Miles & More Tutorial Teil 27 – Miles & More Frequent Traveller Status – Alle Infos

Der Frequent Traveller – oder auch FTL –  Status ist der niedrigste Status im Vielfliegerprogramm Miles & More. Die nächsten Statuslevels sind der Senator und HON Circle Status. In diesem Post erfahrt ihr was es zum Frequent Traveller zu wissen gibt…


>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> Meilen sammeln mit Zeitschriften
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Miles & More Tutorials. Neben den Grundlagen und Besonderheiten des Programms erfahrt ihr wie man auf einfache Weise Miles & More Meilen sammelt und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend und effizient einlöst. So werdet ihr im Handumdrehen zum Miles & More Experten.

Welche Vorteile bringt der Miles & More Frequent Traveller (FTL) Status?

Unbegrenzte Gültigkeit von Prämienmeilen: Der sonst übliche Verfall von Prämienmeilen wird ausgesetzt. Dies ist sonst nur mit einer der Miles & More Kreditkarten möglich.

Kostenloser Business Lounge Zugang: Frequent Traveller mit einem Star Alliance Ticket oder Germanwings/Eurowings Ticket im SMART oder BEST Tarif haben Zugang zu den Austrian Airlines, Lufthansa oder SWISS Business Lounges sowie den eigenen Lounges des Miles & More Partners Brussels Airlines.

Eine leicht andere Regelung gilt für den Zutritt zu Luxair Business Lounges und LOT Business Lounges. Für erstere benötigen Frequent Traveller ein Ticket für einen von Austrian Airlines, Lufthansa, Luxair oder SWISS durchgeführten Linienflug in der Economy Class. Für letztere ist ein von Austrian Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines, Lufthansa oder SWISS durchgeführter Linienflug in der Economy Class erforderlich.

Zugang zur Lufthansa Welcome Lounge und SWISS Arrival Lounge

Als FTL kann man mit der Bordkarte eines ankommenden Interkontinentalflugs die Lufthansa Welcome Lounge nutzen. Auch zur SWISS Arrival Lounge in Zürich hat man als FTL Zugang.

Check-in am Business Class Schalter: Frequent Traveller können am Business Class Schalter einchecken – allerdings nur bei den direkten Miles & More Airline Partnern*.

*Direkte Miles & More Airline Partner: Adria Airways, Air Dolomiti, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Eurowings, Germanwings, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Luxair und SWISS

Executive Bonus: Frequent Traveller erhalten den sogenannten Executive Bonus, d.h. sie können 25% zusätzliche Prämien-, Status-, Select- und HON Circle Meilen sammeln – allerdings nur bei den direkten Miles & More Airline Partnern* und United.

Höhere Wartelistenpriorität: Als Frequent Traveller erhaltet ihr die dritthöchste Stufe der Wartelistenpriorität (Senatoren erhalten die zweithöchste, HON Circle Member die höchste Priorität).

Zusätzliches Gepäck: Als Frequent Traveller erhaltet ihr zusätzliches Gepäck. Das Konzept ist etwas kompliziert. Bei Flügen mit Adria Airways, Austrian Airlines, Croatia Airlines, Lufthansa, Lufthansa Private Jet und SWISS erhaltet ihr:

  • In der Economy: 2 Gepäckstücke bis zu je 23 kg
  • In der Premium Economy: 2Gepäckstücke bis zu je 23 kg
  • In der Business: 2 Gepäckstücke bis zu je 32 kg
  • In der First: 3 Gepäckstücke bis zu je 32 kg

Auf von Air Dolomiti und Luxair durchgeführten Flügen gilt außerdem ein Maximalgewicht von 40kg.

Vergünstigste Miles & More Kreditkarte: Als Frequent Traveller kann man die Miles & More Frequent Traveller Credit Card World und Miles & More Frequent Traveller Credit Card World Plus abschließen. Die Karten bieten die gleichen Leistungen wie die Miles & More Credit Card Gold World (100€ Jahresgebühr) bzw. Miles & More Credit Card Gold World Plus (110€ Jahresgebühr) Kreditkarte, sind mit 65€ Jahresgebühr aber deutlich günstiger.

