Air Dolomiti Flughafen Muenchen Copyright
31. Dezember 2021 Markus 0 News

Air Dolomiti mit neuer Website und neuer Route nach Brindisi

Die italienische Lufthansa-Tochter Air Dolomiti (EN) hatte eine neue Flugverbindung bekanntgegeben. Ab dem 09. April 2022 wird Air Dolomiti zwischen München und Brindisi in Apulien fliegen. Wenige Tage vor dieser Bekanntmachung hat die Fluggesellschaft ihre Website einem Update unterzogen, um sie nutzerfreundlicher zu gestalten.

Air Dolomiti von München nach Brindisi

Die neue Route von München in die südostitalienische Region wird zweimal pro Woche angeboten. Brindisi ist eine Hafenstadt an der Adria. Von dort brechen Fähren in Richtung Albanien und Griechenland auf. Die Flugtage sind samstags und sonntags. Zum Einsatz kommt, wie immer bei Air Dolomiti, eine Embraer mit rund 120 Sitzplätzen in einer 2-2-Konfiguration. In der Business Class bleibt der Nebensitz frei.

  • München – Brindisi: EN8260, Abflug: 11:00 Uhr, Ankunft: 12:45 Uhr; samstags & sonntags
  • Brindisi   – München: EN8261, Abflug: 13:25 Uhr, Ankunft: 15:15 Uhr; samstags & sonntags

Air Dolomiti prüft anscheinend gerade, ob es noch weitere lohnenswerte Routen gibt, die sie in den Sommerflugplan aufnehmen kann. Paolo Sgaramella, COO von Air Dolomiti:

„Die Zusammenarbeit mit Aeroporti di Puglia ist Teil eines Plans zur Ausweitung des Flugangebots, den unser Unternehmen trotz der momentanen Ungewissheit zu verfolgen versucht.“

Neben Brindisi fliegt Air Dolomiti von München in Italien nach Bari, Florenz, Bologna, Bologna Forli, Venedig, Verona, Mailand Malpensa, Mailand Linate, Turin und Cuneo sowie nach Graz in Österreich und Aarhus in Dänemark. Ab Frankfurt verbindet sie Turin, Pisa, Florenz und Verona in Italien sowie Linz als auch Ronneby und Kalmar in Schweden.

Website-Relaunch bei Air Dolomiti

Wer die Website der Fluglinie besucht, um eine der genannte Verbindungen zu buchen, trifft auf eine überarbeitete Version. Nach dem Update ist die Website intuitiver und schneller bedienbar, vor allem für Smartphone-Nutzer. Reisende sollen so einfacher buchen, einchecken und die Reservierung verwalten können.

Das könnte dich auch interessieren: