Alle Star Alliance Gold Status Vorteile – Was bringt’s?

Der Star Alliance Gold Status ist bei Vielfliegern sehr begehrt, aber warum eigentlich? Dieser Artikel gibt einen umfassenden Überblick über alle Star Alliance Gold Vorteile. Außerdem erhaltet ihr eine Übersicht, wie hoch die Anzahl benötigter Statusmeilen um den Star Alliance Gold in einem der 21 Star Alliance Vielfliegerprogramme zu erreichen…


>>> Hier gehts zur Übersicht aller topbonus Tutorial Artikel
>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

Star Alliance – Die weltgrößte Luftfahrtallianz

Die Star Alliance ist eine Zusammenschluss von aktuell 28 Fluggesellschaften. Die Star Alliance wurde im Jahr 1997 von Lufthansa, Air Canada, United Airlines, SAS Scandinavian Airlines und Thai Airways als weltweit erste Luftfahrtallianz gegründet. Neben der Star Alliance gibt es noch die Oneworld Alliance mit 16 Fluggesellschaften und SkyTeam mit 20 Fluggesellschaften. Ziel der Luftfahrtallianzen sind gemeinsame Streckenrechte, Nutzung von Slots, aufeinander abgestimmte Linienflüge mit dem Aufbau eines weltweiten Netzwerkes und natürlich gemeinsame und kompatible Angebote für Vielflieger. Innerhalb der Star Alliance befinden sich mit All Nippon Airlines, Asiana Airlines, EVA Air und Singapore Airlines aktuell vier von insgesamt neun 5-Star Airlines laut Skytrax.

Was sind Star Alliance Silver und Gold Status?

Innerhalb der Star Alliance gibt es zwei unterschiedliche Statuslevel, den Silver-Status und den Gold-Status. Der Gold-Status ist der höchste Status innerhalb der Star Alliance und bietet weitaus mehr Vorteile als der Silber Status. Doch warum gibt es diese, wer hat Anspruch auf diesen Status und wie erfliegt man ihn? Schließlich hat die Star Alliance als solches ja kein eigenes Vielfliegerprogramm. Stattdessen kann jede Airline bzw. jedes Vielfliegerprogramm zunächst eigenständig festlegen welche Statuslevel und Vorteile sie ihren eigenen Kunden gewährt. Komplizierter wird es aber bei der Frage welche Vorteile man Statusinhabern eines anderen Vielfliegerprogramms aus der Allianz anbietet. Beispiel: Welche Statusvorteile genießt man auf Lufthansa Flügen, wenn man keinen Status bei Miles & More, sondern einen Status bei einem “fremden” Vielfliegerprogramm innerhalb der Star Alliance, wie zum Beispiel KrisFlyer, hat? Damit hier nicht jede Airline mit jeder anderen Airline umständlich aushandeln muss welche Privilegien gegenseitig gewährt werden, hat man sich die Star Alliance auf einen gemeinsamen Nenner, nämlich den Star Alliance Silver und Star Alliance Gold Status festgelegt. Diese definieren welche Statusvorteile und Privilegien alle Airlines innerhalb der Star Alliance Silver bzw. Gold Statusinhaber gewähren. Dieses Konzept erlaubt es Airlines Vielfliegern Statusvorteile allianzweit und vereinheitlicht anzubieten.

Damit muss dann nur noch festgelegt werden, wer den Star Alliance Silver oder Gold Status erhalten darf. Dazu wird dieser einfach an die schon bestehenden Statuslevel aller Vielfliegerprogramme gekoppelt. So entspricht ein Miles & More Senator Status dem Star Alliance Gold, ein Miles & More Frequent Traveller Status dagegen nicht. Und während euch euer Miles & More Senatorstatus fest definierte Priviliegen bei Lufthansa Flügen gibt, legt der Star Alliance Gold Status dann fest welche Privilegien ihr mit Flügen mit anderen Star Alliance Airlines, wie zum Beispiel Thai, Singapore Airlines usw. genießt.

In welchem Vielfliegerprogramm sollte ich den Star Alliance Gold Status erfliegen?

Aufgrund dieser Vereinheitlichung ist es deshalb auch (fast) egal bei welchem Vielfliegerprogramm ihr euch den Star Alliance Gold Status erfliegt. Wenn ihr mit Thai Airways fliegt und beim Checkin aufgrund eures Gold Status bevorzugt werdet, macht es keinen Unterschied, ob ihr euren Star Alliance Gold Status über den Miles & More Senator Status oder den KrisFlyer Gold Status erflogen habt. Der Star Alliance Gold gibt euch immer die gleichen Vorteile. Es macht also Sinn sich das Programm innerhalb der Star Alliance herauszusuchen mit dem man den Star Alliance Gold möglichst einfach erreichen kann.

