Die 6 besten Wege den Star Alliance Gold Status zu erreichen

Der Star Alliance Gold Status gehört zu den beliebtesten Trophäen unter Vielfliegern. Unter deutschen Vielfliegern wird er besonders häufig über den Miles & More Senator Status erflogen. Doch das ist längst nicht die einzige und vorallem nicht die einfachste Möglichkeit. Bei 21 Vielfliegerprogammen innerhalb der Star Alliance gibt es viele verschiedene Möglichkeiten den Star Alliance Gold Status zu erreichen. Dabei hat jedes Programm seine eigenen Vor- und Nachteile. Hier sind die 6 besten Wege den Star Alliance Gold Status zu erreichen…


>>> Hier gehts zur Übersicht aller topbonus Tutorial Artikel
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

 

Die Star Alliance Gold Status Vorteile

Zu Anfang zunächst nochmal eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Privilegien, die der Star Alliance Gold Status bietet.

  • Lounge-Zugang am Flughafen: Ganz oben auf der Liste steht für die meisten wohl der kostenlose Star Alliance Gold Lounge Zugang am Flughafen. Durch mehr als 1.000 Star Alliance Gold Lounges weltweit ist euch eine Lounge an fast jedem Flughafen sicher.
  • Priority Checkin: Mit dem Priority Checkin spart ihr Wartezeit beim Einchecken.
  • Bevorzugte Buchung/Wartelistenpriorität: Sollten auf eurem gewünschten Flug keine Plätze mehr verfügbar sein, erhaltet ihr einen besseren Platz auf der Warteliste.
  • Standby-Priorität: Wenn ein Flug überbucht ist, erhaltet ihr als Star Alliance Gold Status Inhaber eine höhere Priorität auf der Warteliste.
  • Priority Boarding: Ihr geht zusammen mit den Passagieren der First und Business Class an Bord, wenn dies am Gate angeboten wird.
  • Zusätzliches Freigepäck: Ihr könnt zusätzliche 20 kg Gepäck (bei Gewichtskonzept) oder ein zusätzliches Gepäckstück (bei Gepäckstückkonzept) mitnehmen.
  • Bevorzugte Gepäckbehandlung: Als Star Alliance Gold bekommt euer Gepäck zudem ein Priority Bändchen und liegt bei Ankunft als erstes auf dem Band.
  • Gold Track: Mit dem Star Alliance Gold Gold Track kommt ihr am Flughafen schneller durch die Sicherheitskontrolle.

Eine detailliertere Erläuterung der Vorteile erhaltet ihr übrigens in diesem Post:

Alle Star Alliance Gold Status Vorteile – Was bringt’s?

Nun wird es spannend, denn bei 21 Vielfliegerprogrammen innerhalb der Star Alliance gibt es zahlreiche Wege auf denen sich der Star Alliance Gold Status erreichen lässt. Für jedes Programm gelten dabei zum Teil massiv unterschiedliche Qualifikationsbedingungen für den Gold Status. Wir stellen die sechs lohnenswertesten Möglichkeiten vor.

#1] Der klassische Weg zum Star Alliance Gold: Der Lufthansa Miles & More Senator Status

  • Airline: Lufthansa
  • Vielfliegerprogramm: Miles & More
  • Äquivalenter Status: Senator oder HON Circle Member
  • Erforderliche Statusmeilen: 100.000 Statusmeilen
  • Qualifikationszeitraum: Kalenderjahr
  • Gültigkeitsdauer: Mindestens zwei volle Kalenderjahre
  • Requalifikation: Wie erste Qualifikation, allerdings erhält man als Statusinhaber den sog. Executive Bonus mit dem man 25% mehr Statusmeilen sammelt
  • Link Meilenvergabe: Lufthansa / Star Alliance Partnerairlines
  • Link Awardchart: Lufthansa und Star Alliance Prämienflüge

Der Vollständigkeit halber schauen wir uns zunächst den Miles & More Senator Status an, denn dieser ist für deutsche Vielflieger und Teilnehmer von Miles & More natürlich oft erste Wahl. Der einzige Weg den Senator Status zu erreichen ist das Sammeln von 100.000 Statusmeilen in einem Kalenderjahr (Achtung: nicht Mitgliedsjahr). Im Gegensatz zum Miles & More Frequent Traveller Status, gibt es nicht die alternative Möglichkeit den Status über Segmente zu erfliegen.

Der Miles & More Senator Status gilt immer mindestens für 2 volle Kalenderjahre und läuft dann immer Ende Februar des Jahres X aus. Beispiel: Wer im Laufe des Jahres 2017 den Senator Status erfliegt, behält den Status bis Ende Feb. 2020. Um den Status zu verlängern, muss man in einem der beiden kommenden Kalenderjahre (also 2018 oder 2019) die Bedingungen für den Erwerb des Senators abermals erfüllen um sich zu requalifizieren. Der Status verlängert sich dann um 2 weitere Jahre (bis Feb. 2022). Wer 2018 die Verlängerung erfliegt, braucht in 2019 aus Statussicht keinen weiteren Flug zu absolvieren, da dieser sich nicht nochmals verlängern würde. Da man als Statusinhaber den sog. Executive Bonus erhält, mit dem man 25% mehr Statusmeilen sammelt, ist die Requalifikation etwas einfacher als die erste Qualifikation zum Senatorstatus.

Miles & More Meilenvergabe

Wieviele Statusmeilen man sammelt, hängt bei Miles & More von der Entfernung des Fluges und der Buchungsklasse ab. Generell gilt: Auf Europastrecken werden die Statusmeilen als fixe Anzahl pro geflogenem Segment vergeben. Die meisten Statusmeilen – nämlich 2.000 – erhält man für ein grenzüberschreitendes Segment (innerhalb Europas) in den Buchungsklassen C, D und J (d.h. Business Class). Hier hilft es also eine Umsteigeverbindung mit mehr als 1 einem Segment je Richtung zu buchen. Für einen Returnflug mit je einem Umstieg auf Hin- und Rückflug ergeben sich so 8.000 Statusmeilen. Habt ihr bereits vorher den Frequent Traveller erflogen, erhaltet ihr natürlich den 25% Executive Bonus.

Bei weltweiten Flügen kommt dann die Entfernung ins Spiel. Die Anzahl vergebener Prämienmeilen richtet sich nach der Flugdistanz in Meilen multipliziert mit einem Faktor von 25% bis 300%, der von der Buchungsklasse abhängt. Den Faktor 300% erhält man nur bei Flügen in der First Class (Buchungsklasse A und F). 25% gibt es in den günstigen Economy Klassen…

Wie erreicht man den Miles & More Senator Status? Beispiel!

Nun ist die Frage natürlich, wie man möglichst schnell und günstig an viele Statusmeilen kommt. Hier kann ein Blick auf Lufthansa Premium Economy Flüge (Link: Tabelle für Meilenvergabe LH) sinnvoll sein, denn diese vergeben 100% oder 150% der Entfernungsmeilen als Statusmeilen und damit genausoviel wie die günstigen Business Class Buchungsklassen der Lufthansa. Eine weitere Alternative sind Eurowings Flüge (Link: Tabelle für Meilenvergabe Eurowings) im BEST Tarif, die 150% oder 200% Prämienmeilen vergeben.

