croatia airlines airbus a319 flugzeug
15. September 2021 Markus 0 News

Croatia Airlines plant Flottenmodernisierung – Airbus A220 könnte die Lösung sein

Croatia Airlines (OU) ist eine kleinere europäische Fluggesellschaft und die staatliche Airline von Kroatien. Zudem ist sie Star Alliance Mitglied und Teil der Miles & More Familie. Aktuell plant Croatia Airlines eine Flottenmodernisierung und möchte 12 bis 15 neue Flugzeuge bestellen. Deshalb befindet man sich im Austausch mit dem Flugzeughersteller Airbus.

Croatia Arlines plant Flottenmodernisierung für rein europäisches Netz

Da sie keine interkontinentalen Flüge durchführt, ist Croatia Airlines eher weniger im Zentrum der Aufmerksamkeit von Meilensammlern. Dennoch verbindet sie ihr Drehkreuz in Zagreb und touristische Ziele in Kroatien mit mehreren Städten in West- und Südeuropa. Die aktuelle Flotte von Croatia Airlines besteht – laut Planespotters.net – aus 13 Flugzeugen. Darunter fünf Airbus A319, zwei Airbus A320 und sechs De Havilland Canada DHC-8-400. Die Airbus-Maschinen haben ein Durchschnittsalter von über 20 Jahren und auch die „Dashs“ sind durchschnittlich 12,5 Jahre alt. Daher wird es Zeit für eine Flottenmodernisierung bei Croatia Airlines, auch um effizienter zu werden.

Ursprünglich war hierfür die Bestellung von vier A320neo geplant. Während der Pandemie änderte die Airline jedoch ihre Meinung und die Bestellung sollte storniert werden. Da bereits eine Anzahlung geleistet wurde, suchen Airbus und Croatia Airlines nach einer gemeinsamen Lösung. Diese Lösung könnte, aufgrund seiner Effizienz und Kapazität, der Airbus A220 sein. Denn im Vergleich zum Airbus A319 verbraucht der A220 20 Prozent weniger Treibstoff und verursacht 34 Prozent weniger Lärm. Je nach Ausführung können zwischen 100 und 150 Passagiere befördert werden. Croatia Airlines plant in den nächsten fünf Jahren 12 bis 15 neue Maschinen zu bestellen. So könnte eine Einheitsflotte aus Airbus A220 die aktuelle Flotte ersetzen. Das denkt sich offenbar der Flugzeughersteller. Wie aeroTELEGRAPH berichtet, hat Airbus den Verantwortlichen deshalb einen Airbus A220 in Zagreb vorgeführt.

Airbus A220 Familie Rendering
Maschinen der Airbus A220 Familie © Airbus

Über den Airbus A220

Airbus hat die A220-er Reihe vom kanadischen Flugzeugbauer Bombardier übernommen, der sie unter dem CS-Kürzel entwickelt hat. Aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten holte Bombardier den europäischen Flugzeugbauer Airbus ins Boot. Im Jahr 2018 wurden die Ausführungen der Reihe zu A220-100 und A220-300 umbenannt. Die Basisversion des A220, der A220-100, ist gleichzeitig das kleinste Passagierflugzeug im Airbus-Produktportfolio. Den Angaben des Flugzeugherstellers folgend, kann der A220-100 rund 100 bis 120 Passagiere in einer typischen Zwei-Klassen-Bestuhlung über eine Distanz von fast 6.400 Kilometer befördern. Der A220-300 ist die um dreieinhalb Meter verlängerte Variante des Airbus A220. Dieser Flugzeugtyp kann den Herstellerangaben zufolge 120 bis 150 Passagiere in einer typischen Zwei-Klassen-Bestuhlung über eine Distanz von knapp 6.300 Kilometer transportieren. Dies ist insofern beachtlich, dass somit trotz der rund 30 zusätzlichen Passagiere die mögliche Reichweite um lediglich 100 Kilometer sinkt.

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Miles & More Gold Kreditkarte mit 25.000 Meilen
  • 20.000 statt 4.000 Miles & More Meilen Willkommensbonus (nur bis 31.10.2021)
  • +5.000 Meilen Umsatzbonus nach 2.000€ Gesamtumsatz
  • +5.000 Meilen bei Abrechnung über das DKB Konto
  • 1 Meile je 2€ Umsatz sammeln
  • Schutz vor Meilenverfall
  • Avis Gutschein für Wochenendmiete
  • Reise- und Mietwagenversicherungen
  • Prämienmeilen in Statusmeilen umwandeln