Einen Punkte sollte man allerdings noch beachten: Es steht einer Airline frei ihren eigenen Vielfliegern zusätzliche Privilegien einzuräumen. Der Star Alliance Silver bzw. Gold legt nur die Mindestanforderungen fest. Beispiel: Der Miles & More HON Circle Status entspricht dem Star Alliance Gold. Doch Lufthansa räumt ihren besten Kunden, den HON Circle Membern, mehr Privilegien ein als einem Star Alliance Gold Inhaber, der diesen über ein anderes Vielfliegerprogramm erflogen hat. So können HON Circle Member beispielsweise im First Class Terminal in Frankfurt einchecken, Star Alliance Gold Inhaber dagegen nicht.

Alle Star Alliance Gold Vorteile im Überblick

Welche Vorteile bietet der Star Alliance Gold Status? Schließlich ist der ein oder andere ja bereit einigen Aufwand und/oder Kosten in Kauf zu nehmen um diesen zu erreichen.

Lounge-Zugang am Flughafen

Ganz oben auf der Liste steht für die meisten wohl der kostenlose Star Alliance Gold Lounge Zugang am Flughafen. Durch mehr als 1.000 Star Alliance Gold Lounges weltweit ist euch eine Lounge an fast jedem Flughafen sicher. Zu erkennen sind die Lounges am Star Alliance Gold Logo. Dabei ist es egal in welcher Reiseklasse ihr unterwegs seid.

“Als Star Alliance Gold Kunde haben Sie Zugang zu jeder Lounge einer Mitgliedsgesellschaft mit dem Star Alliance Gold Logo. Sie müssen Ihre Bordkarte für einen Star Alliance Flug vorlegen, der vom lokalen Flughafen startet. Ist Ihre Bordkarte nicht mit dem Star Alliance Gold Logo gekennzeichnet, müssen Sie zudem Ihre gültige Star Alliance Gold Karte vorlegen. Sie dürfen maximal einen Gast mitbringen. Als United MileagePlus Star Alliance Gold Kunde haben Sie nur Zugang zu den United Clubs innerhalb der USA, wenn Sie vom jeweiligen Flughafen mit einem internationalen Flug der Star Alliance abfliegen.”[Quelle: www.staralliance.com/de/web/staralliance/lounge-access-policy]

Darüberhinaus dürft ihr eine weitere Person als Gast mit in die Lounge nehmen, sofern diese ebenfalls mit einer Star Alliance Airline fliegt (als Gast gilt jede Person, die älter als 2 Jahre ist). Beim Besuch von Vertragslounges muss der Gast außerdem mit der gleichen Fluggesellschaft fliegen wie der Star Alliance Gold Inhaber. Zu welchen Lounges ihr konkret Zugang habt, könnt ihr mit dem Loungefinder der Star Alliance ermitteln:

Priority Checkin

Mit dem Priority Checkin spart ihr Wartezeit beim Einchecken. Auch wenn ihr Economy fliegt, könnt ihr als Star Alliance Gold Status Inhaber am Business Class Schalter, manchmal auch am First Class Schalter einchecken.

Bevorzugte Buchung/Wartelistenpriorität – Sollten auf eurem gewünschten Flug keine Plätze mehr verfügbar sein, erhaltet ihr einen besseren Platz auf der Warteliste. Dies gilt übrigens nicht für mit Meilen gebuchte Prämientickets.

Standby-Priorität

Wenn ein Flug überbucht ist, erhaltet ihr als Star Alliance Gold Status Inhaber eine höhere Priorität auf der Warteliste.

Priority Boarding

Ihr geht zusammen mit den Passagieren der First und Business Class an Bord, wenn dies am Gate angeboten wird. Bei Lufthansa Flügen gilt mit dem Star Alliance Gold Status zum Beispiel folgende Regelung:

“Damit Business Class Reisende, HON Circle Member, Senatoren und Star Gold Karteninhaber noch entspannter an Bord ihres Flugzeugs gelangen, steht ihnen das Priority Boarding auf allen Europaflügen zur Verfügung. Das Priority Boarding sieht das Einsteigen vor allen anderen Passagieren vor, wodurch ein ruhiges Verstauen des Handgepäcks gewährleistet werden kann*. Eine Ansage informiert über den neuen Service.” [Quelle: www.lufthansa.com/de/de/Boarding]

Zusätzliches Freigepäck

Ihr könnt zusätzliche 20 kg Gepäck (bei Gewichtskonzept) oder ein zusätzliches Gepäckstück (bei Gepäckstückkonzept) mitnehmen. Wann welches Konzept gilt, hängt von der ausführenden Airline ab. Leider hat man hier die Regelungen nicht komplett vereinheitlicht. Die Star Alliance bietet euch aber eine Übersichtsseite zu den Gepäckregeln, von der ihr euch zu den Gepäckregelseiten bei der jeweiligen Airline weiterleiten lassen könnt.

Eine wichtige Ausnahme mit der Lufthansa viel Unmut unter Vielfliegern verursacht hat sind die Lufthansa Economy Light Tarife. Diese beinhalten grundsätzlich kein Aufgabegepäck – auch Statusinhabern wird dieses nicht gewährt. Auch als Star Alliance Gold Inhaber heißt es also fürs Gepäck extra zahlen oder nur mit Handgepäck reisen. Die restlichen Freigepäcksregeln auf Lufthansa Flügen könnt ihr der folgenden Tabelle entnehmen, die auf der Lufthansa Webseite lufthansa.com/de/de/Freigepaeck-fuer-Statuskunden zu finden ist.

Freigepäckregeln für Star Alliance Gold Status Inhaber auf Lufthansa Flügen © www.lufthansa.com/de/de/Freigepaeck-fuer-Statuskunden

Sofern ihr nicht den besagten Economy Light Tarif gebucht habt, stehen euch als Star Alliance Gold Statusinhaber somit mindestens 2 Gepäckstücke a 23kg zu.

Bevorzugte Gepäckbehandlung

Als Star Alliance Gold bekomm euer Gepäck zudem ein Priority Bändchen und liegt bei Ankunft als erstes auf dem Band. Auch wenn das nicht an jedem Flughafen gleich gut klappt…

Gold Track

Mit dem Star Alliance Gold Gold Track kommt ihr am Flughafen schneller durch die Sicherheitskontrolle. Der Gold Track ist an vielen Flughäfen weltweit ausgeschildert. Nutzen können den Gold Track nicht nur Star Alliance Gold Status Inhaber, sondern auch Reisende in der Business und First Class.

Mit dem Star Alliance Gold Track schneller durch die Sicherheitskontrolle © staralliance.com

An welchen Flughäfen es Star Alliance Gold Tracks gibt, könnt ihr der Star Alliance Gold Track Liste auf der Star Alliance Webseite entnehmen.

“Mit diesem neuen Star Alliance-Vorteil gelangen Sie an den üblichen Warteschlangen vorbei schnell durch die Sicherheitskontrolle. Er ist derzeit an über 140 Standorten verfügbar und wird nach und nach an weiteren Flughäfen in unserem Netzwerk eingeführt. Alle Inhaber des Gold Status (auch Reisende in der Economy Class) und Kunden, die in der First oder Business Class mit einer Mitgliedsgesellschaft fliegen, haben Anspruch auf den Gold Track Service.” [Quelle: www.staralliance.com/de/gold-track]

Alle Vorteile im Video

Hier habt ihr noch einmal alle Vorteile in einem kurzen Video von der Star Alliance zusammengefasst.

Star Alliance Gold Status erreichen

Nun wird es spannend, denn 28 Airlines bedeuten 28 Vielfliegerprogramme mit denen sich der Star Alliance Gold Status erreichen lässt. Ok, ein paar weniger sind es, da sich einige der Airlines, wie die Lufthansa Gruppe, das gleiche Vielfliegerprogramm nutzen. Für jedes Programm gelten dabei zum Teil massiv unterschiedliche Qualifikationsbedingungen für den Gold Status. Die folgende Tabelle gibt euch einen Überblick, wie ihr den *A Gold Status bei den einzelnen Airlines, bzw. Vielfliegerprogrammen erreichen könnt. In der Übersicht wird jeweils nur der niedrigste Status des jeweiligen Vielfliegerprogramms aufgelistet, den ihr benötigt, um den Gold Status zu erreichen. Bei manchen Vielfliegerprogrammen gibt es nämlich mehrere Statuslevel, die dem Star Alliance Gold Status gleichzusetzen sind. Bei Miles & More entsprechen beispielsweise Senator und HON Circle Member Status dem Star Alliance Gold.