Star Alliance Gold Status mit Miles & More – Fazit

Die Hürde für den Star Alliance Gold Status liegt bei Miles & More mit 100.000 Statusmeilen für den Senatorstatus sehr hoch. Kein anderes Vielfliegerprogramm setzt eine sechsstellige Anzahl an Statusmeilen voraus, auch wenn die Statusmeilen verschiedener Programme natürlich nicht direkt vergleichbar sind. Je nach Programm können diese mal leichter, mal umständlicher zu erfliegen sein. Da aber auch Miles & More nicht gerade mit Statusmeilen um sich schmeißt, dürft ihr davon ausgehen, dass mit dem ein oder anderen Star Alliance Programm den Star Alliance Gold schneller und einfacher erreichen kann. Aus diesem Grund werfen wir nun einen Blick auf die Alternativen.

#2] Die einfache Qualifikation und noch einfachere Requalifikation zum Star Alliance Gold: Aegean Miles+Bonus

  • Airline: Aegean Airlines
  • Vielfliegerprogramm: Miles+Bonus
  • Äquivalenter Status: Miles+Bonus Gold
  • Erforderliche Statusmeilen: Insgesamt 6 Flugsegmente mit Aegean + 36.000 Meilen oder 72.000 Meilen (Achtung: Es muss zunächst der Silver Status erflogen werden)
  • Qualifikationszeitraum: 12 Monate
  • Gültigkeitsdauer: 12 Monate
  • Requalifikation: Einfacher als erste Qualifikation, 4 Flugsegmente mit Aegean + 12.000 Meilen oder 24.000 Meilen
  • Link Meilenvergabe: Aegean / Partnerairlines
  • Link Awardchart: Miles+Bonus Awardchart

Miles+Bonus, das Vielfliegerprogramm der griechischen Airline Aegean, war lange Zeit der schnellste und einfachste Weg um den Star Alliance Gold Status zu erhalten. Denn die Anzahl erforderlicher Statusmeilen für den Miles+Bonus Gold und damit den Star Alliance Gold Status war extrem gering. Auch wenn die Qualifikationsanforderungen mittlerweile angehoben wurden, bleiben sie recht niedrig. Im besten Fall reichen bereits 36.000 Statusmeilen plus 6 Flugsegmente mit Aegean aus. Das ist nur knapp ein Drittel der 100.000 bei Miles & More erforderlichen Statusmeilen. Wer die Aegean Segmente nicht abfliegen kann oder will, muss dagegen 72.000 Statusmeilen aufbringen.

Das Ganze ist ein zweistufiger Prozess. Zunächst muss man sich innerhalb von 12 Monaten den Miles+Bonus Silver Status mit 2 Aegean Segmenten + 12.000 Statusmeilen oder alternativ einfach 24.000 Statusmeilen erfliegen. Sobald dies geschafft ist, hat man weitere 12 Monate Zeit um weitere 4 Aegean Segmente + 24.000 Statusmeilen oder alternativ einfach 48.000 Statusmeilen zu erfliegen. Erst dann erhält man den Gold Status. Diese Reihenfolge muss strikt eingehalten werden. Es ist zum Beispiel nicht möglich zuerst die 6 Segmente abzufliegen und dann die 12.000 Statusmeilen für den Silver Status zu sammeln, denn mit Erreichen des Silver Status wird der Zähler für die Segmente wieder auf 0 gesetzt und man braucht weitere 4 Segmente für den Gold Status. Man sollte das Ganze also als zweistufigen Prozess sehen und entsprechend planen.

Miles+Bonus Meilenvergabe

Der große Stolperstein bei Miles+Bonus ist die Statusmeilenvergabe für Flüge mit den Star Alliance Partnerairlines. Viele Buchungsklassen sind vom Statusmeilen sammeln ausgeschlossen. Die Buchungsklassen O, I, X, R, N, L, T, E, K, P, F, A, G bei Lufthansa geben zum Beispiel keine Statusmeilen bei Miles+Bonus (welche Buchungsklassen ausgeschlossen sind, wird übersichtlich auf der Miles+Bonus Webseite unter Meilen sammeln angegeben). Die verbleibenden Economy Buchungsklassen geben innerdeutsch bzw. innereuropäisch 250 bis 1.250 Statusmeilen bei Aegean. Selbst wer die teuersten Economy Buchungsklassen bucht, benötigt also noch mindestens 29 innerdeutsche bzw. innereuropäische Flüge mit Lufthansa (=36.000/1.250) um den Gold Status zu erhalten.

Deutlich lohenswerter sind Flüge mit SAS, denn hier gibt es immer mindestens 100% der Enfernungsmeilen gutgeschrieben. Für die teuren Economy Buchungsklassen gibt es sogar 200%. Ausgeschlossen sind hier außerdem nur die Buchungsklassen I, R, X, N, F. Hier ist die Meilenvergabetabelle für alle SAS Tarife:

Reiseklasse Buchungsklasse Meilenvergabe
Business C, D, Z 200%
Economy A, J, Y, S, B, P 200%
E, M, H, Q, V, W, U, K, L, T, G, O 100%
Keine Meilen I, R, X, N, F 0%

Wie erreicht man den Miles+Bonus Gold Status? Ein Beispiel…

Schritt 1: Silver Status (2 Aegean Segmente + 12.000 Statusmeilen ODER 24.000 Statusmeilen)

Um den Silver Status zu erreichen benötigen wir zunächst 2 Segmente mit Aegean – zumindest wenn wir von der niedrigeren Statusmeilenanforderung profitieren wollen. Aegean bietet Flüge von den meisten deutschen Städten nach Athen an. Ein Flug von Berlin nach Athen gibt in den günstigen Buchungsklassen U, P, T, E immerhin 839 Statusmeilen je Richtung und lässt sich bereits für etwa 50€ oneway buchen. Für den Return erhält man also 1.678 Statusmeilen und hat die 2 Segmente Anforderung erfüllt. Es fehlen also noch weitere 10.322 Statusmeilen, die nun auch mit Flügen mit Partnerairlines gesammelt werden können.

Schon Flüge innerhalb Europas mit SAS können ausreichen. Vorzugsweise bucht man Flüge in den 200% (Premium-)Economy-Buchungsklassen (A, J, Y, S, B, P). Ein Flug von Stockholm nach Las Palmas auf den Kanaren gibt mit einer Gesamtdistanz von 5.384 Meilen immerhin 10.768 Statusmeilen, auch wenn der Flug mit fast 400€ nicht ganz günstig ist. Zusammen mit dem Aegean Flug hat man die erforderlichen 12.000 Statusmeilen für den Silver Status damit aber schon gesammelt.

