United MileagePlus – Eine Einführung

United Airlines hat zwar in den vergangen Tagen/Wochen nicht gerade mit den positivsten Schlagzeilen überzeugt, doch Uniteds Vielfliegerprogramm MileagePlus verdient Anerkennung und hält deshalb Einzug in unsere Serie „Vielfliegerprogramme – Eine Einführung“. Das Programm hebt sich vorallem durch die Abwesenheit von Treibstoffzuschlägen auf allen Prämienflügen hervor – eine absolute Seltenheit heutzutage, wie jeder Miles & More Nutzer weiß… MileagePlus bietet außerdem eine mächtige und übersichtliche Suche für Prämienflüge. Nicht umsonst haben wir diese schon häufiger vorgestellt und empfehlen sie unter Anderm auch für die Suche nach Star Alliance Flügen wenn man bei einem anderen Vielfliegerprogramm wie Miles & More sammelt. United MileagePlus bietet aber noch viel mehr, seid gespannt…


>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> Meilen sammeln mit Zeitschriften
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

United Beoing 747 am Flughafen Los Angeles

Über United Airlines

United Airlines ist eine im Jahr 1926 gegründete US-amerikanische Linienfluggesellschaft mit Sitz in Chicago. United ist neben Air Canada, Lufthansa, SAS und Thai Airways Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance. United Airlines fusionierte im Jahr 2010 mit Continental Airlines und ist nun ein Tochterunternehmen der an der New Yorker Börse gelisteten United Continental Holdings. Nach Anzahl der beförderten Passagiere ist United die viertgrößte Airline der Welt (auf den Plätzen 1 bis 3 liegen die ebenfalls amerikanischen Airlines American, Delta und Southwest). Zuletzt in den News war United (mal abgesehen von dem Passagierrauswurf nach Überbuchung) mit der neuen Business Class United Polaris. Mit dem nach dem Polarstern als Orientierungspunkt für Reisende benannte Produkt, soll insbesondere auf internationalen Flügen die Ausstattung und der Service in den Premium-Kabinen verbessert werden.

United Airlines ab Deutschland und der Schweiz

United fliegt in Deutschland nur vier Ziele an: Frankfurt, Hamburg, München und Berlin. In der Schweiz kommen dann noch Genf und Zürich hinzu.

United Airlines Streckennetz

Aktuell bedient United Airlines laut eigenen Angaben 337 Ziele in 54 Ländern. 2015 davon liegen innerhalb der USA. Einen Überblick über alle Ziele die von United und den Partnern der Star Alliance Gruppe angeflogen werden findet ihr auf der Homepage von United unter Reiseziele. Ihr könnt auf der Seite auch spezifisch nach Zielen selektieren die nur von United oder United Express angeflogen werden. Alternativ könnt ihr in “Flugrouten finden mit der oneworld oder Star Alliance Karte” nachlesen, wie ihr schnell und einfach die Routen verschiedener Airlines findet. United Airlines hat zahlreiche Hubs über die USA verteilt um ein möglichst effizientes Streckennetz aufzubauen. Der größte Hub innerhalb der USA ist der George Bush Intercontinental Airport, Houston (IAH). Weitere Hubs sind:

  • Denver International Airport (DEN)
  • Los Angeles International Airport (LAX)
  • Newark Liberty International Airport (EWR)
  • Chicago O’Hare International Airport (ORD)
  • Washington Dulles International Airport (IAD)
  • San Francisco International Airport (SFO)

Außerhalb des Festlandes der USA gibt es noch einen Hub auf Guam im Westpazifik, den Guam A.B. Won Pat International Airport (GUM). Auch der Tokyo Narita International Airport (NRT) nimmt eine Stellung als wichtiges Drehkreuz ein.

United Airlines Flotte

United Airlines hat insgesamt eine Flotte von 743 Flugzeugen, aufgeteilt auf die folgenden Flugzeugtypen:

  • Airbus A319: 62
  • Airbus A320: 97
  • Boeing 737 (700/800/900): 325
  • Boeing 757 (200/300): 77
  • Boeing 767 (200/300/400): 51
  • Boeing 777 (200/300ER): 82
  • Boeing 747-400: 17
  • Boeing 787-8/9: 32

United MileagePlus – Das Vielfliegerprogramm von United Airlines

Das Vielfliegerprogramm von United Airlines nennt sich United MileagePlus und wurde bereits 1981 als Antwort auf American Airlines Vielfliegerprogramm AAdvantage ins Leben gerufen. Das Programm bietet vier Statuslevel. Diese tragen die Bezeichnung Premier Silver, Premier Gold, Premier Platinum und Premier 1K®. Ein MileagePlus Premier®-Status wird durch das Sammeln der erforderlichen Anzahl an Premier-Qualifikationsmeilen (PQM) oder Premier-Qualifikationssegmenten (PQS) erreicht.

MileagePlus Partnerairlines

Als Star Alliance Airline kooperiert United Airlines bzw. United MileagePlus natürlich mit allen Star Alliance Airlines (z.B. Lufthansa, Swiss, Austrian, Turkish, etc.) auf deren Flügen ihr Meilen sowohl sammeln als auch einlösen könnt. Neben den Partnerairlines der Star Alliance habt ihr noch die Möglichkeit bei folgenden Airlines Meilen zu sammeln und einzulösen:

  • United Express
  • Aer Lingus
  • Aeromar
  • Air Dolomiti
  • Azul
  • Cape Air
  • Edelweiss
  • Eurowings/Germanwings
  • Great Lake Airways
  • Hawaiian Airlines
  • Island Air
  • Jet Airways
  • Silver Airways