AirlineVielfliegerprogrammStar Alliance Gold Status NameGold QualifikationsbedingungQualifikations ZeitraumLink
Lufthansa Gruppe*Miles & MoreSenator100.000 MeilenKalenderjahrLink
AegeanMiles+BonusGold4 Flugsegmente mit Aegean Air + 24.000 Meilen / oder 48.000 Meilen (Achtung: Zunächst muss man sich innerhalb von 12 Monaten den Miles+Bonus Silver Status mit 2 Aegean Segmenten + 12.000 Statusmeilen oder alternativ einfach 24.000 Statusmeilen erfliegen)12 MonateLink
Air CanadaAeroplanAltitude Elite 50K50.000 Altitude Qualifying Miles (AQM) oder 50 Altitude Qualifying Segments (AQS) und 6.000 Altitude Qualifying Dollars (AQD)KalenderjahrLink
Air China, Shenzen AirlinesPhoenixMilesGold80.000 Kilometer oder 40 Flugsegmente12 MonateLink
Air IndiaFlying ReturnsGolden Edge Club50.000 Flying Returns Punkte12 MonateLink
Air New ZealandAirpointsGold900 Status Punkte12 MonateLink
ANA All Nippon AirlinesANA Mileage ClubPlatinum50.000 Premium Points wovon 25.000 auf Flügen der ANA Group gesammelt werden müssenKalenderjahrLink
Asiana AirlinesAsiana ClubDiamond40.000 Meilen oder 50 Asiana Flugsegmente24 MonateLink
AviancaLifeMilesGold40.000 Meilen oder 45 Flugsegmente (in beiden Fällen außerdem mind. 10.000 geflogene Meilen mit Avianca)KalenderjahrLink
Copa AirlinesConnectMilesGold45.000 Meilen oder 40 Flugsegmente wovon mindestens 4 Segmente mit COPA AirlinesKalenderjahrLink
Egypt AirEgyptair PlusGold60.000 Meilen48 MonateLink
Ethiopian AirlinesShebaMilesGold50.000 Meilen oder 40 FlugsegmenteKalenderjahrLink
EVA AirInfinity MileageLandsGold50.000 Meilen oder 50 Flugsegmente mit EVA Air/UNI Air12 MonateLink
SAS Scandinavian AirlinesEuroBonusGold45.000 Meilen mit SAS, Wideroe, Star Alliance oder 45 Flugsegmente mit SAS, Wideroe12 MonateLink
Singapore AirlinesKrisFlyerElite Gold50.000 Elite-MeilenKalenderjahrLink
South African AirwaysSAA VoyagerGold60.000 Meilen12 MonateLink
TAP PortugalVictoriaGold Winner70.000 Meilen oder 50 Flugsegmente12 MonateLink
Thai AirwaysRoyal Orchid PlusGold50.000 Meilen in 12 Monaten oder 80.000 Meilen in 24 Monaten oder 40 international e Segmente mit Thai in 12 Monaten12 Monate/24 MonateLink
Turkish AirlinesMiles&SmilesElite40.000 Meilen12 MonateLink
UnitedMileagePlusPremier Gold50.000 Premier-Qualifikationsmeilen (PQM) oder 60 Premier-Qualifikationssegmenten (PQS)KalenderjahrLink

*Lufthansa Gruppe: Adria Airways, Austrian Airlines, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines, Lufthansa, SWISS

Auf einen Blick wird klar: Die Hürde für den Star Alliance Gold Status liegt bei Miles & More mit 100.000 Statusmeilen für den Senatorstatus am höchsten. Kein anderes Vielfliegerprogramm setzt eine sechsstellige Anzahl an Statusmeilen voraus, auch wenn die Statusmeilen verschiedener Programme natürlich nicht direkt vergleichbar sind. Je nach Programm können diese mal leichter, mal umständlicher zu erfliegen sein. Da Miles & More aber nicht gerade mit Statusmeilen um sich schmeißt, dürft ihr davon ausgehen, dass mit dem ein oder anderen Star Alliance Programm den Star Alliance Gold schneller und einfacher erreichen kann. Der vermutlich schnellste Weg zum Star Alliance Gold Status läuft über die American Express Platinum Kreditkarte (Mehr dazu hier: Mit nur 3 Flügen zum Star Alliance Gold Status).

American Express Platinum Card

American Express Platinum Card

Zum Angebot

  • 30.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (=24.000 Avios / 24.000 topbonus Meilen / 24.000 Skywards Meilen / 15.000 Miles & More Meilen uvm.)