Für die Suche nach günstigen Flügen bei gleichzeitiger Angabe der Buchungsklasse bietet sich übrigens die ITA Matrix an, von der auch der obige Screenshot stammt: ITA Matrix Anleitung – Teil 1: Die Grundlagen…

Schritt 2: Gold Status (4 Aegean Segmente + 24.000 Statusmeilen ODER 48.000 Statusmeilen)

Um dann den Gold Status zu erhalten könnte man Schritt 1 noch zwei weitere Male wiederholten. Oder aber man fliegt mit SAS auf der Langstrecke um noch schneller Statusmeilen zu sammeln. Wer zum Beispiel mit SAS von Stockholm nach Los Angeles und zurück fliegt, legt damit eine Flugstrecke von 2-mal 5.504 = 11.008 Meilen zurück. Bei einer Meilenvergabe von 200% (erforderliche Buchungsklasse: A, J, Y, S, B, P) erhielte man also 22.016 Statusmeilen bei Aegean Miles+Bonus (ein Zubringer aus Deutschland würde natürlich ebenfalls noch Meilen geben).

Wie ihr an dem obigen Screenshot und dem Preis von 777€ sehen könnt, müssen diese Tickets nichteinmal besonders teuer sein.

Alternativ kann auch ein einziger Returnflug in der  Business Class auf der Langstrecke genügen. Dies muss nicht zwangsweise SAS sein. Fliegt man bspw. in der ANA Business Class von Frankfurt nach Tokio erhält man dafür 200% der Entfernungsmeilen. Bei einer Flugdistanz von 5.835 Meilen oneway sind das immerhin 23.340 Meilen bei Aegean. Zusammen mit den 4 Aegean Segmenten hat man damit genug Statusmeilen für den Miles+Bonus Gold und damit den Star Alliance Gold Status.

Star Alliance Gold mit Miles+Bonus – Fazit

Der Star Alliance Gold Status ist über Miles+Bonus mit vergleichsweise wenig Statusmeilen zu erhalten, insbesondere wenn man die erforderliche Anzahl an Aegean Segmenten abfliegt. Prinzipiell ließe sich der Star Alliance Gold Status zum Beispiel mit 3 Aegean Trips nach Griechenland und 2-3 Langstreckenflügen mit SAS in der Economy erfliegen. Wer Business Class bucht, kommt auf der Langstrecke oft schon mit einem Flug in die Reichweite des Gold Status. Etwas störend mögen die insgesamt 6 erforderlichen Segmente mit Aegean sein, die man benötigt wenn man von der niedrigeren Qualifikationschwelle Gebrauch machen möchte. Generell sollte man einfach vorher etwas planen und sich einen Eindruck über die Meilenvergabe in den anvisierten Buchungsklassen verschaffen.

Hat man den Status einmal erflogen, ist es bei Miles+Bonus besonders einfach diesen zu halten. Für die Requalifikation im nächsten Jahr sind nämlich nur noch 4 Flugsegmente mit Aegean + 12.000 Statusmeilen erforderlich. Die Anzahl erforderlicher Statusmeilen ist bei der Requalifikation also deutlich niedriger als im ersten Anlauf. Schon ein Economy Langstreckenflug mit SAS kann genug Statusmeilen für die Requalifikation bringen. Wer auf die Aegean Segmente verzichten möchte, muss immer noch nur 24.000 Statusmeilen erfliegen.

Auch die Tatsache, dass der Qualifkationszeitraum bei Miles+Bonus nicht an das Kalenderjahr, sondern an einen 12-Monatszeitraum gebunden ist, vereinfacht das Erfliegen des Status. Man kann zu einem beliebigen Zeitpunkt damit beginnen und um anstehende Flüge herum planen.

#3] Bis zu 4 Jahre Star Alliance Gold Status auf einen Schlag: Asiana Club

  • Airline: Asiana
  • Vielfliegerprogramm: Asiana Club
  • Äquivalenter Status: Diamond oder höher
  • Erforderliche Statusmeilen: 40.000 Statusmeilen oder 50 Flüge mit Asiana
  • Qualifikationszeitraum: Anmeldedatum + 24 Monate
  • Gültigkeitsdauer: 24 Monate + Restzeitraum des Qualifikationszeitraums (also mindestens 24 Monate und maximal 48 Monate)
  • Requalifikation: Wie erste Qualifikation, 40.000 Statusmeilen in den letzten 24 Monaten des Gültigkeitszeitraums
  • Link Meilenvergabe: Asiana / Star Alliance Partnerairlines
  • Link Awardchart: Asiana Prämienflüge / Star Alliance Prämienflüge

Wer in einem kurzen Zeitraum ausnahmsweise recht viel fliegt und diesen Zeitraum dafür nutzen möchte den Star Alliance Gold Status zu erfliegen, ist mit Asiana Club, dem Vielfliegerprogramm der koreanischen Airline Asiana gut beraten. Alleinstellungsmerkmal dieses Programms ist, dass der erflogene Status im Extremfall bis zu 48 Monate gültig ist. Genauer gesagt ist der Status 24 Monate ab Ende des Qualifikationszeitraums gültig. Dieser ist aber wiederum selbst 24 Monate lang. Zudem ist der Qualifikationszeitraum nicht an das Kalenderjahr sondern euer Anmeldedatum für das Programm geknüpft. Wer sich also heute anmeldet und dann innerhalb eines Monats die erforderlichen 40.000 Statusmeilen erfliegt, dem verbleiben noch 47 Monate Statusgültigkeit.

Asiana Club Meilenvergabe

Bleibt die Frage, wie einfach es ist 40.000 Statusmeilen zu sammeln. Prinzipiell könnt ihr auch beim Asiana Club natürlich mit allen Star Alliance Partnerairlines Statusmeilen sammeln. Wie bei allen anderen Programmen auch, muss man aber auch beim Asiana Club auf die Buchungsklassen achten. In Abhängigkeit von der Airline und Buchungsklasse ist festgelegt wieviele Meilen man sammelt. Die entsprechenden Charts findet ihr hier auf der Asiana Club Webseite. Für Flüge mit Lufthansa und SWISS gelten beispielsweise die folgenden Vergabetabellen:

Anerkannte Buchungsklassen Lufthansa

Reiseklasse Buchungsklasse Meilenvergabe
First A, F 150%
Business C, D, J, Z 125%
Economy Y, B, M, U, H, G, E, N 100%
Q, V, S, W, T 50%
Keine Meilen O, I, X, R, L, K, P 0%

Anerkannte Buchungsklassen SWISS

Reiseklasse Buchungsklasse Meilenvergabe
First A, F 150%
Business C, D, J, Z 125%
P 100%
Economy Y, B, M, U, H, G 100%
Q, V, S, W 50%
T, E 25%
Keine Meilen K, L, O, I, X, R, N 0%

150% Meilenvergabe für Flüge in der First und 125% für Flüge in der Business Class ist natürlich alles andere als berauschend. Flüge in der Economy sind in den günstigsten Buchungsklassen oft sogar ganz von der Meilenvergabe ausgeschlossen. Flüge mit Lufthansa und SWISS eignen sich aufgrund der niedrigen oder nicht vorhanden Meilenvergabe also nur bedingt um den Asiana Club Diamond Status und damit den Star Alliance Gold Status zu erreichen. Es gibt aber Airlines mit denen es deutlich einfacher ist…

Wie erreicht man den Asiana Club Diamond Status? Ein Beispiel…

Vergleichsweise großzügig ist die Meilenvergabe unter anderem für Economy Flüge mit Air Canada oder United. Hier werden mindestens 50% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. Für einen United Flug von London nach Los Angeles und zurück in der günstigen Buchungsklasse K erhält man bei einer Gesamtdistanz von 10.880 Meilen immerhin 5.440 Statusmeilen. Mit acht dieser Trips wäre damit der Asiana Club Diamond Status und damit der Star Alliance Gold Status für mehrere Jahre sicher.