United Airlines Meilen – Premier-Qualifikationsmeilen (PQM) und Prämienmeilen

Ähnlich wie bei anderen Vielfligerprogrammen auch unterscheidet MileagePlus zwei unterschiedliche Meilenarten: Prämienmeilen und Statusmeilen. Gesammelte Prämienmeilen (engl. Award Miles) können für Prämienflüge, Upgrades oder andere Privilegien eingelöst werden (mehr dazu unten). Statusmeilen dienen dagegen dem Zweck einen Vielfliegerstatus zu erreichen. MileagePlus verfügt an dieser Stelle über die sogenannten Premier-Qualifikationsmeilen (PQM). Darüberhinaus gibt es aber auch noch Premier-Qualifikationssegmente (PQS) und Premier-Qualifikationsdollars (PQD), die beim Statuserwerb eine Rolle spielen können. Generell habt ihr die Möglichkeit euren Status für eine festgelegte Anzahl an PQM oder PQS zu erreichen. Solltet ihr in den USA leben, dann ist euer Status außerdem zusätzlich von den Premier-Qualifikationsdollars (PQD) abhängig. Das heißt ihr müsst einen Mindestbetrag für Flüge ausgeben um einen Status zu erhalten (MileagePlus wird deshalb auch als sog. Revenue-basiertes Program bezeichnet). Somit ist es für Vielflieger mit Wohnsitz außerhalb der USA etwas einfacher einen gewissen Status zu erreichen, denn PQD sind für euch irrelevant. Beispiel: Um den Premium Silver Status zu erfliegen, sind 25.000 PQM oder 30 PQS erfoderlich. Liegt euer Wohnsitz in den USA, müsst ihr zusätzlich 3.000 USD für Tickets ausgegeben haben.

Der Erhalt des Premier-Status richtet sich dabei stets nach den Aktivitäten im vorhergehenden Kalenderjahr. Wenn ihr einen Premier-Status erreicht habt, gilt der Status vom Tag des Erreichens der Qualifikationsbedingung bis zum Ende des folgenden Kalenderjahres. Wenn ihr zum Beispiel am 01.06.2017 25.000 PQM gesammelt habt, sowie die Mindestvoraussetzung von vier geflogenen Flugsegmenten mit United oder United Express erfüllt habt, erreicht ihr den Premier-Silver-Status. Dieser gilt dann bis zum Ende des Folgejahres + einen weiteren Monat, sprich bis zum 31.01.2019.

Prämienmeilen verfallen nach 18 Monaten Inaktivität. Jeder Erwerb oder Einlösung von Meilen zählt als Aktivität. Ihr müsst also nicht zwangsweise fliegen, um eure United Meilen vor dem Verfall zu schützen. Mit jeder Aktivität erneuert sich die Gültigkeit eurer Meilen wieder auf 18 Monate.

Die United MileagePlus Statuslevel

United MileagePlus hat 4 Statuslevel: Premier Silver, Premier Gold, Premier Platinum und Premier 1K®. Im folgenden eine kurze Übersicht über die benötigten Premier-Qualifikationsmeilen (PQM), Premier-Qualifikationssegmente (PQS) und Premier-Qualifikationsdollars (PQD) für einen der 4 Premier Status:

Premier-Stufe PQM und PQS-Anforderungen (und PQD-Anforderungen für Einwohner der USA)
Premier Silver 25.000 PQM oder 30 PQS (und 3.000 USD)
Premier Gold 50.000 PQM oder 60 PQS (und 6.000 USD)
Premier Platinum 75.000 PQM oder 90 PQS (und 9.000 USD)
Premier 1K® 100.000 PQM oder 120 PQS (und 12.000 USD)

Neben der PQM und PQS Anforderung gilt außerdem die Anforderung mindestens vier bezahlte Flugsegmente mit United bzw. United Express während eines Kalenderjahres geflogen zu sein. Achtung: Die 4 Flugsegmente dürfen dabei nicht in der Economy Buchungsklasse N geflogen werden. In dieser Buchungsklasse sammelt ihr außerdem weder PQM noch PQD. Die PQD Anforderung ist nur für Mitglieder mit Wohnsitz in den USA relevant. Ich werde in diesem Artikel nicht weiter auf die Premier-Qualifikations Dollar eingehen, da sich der Großteil der Leserschaft im deutschsprachigen Raum befindet.

MileagePlus Statusmeilen sammeln

Premier-Qualifikationsmeilen (PQM) sammelt ihr auf allen Flügen mit United, United Express und Star Alliance Partnerairlines. Das Sammeln von Prämienmeilen unterliegt einer anderen Berechnung und wird im nächsten Absatz behandelt. Die Anzahl erhaltener PQM basiert im Allgemeinen auf der Flugdistanz (in Entfernungsmeilen), der Buchungsklasse und der Airline mit der geflogen wird. Darüberhinaus ist bei MileagePlus relevant von welcher Airline ein Ticket ausgestellt wurde. Hier eine Übersicht wieviel Premier-Qualifikationsmeilen (PQM) oder Premier-Qualifikationssegmenten (PQS) ihr je Buchungsklasse bei Flügen mit United Airlines selbst gutgeschrieben bekommt:

United Airlines Flüge:

Beförderungsklasse Buchungsklasse Premier Qualifying Miles (PQM) Premier Qualifying Segments (PQS)
First Class F, J 300% 1,5
Business Class A, C, D, Z, P 200% 1,5
Economy Class Y, B 150% 1,5
M, E, U, H, Q, V, W, S, T, L, K, G 100% 1
N 0% 0

Schön zu erkennen ist, dass ihr auf Flügen in der Economy Class immer 100% oder 150% an PQM erhaltet. Nur die Buchungsklasse N ist mit 0% ausgenommen. Es wird nicht wie bei vielen anderen Mitgliedern der Star Alliance auch noch auf 25% oder 50% abgestuft. Fliegt ihr zum Beispiel mit United von Frankfurt nach Houston und zurück, legt ihr dabei laut GreatCircleMapper 2-mal 5.248 Entfernungsmeilen zurück. Habt ihr bei United Mileage Plus noch keinen Status und fliegt in der Buchungsklasse Y oder B, so sammelt ihr auf diesem Flug 2 * 5.248 * 150% = 15.744 PQM.

Fliegt ihr mit einer anderen Airline als United Airlines, gelten in Abhängigkeit von der Airline andere Sammelraten. Folgend als Beispiel die Anzahl an PQM, die euch je Buchungsklasse auf Flügen mit Lufthansa und Singapore Airlines gutgeschrieben werden.

