Executive Club Tutorial Teil 2 – Die Grundlagen des Programms

[Aktualisiert nach den Änderungen am Executive Club zum 28.04.2015] Der British Airways Executive Club unterscheidet sich in einem wichtigen Punkt von vielen anderen Vielfliegerprogrammen. So werden Prämienflüge im Gegensatz zu Miles & More zum Beispiel nach einem distanzbasierten System bepreist und nicht nach einem Zonensystem. Das Programm ist deshalb besonders beliebt wenn es an das Buchen von Kurzstreckenflügen geht. In diesem Post erfahrt ihr wann und für wen es sich lohnt über den Executive Club von British Airways Meilen zu sammeln. Der Post erklärt außerdem die Grundlagen für das Buchen von Prämienflügen.

****************************************************************
>>> Alle Artikel des British Airways Executive Club Tutorials
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Kreditkarten & Angebote
****************************************************************

Die meisten Airlines organisieren sich ich in globalen Allianzen (bei British Airways ist es Oneworld), die es ermöglichen auf allen Airlines dieser Allianz Meilen zu sammeln und auch einzulösen. Fliegt man zum Beispiel häufig airberlin und British Airways, kann man die Meilen in den Programmen beider Airlines gutschreiben lassen. Trotzdem macht es einen Unterschied bei welcher Airline einer Allianz ihr eure Meilen sammelt, denn jedes Vielflieger-Programm hat seine eigenen Regeln und Besonderheiten mit denen es festlegt wie genau ihr Meilen sammelt und einlöst.

Was sind die Vor- und Nachteile des Executive Clubs?

Ich persönlich halte den Executive Club für eines der besten Vielflieger-Programme innerhalb der Oneworld Alliance, insbesondere auch für diejenigen mit Wohnsitz in Deutschland. Die größte Stärke des Programms sind Kurzstreckenflüge, die im Vergleich zu anderen Vielfliegerprogrammen besonders wenig Meilen erfordern.

Vorteil 1 – Günstige Kurzstreckenflüge mit British Airways

Flüge mit British Airways, die in die Zonen 1 bis 3 (also bis zu einer Flugdistanz von 2.000 Meilen) fallen, unterliegen der sog. Reward Flight Saver Regelung. D.h. die Steuern und Gebühren können hier pauschal mit maximal 21€ (Economy oneway) bzw. maximal 30€ (Business oneway) abgegolten werden.

Vorteil 2 – Günstige Kurzstreckenflüge weltweit

Alle Prämienflüge werden nach einen distanzbasierten System bepreist. Die kürzesten Flüge (Zone 1) mit einer Entfernung von bis zu 650 geflogenen Meilen gibt es schon ab 4.000 Avios (Nebenreisezeit) bzw. 4.500 Avios (Hauptreisezeit) oneway. Für diesen Preis ist damit zum Beispiel ein Flug zwischen Los Angeles und San Francisco.

Vorteil 3 – Partnerairlines mit niedrigen Steuern und Zuschlägen

Wieviele Steuern und Gebühren auf einem Prämienflüg fällig werden, hängt insbesondere auch von der ausführenden Airline ab. Während British Airways Flüge hohe Steuern und Gebühren erfordern, sind Prämienflüge mit airberlin, Aer Lingus, American Airlines in vielen Fällen deutlich günstiger.

Vorteil 4 – Gute Stornierungsmöglichkeiten

Allgemein gilt, dass man eingelöste Avios für alle Stornierungen, die mehr als 24 Stunden vor Abflug erfolgen, wiederbekommt. Es werden jedoch je nach Abflugsort unterschiedliche Gebühren fällig. Die Stornierung eines Prämienflugs mit Abflug in Deutschland kostet z.B. 42,50€. Allerdings sind die Stornierungsgebühren durch die gezahlten Steuern und Gebühren auf einem Prämienticket begrenzt. Hat ein Flug vorher nur 5€ Steuern und Gebühren erfordert, verliert man auch nur diese 5€.

Nachteil 1 – British Airways Prämienflüge auf der Langstrecke

Prämienflüge mit British Airways, die nicht unter die Reward Flight Saver Regelung fallen (Flüge in den Zonen 1 bis 3), erfordern hohe Zuzahlungen in Form von Steuern und Gebühren.

Nachteil 2 – Verschlechterte Konditionen für Business und First Class Flüge auf der Langstrecke

British Airways hat zum 28. April 2015 einige Änderungen am Executive Club vorgenommen. Die wohl enttäuschendste Nachricht war, dass Langstreckenflüge in der Business und First Class nun mehr Avios als zuvor erfordern. Ein First Class Flug kann das bis zu 4-fache eines Economyfluges kosten. Das ist ein höherer Multiplikator als bei den meisten anderen Vielfliegerprogrammen.

Nachteil 3 – Komplexe Preistruktur

Die gleichen Änderungen vom 28. April 2015 sind auch dafür verantwortlich, dass sich der Meilenpreis eines Prämienflugs nach einem vergleichsweise komplexen System bestimmt. Neu ist die Unterscheidung zwischen Haupt- und Nebenreisezeit. Basierend auf Jahreszeit, Kabine und Zone sind in Nebenreisezeiten weniger Avios erforderlich als zu Hauptreisezeiten.

Der Wert eurer Meilen hängt also unter anderem stark davon ab, in welchem Teil der Welt ihr eure Meilen einlösen möchtet. Im Laufe des Executive Club Tutorials werden alle Möglichkeiten genauer erläutert.

Was sind Avios, Prämienmeilen und Statusmeilen?