Ob es derzeit einen besonders hohen Willkommensbonus für den Abschluss der Kreditkarte gibt, könnt ihr der folgenden Tabelle entnehmen, die alle Kreditkarten, die sich speziell an Statusinhaber richten, vergleicht:

Kreditkarte Prämie StärkenLinks
Miles & More Frequent Traveller Credit Card World



Jahresgebühr: 65€
  • 2.000 Miles & More Meilen Regulärer Willkommensbonus

  • 2€ Umsatz = 1 Miles & More Meile
  • Stärken
  • Kein Meilenverfall

  • 1 Jahr Avis Preferred Status

  • Avis Gutschein Wochenendmiete
  • >>>Mehr Infos...

    >>>Zum Angebot
    Miles & More Frequent Traveller Credit Card World Plus



    Jahresgebühr: 65€
  • 4.000 Miles & More Meilen Regulärer Willkommensbonus

  • 2€ Umsatz = 1 Miles & More Meile
  • Stärken
  • Kein Meilenverfall

  • 1 Jahr Avis Preferred Status

  • Avis Gutschein Wochenendmiete
  • >>>Mehr Infos...

    >>>Zum Angebot
    Miles & More Senator Credit Card World

    Jahresgebühr: 0€
  • 2.000 Miles & More Meilen Regulärer Willkommensbonus

  • 2€ Umsatz = 1 Miles & More Meile
  • Stärken
  • Kein Meilenverfall

  • 1 Jahr Avis Preferred Status

  • Avis Gutschein Wochenendmiete
  • >>>Mehr Infos...

    >>>Zum Angebot
    Miles & More Senator Credit Card World Plus

    Jahresgebühr: 0€
  • 4.000 Miles & More Meilen Regulärer Willkommensbonus

  • 2€ Umsatz = 1 Miles & More Meile
  • Stärken
  • Kein Meilenverfall

  • 1 Jahr Avis Preferred Status

  • Avis Gutschein Wochenendmiete
  • >>>Mehr Infos...

    >>>Zum Angebot
    Miles & More HON Circle Credit Card World

    Jahresgebühr: 0€
  • 2.000 Miles & More Meilen Regulärer Willkommensbonus

  • 2€ Umsatz = 1 Miles & More Meile
  • Stärken
  • Kein Meilenverfall

  • 2 Jahre Avis President's Club Status
  • >>>Zum Angebot
    Miles & More HON Circle Credit Card World Plus

    Jahresgebühr: 0€
  • 4.000 Miles & More Meilen Regulärer Willkommensbonus

  • 2€ Umsatz = 1 Miles & More Meile
  • Stärken
  • Kein Meilenverfall

  • 2 Jahre Avis President's Club Status

  • Versicherungsleistungen
  • >>>Zum Angebot

    Welche Vorteile bringt der FTL Status NICHT?

    Wie ihr den obigen Ausführungen entnehmen könnt, bestehen einige kritische Einschränkungen in den FTL Statusvorteilen. Deshalb sei hier nochmal hervorgehoben:

    • Der Frequent Traveller Status berechtigt nicht generell zum Besuch von Star Alliance Lounges. Wie oben ausgeführt, ist man eingeschränkt auf die Business Lounges der direkten Lufthansa Partner-Airlines (Definition siehe oben). Zugang zu den Senator Lounges hat man nicht. Und auch zum berühmten First Class Terminal in Frankfurt hat man natürlich keinen Zugang.
    • Wer Germanwings/Eurowings Flüge im BASIC Tarif bucht, hat keinen Anspruch auf Zugang zu den Business Lounges.
    • Als Frequent Traveller kann man keine Begleitperson in die Lounge mitnehmen.
    • Zusätzliche Freigepäck gibt es nur für die aufgeführten Airlines und nicht auf Flügen mit allen anderen Star Alliance Airlines
    • Kein Priority Boarding trotz Business Class Checkin.
    • Wer den Lufthansa/Austrian/SWISS Light Tarif bucht, erhält kein zusätzliches Freigepäck. Das gilt nicht nur für Frequent Traveller, sondern auch für Senatoren und HON Circle Member. Unabhängig vom Status fallen hier immer Gepäckgebühren an.

    Wie erreicht man den Frequent Traveller Status?