Lufthansa Flüge:

Beförderungsklasse Buchungsklasse Premier qualifying miles (PQM) Premier qualifying segments (PQS)
First Class zum Volltarif F 300% 1,5
First Class A 200% 1,5
Business Class zum Volltarif J 300% 1,5
Ermäßigte Business Class Z, C, D 200% 1,5
Ermäßigte Business Class P 200% 1
Premium Economy Class G, E 150% 1,5
Ermäßigte Premium Economy Class N 100% 1
Economy Class zum Volltarif Y, B 150% 1,5
Economy Class M, H, Q, V, U, W, S 100 % 1
Ermäßigte Economy Class T, L 100 % 1

Singapore Airlines Flüge:

Beförderungsklasse Buchungsklasse Premier Qualifying Miles (PQM) Premier Qualifying Segments (PQS)
Suites Class R 100 % 1
First Class F 100 % 1
Ermäßigte First Class A 100 % 1
Business Class Z, C, J 100 % 1
Ermäßigte Business Class U, D 100 % 1
Economy Class zum Volltarif S, T, P, Y, B 100 % 1
Economy Class E, M 100% 1
Economy Class, ermäßigter Tarif H, W, L 100% 1

Wir ihr seht, ist es egal welche Buchungsklasse ihr bei Singapore Airlines fliegt, ihr bekommt immer nur 100% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. Das ist relativ unspektakulär und wenn ihr häufig mit Singapore Airlines fliegt, solltet ihr die erflogenen Meilen eher bei einem anderen Vielfliegerprogramm anrechnen lassen.

Eine Übersicht über die Meilenvergabe für alle restlichen Airlines der Star Alliance und die anderen Partnerairlines findet ihr unter folgendem Link: Buchungsklasse bei United Airlines und deren Partner Airlines…

MileagePlus Prämienmeilen sammeln – teilweise abhängig vom Ticketpreis

Beim Prämienmeilen sammeln macht es United MileagePlus als Revenue-basiertes Programm etwas komplizierter. Denn die gesammelten Prämienmeilen sind nicht (bzw. nicht immer) von der geflogenen Distanz abhängig. Stattdessen sind Ticketpreis und MileagePlus Status relevant für die Anzahl vergebener Prämienmeilen. In der Praxis verursacht dieser Revenue-basierte Ansatz einige Probleme, schließlich kann MileagePlus nicht immer ermitteln wie teuer ein Ticket war. Nur wenn das Ticket auch von United ausgestellt wurde, steht diese Information zur Verfügung. Habt ihr dagegen ein Ticket mit einer Star Alliance Airline gebucht und wurde dieses Ticket nicht über die United Seite gebucht, ist MileagePlus zwecks mangelnder Informationen dazu gezwungen, wieder auf ein Distanz- und Buchungsklassen-basiertes System für die Vergabe von Prämienmeilen zu wechseln. Prämienmeilen werden immer dann basierend auf dem Ticketpreis vergeben, wenn einer der beiden folgenden Fälle eintritt:

  • Der Flug wird von United oderUnited Express durchgeführt
  • Der Flug wird von einer Star Alliance oder anderen MileagePlus Partnerairline durchgeführt, aber das Ticket wurde von United ausgestellt bzw. über die United Webseite gebucht (diese Tickets sind an einer mit “016” beginnenden Ticketnummer zu erkennen)

Prämienmeilen-Vergabe bei Flügen mit United:

Fliegt ihr mit United, heißt das konkret, dass ihr für jeden ausgegeben Dollar 5 Prämienmeilen erhaltet. Abhängig von eurem Status könnt ihr dann noch bis zu 6 zusätzliche Prämienmeilen je Dollar sammeln. Premier 1K Statusinhaber sammeln also bis zu 11 Prämienmeilen je USD.

MileagePlus Status Prämienmeilen Prämienmeilen Status Gesamte Prämienmeilen
Member 5 x fare Not applicable 5 x fare
Premier Silver 5 x fare 2 x fare 7 x fare
Premier Gold 5 x fare 3 x fare 8 x fare
Premier Platinum 5 x fare 4 x fare 9 x fare
Premier 1K® 5 x fare 6 x fare 11 x fare

Die fare beinhaltet hierbei die base fare des Tickets, sowie carrier-imposed surcharges. Echte Steuern und Gebühren, wie Flughafengebühren und staatlich erhobene Steuern sind dagegen ausgeschlossen (Wie setzen sich die Steuern und Gebühren auf einem Flugticket zusammen?). Sollte das Ticket in einer anderen Währung als USD ausgestellt worden sein, wird entsprechend umgerechnet.

Schauen wir uns anhand eines Beispiels an, was dies in der Praxis bedeutet: Angenommen ihr fliegt als MileagePlus Mitglied ohne Status mit United von Frankfurt nach Chicago und zahlt 600 USD für euer Ticket (genauer gesagt 600 USD für base fare + carrier imposed surcharges). Somit bekommt ihr 3.000 MileagePlus Prämienmeilen, was gar nicht so schlecht ist, wenn man es mit anderen Vielfliegerprogrammen vergleicht. Miles & More schreibt euch beispielsweise für Flüge mit United in den günstigen Economy Buchungsklassen nur 25% der Entfernungsmeilen gut. Das sind dann lediglich 2.172 Meilen für einen Roundtrip (2 * 4.344 Meilen * 25% = 2.172). Etwas anders sieht es bei teureren Flügen in der Business Class aus. Angenommen ihr fliegt mit United in der Buchungsklasse C (Business Class) und zahlt für das Ticket 2.100 USD, dann bekommt ihr bei United lediglich 10.500 Prämienmeilen gutgeschrieben. Für den gleichen Flug würdet ihr bei Miles & More dagegen 17.376 Miles & More Prämienmeilen bekommen.

Prämienmeilen-Vergabe bei Flügen mit Star Alliance und anderen Partnerairlines:

Fliegt ihr mit einer der Partnerairlines aus der Star Alliance Gruppe, ist darauf zu achten wo ihr das Ticket bucht. Nehmt ihr die Buchung über die United Webseite vor, kann MileagePlus verfolgen, wie teuer das Ticket ist und euch auf dieser Basis Prämienmeilen gutschrieben. Zu erkennen sind diese Tickets auch im Nachhinein noch an einer mit “016” beginnenden Ticketnummer. Bucht ihr euer Ticket nicht über United, sondern bei einer der anderen Airlines, dann werden die Prämienmeilen abhängig von der Flugentfernung und Buchungsklasse berechnet. Im folgenden einmal das Beispiel für Lufthansa-Tickets ohne “016”-Ticketnummer. Vergleichbare Tabellen für alle anderen Airlinepartner findet ihr auf der MileagePlus Webseite.

Beförderungsklasse Buchungsklasse Prämienmeilengutschrift
First Class F, A 200%
Business Class J, C, D 200%
Business Class vergünstigt Z 150%
Business Class stark vergünstigt P 100%
Premium Economy Class G, E 150%
Premium Economy Class vergünstigt N 100%
Full Fare Economy Class Y, B 150%
Economy Class M, H, U 100%
Economy Class vergünstigt Q, V, W 75%
Economy Class stark vergünstigt S, T, L 50%
Keine Meilengutschrift I, K, O, R, X 0

Wer Flüge mit Partnerairlines von United bucht, sollte also darauf achten, ob ein Ticket ohne oder mit “016” zu einer höheren Meilengutschrift führt. Das Ganze klingt nicht nur kompliziert sondern ist es auch. Um zu ermitteln wann welcher Tarif am günstigsten ist und wo am meisten Meilen rauszuholen sind, kann schon einiges an Rechnerei erfordern.

United MileagePlus – Statusvorteile

United Airlines belohnt euch für das regelmäßige Fliegen und den damit einhergehenden Status natürlich auch mit mehr Privilegien als Fluggast. Die vollständige Tabelle zur Übersicht der Statusvorteile findet ihr aufgrund ihres Umfangs auf der MileagePlus Webseite. Die wichtigsten Vorteile findet ihr hier in der Übersicht:

Zugang zur Economy Plus: Als Statusinhaber profitiert ihr von kostenlosen Economy Plus Sitzplätzen mit extra Beinfreiheit, sofern diese verfügbar sind. Wann euch der Zugang gewährt wird, hängt vom Statuslevel ab. Premier Silver Mitglieder erhalten Zugang zur Economy Plus erst beim Checkin. Gold, Platinum und 1K Mitglieder werden stärker bevorzugt und können schon bei der Buchung auf einen Economy Plus Sitzplatz hoffen. Euer Status entscheidet darüberhinaus, wieviele Begleiter ihr ebenfalls kostenlos mit in die Economy Plus mitnehmen könnt. Basic Economy Tarife sind ausgeschlossen.

Upgrades:. Die Regelungen zu Upgrades bei MileagePlus sind sehr umfangreich. Neben der Möglichkeit United und Star Alliance Tickets gegen Meilen upzugraden, vergibt MileagePlus außerdem sog. Complimentary Premier Upgrades (CPU), Regional Premier Upgrades (RPU) und Global Premier Upgrades (GPU). Die Vergabe dieser nicht mit Prämienmeilen gebuchten Upgrades erfolgt auf Basis des Vielfliegerstatus. Detaillierte Infos zu Upgrades bei MileagePlus gibt es weiter unten oder auf der United Webseite.

Premier-Meilenboni: Statusinhaber sammeln auf Flügen mehr Prämienmeilen. Fliegt ihr mit United oder mit einem Ticket, bei dem die Meilenvergabe auf den Kosten des Tickets basiert (“016” Ticket),  ist der Bonus ein Vielfaches der “fare”, wie ihr der folgenden Tabelle entnehmen könnt:

MileagePlus Status Prämienmeilen Prämienmeilen Status Gesamte Prämienmeilen
Member 5 x fare Not applicable 5 x fare
Premier Silver 5 x fare 2 x fare 7 x fare
Premier Gold 5 x fare 3 x fare 8 x fare
Premier Platinum 5 x fare 4 x fare 9 x fare
Premier 1K® 5 x fare 6 x fare 11 x fare

Erfolgt die Prämienmeilenvergabe dagegen auf Basis der geflogenen Distanz (Tickets ohne “016” in der Ticketnummer), gibt es einen prozentualen Bonus. Je nach Status sind bis zu 100% mehr Prämienmeilen möglich.

Status Bonusprämienmeilen
Premier Silver 25%
Premier Gold 50%
Premier Platinum 75%
Premier 1K 100%

Mehr Infos zu Bonus-Prämienmeilen aufgrund des Status findet ihr hier auf der MileagePlus Webseite.

Priority Services: Als Premier Statusinhaber seid ihr die ersten bei Checkin, Sicherheitskontrolle und Boarding.

Zusätzliches Gepäck: Wieviele zusätzliche Gepäckstücke aufgegeben werden können, hängt ebenfalls von eurem Status ab:

Status Zusätzliches Gepäck
Premier Silver 1 Gepäckstück von bis zu 23 kg
Premier Gold 2 Gepäckstücke von jeweils bis zu 32 kg
Premier Platinum 3 Gepäckstücke von jeweils 32 kg
Premier 1K 3 Gepäckstücke von jeweils 32 kg

Star Alliance Silver und Gold Status: Der Premier Silver Status entspricht dem Star Alliance Silver Status, während die drei anderen MileagePlus Statuslevel dem Star Alliance Gold Status entsprechen.

Star Alliance Gold und Silver Status bei MileagePlus © united.com

Da die vollständige Tabelle aller Statusvorteile, den Umfang dieses Posts sprengen würde, sei hier nochmal auf die entsprechenden United Mileage Plus Seite verwiesen.

United MileagePlus Meilen für Prämienflüge einlösen

Habt ihr eine gewisse Anzahl an Prämienmeilen gesammelt oder gekauft, dann könnt ihr diese für einen Prämienflug mit United Airlines oder einer der Partnerairlines einlösen. Im Allgemeinen unterscheidet United Airlines zwischen Saver- und Standard-Prämienflügen. Saver-Prämien können auf allen United Airlines Flügen, sowie allen Partnerairlines gebucht werden. Wohingegen Standard-Prämienflüge nur auf United und Copa Airlines gebucht werden können. Prämienflüge im Standard-Tarif erforderen mehr Meilen, bieten jedoch im Gegenzug die bessere Verfügbarkeit.

Das Besondere an MileagePlus Prämienflügen sind die niedrigen Zuzahlungen. Es werden generell keine der unter Vielfliegern so verhassten Treibstoffzuschläge erhoben. Das gilt für Prämienflüge mit United selbst und den Partnerairlines. Im Vergleich mit anderen Vielfliegerprogrammen lassen sich so hunderte Euro bei der Buchung eines Prämienfluges sparen. Für Inlandsflüge in den USA mit United selbst zahlt ihr in der Regel zum Beispiel nicht mehr als 10 USD an Steuern und Gebühren.

