Tuifly Karibik
05. Februar 2020 Lisa 0 News

Bekanntgabe der ersten Tuifly Langstreckenziele

Die Tuifly hat nun ihre ersten drei Langstreckenziele bekanntgegeben sowie erste Details zur Kabine veröffentlicht. Mit zwei Boeing 787-8 soll es ab November 2020 ab Düsseldorf in die dominikanische und mexikanische Sonne gehen. Damit wird sie stellenweise die Eurowings ablösen und zudem in starke Konkurrenz mit der Condor treten…

Die ersten 3 Ziele stehen fest

Bereits im Januar hat die Tuifly angekündigt, im Winter 2020/21 touristische Langstreckenziele ab Düsseldorf anfliegen zu wollen. Zu diesem Zeitpunkt hat die deutsche Airline jedoch nur angedeutet, dass sie Mexiko und die Dominikanische Republik ansteuert sowie die Karibik, um deutsche Passagiere zu den Tui-Kreuzfahrtschiffen zu bringen. Details blieben aus.

Nun wissen wir mehr: Gegenüber aeroTELEGRAPH hat ein Sprecher die ersten drei Tuifly Langstreckenziele bestätigt. Es handelt sich um Punta Cana und Puerto Plata in der Dominikanischen Republik sowie Cancún im mexikanischen Yucatán. Start der neuen Verbindungen ist ab dem 04. November 2020. Während Puerto Plata nur einmal wöchentlich angeflogen wird, geht es nach Cancún zweimal pro Woche und nach Punta Cana sogar dreimal wöchentlich. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Tui Deutschland hat die Streckenauswahl damit begründet, dass die Karibik eines der beliebtesten Fernreiseziele der deutschen Tui-Gäste sei. Somit sei der Eintritt der Tuifly in den Markt der Langstrecken nur konsequent.

Weitere Ziele in Verhandlung

Das Portal Routes Online hatte vor Kurzem sogar noch drei weitere Tuifly Langstreckenziele aufgeführt: Montego Bay (Jamaika), Bridgetown (Barbados) und La Romana (Dominikanische Republik). Ein Sprecher der Tuifly erläuterte in diesem Zusammenhang allerdings, dass es sich nur um potenzielle Zubringerflüge für Kreuzfahrtschiffe der TUI handeln und man sich diesbezüglich noch in Verhandlungen befinden würde.

“Neuentwickeltes Bordprodukt”

Der Chef der Tochter der TUI Deutschland GmbH, Oliver Lackmann, macht Urlaubern schon jetzt die Nase lang: “Unsere Fluggäste erwartet ein von Grund auf neuentwickeltes Bordprodukt”. Die beiden Boeing 787 werden über je 300 Sitzplätze verfügen, aufgeteilt in zwei Reiseklassen: 253 Plätze in der Economy Class und 47 in der Premium Economy. In der Eco wird es für die Passagiere je nach Tarif zwei warme Mahlzeiten sowie nicht-alkoholische Getränke geben. Die Premium Economy Fluggäste dürfen sich auf eine hochwertigere Menü-Auswahl, nicht-alkoholische sowie alkoholische Drinks und mehr Beinfreiheit freuen.

Auswirkungen auf Eurowings und Condor

Damit wird die Tuifly wohl auch die Eurowings ablösen. Denn aktuell fliegt die deutsche Lufthansa-Billigairline noch Bridgetown, Montego Bay und La Romana ab Düsseldorf als Charter an. Auch Punta Cana steht bei der Eurowings aktuell noch im Linienflugplan – ab Sommer fällt diese Destination raus. Alles deutet auf einen weiteren Rückzug der Eurowings hin und eine stellenweise Ablöse durch die Tuifly.

Dass Tuifly durch den Einstieg ins Langstreckengeschäft und Auswahl der Destinationen besonders mit der Condor in Konkurrenz tritt, dürfte klar sein. Schließlich sind Cancún und Punta Cana – gemessen nach Kapazitäten – die stärksten Destinationen der Condor. Auf der Strecke nach Cancún wird Condor die Nase auch vorn behalten, denn sie bietet im kommenden Winterflugplan ab Frankfurt etwa 19.000 Plätze. Bei Tuifly sind es hingegen nur 13.200. Anders sieht es auf der Strecke nach Punta Cana aus: hier wird die Tuifly mit etwa 2.000 Plätzen mehr vor der Condor liegen. Die Bedrohung für Condor könnte in den nächsten Jahren noch steigen, denn ab 2021 soll die 787-Flotte der Tuifly von zwei auf fünf Maschinen wachsen.

Das könnte dich auch interessieren:

Danke Aerotelegraph!