Wer häufiger nach oder innerhalb Südamerikas fliegt, ist mit Avianca oder Copa gut beraten. Bei beiden Airlines erhält man auch in den günstigen Economy Class Buchungsklassen noch 100% der Entfernungsmeilen. Ein Hin- und Rückflug von Madrid nach Bogota in der Economy Buchungsklasse W gibt damit aufgrund einer Gesamtdistanz von 9.976 Meilen auch 9.976 Statusmeilen. Etwas mehr als 4 Trips dieser Art reichen also für den Star Alliance Gold Status.

Wer nach Asien oder Australien fliegt, wählt vorzugsweise Flüge mit Singapore Airlines. Economy Flüge in den Buchungsklassen Y, B, E, M, H, W, L geben 100% der Entfernungsmeilen. Für Economy Flüge in den Buchungsklassen S, T, P sind es sogar 110% der Entfernungsmeilen (Achtung: Ausgeschlossen sind die Buchungsklassen Q, N, V, K, G, X, O, I). Ein Hin- und Rückflug von Düsseldorf über Singapur nach Sydney in Buchungsklasse W gibt bei einer Gesamtdistanz von 20.724 Meilen also 20.724 Statusmeilen. Mit etwa 1.400€ ist dieser Flug nicht ganz so günstig wie er in den günstigsten Buchungsklassen sein könnte, bewegt sich aber noch in einem vernünftigen Rahmen – insbesondere für eine Airline wie Singapore Airlines. Zwei dieser Trips würden genügen um den Star Alliance Gold Status über den Asiana Club zu erhalten.

Dies waren nur drei mögliche Beispiele. In Abhängigkeit von eurem Flugverhalten findet sich vielleicht noch die ein oder andere gute Möglichkeit Statusmeilen zu sammeln. Werft dazu einfach einen Blick auf die entsprechenden Charts auf der Asiana Club Webseite. Ergänzt sei an dieser Stelle noch, das Business Class Flüge bei keiner Partnerairline von Asiana mehr als 125% der Entfernungsmeilen geben. Selbst in der First Class lassen sich nicht mehr als 150% rausholen.

Star Alliance Gold Status mit Asiana Club – Fazit

Auch wenn beim Asiana Club der Star Alliance Gold Status mit 40.000 Statusmeilen und der niedrigen Meilenvergabe für Business und First Class Flüge, sowie viele Economy Tarife nicht ganz einfach zu erreichen ist, überzeugt das Programm mit der Aussicht den Status bis zu 4 Jahre zu halten. Da man den Beginn des Qualifiaktionszeitraumes selbst durch die Anmeldung zum Programm festlegt, kann man dies gut auf die eigenen Flüge abstimmen. Wer sich etwas informiert und bereit ist eventuell ein paar Euro für eine etwas höhere Buchungsklasse auszugeben, kann den Status mit recht wenigen Economy Langstrecken-Flügen erreichen. Wie wir anhand des obigen Beispiels gesehen haben, können bereits zwei Singapore Airlines Flüge in der Economy nach Australien ausreichen. Mit etwa 1.400 Euro waren diese nichtmal besonders teuer. Da der Qualifikationszeitraum zwei Jahre beträgt, kann man dies recht gut auf zwei oder mehr anstehende Urlaube aufteilen.

Der Asiana Club ist zudem recht spannend, wenn es um das Einlösen von Prämienmeilen geht. Diese sammelt ihr schließlich nebenbei auch noch (wer 40.000 Statusmeilen gesammelt hat, verfügt auch über 40.000 Prämienmeilen). Wie ihr in Lufthansa First Class günstig buchen mit Meilen nachlesen könnt, lässt sich die Lufthansa First Class über den Asiana Club für besonders wenig Meilen buchen. Am günstigsten sind die Strecken nach Nordamerika (100.000 Meilen return, 50.000 Meilen oneway) und der Nahe Osten (80.000 Meilen return, 40.000 Meilen oneway). Als Asiana Club Diamond Statusinhaber verfallen eure Prämienmeilen übrigens erst nach 12(!) Jahren. Selbst ohne Status sind sie mindestens 10 Jahre gültig.

#4] Star Alliance Gold Status für eine zweite Person mit erfliegen: SAS EuroBonus

  • Airline: SAS
  • Vielfliegerprogramm: EuroBonus
  • Äquivalenter Status: SAS EuroBonus Gold und SAS EuroBonus Diamond
  • Erforderliche Statusmeilen: 45.000 Meilen oder 45 Flugsegmente mit SAS, Wideroe
  • Qualifikationszeitraum: 12 Monate
  • Gültigkeitsdauer: 12 Monate + Restzeitraum des Qualifikationszeitraums (also mindestens 12 Monate und maximal 24 Monate)
  • Requalifikation: Wie erste Qualifikation, 45.000 Meilen oder 45 Flugsegmente mit SAS, Wideroe
  • Link Meilenvergabe: SASStar Alliance
  • Link Awardchart: SAS PrämienflügeStar Alliance Prämienflüge

Ein ebenfalls recht beliebter Kanditat um günstig den Star Alliance Gold Status zu erreichen ist EuroBonus, das Vielfliegerprogramm von Scandinavian Airlines. Die Prämienmeilen im SAS EuroBonus Vielfliegerprogramm werden als Basis Punkte bezeichnet. Der Qualifikationszeitraum umfasst 12 Monate und beginnt mit eurer Anmeldung zum Programm. Den EuroBonus Gold Status erreicht ihr mit 45.000 Basis Punkten oder 45 Flugsegmenten mit SAS/Wideroe. Mit dem Erreichen des EuroBonus Gold Status genießt ihr die Privilegien des Star Alliance Gold Status. Sammelt ihr 90.000 Basis Punkte oder fliegt 90 Segmente mit SAS/Wideroe erhaltet ihr sogar den EuroBonus Diamond Status. Der EuroBonus Diamond Status entspricht ebenfalls dem Star Alliance Gold Status, bietet aber außerdem den Vorteil den EuroBonus Gold Status an einen Freund oder Bekannten verschenken zu können. Das heißt ihr könnt einer zweiten Person den Star Alliance Gold Status schenken.

EuroBonus Meilenvergabe

Natürlich ist das auch das Sammeln von Basis Punkten bei SAS EuroBonus von der jeweiligen Buchungsklasse abhängig. Je nachdem mit welcher Airline und auf welcher Strecke ihr fliegt, gilt aber ein unterschiedliches System. Für Flüge mit SAS selbst gibt es je nach Strecke einen fixen Punktebetrag. Bei Flügen mit den Star Alliance Partnerairlines richten sich die erhaltenen Punkte dagegen meist nach der geflogenen Distanz multipliziert mit einem Multiplikator von bis zu 300%. Im folgenden findet ihr die Punktevergabetabellen für SAS, Lufthansa und Singapore Airlines.

Flüge mit SAS

Hier eine Übersicht wieviele Punkte ihr je Buchungsklasse bei Flügen mit SAS Scandinavian Airlines innerhalb der jeweiligen Region gutgeschrieben bekommt.

Cabin Class Buchungsklasse Skandinavien/Baltikum Europa
SAS Plus C, D, Z 1.000 2.000
J, Y, S, B, P, A 750 1.500
SAS Go E, M, H, Q, W 500 1.000
U, K, L, T, O, V, G 250 500

Zu den skandinavischen und baltischen Ländern gehören Dänemark (inkl. Färöer Inseln), Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Norwegen und Schweden. Alle anderen Länder gehören zur Kategorie Europa. Fliegt ihr also in Buchungsklasse C, D oder Z von Hamburg nach Kopenhagen, so bekommt ihr 2.000 EuroBonus Punkte für den Oneway Flug. Als Gold oder Diamond Status inhaber gibt es übrigens noch 25% Extra Punkte. Fliegt ihr interkontinental auf der Langstrecke, gelten die folgenden Zahlen:

SAS Go Go Flex & Plus Saver Plus & Business Saver SAS Business
Buchungsklasse Q, V, W, K, L, T, O, U, G B, P, E, M, H, A Z, Y, S C, D
Boston, New York 3.000 4.000 6.000 9.000
Peking, Chicago, Washington 3.750 5.000 7.500 10.000
Hongkong, Miami, Los Angeles, San Francisco, Shanghai, Tokio 4.500 6.000 9.000 12.000

Bei SAS gibt es also kein großes Rechnen wieviele Punkte ihr auf einer Strecke bekommt, denn wie ihr an der obigen Tabelle seht, sind die Punkte auf jeder Strecke festgeschrieben. So bekommt ihr auf einem Roundtrip nach Miami in der Beförderungsklasse SAS Business 24.000 Punkte. Bei einem Flug in der Business Saver Klasse wären es 18.000 Punkte. Somit würden euch zwei Returnflüge in der SAS Business Class auf der Langstrecke ausreichen um die erforderlichen 45.000 Punkte für den Gold Status zu erreichen.

Fliegt ihr mit einer anderen Airline als SAS Scandinavian Airlines, gelten je nach Airline andere Sammelraten. Folgend die entsprechenden Tabellen für Lufthansa, LOT und Singapore Airlines. Alle anderen Meilenvergabe Tabellen findet ihr hier auf der EuroBonus Webseite

Flüge mit Lufthansa

Bei Flügen mit Lufthansa innerhalb Europas und Deutschlands erfolgt die Statusmeilenvergabe entfernungsunabhängig. Stattdesssen erhält man in Anhängigkeit von der Buchungsklasse einen fixen Betrag. Auf der Langstrecke gelten dann aber die üblichen Entfernungsmultiplikatoren. Erfreulich ist, dass auch die günstigsten Tarife (K) noch zum Statusmeilen sammeln berechtigt sind.

Flüge innerhalb Deutschlands Business Economy Economy (low)
Punkte 500 – 1.000 500 – 750 125 – 250
Buchungsklasse C, D, J (1.000) Y, B (750) W, Q, V, S (250)
Z (750) H, M, U (500) K, L, T (125)
P (500)
Flüge innerhalb Europas Business Economy Economy (low)
Punkte 750 – 2.000 500 – 1.250 125 – 250
Buchungsklasse C, D, J (2.000) Y, B (1.250) S, W (250)
Z (1.250) H, M, U (750) K, L, T (125)
P (750) Q, V (500)
Flüge weltweit First & Business Premium Economy Economy
Punkte Entfernungsabhängig Entfernungsabhängig Entfernungsabhängig
Buchungsklassen F, A (300%) G, E (150%) Y, B, M, H, U (100%)
C, D, J (200%) N (100%) W, Q, V, S (50%)
Z (150%) K, L, T (25%)
P (100%)

Flüge mit Singapore Airlines

Fliegt ihr mit Singapore Airlines gilt die folgende Tabelle. Für Economy Flüge gibt es in den günstigsten Buchungsklassen zwar nur 10% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben, doch in der Business und First Class sammelt ihr dagegen auf allen Flügen immer 200% an Basis Punkten. Sollte eine Buchungsklasse auf eurem Ticket stehen, die nicht in dieser Liste aufgeführt ist, dann bekommt ihr auch keine Punkte bei EuroBonus anerkannt.

First & Business Economy
Punkte Entfernungsabhängig Entfernungsabhängig
Buchungsklasse R, F, A, Z, C, J, U, D (200%) S, T, P, Y, B, E, M, H, W, L (100%)
Q, N (50%)
V, K (10%)

Eine Übersicht über die Meilenvergabe für Flüge mit allen anderen Partnerairlines findet ihr unter folgendem Link: Buchungsklasse bei SAS Scandinavian Airlines und deren Partnerairlines…

Wie erreicht man den EuroBonus Gold Status? Ein Beispiel…

Nicht ohne Grund haben wir die Tabellen für Flüge mit Lufthansa und Singapore Airlines aufgeführt. Fliegt ihr häufig mit de Lufthansa aber vorrangig in den allergünstigsten Buchungsklassen, dann ist EuroBonus eines der wenigen Vielfliegerprogramme, das euch dafür noch Statusmeilen gutschreibt. Bei 125 Basis Punkten für einen innerdeutschen bzw. innereuropäischen Lufthansa Flug in Klasse K bräuchte man aber stolze 360 Flüge um die 45.000 erforderlichen Meilen für den EuroBonus Gold und damit den Star Alliance Gold zu erhalten.

Doch es muss nicht Lufthansa sein. Die 45.000 Basis Punkte lassen sich deutlich einfacher sammeln. Ein hervorragende Möglichkeit sind Business Class Flüge mit Singapore Airlines. Diese geben immer 200% der Entfernungsmeilen. Ein Singapore Airlines Business Class Flug von Stockholm (oft der günstigste Abflugsort in Europa) über Moskau und Singapur nach Auckland ist mit einer Gesamtdistanz von 22.476 Meilen lang genug um auf einen Schlag 44.952 Basis Punkte zu sammeln. Es fehlen also nur noch ganz wenige Meilen zum EuroBonus Gold und damit Star Alliance Gold. Mit etwa 2.400 Euro ist dieser Business Class Flug nichtmal besonders teuer und eine sehr angenehme Möglichkeit nach Neuseeland zu reisen.

