Executive Club Tutorial Teil 3 – Der Executive Club Award Chart – Was kostet ein Prämienflug?

Integraler Bestandteil eines jeden Vielfliegerprogramms sind die sogennannten Awardcharts oder Prämienflug-Tabellen. Diese legen systematisch fest wieviele Meilen für einen Prämienflug eingelöst werden müssen. Der British Airways Executive Club folgt an dieser Stelle dem etwas weniger verbreiteten System die Kosten für einen Prämienflug nach einem distanzbasierten System zu bestimmen. Andere Vielfliegerprogramme nutzen dagegen oft ein zonenbasiertes System bei dem die Flugentfernung nur bedingt eine Rolle spielt. Dies führt zu einigen Besonderheiten. In diesem Post erfahrt ihr was es zu beachten gibt…


>>> Hier gehts zur Übersicht aller Executive Club Artikel
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Executive Club Tutorials. Neben den Grundlagen und Besonderheiten des Programms erfahrt ihr wie man auf einfache Weise Avios Meilen sammelt und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend und effizient einlöst. So werdet ihr im Handumdrehen zum Executive Club Experten.

Wie berechnet sich der Preis für einen Prämienflug?

In der Vergangenheit gab es im Executive Club genau einen Awardchart, der für Flüge mit allen Airlines in gleicher Form galt. Seit den Programmänderungen vom 28. April 2015 ergibt sich aber eine Situation, in der man etwas differenzieren muss. Seitdem macht es einen Unterschied, ob man einen Prämienflug mit British Airways, Iberia oder einer anderen Partnerairline bucht. In allen Fällen gibt es ein paar Besonderheiten zu beachten.

Grundsätzlich gilt aber immer noch: Der Preis eines mit Avios gebuchten Prämienfluges berechnet sich aus der (tatsächlich) geflogenen Distanz. Im Executive Club hat dafür sogenannte Preisbänder oder Zonen geschaffen. Für jedes Preisband gibt es letztlich bis zu 8 Preise, jeweils einen für die Neben- und Haupreisezeit (mehr dazu unten) für ingesamt 4 Reiseklassen (Economy, Premium Economy, Business, First). Aber schauen wir uns das im Detail für die jeweilige Airline an…

1] Avios für British Airways Prämienflüge einlösen

Wollt ihr eure Avios nutzen, um einen Prämienflug mit British Airways zu buchen, gilt der folgende distanzbasierte Awardchart. Der Preis ergibt sich aus geflogener Distanz, der Reiseklasse und der Unterscheidung ob ein Flug in Haupt- oder Nebenreisezeit fällt. Alle Angaben gelten für einen Oneway-Flug.

Executive Club Awardchart für Prämienflüge mit British Airways (Preise gelten für einen Oneway Prämienflug)

Fliegt ihr zum Beispiel mit British Airways von London nach New York, dann fällt dieser Flug aufgrund einer Flugdistanz von 3.452 Meilen in Preisband 5 (3.001 bis 4.000 Meilen). Ein Economy Flug (oneway) erfordert also 13.000 Avios in der Nebenreisezeit und 20.000 Avios in der Hauptreisezeit. Ein Business oder First Class Flug in der Hauptreisezeit würde die 3-fache bzw. 4-fache Meilenanzahl erfordern, also 60.000 oder 80.000 Avios.

Um eine Flugdistanz zu ermitteln, könnt ihr den Great Circle Mapper nutzen (Flugdistanzen ermitteln mit dem Great Circle Mapper…). Dabei ist darauf, zu achten, dass jedes Flugsegment einzeln bepreist wird. Fliegt ihr von Frankfurt über London nach New York (Economy oneway), zahlt ihr zunächst 4.500 Avios für das Segment Frankfurt – London (Distanz: 409 Meilen) und dann 20.000 Avios für das Segment London – New York, in Summe also 24.500 Avios. Dies gilt vorausgesetzt ihr reist in der Hauptreisezeit, in der Nebenreisezeit wären es 4.000 + 13.000 = 17.000 Avios.

2] Avios für Prämienflüge mit Partnerairlines (z.B. American Airlines, Cathay Pacific, etc.) einlösen

Für alle Partnerairlines von British Airways, mit der Ausnahme Iberias, gilt ebenfalls der oben vorgestellte Awardchart, allerdings mit der Einschränkung, dass immer der Hauptreisezeit-Tarif zum Tragen kommt.