United MileagePlus Award Chart

Die Kosten für einen Prämienflug entnehmt ihr entweder dem traditionellen Awardchart für Pämienflüge und Upgrades oder der interaktiven Karte für Prämienflüge mit United Airlines. Mit einem Klick auf Abflug- und Zielregion wird euch der Meilenpreis für einen Prämienflug angezeigt. Insgesamt ein sehr praktisches Tool. Ich bleibe aber Fan des klassischen Awardcharts in Tabellenform.

United MileagePlus Prämienflüge buchen/finden

United hat eine der aus meiner Sicht besten Prämienflugsuchen. Das liegt zum einen an der schnellen und übersichtlichen Darstellung der Ergebnisse – es werden alle Reiseklassen parallel angezeigt. Zum Anderen kann mit eine Suche die Verfügbarkeit für einen ganzen Monat angezeigt werden. Genial, wenn man bedenkt, dass manch anderes Programm immer nur Flüge an einem Tag anzeigt. Die United Suche könnt ihr im Übrigen auch ohne Login nutzen. Warum ihr Suche auch nutzen könnt wenn ihr Meilen bei einem anderen Star Alliance Vielfliegerprogramm sammelt, erfahrt ihr hier: Star Alliance Prämienflugverfügbarkeit einfach und übersichtlich mit United MileagePlus prüfen. Um nach einem Prämienflug zu suchen, geht auf united.com und gebt in der Flugsuche euren gewünschten Flug ein. Stellt dabei sicher, dass ihr den Haken bei “Nach Prämienreise suchen” setzt.

United_MileagePlus_Buchungsmaske_neu
Mit United MileagePlus nach Prämienflügen von Star Alliance Airlines suchen [Quelle: united.com]

Nachdem ihr auf “Suchen” geklickt habt, ergibt sich eine Kalenderübersicht mit verfügbaren Prämienflügen. Den unterschiedlichen Strichen, durchgezogenen Linien und gepunkteten Linien, könnt ihr entnehmen welche Buchungsklasse an welchem Tag verfügbar ist. Interessant sind die Tage, wo beide Linien auf einen Tag fallen, an denen Economy, Business und First Class Flüge verfügbar sind.

Kalender Übersicht der Mileage Plus Suche [Quelle: united.com]

Sucht nach einem Tag an dem eine “Saver-Prämie/Saver-Award” (und nicht “Standard-Prämie”) in der gewünschten Klasse verfügbar ist. Für Business und First Class gibt es jeweils eine eigene Spalte für Saver Flüge. Es ist also leicht zu erkennen, ob der gewünschte Flug verfügbar ist. Bei Economy Flügen müsst ihr dagegen auf den kleinen Zusatz “Saver-Prämie” über dem Preis achten:

United_MileagePlus_Suche_Ergebnis_Saver_neu
MileagePlus – Unterscheidung in Saver und Standard Award

MileagePlus Upgrades – Jede Menge Möglichkeiten

Die Regelungen zu Upgrades bei MileagePlus sind sehr umfangreich – deutlich umfangreicher als man es von den europäischen Programmen gewohnt ist. Neben der Möglichkeit United und Star Alliance Tickets durch den Einsatz von Prämienmeilen upzugraden, vergibt MileagePlus außerdem sog. Regional Premier Upgrades (Upgrade-Gutscheine für “regionale” United Flüge, u.A. Nordamerika, Zentralamerika und Hawaii), Global Premier Upgrades (Upgrade-Gutscheine für Upgrades auf United Flügen weltweit) und Complimentary Premier Upgrades (Upgrades je nach Verfügbarkeit von Sitzplätzen auf ausgewählten Flügen von United) an Statusinhaber.

Upgrade von United Flügen mit Prämienmeilen

Wie bei den allermeisten Vielfliegerprogrammen könnt ihr auch bei United MileagePlus Prämienmeilen für die Buchung eines Upgrades nutzen. Die Anzahl erforderlicher Meilen für ein Upgrade richtet sich nach der Strecke und der Buchungsklasse. Wollt ihr ein Upgrade für einen Flug mit United buchen, kann neben den Meilen auch noch ein Zusatzzahlung erforderlich sein. Die Höhe dieser ist wiederum von der ursprunglich gebuchten Buchungsklasse abhängig. Full fare Tickets weisen in der Regelung keine Zuzahlung auf. Und als Statusinhaber werden diese Zuzahlungen ebenfalls auf bestimmten Strecken erlassen. Den sehr detaillierten Upgrade-Chart findet ihr auf der Webseite von United. Der Chart zeigt die Kosten für ein Oneway Upgrade um eine Klasse in Abhängigkeit von der ursprünglich gebuchten Buchungsklasse an. Darüberhinaus könnt ihr auch die interaktive Karte für Upgrades nutzen.

So könnt Ihr auf der Karte beliebig die Reiseziele kombinieren und für euch das beste Angebot heraussuchen. Auf dem oberen Beispiel habe ich einen Inlandsflug gewählt. Das Ergebnis sieht dann wie folgt aus:

Alle Angaben beziehen sich alle auf einen Oneway Flug. So kostet euch ein Upgrade von Buchungsklasse Y in die Business Class auf einem Inlandsflug 7.500 Meilen. In der Buchungsklasse M, E oder U kostet euch ein Upgrade bereits 15.000 Meilen und eine Zuzahlung von 75 USD. Ausgenommen von diesen Zuzahlunge sind Premier Statusinhaber. Ganz unten auf der Seite der interaktiven Karte könnt ihr übrigens auch direkt einen Upgrade für euren Flug buchen.

Upgrade von Star Alliance Flügen mit Prämienmeilen

Auch Star Alliance Flüge können natürlich upgegradet werden. Allerdings ist man hier etwas restriktiver was die Auswahl erlaubter Buchungsklassen angeht. Nur Economy Flüge in Buchungsklasse Y und B (Full fare) können in die Business Class upgegradet werden. Da diese Tickets meist sehr teuer sind und vom Preis oft mit günstigen Business Class Tickets konkurrieren, lohnt sich dies längst nicht immer. Bei Business Class Tickets kann nur aus den Buchungsklassen J, C und D in die First Class upgegradet werden. Auch hier findet ihr die Anzahl erforderlicher Meilen wieder im Upgrade-Chart. Im Gegensatz zu United Upgrades werden hier immerhin keine weiteren Zuzahlungen in Cash gefordert. Mehr Infos zum Upgraden von Star Alliance Flügen gibt es hier auf der United Webseite.

Regional Premier Upgrades

Bei Regional Premier Upgrades handelt es sich quasi um Gutscheine für ein Upgrade um eine Klasse für einen Oneway Flug. Wer sich für den Platinum- oder 1K®-Status qualifiziert, erhält dafür zwei Regional Premier Upgrades. Zwei weitere Regional Premier Upgrades werden außerdem für jeweils weitere 25.000 PQM oder weitere 30 PQS vergeben, wenn diese im gleichen Kalenderjahrs erhalten wurden, in dem der Premier-1K-Status erreicht wurde. Regional Premier Upgrades gelten nur für Flüge, die von United, United Express oder Copa Airlines durchgeführt werden. Auch die Auswahl der Strecken bzw. Regionen ist begrenzt, wie ihr der folgenden Tabelle entnehmen könnt:

Erlaubte Regionen für ein Upgrade bei MileagePlus

Um ein RPU einzulösen ruft die Reservierung eures gebuchten Tickets auf oder kontaktiert MileagePlus telefonisch. Euer Upgrade kann prinzipiell sofort bestätigt werden, vorausgesetzt entsprechende Upgradeverfügbarkeiten bestehen. Falls keine Upgrades verfügbar sind, kommt ihr auf die Warteliste. Dort konkurriert ihr dann mit anderen Wartenden. Je höher euer Status, ursprüngliche Buchungsklasse und je früher die Buchung, desto besser stehen eure Chancen.

“The waitlist is cleared automatically by Premier status of the traveler, then fare class, then time of request.”

Hier gehts zu den Regional Premier Upgrades Konditionen auf der United Webseite.

Global Premier Upgrades

Global Premier Upgrades sind vom Prinzip identisch zu Regional Premier Upgrades. Auch hier kann ein Oneway Flug um eine Klasse upgegradet werden (Economy auf Business oder Business auf First). Ihr erhaltet 6 dieser Upgrades, wenn ihr den Premier 1K Status erreicht und zwei weitere je 50.000 gesammelte PQM oder je 60 PQS. Auch Global Premier Upgrades können nur für Flüge mit United, United Express und Copa Airlines eingelöst werden. Wie der obigen Tabelle zu entnehmen ist, könnt ihr Global Premier Upgrades prinzipiell für Flüge weltweit einlösen. Im Gegensatz zu Regional Premier Upgrades sind also auch Upgrades auf Flügen nach Europa, Südamerika, Australien, Asien etc. möglich. Zu beachten ist, dass für diese Regionen die günstigeren Buchungsklassen Z, P, S, T, K, L, G oder N für ein Upgrade ausgeschlossen sind.

Hier gehts zu den Global Premier Upgrades Konditionen auf der United Webseite.

Complimentary Premier Upgrades

Die letzte Upgrade Kategorie sind die sogenannten Complimentary Premier Upgrades. Dabei handelt es sich um kostenlose Upgrades auf ausgewählten, von United und United Express durchgeführten Flügen. Die Complimentary Premier Upgrades sind nur auf Strecken innerhalb der USA, nach Hawaii, Zentral- und Nordamerika, sowie in die Karibik buchbar. Im Gegenzug zu den anderen Upgradetypen sind hier keine Meilen bzw. keine Upgradegutscheine notwendig. Für ein solches Upgrade berechtigt sind prinzipiell alle Premier-Statusinhaber.

Bucht ihr ein Economy Class Ticket zum Volltarif (Buchungsklassen Y und B) und bestehen Verfügbarkeiten für Complimentary Premier Upgrades in der Buchungsklasse PN, erhaltet ihr schon zum Zeitpunkt der Buchung ein sofortiges Upgrade. Premier 1K-Mitglieder sind auch zu Sofort-Upgrades berechtigt, wenn Sie die Buchungsklasse M kaufen.

Hier gehts zu den Complimentary Premier Upgrades Konditionen auf der United Webseite.

United MileagePlus Saver Tarif Warteliste

Sollte einmal ein Flug im Business oder First Class Saver Tarif nicht buchbar sein, dann habt ihr die Möglichkeit eure Chancen auf einen Prämienflug mit einem kleinen Trick stark zu erhöhen. Das Stichwort hier heißt Saver Tarif Warteliste. In der Praxis funktioniert das so: Nehmen wir an ihr wollt die Strecke Frankfurt – Newark in der Business Class fliegen aber es gibt nur Economy Tickets im Saver Tarif. Wendet euch an das Service Center von United Airlines um einen Platz in der Economy zum Preis eines Business Saver Tickets zu buchen. Statt 30.000 Meilen zahlt ihr dann in diesem Beispiel 57.500 Meilen. Bittet im selben Zug darum auf die Warteliste für einen Business Class Platz gesetzt zu werden. Ihr erzwingt auf diesem Wege die höchste Wartelisten-Priorität – schließlich habt ihr schon für den teureren Sitzplatz bezahlt. Sobald bzw. falls Verfügbarkeiten im von euch bezahlten Tarif freigegeben werden, solltet ihr eine Bestätigung erhalten, dass ihr für diese Buchungsklasse hochgestuft wurdet. Sollte bis kurz vor eurem Abflug kein einziger Platz im Business Saver Tarife freigegeben worden sein, so habt ihr noch die Option euch am Flughafen auf die Warteliste setzen zu lassen – und zwar wiederum mit höchster Priorität. Statusinhaber und alle Anderen, die ebenfalls Anrecht auf ein Upgrade hätten (aber (noch) nicht dafür bezahlt haben), stehen in der Warteliste hinter euch. Nur wenn der Flug in eurem Tarif restlos ausgebucht sein sollte, fliegt ihr am Ende Economy. In diesem Fall könnt ihr euch die zuviel gezahlten Meilen wieder gutschreiben lassen. Das dies wirklich funktioniert, könnt ihr in den Bedingungen United MileagePlus nachlesen. Hier der entsprechende Auszug:

“You may redeem miles for travel in United PolarisSM first class, United First, United Business or United Polaris business class, even if the space is not available. In these cases, United Economy in the same award type must be confirmed, and the front cabin will be waitlisted. If the courtesy waitlist does not clear, it will expire 24 hours before itinerary departure, and you will automatically be added to the airport upgrade standby list upon check-in. In these cases, you will be confirmed on a space-available basis by a United airport representative at the gate once the flight has closed for check-in. For United Polaris business class and United Business travel awards, the difference in miles will be refunded when the United Polaris business class or United Business class segment of the trip could not be confirmed. Waitlist requests may only be made over the phone with your local United Customer Contact Center.”