Mit SAS EuroBonus zum Star Alliance Gold Status – Fazit

Wer häufig Lufthansa fliegt, allerdings meist die günstigsten Buchungsklassen bucht und diese Flüge aber trotzdem für eine Statusqualifikation verwenden möchte, ist bei SAS gut aufgehoben. Neben Lufthansas eigenem Programm Miles & More ist EuroBonus eines der wenigen Programme, das in diesen Tarifklassen überhaupt Meilen vergibt.

Fliegt ihr häufiger in der Business Class nach Asien ist EuroBonus ebenfalls eine gute Wahl. Flüge mit Singapore Airlines, ANA, Asiana und Thai Airways werden allesamt mit 200% vergütet. Zwei Businesss Class Langstreckenflüge nach Asien oder nur ein Flug nach Australien/Neuseeland können ausreichen um den Star Alliance Gold Status zu erhalten.

Fliegt ihr noch etwas häufiger und schafft es 90.000 Basis Punkte oder 90 Segmente in 12 Monaten zu sammeln, dann erhaltet ihr sogar den EuroBonus Diamond Status. Mit diesem könnt ihr den EuroBonus Gold Status und damit den Star Alliance Gold Status an einen Freund oder Bekannten verschenken. Ein ungewöhnliches aber spannendes Feature.

Sowohl EuroBonus Gold als auch EuroBonus Diamond Inhaber sammeln übrigens 25% Basis Punkte zusätzlich. Damit wird die Statusrequalifikation etwas leichter. Wollt ihr wissen was euch EuroBonus als Vielfliegerprogramm im Allgemeinen bietet, werft doch einen Blick in unsere Einführung: SAS EuroBonus – Eine Einführung. Dort erfahrt ihr auch, was sich mit den ebenfalls gesammelten Prämienmeilen anstellen lässt. Fliegt zum Beispiel günstig nach Spitzbergen – einem der nördlichsten besiedelten Punkte der Erde…

#5] Über 40 Flugsegmente zum Star Alliance Gold: Ethiopian Airlines ShebaMiles

  • Airline: Ethiopian Airlines
  • Vielfliegerprogramm: ShebaMiles
  • Äquivalenter Status: ShebaMiles Gold oder Platinum
  • Erforderliche Statusmeilen: 50.000 oder 40 Flugsegmente
  • Qualifikationszeitraum: 1 Kalenderjahr
  • Gültigkeitsdauer: Bis zum Ablauf des folgenden Kalenderjahres, also mindestens 12 Monate
  • Requalifikation: Wie erste Qualifikation
  • Link Meilenvergabe: Ethiopian / Partnerairlines
  • Link Awardchart: ShebaMiles Awardchart

Star Alliance Vielflieger, die hauptsächlich auf der Kurz- und Mittelstrecke, z.B. innerhalb Deutschlands und Europas unterwegs sind, stehen oft vor dem Problem mit diesen Flügen nicht ausreichend Statusmeilen für einen Vielfliegerstatus sammeln zu können. Selbst wer zum Beispiel wöchentlich in der Economy mit Lufthansa von Frankfurt nach London pendelt und dabei preisbewusst bucht, schafft es oft nicht. Die Meilenvergabe in den günstigsten Buchungsklassen ist schlicht zu niedrig.

Einen Ausweg bietet der Goldstatus bei ShebaMiles, dem Vielfliegerprogramm von Ethiopian Airlines. Dieser lässt sich auch einfach über Flugsegmente erfliegen. Nur 40 Segmente innerhalb eines Kalenderjahres sind notwendig um den zweithöchsten Status, ShebaMiles Gold und damit den Star Alliance Gold zu erreichen. Damit reichen also bereits 20 Returnflüge aus um den Gold Status zu erhalten. Wer Flüge mit Umstiegen bucht, erreicht das Ziel noch schneller.

ShebaMiles Meilenvergabe

Prinzipiell ist es egal mit welcher Star Alliance Airline ihr diese Segmente sammelt. Es muss auch keine Mindestanzahl an Segmenten mit Ethiopian Airlines selbst geflogen werden. Beachten sollte man aber, dass nur Segmente in ausgewählten Buchungsklassen gezählt werden (einige günstigste Buchungsklassen sind ausgeschlossen). Das sind die Buchungsklassen mit denen man auch Statusmeilen sammelt. Welche dies sind, hängt von der Airline ab mit der man fliegt. Die entsprechenden Angaben findet ihr auf der Partnerairlines Sektion auf der Sheba Webseite. Wer mit Lufthansa, SWISS oder Austrian fliegt, müsste zum Beispiel darauf achten einen Flug in den folgenden Buchungsklassen zu buchen:

Anerkannte Buchungsklassen Lufthansa

  • First Class: F, A
  • Business Class: C, D, J, Z
  • Economy Class: Y, B, G, E, H, M, N, Q, U, V, W, S, T, L
  • Ausgeschlossene Buchungsklassen: O, I, X, R, K, P

Statusmeilen sammelt man damit nicht in den Buchungsklassen O, I, X, R, K, P. Ebenso werden Flugsegmente in diesen Buchungsklassen nicht für die Statusqualifikation anerkannt.

Anerkannte Buchungsklassen SWISS

  • First Class: F, A
  • Business Class: C, D, J, Z, P
  • Economy Class: Y, B, M, U, H, Q, G, V, W, S, T, E, L, K
  • Ausgeschlossene Buchungsklassen: N, X, R, I, O

Bei SWISS ist die Angebotsbuchungsklasse K also zum Sammeln berechtigt.

Anerkannte Buchungsklassen Austrian

  • Business Class: C, D, J, Z, P
  • Economy Class: G, H, U, M, B, Y, Q, V, W
  • Ausgeschlossene Buchungsklassen: O, I, X, R, N, T, E, L, K

Anerkannte Buchungsklassen LOT

  • Business Class: C, D, Z
  • Economy Class: A, P, Y, B, M, E, H, K, Q, T, V, G
  • Ausgeschlossene Buchungsklassen: J, O, U, W, L, S, I, R, X, N

Wie erreicht man den ShebaMiles Gold Status? Ein Beispiel…

Wer Umsteigeverbindungen bucht, kann den ShebaMiles Gold Status schon mit 10 Return-Flügen erreichen. Zu den günstigsten und eindach zu findenden Flügen gehören SWISS Flüge in der Buchungsklasse K. lässt. Insbesondere auf SWISS Tarife in Buchungsklasse K sei hingewiesen. Ein Return-Flug von Hannover über Zürich nach Paris und zurück gibt zum Beispiel 4 der erforderlichen 40 Segmente. Im Beispiel unten kosten diese 4 Segmente 193 Euro. Wer etwas sucht, findet natürlich auch noch günstigere Umsteigeverbindungen zwischen zwei Städten, sodass sich der Status theoretisch für nur etwas über 1.000€ erfliegen lässt.

Star Alliance Gold Status über ShebaMiles – Fazit

Der ShebaMiles Gold Status bietet sich an, wenn man den Star Alliance Gold Status über Segmente erfliegen möchte, was sich vor allem für Flugpendler innerhalb Deutschlands und Europas lohnen kann. Man muss allerdings darauf achten die richtigen Buchungsklassen zu erwischen. Dabei sollte der Fokus aber auch auf dem Erreichen des Status liegen. Wem das Sammeln von Prämienmeilen und das Einlösen dieser für Prämienflüge wichtiger ist, hat bei solch einem exotischen Programm natürlich nicht die vielseitigsten Möglichkeiten. Das Sammeln von Prämienmeilen zum Beispiel ist abseits des Fliegens längst nicht so einfach wie es bei Miles & More der Fall wäre. Nichtsdestotrotz ist der ShebaMiles Awardchart für Star Alliance Prämienflüge eigentlich recht attraktiv. Ein First Class Flug von Europa nach Australien und zurück erfordert nur 175.000 Meilen.

#6] Der “gekaufte” Star Alliance Gold Status: Singapore Airlines KrisFlyer und American Express

Wem das Alles immer noch zu viele Flüge oder Statusmeilen sind, dem sei gesagt, dass man den Weg zum Star Alliance Gold Status auch noch weiter abkürzen kann. KrisFlyer, das Vielfliegerprogramm von Singapore Airlines, und American Express machen es mit einem kleinen Kniff möglich. Die unter dem Namen Infinite Journeys vermarktete Kooperation von Singapore Airlines KrisFlyer (Vielfliegerprogramm) und Shangri-La Golden Circle (Hotelprogramm) erlaubt es Golden Circle Jade Status Inhabern nämlich direkt zum KrisFlyer Elite Silver Status zu matchen. Absolviert man außerdem noch 3 Flüge mit Singapore Airlines oder Silkair gibt es sogar den KrisFlyer Elite Gold und damit den Star Alliance Gold Status. Wer keinen Jade Status in Golden Circle Programm hat, kann einfach eine American Express Platinum Kreditkarte abschließen, die diesen Status automatisch beinhaltet. Hier eine Veranschaulichung:

Regulär sind für den Jade Status 20 Übernachtungen in Shangri-La Hotels notwendig. Von American Express bekommt ihr den Jade Status aber mit einem Klick. Zwar ist die American Express Platinum mit einer Jahresgebühr in Höhe von 600€ alles andere als günstig, doch das damit einhergehende Gesamtpaket aus 30.000 Membership Rewards Punkten Willkommensbonus, Status bei ca. einem halben Dutzend Hotelprogrammen, zwei Priority Pässen für kostenlosen Loungezugang weltweit und zahlreichen Versicherungen macht den Abschluss schnell lohnenswert.

American Express Platinum Card

American Express Platinum Card

Zum Angebot

  • 30.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (=24.000 Avios / 24.000 topbonus Meilen / 24.000 Skywards Meilen / 15.000 Miles & More Meilen uvm.)

  • Mit 3 Flügen zum Star Alliance Gold Status

  • 2 Priority Pässe für kostenlosen Loungezugang am Flughafen

  • Bis zu 1,5 Membership Rewards Punkte (=1,2 Meilen) pro 1€ Umsatz mit dem Meilenturbo

  • Bis zu 0,75 Miles & More Meilen pro 1€ Umsatz mit dem Meilenturbo

  • Punkte im Verhältnis 5 zu 4 zu zahlreichen Vielfliegerprogrammen transferierbar (z.B. airberlin topbonus, British Airways Executive Club, Singapore Airlines KrisFlyer, Emirates Skywards, SAS EuroBonus)

  • Elite Status bei zahlreichen Programmen (z.B. Hilton Honors, Starwood Preferred Guest, Club Carlson, Sixt, Hertz, )

  • Umfangreiche Versicherungsleistungen

  • >>>Mehr Infos

    Eine genaue Beschreibung wie dies funktioniert, erhaltet ihr in diesem separaten Post: Mit nur 3 Flügen den Star Alliance Gold Status erreichen…

    Weitere Alternativen

    Die oben vorgestellten Vielfliegerprogramme gehören zu den einfachsten und günstigsten Möglichkeiten den Star Alliance Gold Status zu erreichen. Es sind jedoch längst noch nicht alle. Bei 28 Airlines in der Star Alliance gibt es 21 Vielfliegerprogramme mit denen sich der Star Alliance Gold Status erreichen lässt. Die folgende Tabelle gibt euch einen Überblick, wie ihr den Star Alliance Gold Status bei den restlichen Airlines bzw. Vielfliegerprogrammen erreichen könnt. Anmerkung: In der Übersicht wird jeweils nur der niedrigste Status des jeweiligen Vielfliegerprogramms aufgelistet, den ihr benötigt, um den Gold Status zu erreichen. Bei manchen Vielfliegerprogrammen gibt es nämlich mehrere Statuslevel, die dem Star Alliance Gold Status gleichzusetzen sind. Bei Miles & More entsprechen beispielsweise Senator und HON Circle Member Status dem Star Alliance Gold.

    AirlineVielfliegerprogrammStar Alliance Gold Status NameGold QualifikationsbedingungQualifikations ZeitraumLink
    Lufthansa Gruppe*Miles & MoreSenator100.000 MeilenKalenderjahrLink
    AegeanMiles+BonusGold4 Flugsegmente mit Aegean Air + 24.000 Meilen / oder 48.000 Meilen (Achtung: Zunächst muss man sich innerhalb von 12 Monaten den Miles+Bonus Silver Status mit 2 Aegean Segmenten + 12.000 Statusmeilen oder alternativ einfach 24.000 Statusmeilen erfliegen)12 MonateLink
    Air CanadaAeroplanAltitude Elite 50K50.000 Altitude Qualifying Miles (AQM) oder 50 Altitude Qualifying Segments (AQS) und 6.000 Altitude Qualifying Dollars (AQD)KalenderjahrLink
    Air China, Shenzen AirlinesPhoenixMilesGold80.000 Kilometer oder 40 Flugsegmente12 MonateLink
    Air IndiaFlying ReturnsGolden Edge Club50.000 Flying Returns Punkte12 MonateLink
    Air New ZealandAirpointsGold900 Status Punkte12 MonateLink
    ANA All Nippon AirlinesANA Mileage ClubPlatinum50.000 Premium Points wovon 25.000 auf Flügen der ANA Group gesammelt werden müssenKalenderjahrLink
    Asiana AirlinesAsiana ClubDiamond40.000 Meilen oder 50 Asiana Flugsegmente24 MonateLink
    AviancaLifeMilesGold40.000 Meilen oder 45 Flugsegmente (in beiden Fällen außerdem mind. 10.000 geflogene Meilen mit Avianca)KalenderjahrLink
    Copa AirlinesConnectMilesGold45.000 Meilen oder 40 Flugsegmente wovon mindestens 4 Segmente mit COPA AirlinesKalenderjahrLink
    Egypt AirEgyptair PlusGold60.000 Meilen48 MonateLink
    Ethiopian AirlinesShebaMilesGold50.000 Meilen oder 40 FlugsegmenteKalenderjahrLink
    EVA AirInfinity MileageLandsGold50.000 Meilen oder 50 Flugsegmente mit EVA Air/UNI Air12 MonateLink
    SAS Scandinavian AirlinesEuroBonusGold45.000 Meilen mit SAS, Wideroe, Star Alliance oder 45 Flugsegmente mit SAS, Wideroe12 MonateLink
    Singapore AirlinesKrisFlyerElite Gold50.000 Elite-MeilenKalenderjahrLink
    South African AirwaysSAA VoyagerGold60.000 Meilen12 MonateLink
    TAP PortugalVictoriaGold Winner70.000 Meilen oder 50 Flugsegmente12 MonateLink
    Thai AirwaysRoyal Orchid PlusGold50.000 Meilen in 12 Monaten oder 80.000 Meilen in 24 Monaten oder 40 international e Segmente mit Thai in 12 Monaten12 Monate/24 MonateLink
    Turkish AirlinesMiles&SmilesElite40.000 Meilen12 MonateLink
    UnitedMileagePlusPremier Gold50.000 Premier-Qualifikationsmeilen (PQM) oder 60 Premier-Qualifikationssegmenten (PQS)KalenderjahrLink