Executive Club Awardchart für Prämienflüge mit den Partnerairlines (Preise gelten für einen Oneway Prämienflug)

Auch hier müsst ihr also zunächst die Distanz eures Prämienfluges ermitteln, um dann den Preis für das entsprechende Preisband herauszufinden. Da immer der Hauptreise-Tarif zum Tragen kommt, kann es sein, dass für Flüge auf Strecken, die von British Airways und einer weiteren Partnerairline bedient werden, unterschiedliche Preise gelten. Beispiel: Fliegt ihr mit Cathay Pacific von Hongkong nach London (Flugdistanz: 5.995 Meilen), werden dafür immer 30.000 Avios (Economy oneway) fällig. Fliegt ihr dagegen mit BA, hängt der Preis auch davon ab, wann ihr fliegt. In der Hauptreisezeit zahlt ihr 30.000 Avios, in der Nebenreisezeit nur 19.500 Avios.

Flüge mit British Airways Prämienflüge sind also zum Teil günstiger als Flüge mit einer der Partnerairlines und diesen vorzuziehen. Darüberhinaus muss natürlich auch noch auf Steuern und Gebühren geachtet werden, die ebenfalls von der Airline abhängen können, aber das ist ein separates Thema.

Anmerkung: Es gibt eine Ausnahme, die Prämienflüge in den USA betrifft. Jahrelang konnte man auch hier Flüge ab 4.500 Avios buchen. Ein Beispiel wäre ein Flug mit American Airlines von New York nach Toronto (Distanz: 367 Meilen). Viele amerikanische Vielflieger haben sich diesen Sweetspot auf ansonsten teuren Strecken zunutze gemacht. Offenbar zu häufig, denn der Executive Club hob den Preis vor einiger Zeit an. Auch für die kürzesten Flüge kommt seitdem Preisband 2 zur Anwendung. D.h. man zahlt mindestens 7.500 Avios für Prämienflüge in den USA.

3] Avios für Prämienflüge mit Iberia einlösen

Ein wiederum anderer Awardchart gilt, wenn man Prämienflüge mit Iberia und deren Tocherairlines (Iberia Express, Iberia Regional/Air Nostrum und Vueling) buchen möchte. Es gilt nämlich der Chart, den Iberia auch im eigenen Vielfliegerprogramm, Iberia Plus, nutzt. Diesen hat man zwischen beiden Programmen angeglichen, da Avios frei zwischen dem Executive Club und Iberia Plus transferieren kann (Executive Club Tutorial – Avios zu Iberia Plus transferieren und Avios sowie Steuern und Gebühren sparen). Die gleiche Logik gilt im Übrigen auch für Flüge mit British Airways, wiederum nutzen beide Programme den gleichen Awardchart.

Executive Club Awardchart für Prämienflüge mit Iberia (Preise gelten für einen Oneway Prämienflug)

Der Executive Club Awardchart für Prämienflüge mit Iberia ist also wie die anderen Charts auch distanzbasiert. Sondertarife gibt es zudem für die Strecken Madrid – Barcelona und Madrid – London. Da Iberia keine First Class an Bord hat, werden nur Economy, Premium Economy und Business Class Preise aufgeführt. Fliegt ihr Economy, solltet ihr nach Möglichkeit versuchen einen Blue Class Economy Tarif zu erwischen. Dieser ist günstiger als der Full Fare Economy Tarif. Das Produkt ist in beiden Fällen das Gleiche, nur sind zum höheren Preis einfach mehr Plätze verfügbar. Von anderen Vielfliegerprogrammen kennt man an dieser Stelle die Begriffe Saver und Standard Award. Diese Unterscheidung ist aber nur sichtbar, wenn ihr über Iberia Plus direkt bucht. Auf den Seiten des Executive Clubs sind nur die Blue Class Preise sichtbar und werden dort einfach als Economy bezeichnet.

Prämienflug mit Iberia gebucht über den Executive Club

In der Praxis sollte dieser Awardchart aber wenig Relevanz haben, zumindest wenn man Avios über den Executive Club einlösen möchte. Denn ein entscheidender Unterschied besteht zwischen dem Executive Club und Iberia Plus. Bei Buchung über letzteren sind die Steuern und Gebühren für einen Iberia Prämienflug deutlich geringer (die erforderliche Anzahl an Avios ist die gleiche).

Prämienflug mit Iberia gebucht über Iberia Plus

Statt 17.000 Avios + 191€ beim Executive Club zahlt man bei Iberia Plus nur 17.000 Avios und 105€. Das liegt daran, dass Iberia Plus an dieser Stelle keine Treibstoffzuschläge erhebt, der Executive Club aber schon. Man sollte Avios also immer zu Iberia Plus transferieren bevor man einen Iberia Prämienflug bucht.