  • Mit 3 Flügen zum Star Alliance Gold Status

  • 2 Priority Pässe für kostenlosen Loungezugang am Flughafen

  • Bis zu 1,5 Membership Rewards Punkte (=1,2 Meilen) pro 1€ Umsatz mit dem Meilenturbo

  • Bis zu 0,75 Miles & More Meilen pro 1€ Umsatz mit dem Meilenturbo

  • Punkte im Verhältnis 5 zu 4 zu zahlreichen Vielfliegerprogrammen transferierbar (z.B. airberlin topbonus, British Airways Executive Club, Singapore Airlines KrisFlyer, Emirates Skywards, SAS EuroBonus)

  • Elite Status bei zahlreichen Programmen (z.B. Hilton Honors, Starwood Preferred Guest, Club Carlson, Sixt, Hertz, )

  • Umfangreiche Versicherungsleistungen

  • >>>Mehr Infos

    Einen Vergleich mit welchem Programm sich der Star Alliance Gold Status am schnellsten erreichen lässt, gibt es in einem zukünftigen Artikel.

    Star Alliance Gold – Fazit

    Der Star Alliance Gold ist nicht ohne Grund ein begehrtes Ziel unter Viel- und Wenigfliegern. Loungezugang, Priority Checkin und Boarding machen den Aufenthalt am Flughafen schnell deutlich angenehmer. Der ein oder andere nimmt für diese Priviliegien Umwege, teurere Tickets oder vielleicht sogar Mileage Runs in Kauf um zum Ziel zu gelangen. Allerdings sollte man sich hier selbst die kritische Frage stellen, inwiefern man einen Status “forcieren” sollte. Wer zu wenig fliegt um sich quasi automatisch für einen Status zu qualifizieren, kann möglicherweise auch dessen Vorteile zu selten nutzen und sollte besser darauf verzichten hier zu viel Zeit und Geld zu investieren. Ein Status ist außerdem zumindest teilweise überflüssig, wenn man ohnehin Business oder First Class fliegt. Vorteile wie Loungezugang sind dann im Ticket schon enthalten.

    Star Alliance Gold – Verwandte Artikel


    >>> Hier gehts zur Übersicht aller topbonus Tutorial Artikel
    >>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
    >>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

    4 Comments

    1. Hallo Mark,
      jetzt habe ich auch eine Frage zur Verwendung der Status-Benefits.
      Muss ich zur Nutzung der Benefits die Tickets mit dem Meilenprogramm in dem ich Statusinhaber bin buchen?
      Ganz praktisch gesehen habe ich den GoldStatus bei KrisFlyer, im nächsten Jahr werde ich vermutlich aber deutlich mehr Lufthansa fliegen und eigentlich dort den Senator Status erfliegen wollen.
      Wenn ich jetzt im Januar einen Lufthansa Flug mit meiner Miles&More-Mitgliedschaft buche bei der ich bisher keinen Status habe, kann ich durch Vorzeigen meine KrisFlyer GOld card zusätzliches Gepäck aufgeben ?
      Danke & Grüße
      Didi

      • Hi Didi,

        Philipp hat in “Die 6 besten Wege den Star Alliance Gold Status zu erreichen” (http://meilenoptimieren.com/star-alliance-gold-status-erreichen/) eine sehr ähnliche Frage gestellt. Deshalb hier kurze eine Kopie meiner Antwort:

        “Hi Philipp,
        in den meisten Fällen ist es kein Problem den Gold Status des einen Programms zu nutzen und gleichzeitig Meilen bei einem anderen zu sammeln. Wenn du zum Beispiel in die Lounge möchtest, sollte im Normalfall die Statuskarte verbunden mit einem gültigen Ticket ausreichen um dich in die Lounge zu lassen. Ähnlich ist es bei Checkin und Priority Boarding. Möglicherweise wird man dich fragen, ob du deine Vielfliegernr. mit Status noch kurz zur Buchung hinzufügen willst. Falls der entsprechende Mitarbeiter sich nicht überzeugen lässt, lässt du im schlimmsten Fall also deine Vielfliegernummer kurz austauschen.

        Etwas schwieriger wird es wenn IT-Systeme und nicht Menschen die Statusvorteile gewähren. Bei Zusatzgepäck bist du zum Beispiel darauf angewiesen, dass die Vielfliegernr. mit Status im System hinterlegt ist. Selbst dann besteht aber immer noch die Chance die hinterlegte Vielfliegernummer noch vor Abflug am Gate austauschen zu lassen.

        Am Ende kommt es also darauf an welche Statusvorteile du primär nutzt und wieviel Aufwand es dir wert ist. Geht es nur um Loungezugang, Checkin und Boarding ist der Mehraufwand und das Risiko aus meiner Sicht absolut gering.”

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.


    *