Vielfliegerprogramme unterscheiden im Allgemeinen zwischen Prämien- und Statusmeilen. Erstere heißen im British Airways Executive Club Avios. Sie sind die “Währung” mit denen ihr eure Prämienflüge, Upgrades etc. kauft. Statusmeilen (oft auch Tier Points genannt) sind getrennt davon zu sehen und legen euren Status bei einer Airline fest. Im Executive Club gibt es die Stufen Blue, Bronze, Silber, Gold, Gold Guest List und Premier. Diese ermöglichen euch verschiedene Vorteile wie Loungezugang oder zusätzliche Prämienmeilen auf Flügen.

Mit jedem Flug sammelt ihr sowohl Status- als auch Prämienmeilen (Avios) getrennt voneinander. Während Statusmeilen jedes Jahr aufs Neue auf null gesetzt werden und ihr neu beginnen müsst euren Status zu erfliegen, können eure Avios unter bestimmten Voraussetzungen unbegrenzt gültig bleiben. Außerdem könnt ihr Avios nicht nur mit Flügen sammeln, sondern auch mit dem Beantragen und Nutzen von Kreditkarten. Hier liegt das größte Potential für alle die schnell Meilen ansammeln möchten. Mehr dazu findet ihr unter Kreditkarten & Angebote.

Wo und wie buche ich Prämienflüge?

Gesammelte Avios für Prämienflüge einzulösen ist simpel. Die Seite des British Airways Executive Club ist leicht zu bedienen. Geht auf “Executive Club” > “Einlösen von Avios” und klickt im nächsten Schritt “Prämienflüge” und dann “Buchung eines Prämienflugs”. Loggt euch ein und es sollte folgende Maske zu sehen sein:

Executive_Club_Buchungsmaske
Executive Club Buchungsmaske für Prämienflüge

Im nächsten Schritt werden unabhängig von der Buchungsklasse, die ihr gewählt habt, im Suchergebnis alle Verfügbarkeiten in allen Klassen angezeigt.

Probebuchung
Besipielbuchung: Alle verfügbaren Buchungsklassen werden angezeigt

Im Normalfall versucht euch die Maske als erstes die British Airways Flüge anzuzeigen. Partnerairlines werden darunter angezeigt.Wie ihr seht, sind im Beispiel bei British Airways Economy und Premium Economy verfügbar, bei Qatar Airways dagegen nur Business. Sobald ihr eins der Felder auswählt, wird am unteren Ende der Seite der Preis angezeigt.

Gut zu wissen: Auch wenn ihr keine oder zu wenig Avios habt, könnt ihr euch den Preis in Avios und Steuern anzeigen lassen. Falls ihr also noch keine Meilen im British Airways Executive Club sammelt, könnt ihr euch schon vorher einen Überblick verschaffen, wieviele Avios ihr für eure Wunschstrecke benötigt (kostenlos registrieren müsst ihr euch allerdings).

Bei welchen Airlines kann ich meine Meilen einlösen?

British Airways lässt euch bei allen Airlines der Oneworld Alliance Meilen einlösen, und das sind einige:

Airberlin,  American Airlines, British Airways, Cathay Pacific, Finnair, Iberia, Japan Airlines, LAN, Malaysia Airlines, Qantas Airlines, Qatar Airways, Royal Jordanian, S7 Airlines, TAM Linhas Aereas, US Airways

Desweiteren könnt ihr bei:

Aer Lingus, Alaska Airlines und Comair (British Airways Franchise)

Prämienflüge buchen. Übertragt ihr Avios zu Iberia Plus (mehr dazu in Executive Club Tutorial – Mit Iberia Steuern und Gebühren sparen) könnt ihr außerdem bei den folgenden Airlines Prämienflüge buchen:

Iberia Express, Iberia Regional Air Nostrum, Vueling, Binter Canarias, Avianca, Taca, Royal Air Maroc and GOL.

Wie vermeide ich Treibstoffzuschläge?

British Airways erhebt zum Teil heftige Treibstoffzuschläge für Prämientickets. Diese können die Gesamtkosten eines regulär gekauften Tickets erreichen oder sogar übersteigen. Economy-Flüge mit British Airways machen daher zum Beispiel wenig Sinn. Eine Ausnahme ist der Reward Flight Saver für die Kurzstrecke. Wollt ihr Langstrecke mit British Airways fliegen, solltet ihr überlegen ein Business oder First Class Ticket zu buchen. Zwar werden auch hier Steuern und Gebühren fällig, aber setzt man diese in Relation zum regulären Preis eines Business Class Tickets ist der Gegenwert der eingesezten Avios deutlich besser als bei einem Economy Flug.

Treibstoffzuschläge sind außerdem von Airline zu Airline unterschiedlich. Lohnenswerte Kandidaten um auch günstig in der Economy Class Langstrecke zu fliegen sind Airberlin, American Airlines, Aer Lingus, TAM und Iberia. Auf lange Sicht solltet ihr wissen welche Airline auf welcher Strecke wieviele Steuern und Gebühren erhebt. Die soeben erwähnten Airlines stelle ich euch im Detail im British Airways Executive Club Tutorial vor.

Was gibt es sonst zu beachten?

  • Es ist kostentechnisch (Avios und Steuern) egal, ob ihr einen Returnflug oder zwei Oneway-Flüge bucht. Solltet ihr allerdings mal eine Buchung stornieren müssen, zahlt ihr im zweiten Fall jedoch zweimal Gebühren
  • Ihr könnt euer Ticket bis 24 Std. vor Abflug stornieren und bekommet eure Avios wieder. Es wird jedoch eine Stornogebühr fällig. Die Terms und Conditions von BA findet ihr hier
  • Flüge sind maximal 355 Tage im Voraus zu finden. Die Verfügbarkeit von Prämienflügen kann sich danach jedoch ändern und zusätzliche Kapazitäten freiwerden

*********************************************************************
Außerdem interessant:
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen *********************************************************************

Autor: Mark

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*