4] Avios für Prämienflüge mit mehreren Fluggesellschaften auf einem Ticket einlösen

Eher unbekannt ist den meisten, dass wenn ein Prämienflug 2 oder mehr Partnerairlines (= alle Airlines ohne British Airways und Iberia und deren Töchter) involviert wiederum ein anderer Awardchart gilt. Fliegt man zum Beispiel von Helsinki über Mailand nach Hongkong und nutzt dabei erst Finnair und dann Cathay Pacific, kommt dieser Awardchart zum Tragen. Im Vergleich zum regulären Awardchart ist der Preis hier nicht die Summe der Preise der einzelnen Segmente, sondern ist abhängig von der Gesamtstrecke der Reise (auch unabhängig davon, ob es sich um einen Oneway- oder einen Returnflug handelt).

Die folgende Tabelle zeigt die erforderlichen Avios für einen Economy Flug für 9 verschiedene Gesamtdistanzen. Für Prämienflüge in der Premium Economy, Business und First Class ist immer die 1,5-fache, 2-fache bzw. 3-fache Anzahl der aufgeführten Avios erforderlich. Den Chart findet ihr auch online...

Awardchart_BAEC_ab_2_Partnerairlines
Awardchart sobald zwei oder mehr Partnerairlines auf einem Prämienflug involviert sind. Gezeigt sind Economy Preise.

Schauen wir uns das Helsinki – Mailand – Hongkong Beispiel von oben an. Für die Anzahl erforderlicher Meilen relevant ist nun die Gesamtdistanz. Diese lässt sich mit dem Great Circle Mapper schnell auf 1.214 + 5.825 = 7.039 Meilen ausrechnen. Damit fällt die Gesamtstrecke in das dritte Band “4.001 bis 9.000 Meilen” und kostet somit 60.000 Avios in der Economy Class:

Wenn man beide Segmente einzeln bucht, gilt dagegen wieder der reguläre Partnerairlines Awardchart. Für Helsinki – Mailand wären dann 10.000 Avios fällig und für Mailand Hongkong weitere 30.000 Avios. In Summe lassen sich so 20.000 Avios sparen. Solltet ihr also bei einer Buchung also mal über einen zu hoch erscheinenden Preis stolpern, ruft euch diesen “Sonder-Awardcharts” ins Gedächtnis.

Der Avios Calculator

Wem die Awardcharts zu kompliziert erscheinen, kann alternativ auch einfach den Avios Calculator auf der Executive Club Webseite nutzen, um die Anzahl erforderlicher Avios für einen Prämienflug zu ermitteln.

Avios Calculator

Was kosten Economy-, Business- und First Class Prämienflüge in Relation zueinander?

Vor den Änderungen am Executive Club vom 28.April 2015 kostete ein Business Class Flug immer das Doppelte eines Economy Fluges und ein First Class Flug immer das 3-fache eine Economy Fluges. Leider sind diese Multiplikatoren nicht mehr konstant über alle Zonen hinweg. Letztlich hängt der Multiplikator nun von der Zone als auch von Haupt- und Nebenreisezeit ab. Um die Komplexität zu verdeutlichen, zeigt die folgende Tabelle die Preismultiplikatoren für alle Zonen. Dabei wurde jeweils die Economypreise als Grundlage genommen  und auf 1 gesetzt. Verglichen werden dann die verschiedenen Klassen getrennt für Neben- und Hauptreisezeit.

Awardchart_Executive_Club_British_Airways_2015_Multiplikator

Für die First Class gilt zum Beispiel in der Hauptreisezeit ein konstanter Multiplikator über alle Zonen hinweg von 4 ggü. der Economy Class. In der Nebenreisezeit ist dieser jedoch nicht mehr konstant und kann sogar das 5,23-fache eine ensprechenden Economy Flugs betragen. Im Allgemeinen sind die Hauptreisezeittarife etwas “stabiler” durch Multiplikatoren verbunden. Letzlich hat British Airways mit diesem System ein recht komplexes Konstrukt geschaffen, das wohl nicht für jeden Anfänger direkt zu durchblicken ist.

Für wen ist die Unterscheidung in Nebenreisezeit und Hauptreisezeit relevant?

Haupt- und Nebenreisezeit wurden im Zuge der Änderungen am Executive Club vom 28. April 2015 eingeführt. Diese Unterscheidung ist allerdings nur relevant für Prämienflüge, die von British Airways und Iberia, sowie deren Tochtergesellschaften durchgeführt werden. Fliegt man dagegen mit einer der Partnerairlines, wie zum Beispiel American Airlines oder Japan Airlines gilt immer der Hauptreisezeittarif.

Allerdings gelten für British Airways und Iberia Flüge unterschiedliche Definitionen für Haupt- und Nebenreisezeit, da sich diese an den jeweiligen Ferienzeiten, Feiertagen usw. in Großbritannien bzw. Spanien orientieren. Ungefähr zwei Drittel des Jahres werden sowohl für British Airways als auch Iberia Prämienflüge als Nebenreisezeit deklariert. Um zu prüfen, ob euer Reisezeitraum in Haupt- oder Nebenreisezeit fällt, werft einen Blick in die Kalender, die online zur Verfügung gestellt werden. Der BA Kalender sieht zum Beispiel wie folgt aus. Die Tage um Weihnachten und Neujahr sind als Hauptreisezeit deklariert:

Kalender für Nebenreisezeit-Tarife für Flüge mit British Airways

Erfreuerlicherweise wird euch aber auch schon im Zuge der Prämienflugsuche angezeigt, um welche Reisezeit es sich handelt, wie ihr an dem Label “Nebenreisezeit” im folgenden Screenshot erkennen könnt.

So kostet ein British Airways First Class Flug von Dubai nach London 68.000 Avios in der Nebenreisezeit, aber 80.000 Avios in der Hauptreisezeit. Es kann sich also lohnen gezielt nach Nebenreisezeit-Tarifen zu suchen. Das Einsparpotential ist recht groß.

Was gibt es noch zu beachten?

Wie ihr seht, zeigen die obigen Awardcharts nur die benötigten Avios an; Steuern und Gebühren sind noch nicht enthalten. Diese hängen stark von der geflogenen Airline und Strecke ab. Es kann sich daher lohnen auf Airlines auszuweichen, die keine Treibstoffzuschläge erheben. Gute Beispiel sind American Airlines, Japan Airlines und Qantas:

Wie oben bereits erwähnt, ist es außerdem wichtig zu wissen ist, dass die Anzahl erforderlicher Avios für einen Prämienflug zwar von der Flugdistanz abhängt, man sich dabei auf jedes Flugsegment einzeln bezieht. D.h. bei einer Umsteigeverbindung errechnet sich der Gesamtpreis aus der Summe der Teilstücke. Ein kleines Beispiel hierzu. Nehmen wir an es soll in der Hauptreisezeit von Frankfurt nach New York geflogen werden:

  • Frankfurt – New York (Direktflug): 20.000 Avios oneway
  • Frankfurt – London – New York: 4.500 Avios + 20.000 Avios = 24.500 Avios oneway

Die Flüge Frankfurt – NY und London – NY erfordern die gleiche Anzahl an Avios (20.000), da sie in das gleiche Preisband fallen (Preisband 5). Der Umweg über London auf der Strecke Frankfurt – London – New York kostet allerdings noch einmal 4.500 Avios extra, da auch dieses Teilstück separat “bezahlt” wird. In diesem Fall ist daher die Umsteigeverbindung teurer als der Direktflug. Im Executive Club Tutorial – Mit Stopovern Avios sparen erfahrt ihr wie ihr das Ganze aber auch zu eurem Vorteil ausnutzen könnt.

Besonderheit: Avios zwischen dem Executive Club und Iberia Plus transferieren

Als wenn das Ganze für den normalen Meilensammler nicht schon unübersichtlich und komplex genug wäre, gibt es noch eine weitere Besonderheit zu beachten, die wir oben bereits angeschnitten haben. Avios können auch zum Vielfliegerprogramm Iberia Plus transferiert werden. Iberia Plus ist das Vielfliegerprogramm von Iberia und lässt euch wie der Executive Club von British Airways ebenfalls Avios sammeln – die “Währung” in der ihr sammelt ist also die gleiche, auch wenn eure Avios auf verschiedenen Konten liegen. Außerdem könnt ihr eure Avios problemlos von einem Programm ins andere transferieren.

Das Ganze ist interessant, da bei Buchung über Iberia Plus die Steuern und Gebühren auf Prämienflügen unter bestimmten Bedingungen günstiger sind. Wie ihr dies zu eurem Vorteil nutzen könnt, erfahrt ihr hier: Executive Club Tutorial – Avios zu Iberia Plus transferieren und Steuern und Gebühren sparen. Wer nicht an den technischen Details interessiert ist, springt einfach direkt zu den Iberia Plus Sweetspots:

Die 7 besten Iberia Plus Prämienflüge

Die Executive Club Awardcharts – Fazit

Die Awardcharts des Executive Club sind seit den Änderungen am Executive Club vom 28.April 2015 deutlich komplexer geworden. Verschiedene Charts für verschiedene Airlines und die Unterscheidung in Neben- und Hauptreisezeit machen die Materie nicht unbedingt Einsteiger-freundlich. Es lohnt sich jedoch etwas Zeit zu investieren und zu verstehen wann und wie sich welcher Prämienflug lohnt….


>>> Hier gehts zur Übersicht aller Executive Club Artikel
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*