Auch Milecards hat eine genaue Anleitung hierzu…

United MileagePlus Sweetspots

MileagePlus bietet einige schöne Sweetspots. Mehr dazu in dem folgenden Artikel:

Die 11 besten United MileagePlus Prämienflüge

United MileagePlus Gepäckregeln

Wieviel ihr an Gepäck mitnehmen könnt, erfahrt ihr bei United Airlines statt in komplizierten Tabellen und Bedingungen ganz einfach mit einen Gepäckrechner, ist das nicht praktisch? Neben den Gewichtsrestriktionen werden auch die zulässigen Größen der Koffer angezeigt. Seid ihr Star Alliance Silber oder Gold Inhaber, könnt ihr ebenfalls prüfen wieviel Gepäck ihr mitnehmen könnt. Auch die Zusatzkosten werden euch angezeigt, wenn euch z.B. ein Koffer nicht reicht.

United Airlines Gepäckrechner

United Airlines MileagePlus Meilen kaufen

Bei United MileagePlus verkauft Prämienmeilen auch direkt. Aufgrund des attraktiven Awardcharts mit zahlreichen Sweetspots kann dies durchaus Sinn machen. MileagePlus Meilen kosten regulär etwas über 3,5 USD-Cent pro Meile. Dazu kommt noch eine Tax Recovery Fee in Höhe von 7,5%. In Kombination zahlt man fast 4 USD-Cent pro Meile. Zu diesem Preis ist der Kauf nur in den allerseltensten Fällen lohnenswert. Allerdings ist MileagePlus für häufige Aktionen bekannt, bei denen Meilen stark vergünstigt angeboten werden. So sind dann auch mal Meilenpreise unter 2 Cent/Meile möglich. Nutzt man die Meilen für den richtigen Flug, kann dies definitv lohnenswert sein. Mehr Infos zum Kauf von United Mileage Plus Meilen gibt es hier:

Pro Jahr könnt ihr übrigens maximal 150.000 Meilen kaufen.

United MileagePlus Meilen übertragen 

Neben dem Kauf von MileagePlus Meilen, habt ihr auch die Option Meilen an Bekannte oder Freunde zu übertragen. Das Transferieren der Prämienmeilen ist allerdings mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden und es muss abgewogen werden, ob es nicht günstiger ist die fehlenden Meilen am Ende doch lieber zu kaufen, oder die Tickets des Bekannte einfach vom eigenen Meilenkonto zu bezahlen.  So kostet euch das Transferieren von Meilen 15 USD pro 1.000 Meilen und 20 USD Bearbeitungsgebühr. Das macht für die Übertragung von 10.000 Meilen schon einmal locker 180 USD. In unregelmäßigen Abständen gibt es allerdings auch immer wieder Angebote für das Transferieren von Meilen, die das Ganze etwas günstiger machen können.

Sonstige Möglichkeiten MileagePlus Meilen zu sammeln und einzulösen

Natürlich bieten sich auch zahlreiche anderen Optionen Meilen bei MileagePlus zu sammeln. Leider gibt es keine United MileagePlus Kreditkarte (alle deutschen Kreditkarten zum Meilen sammeln in der Übersicht…) und United Airlines ist auch kein Partner von American Express und somit sind für Deutsche die Chancen doch relativ gering zusätzliche Meilen mit Kreditkartenumsätzen zu sammeln. Im Wesentlichen bleibt die Möglichkeit für Hotelaufenthalte zusätzlich Meilen zu sammeln. Dies ist entweder über die Partnerhotels von MileagePlus oder Hotelbuchungsportale wie Kaligo, Rocketmiles und Pointshound möglich. Die meisten Möglichkeiten MileagePlus Prämienmeilen zu sammeln habt ihr natürlich mit einem Wohnsitz in den USA. Eine Übersicht über den amerikanischen Markt bietet euch die Seite MileagePlus Earn Miles.

Hotel Rewards Punkte zu MileagePlus übertragen

Folgend eine kurze Übersicht über die diversen Hotel Bonusprogramme deren Punkte sich in MileagePlus Meilen umwandeln lassen.Die  folgenden Wechselkurse gelten beim Übertragen der Meilen.

  • Marriott Rewards: 1 Punkte = 1 Meile (50.000 Punkte max. in einem Jahr)
  • Starwood Preferred Guest: 2 Punkte = 1 Meile
  • Hilton Honors: 10.000 Punkte = 1.000 Meilen
  • IHG Club: 5 Punkte = 1 Meile
  • Club Carlson: 10 Punkte = 1 Meile
  • Hyatt Gold Passport: 2,5 Punkte = 1 Meile (5.000 Bonusmeilen beim übertragen von 50.000 Punkten)
  • Choice Privileges: 5.000 Punkte = 1.000 Meilen
  • Wyndham Rewards: 5 Punkte = 1 Meile
  • Golden Circle: 1 Punkte = 1 Meile (Minimum 2.500 Punkte)

United MileagePlus Treibstoffzuschläge

Beim Buchen von Prämienflügen mit MileagePlus Meilen zahlt ihr bei keiner Airline der Star Alliance Treibstoffzuschläge. Das macht die Prämienflüge auch bei Partnerairlines durchaus interessant.

United MileagePlus – Last Minute Booking Fee sowie Gebühren für die Stornierung und Umbuchung von Prämienflügen

Wer einen mit MileagePlus Meilen gebuchten Prämienflug stornieren oder umbuchen möchte, muss mit Kosten von bis zu 125 USD rechnen. Die Kosten in der Tabelle unten beziehen sich dabei auf einen Reisenden. Sollten also zwei Personen auf eine Buchung laufen, dann verdoppeln sich die Beträge. Vergünstigungen gibt es in Abhängigkeit von Vielfliegerstatus. Keine Sorgen über die Kosten muss man sich als Premier 1K Mitglied machen.