    Es gibt zwei Möglichkeiten den Miles & More Frequent Traveller Status zu erreichen. Die “reguläre” Variante ist, wie bei den anderen Statusleveln auch, das Sammeln von Statusmeilen. Für den FTL sind es 35.000 Statusmeilen innerhalb eines Kalenderjahres. Alternativ kann man auch 30 Segmente abfliegen um den Status zu erhalten.

    Möglichkeit 1 – Status erreichen über Segmente

    Wer den Status auf diesem Wege erhalten möchte, muss 30 Segmente im Kalenderjahr fliegen. Wichtig: Man ist dabei aber eingeschränkt auf  “…Linienflüge durchgeführt von Adria Airways, Air Dolomiti, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Eurowings, Germanwings, LOT Polish Airlines, Luxair, Lufthansa, Lufthansa Private Jet, SWISS, wenn Buchungsklassen und Tarife genutzt werden, die zum Meilensammeln berechtigen.” [Quelle: Auszug aus den Konditionen von Miles & More]

    Das heißt die meisten Flüge mit einer der zahlreichen Star Alliance Partner-Airlines kommen nicht in Frage um den Frequent Traveller Status zu erwerben.

    Da es sich um 30 Segmente und nicht Flüge handelt, sammelt man den Status am einfachsten, indem man Umsteigeverbindungen bucht (die Teilstücke müssen unterschiedliche Flugnummern haben). Ein Hin- und Rückflug von München über Frankfurt nach London gäbe zum Beispiel 4 Segmente, während der Direktflug nur 2 Segmente ergäbe. Acht solcher Trips mit einem Umstieg auf Hin- und Rückflug (=32 Segmente) reichen also aus um den FTL zu erreichen (Fahrten mit Lufthansa Express Rail oder dem Lufthansa Express Bus gelten übrigens nicht, auch wenn sie eine LH Flugnummer haben sollten).

    Wer den Status möglichst günstig erwerben möchte, bucht einfach möglichst günstige Flüge mit Umstieg. Auch Eurowings Flüge sind eine interessante Option. Flüge innerhalb Deutschlands und Europas sind regelmäßig für 19,99€ buchbar (oneway). Damit ließen sich die 30 erforderlichen Segmente für den Frequent Traveller für insgesamt ca. 600€ realisieren.

    Möglichkeit 2 – Status erreichen über Statusmeilen

    Der klassische Weg den Frequent Traveller Status zu erreichen ist das Sammeln von 35.000 Statusmeilen in einem Kalenderjahr (Achtung: nicht Mitgliedsjahr). Nun ist die Frage natürlich, wie man möglichst schnell und günstig an viele Statusmeilen kommt. Hier wird es etwas komplexer, denn wieviele Statusmeilen man sammelt, hängt von der Entfernung des Fluges und der Buchungsklasse ab. Generell gilt: Auf Europastrecken werden die Statusmeilen als fixe Anzahl pro geflogenem Segment vergeben. Die meisten Statusmeilen – nämlich 2.000 – erhält man für ein grenzüberschreitendes Segment (innerhalb Europas) in den Buchungsklassen C, D und J (d.h. Business Class). Auch hier hilft es also wieder eine Umsteigeverbindung mit mehr als 1 einem Segment je Richtung zu buchen. Für einen Returnflug mit je einem Umstieg auf Hin- und Rückflug ergeben sich so 8.000 Statusmeilen.

    Bei weltweiten Flügen kommt dann die Entfernung ins Spiel. Die Anzahl vergebener Prämienmeilen richtet sich nach der Flugdistanz in Entfernungs-Meilen multipliziert mit einem Faktor von 0,25 bis 3 der von der Buchungsklasse abhängt. Den Faktor 3 erhält man nur bei Flügen in der First Class (Buchungsklasse A und F). 0,25 gibt es in den günstigen Economy Klassen…

    Fazit: Wer günstig Statusmeilen sammeln möchte, sollte nach günstigen Tickets in einer der lohnenswerten Buchungsklassen Ausschau halten. Hier kann ein Blick auf LH Premium Economy Flüge (Link: Tabelle für Meilenvergabe LH) sinnvoll sein, denn diese vergeben 100% oder 150% der Entfernungsmeilen als Statusmeilen und damit genausoviel wie die günstigen Business Class Buchungsklassen der Lufthansa. Eine weitere Alternative sind Eurowings Flüge (Link: Tabelle für Meilenvergabe Eurowings) im BEST Tarif, die 150% oder 200% Prämienmeilen vergeben.

