Business Class Tickets bucht, kann dies unter Umständen auch über Mileage Plan tun und so im Idealfall viel Geld sparen. Auch wer keiner Allianz treu ist, hat mit Mileage Plan ein Programm zur Auswahl bei dem sich Flüge mit zahlreichen Airlines gutschreiben lassen. Ihr fliegt häufiger mit British Airways, KLM und Emirates und habt bisher keinen Sinn darin gesehen bei einer dieser Airlines Meilen zu sammeln? Mileage Plan hat alle drei als Partner und ihr könnt eure Sammelaktivitäten auf ein Programm konzentrieren. Wer mit Flügen nicht genug Meilen sammelt, kauft einfach noch Meilen zu. Mileage Plan ist für regelmäßige Verkaufsaktionen mit erhöhtem Meilenbonus bekannt.

 

Seid ihr dagegen auf einen vollwertigen und Allianz-übergreifenden Vielfliegerstatus aus, der euch Loungebesuche weltweit ermöglicht, ist Mileage Plan nicht die beste Wahl. In diesem Bereich kann man einfach nicht mit den großen Allianzen mithalten.

Schlussendlich ist Mileage Plan ein recht einzigartiges Programm, das sicherlich nicht für jeden Vielflieger die richtige Wahl ist. In jedem Fall ist es eine wirklich andersartige Alternative zu den anderen etablierten Vielfliegerprogrammen.

Alaska Mileage Plan – Die wichtigsten Links in der Übersicht

Zum Abschluss hier noch eine Übersicht über die wichtigsten Links zu Alaska Mileage Plan:

Weitere Einführungen für andere Vielfliegerprogramme

Star Alliance

Oneworld

SkyTeam

Allianzunabhängige Airlines

Was sind eure Erfahrungen mit Alaska Mileage Plan? Oder von welchem Vielfliegerprogramm würdet Ihr gerne mehr erfahren. Hinterlasst einen Kommentar.


>>> Meilen sammeln mit Zeitschriften
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

5 Comments

  1. Soweit ich weiß, geht der Stopover in HKG nicht. Finde es auch nicht optimal, dass man CX Awards nur telefonisch buchen kann. Und auch nur dann, wenn bereits ausreichend Meilen auf dem Konto sind. Ein “Hold” ist nicht möglich, so dass immer das Risiko besteht, dass der Awardsitz weg ist, bevor man buchen kann. Gerade bei SPG-Transfers ist es unsicher, wann die Meilen kommen (meist in unter 5 Tagen, aber das ist schon ein Zeitfenster für Unsicherheit).
    Für Meilengourmets vielleicht auch interessant: Nicht jeder Partner gibt alle Sitzplätze für Meileneinlösungen durch Alaska Mileage Plan frei.

  2. Geht der von dir aufgezeigte CX stopover in HKG wirklich? Dann aber nur abgehend von USA? Wollte das mit einem ZRH-HKG-XXX (irgendwo in Asien) machen, hätte dafür aber zwei awards einlösen müssen. Habe mehrmals probiert, da teilweise die agents sagten es würde gehen, dann aber merkten, dass sie es nicht einbuchen konnten.
    Also von Europa geht es nicht für 70’000 MIT STOPOVER in HKG.

    • Hi Joe,
      danke für den Hinweis. Mileage Plan hat ja für jede Airline und Region eigene Awardcharts. Der Awardchart hier hat auch die Überschrift “to Hongkong”. Wählt man die USA als Abflugsregion heißt es dagegen “to Asia” oder “to Australia”. Die Überschrift des Awardcharts impliziert also welche Strecken bzw. Umstiege möglich sind. Insofern ein sehr guter Hinweis von dir, dass es tatsächlich ab Europa nicht klappt. Generell ist es sehr schade, dass Mileage Plan immer nur bestimmte Strecken zur Buchung freigibt…

      https://www.alaskaair.com/content/mileage-plan/use-miles/award-charts

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*