Im Vergleich zu anderen Vielfliegerprogrammen ungewöhnlich ist auch die Regelung für die Buchung eines Prämienfluges eine Gebühr zu berechnen. Hat man keinen Status und bucht telefonisch, zahlt man 25 USD (die Onlinebuchung ist kostenlos). Bucht man dagegen 21 Tage oder weniger vor Abflug, zahlt man 75 USD – und zwar unabhängig davon, ob man telefonisch oder online bucht.

MileagePlus Status Gebühr für eine Änderung oder Stornierung 61 oder mehr Tage vor dem ursprünglichen Abreisedatum Gebühr für eine Änderung oder Stornierung 60 oder weniger Tage vor dem ursprünglichen Abreisedatum Gebühr für die Buchung eines MileagePlus-Prämientickets per Telefon über das United Customer Contact Center, unabhängig vom Abreisedatum Gebühr für die Buchung eines MileagePlus Award Tickets, weniger als 21 Tage vor Abreise
Premier 1K $0 $0 $0 $0
Premier Platinum $0 $50 $0 $0
Premier Gold $25 $75 $25 $25
Premier Silver $50 $100 $25 $50
General members $75 $125 $25 $75

Es gibt allerdings einen Trick wie ihr die Gebühren von 75 USD vermeiden könnt: Bucht einfach einen Flug, der mindestens 21 Tage in der Zukunft liegt. Ihr habt dann die Möglichkeit den Flug innerhalb von 24 Stunden zu ändern. Ruft nach eurer Buchung einfach bei United an und ändert das Flugdatum. Das System überprüft nicht, ob ihr eine Gebühr gezahlt habt, oder zahlen müsstet. Voraussetzung sollte natürlich sein, dass noch genug Plätze auf dem eigentlichen Flug vorhanden sind.

United MileagePlus – Fazit

United MileagePlus gehört zu den komplexesten und umfangreichsten Vielfliegerprogrammen überhaupt. Nicht bei vielen Vielfliegerprogramme besteht der AwardChart aus einem 8-seitigen pdf-Dokument… Doch sich ein wenig mit dem Programm zu beschäftigen kann sich durchaus lohnen. Das gilt auch für deutsche bzw. europäische Vielflieger, denn am Ende überzeugt United mit einem attraktiven Awardchart mit zahlreichen guten Einlösemöglichkeiten. Vorallem abseits des Heimatmarktes bieten sich einige spannende Einlösemöglichkeiten, wie wir anhand der Sweetspots für Australien und Ozeanien gesehen haben. MileagePlus ist außerdem ein Programm mit dem man vertraut sein sollte, da es zu den klassischen Meilenverkäufern gehört. Regelmäßig lassen sich MileagePlus Meilen günstig kaufen. Somit ist das Programm auch für Wenigflieger oder Nutzer anderer Vielfliegerprogramme interessant. Schließlich kann man die erfoderlichen Meilen für einen Prämienflug einfach kaufen und so günstig Business und First Class fliegen.

United MileagePlus – Die wichtigsten Links in der Übersicht

Zum Abschluss hier noch eine Übersicht über die wichtigsten Links zum MileagePlus Programm und dem Sammeln von United Airlines Meilen:

Weitere Einführungen für andere Vielfliegerprogramme

Star Alliance

Oneworld

SkyTeam

Allianzunabhängige Airlines

Was sind eure Erfahrungen mit United MileagePlus? Hinterlasst einen Kommentar.


>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> Meilen sammeln mit Zeitschriften
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

8 Comments

  1. Hat jemand bereits erfahrung mit der MileagePlus Explorer VISA Kreditkarte ?
    Akutell wird diese mit 40.000 Meilen zur 95 Dollar Jahresgebühr beworben..
    Kann die Karte normal in Deutschland eingesetzt werden ? Ziel wäre es die erfoderlichen 2000 Dollar Umsatz in den ersten 3 Monaten in Deutschland zu erzielen…

        • Auf den Trichter bin ich auch mal gekommen. Die Angebote bei den Amis sind auch einfach zu geil. Kurz mal 40 oder 100k Meilen mit einer Kreditkarte… Das sollte es mal von Miles and More geben! Hab die Hoffnung aber nach kurzer Recherche aufgegebeb – ohne US Konto Sozialversnr etc ist da nicht viel zu machen. Falls jmd doch nen Geheimtip hat bitte her damit!

  2. Hallo Mark,

    zum 01.11.17 ändert sich das das Programm, dass man mehr Meilen benötigt als jetzt, um einen Prämienflug zu buchen.

    Wenn man heute eine Flug für in 11 Monaten bucht und diesen im Januar umbucht auf ein Datum im Dezember 2018, umgehe ich so dann das System und zahle dann nur die Meilen, die man jetzt braucht für einen Prämienflug oder muss ich dann noch die zusätzlichen Meilen nach dem neuen Award Chart zahlen?

    Kai

  3. Hallo Mark,
    gerade habe ich bei United einen Flug von AMS nach HNL gebucht – Beförderungsklasse K. Lt. Star Alliance Tabelle gibt das 25% Prämine/Statusmeilen. Auf der United Webseite und in Deinem Artikel werden 100% bezogen auf die Meilen (16.000) angezeigt. Was wird nun gut geschrieben? Falls es die 25% sein müssen, würde es nicht Sinn machen bei MilagePlus Mitglied zu werden, hier die Meilen zu sammeln und später zu transferieren? Oder wird dann eine andere Ratio aufgerufen.
    Danke schon jetzt für eine Auskunft.
    Lothar

    • Hi Lo-T, du hast Recht. Bei Miles & More werden dir für deinen United Flug in Buchungsklasse K nur 25% der Entfernungsmeilen in Form von Status und Prämienmeilen gutgeschrieben. Sammelst du dagegen bei United Airlines MileagePlus erhältst du 100% der Entfernungsmeilen als Statusmeilen. Die Prämienmeilenvergabe hängt dagegen vom Ticketpreis ab. Du bekommst das 5-fache deiner Basisfare. Ob sich das lohnt, hängt davon ab wieviel du für das Ticket bezahlt hast…
      Unabhängig davon ist es aber nicht möglich Meilen von einem Vielfliegerprogramm zum Anderen zu transferieren. Wenn du also bei United sammelst, kannst du die Meilen nicht zu Miles & More übertragen. Was natürlich geht ist mit MileagePlus Meilen einen Prämienflug mit Lufthansa zu buchen (ausreichend hoher Meilenkontostand vorausgesetzt natürlich).

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*