    Der Weg zum Star Alliance Gold – Fazit

    Der Star Alliance Gold ist nicht ohne Grund ein begehrtes Ziel unter Viel- und Wenigfliegern. Loungezugang, Priority Checkin und Boarding machen den Aufenthalt am Flughafen schnell deutlich angenehmer. Der ein oder andere nimmt für diese Priviliegien Umwege, teurere Tickets oder vielleicht sogar Mileage Runs in Kauf um zum Ziel zu gelangen. Wer sich vorher etwas informiert, kann diesen Mehraufwand aber auf ein Minimum reduzieren. Denn durch die zahlreichen Star Alliance Viefliegerprogramme ist der Star Alliance Gold Status mit fast jedem Flugverhalten auf dem einen oder anderen Weg erreichbar.

    Habt ihr Fragen, Ergänzungen, Verbesserungsvorschläge? Habt ihr einen der aufgeführten Status erflogen? Hinterlasst einen Kommentar!


    >>> Hier gehts zur Übersicht aller topbonus Tutorial Artikel
    >>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
    >>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

    12 Comments

    1. Bei EgyptAir gibt es außerdem die Möglichkeit, im Rahmen eines Familienaccounts mit bis zu 5 Personen auch Statusmeilen zu sammeln. Leider bekommt dann allerdings nur der Hauptinhaber einen Status.

    2. Hi,
      super Zusammenfassung hast du verfasst. Eine kleine Korrekur:
      ich habe gerade erst ARN-DME-SIN-AKL return hinter mir. Eurobonus schreibt ja wie die meisten in Segmenten gut, und dankenswerter weise kommt dabei ein wenig mehr raus aus als mit den Meilenrechner angegeben.
      Nämlich: ARN-SIN 12000 Pkt; SIN AKL 10600. Das gleiche natürlich auch auf dem Rückflug. Man ist tatsächlich nicht nah dran an den 45000 sondern drüber und braucht keinen zusätzlichen Flug.

      LG
      Stefan

    3. Hallo zusammen,

      ich habe eine Frage zum Thema Gold Status bei einer Airline.
      Wenn ich jetzt Miles+Bonus Gold Status habe und somit auch die Star Alliance Gold Karte besitze, kann ich dann trotzdem auf einem Flug über andere Meilenprogramme (Miles and More, KrisFlyer usw.) die Meilen sammeln und trotzdem die Vorteile vom Gold Status anwenden? Lounge, Check-inn, Priority Boarding usw.
      Danke für deine Antwort.
      Gruss

      • Hi Philipp,

        in den meisten Fällen ist es kein Problem den Gold Status des einen Programms zu nutzen und gleichzeitig Meilen bei einem anderen zu sammeln. Wenn du zum Beispiel in die Lounge möchtest, sollte im Normalfall die Statuskarte verbunden mit einem gültigen Ticket ausreichen um dich in die Lounge zu lassen. Ähnlich ist es bei Checkin und Priority Boarding. Möglicherweise wird man dich fragen, ob du deine Vielfliegernr. mit Status noch kurz zur Buchung hinzufügen willst. Falls der entsprechende Mitarbeiter sich nicht überzeugen lässt, lässt du im schlimmsten Fall also deine Vielfliegernummer kurz austauschen.

        Etwas schwieriger wird es wenn IT-Systeme und nicht Menschen die Statusvorteile gewähren. Bei Zusatzgepäck bist du zum Beispiel darauf angewiesen, dass die Vielfliegernr. mit Status im System hinterlegt ist. Selbst dann besteht aber immer noch die Chance die hinterlegte Vielfliegernummer noch vor Abflug am Gate austauschen zu lassen.

        Am Ende kommt es also darauf an welche Statusvorteile du primär nutzt und wieviel Aufwand es dir wert ist. Geht es nur um Loungezugang, Checkin und Boarding ist der Mehraufwand und das Risiko aus meiner Sicht absolut gering.

    4. Frage: ich habe den Silver Status bei Lufthansa. Fliege aber nicht immer mit Lufthansa sonder oft mit Partner Airlines wzB Asians, ANA ,SAS.
      Wie kann ich diese Meilen für Lufthansa Statusmeilen nutzen?

    5. Mit dem Marriott Status Platinum Premiere Elite gibt es bei United Airlines den Gold Status und damit Star Alliance Gold einfach so.

      • Hi Fabian, danke für die Ergänzung. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass der Marriot Platinum Premier Status als höchster Status nur auf Einladung von Marriott zu erhalten ist. Deswegen gibt es leider auch keine veröffentlichten Qualifikationsbedingungen. Sicherlich nicht ganz einfach an den Status zu kommen. Für die die den Platinum Premier schon haben sollten, ist hier der Link zur Promo Page: http://rewardsplusnow.com/ppr/custom/en/

        • Stimmt, Platinum Premier gibt es nur auf “Einladung”. Wenn du aber 2-3 Jahre hintereinander jeweils über 100 Nächte in einem Marriott verbringst, dann stehen die Chancen sehr gut.

    6. Hallo,

      ich habe mal eine ganz Basic Frage. Die Prämienmeilen sammele ich dann ja bei dem Programm bei dem ich den Status erhalte (also Kris, EuroBonus, etc). Ist es da nicht auch sehr entscheidend wie die Einlösemöglichkeiten und Meilenwerte innerhalb der *A mit dem jeweiligen Programm sind? Ich kann ja nicht den *A Gold für Lounge, Pre-Boarding etc nutzen aber die Meilen bei LH gutschreiben lassen, oder? Während der Qualiphase ohnehin nicht..

      Danke
      Tobias

      • Hi Tobias,
        Da hast du absolut recht. Im Regelfall sammelt man gleichzeitig natürlich genausoviele Prämienmeilen im gleichen Programm. Auf verschiedene Programme aufsplitten kann man Status- und Prämienmeilen leider nicht. Das ist hier nur am Rande angerissen… Inwiefern das relevant ist hängt von den eigenen Vorlieben ab…

    1 Trackback / Pingback

    1. neu bei Miles and More

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.


    *