Commerzbank kooperiert nun mit mybonus statt Miles & More

Jahrelang war die Commerzbank Partner von Miles & More. In Rahmen von zahlreichen Aktionen ließen sich zum Beispiel für den Abschluss der Girokonten der Bank Meilen sammeln. Seit einigen Wochen ist die Commerzbank aber von der Miles & More Webseite verschwunden. Zurückzuführen ist dies auf eine neue Kooperation, die die Commerzbank mit dem Vielfliegerprogramm mybonus eingegangen ist…

Commerzbank und mybonus kooperieren
Commerzbank und mybonus kooperieren

Commerzbank kooperiert nun mit mybonus statt Miles & More

Hätte man das Verschwinden der Commerzbank von der Miles & More Webseite anfangs noch auf die neue – nennen wir es unübersichtliche – Struktur der Miles & More Webseite schieben können, ist zwischenzeitlich klar, dass die Commerzbank die bisherige Kooperation mit Miles & More eingestellt und eine neue Partnerschaft mit mybonus eingegangen ist. Auf der mybonus Webseite findet sich das folgende Statement von der Commerzbank.

„mybonus hat uns von Anfang an mit seinem innovativen Konzept und dem frischen Auftreten begeistert. Das wichtigste Entscheidungskriterium für eine Zusammenarbeit ist der Mehrwert für unsere Kunden. Hier geht mybonus mit seinem Meilen-Programm neue Wege.

Besonders die Tatsache, dass unsere Kunden beim Sammeln von Meilen nicht an eine einzelne Airline-Gruppe gebunden sind, hat uns überzeugt. Noch dazu kommt man wohl nirgendwo schneller zu einem Freiflug, als mybonus es in seinem Bonus-Programm aufgebaut hat.

Zum Beginn der Kooperation erhalten mybonus Teilnehmer für eine Kontoeröffnung bei der Commerzbank 100 € Startguthaben und attraktive mybonus Meilen. Die Meilengutschrift erfolgt dabei schnell und unkompliziert: Einfach das Konto eröffnen und die Teilnehmernummer angeben. Fertig!“

Weitere Infos zu mybonus und den Commerzbank Angeboten gibt es auch hier auf der Commerzbank Webseite.

Was ist mybonus?

Hinter dem mybonus Programm steht die Loyalty Lab. GmbH welche auch bei topbonus in Form des Meilenpilots mitgewirkt hat. Und genau auf diesen Aspekt des ehemaligen topbonus Programms fokussiert sich auch mybonus. Meilen können in erster Linie über Online-Einkäufe gesammelt werden, eine Direktkooperation mit einer Airline gibt es nicht. Das Geschäftsmodell des Programms funktioniert dabei wie folgt: mybonus verdient eine Provision für von den Nutzern getätigte Online-Käufe. Einen Teil dieser Provision schreibt mybonus den Nutzern in Form von Meilen gut. Diese können wiederum später für Flüge mit einer beliebigen Airline eingelöst werden. Dies funktioniert, indem mybonus das gewünschte Ticket einfach auf eigene Rechnung kauft. Das Programm kann daher am ehesten als Cashback-basiert beschrieben werden. Ein Vielfliegerprogramm im klassischen Sinn ist es nicht.

Commerzbank kooperiert nun mit mybonus statt Miles & More – Fazit

Auch wenn die Commerzbank in den letzten Jahren nicht unbedingt die besten Schlagzeilen machte, gehörte sie sicherlich zu den größten und namhaftesten Partnerunternehmen von Miles & More. Über den Grund für die Beendigung der Kooperation lässt sich nur spekulieren, doch überraschend ist die Zusammenarbeit von mybonus und Commerzbank allemal. Schließlich ist mybonus ist nicht einmal ein Jahr alt und nicht ansatzweise so etabliert wie Miles & More.

Was sagt ihr zur Kooperation von mybonus und Commerzbank? Hinterlasst einen Kommentar!

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  1. Mybonus interessiert mich gar nicht. Ich will ja nicht nur Meilen, sondern auch Status. Mit M&M war es ein netter Zusatzverdienst. Jetzt ist es uninteressant.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*