    Prämienmeilen in Statusmeilen umwandeln

    Wer Probleme hat die 35.000 Statusmeilen zu erreichen, kann auch in begrenztem Umfang Prämienmeilen in Statusmeilen umwandeln. Denn Miles & More bietet allen Inhabern einer Miles & More Gold Kreditkarte oder Inhabern einer Kreditkarte mit Status die Möglichkeit bis zu 25.000 mit der Kreditkarte generierte Prämienmeilen in Statusmeilen umzuwandeln. Das Tauschverhältnis beträgt dabei 5 zu 1, d. h. maximal lassen sich auf diese Weise 5.000 Statusmeilen erhalten. Dies kann für all diejenigen nützlich sein, denen nur noch wenige Statusmeilen zum erreichen des nächsten Statuslevels fehlen. Alle Infos gibt es hier: Miles & More Tutorial Teil – Prämienmeilen in Statusmeilen umwandeln…

    Gültigkeit, Requalifizierung/Verlängerung des Frequent Traveller Status

    Der Miles & More Frequent Traveller Status gilt immer mindestens für 2 Kalenderjahre und läuft dann immer Ende Februar des Jahres X aus. Beispiel: Wer im Jahr 2016 den FTL erfliegt, behält den Status bis Ende Feb. 2019. Um den Status zu verlängern, muss man in einem der beiden kommenden Jahre (also 2017 oder 2018) die Bedingungen für den Erwerb des FTL abermals erfüllen um sich zu requalifizieren. Der Status verlängert sich dann um 2 weitere Jahre (bis Feb. 2021). Wer 2017 die Verlängerung erfliegt, braucht in 2018 aus Statussicht keinen weiteren Flug zu absolvieren, da dieser sich nicht nochmals verlängern würde. Wer spät dran ist und es in 2017 und 2018 nicht geschafft hat, kann die Verlängerung theoretisch auch noch im Januar und Februar 2019 erfliegen. Insgesamt ein Regelwerk, das zu vielen Verwirrungen führt.

    Fazit – Lohnt sich der Frequent Traveller Status?

    Die Vorteile, die der Miles & More Frequent Traveller Status mit sich bringt, sind recht schmal. Diesen durch Umwege und/oder unter Mehrkosten “künstlich zu erfliegen” macht wohl wenig Sinn, auch wenn letztendlich jeder selbst entscheiden muss, wieviel ihm die Vorteile wert sind. Auch sollte man nicht vergessen, dass man viele der Vorteile auch auf anderem Weg erhalten kann. Wer z.B. Business oder First fliegt, braucht keinen Status, den Loungezugang etc. bekommt man durch das Ticket. Für Economy-Flieger wiederum gibt es Alternativen wie den Priority Pass

    Weiterführende Infos

    Anbei noch ein paar Links zu Artikeln mit weiterführenden Infos, die hilfreich sein könnten:

    Was sind eure Erfahrungen mit dem Frequent Traveller Status von Miles & More?


    >>> Hier gehts zur Übersicht aller Miles & More Tutorial Artikel
    >>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
    >>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

    4 Comments

    1. Exzellente und umfassende Zusammenfassung und Analyse. Besonders auch der Hinweis wie dünn eigentlich die Vorteile sind. Man sollte sich schon bewusst sein, dass diese “Loyalitätsprogramme” vor allem der Airline zugute kommen. Ob die “Kundenbindung” tatsächlich für den Kunden so vorteilhaft ist, muss wirklich jeder für sich entscheiden.

      • Hi Philip,
        Danke :)
        Interessant wird es es erst für die oberen Statuslevel… Darunter kommt das “Forcieren” eines Status wie du sagst wohl eher der Airline zugute.

    2. Ein Punkt gehört vielleicht noch zum Fazit.

      Wenn das Ziel zum Beispiel der Senator-Status ist, dann ist ja der FTL schon sehr nützlich durch den Executive Bonus.
      Man könnte im ersten Jahr den FTL machen und dann im zweiten viel leichter den Senator erfliegen, weil man ja immer 25% Statusmeilen zusätzlich bekommt.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.


    *