Edelweiss Airbus A340 300 Flughafen Unsplash
27. Februar 2021 Markus 0 News

Edelweiss passt Langstreckenflotte an und setzt auf A340

Die schweizerische Edelweiss (WK) prüft offenbar die Möglichkeit, ihre Langstreckenflotte, die aktuell sechs Flugzeuge umfasst, um ein Drittel zu verkleinern. Die Airline der Lufthansa Group würde sich dann für die kommenden Jahren auf einen Flugzeugtyp festlegen.

Edelweiss setzt auf A340 statt auf den A330

Die Edelweiss verfügt laut eigenen Angaben über 16 Flugzeuge. Zehn Airbus 320 für die Kurz- und Mittelstrecke sowie zwei Airbus A330 und vier A340 für die Langstrecke. Wegen den anhaltenden Reiserestriktionen ist es der Airline jedoch nicht möglich, die sechs Langstreckenflugzeuge rentabel zu betreiben. Vier Maschinen sind in den kommenden Monaten völlig ausreichend. Deshalb soll dieser Teil der Flotte vorübergehend verkleinert werden.

Interessant ist die Information, dass sich der Ferienflieger auf den vierstrahligen Airbus A340-300 festlegen möchte, der im Laufe der Coronakrise bei vielen anderen Fluggesellschaft aufgrund des hohen Treibstoffbverbrauchs aus der Flotte genommen wurde. Stattdessen sollen – wie aeroTELEGRAPH berichtet – die zwei Airbus A330-300 stillgelegt werden. Offenbar ist der Kerosinverbrauch bei Edelweiss nicht das einzige Kriterium, denn eine einheitliche Langstreckenflotte senkt die Wartungs- und Betriebskosten. Außerdem ist die Reichweite des A340 rund 1.100 Kilometer höher als die des zweistrahligen A330. Wobei das auf den allermeisten Langstrecken der Edelweiss unerheblich ist. Die Sitzplatzkapazität ist bei beiden Fluggeräten nahezu gleich. Mit der jetzigen Bestuhlung kann Edelweiss im A340-300 314 Passagiere (27 Business, 76 Economy Max und 211 Economy) und im A330-300 315 Fluggäste (27 Business, 56 Economy Max und 232 Economy) transportieren.

Edelweiss Seatmap A340 300
Sitzplan der Edelweiss im A340-300 © Edelweiss

Die beiden Airbus A330-300 mit den Kennzeichen HB-JHR und HB-JHQ sind die ältesten Maschinen der kleinen Edelweiss-Langstreckenflotte. Sie wurden im Februar 2011 bzw. März 2016 ausgeliefert. Zwischen Herbst 2016 und Sommer 2018 stießen dann die vier Airbus A340-300 (HB-JMG, HB-JMF, HB-JME und HB-JMD) hinzu. Allerdings sind HE-JMD und HB-JMF seit Ende 2020 gegroundet.

A340-Flotte wohl nur Übergangslösung

Sollte sich die Nachfrage wieder erholen, so plant die Fluglinie in den kommenden Jahren die Erneuerung der Langstreckenflotte. Mittelfristig werden die vier A340 dann ausgeflottet und könnten durch die moderneren und sparsameren Flugzeugtypen wie den A350 oder die Boeing 787 ersetzt werden.

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Payback American Express Kreditkarte mit 3.000 Punkten Bonus
  • 3.000 statt 1.000 Payback Punkte (=3.000 Miles & More Meilen) [nur bis 25.04.2021]
  • Kostenlos Miles & More Meilen sammeln
  • Sammelrate: 1 Payback Punkt je 2 Euro Umsatz (Verdopplung möglich mit Payback MAX Turbo)
  • Jahresgebühr: 0€ (dauerhaft kostenlos)
  • Zusätzliche Punkte mit Amex Ofers sammeln
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • [Mehr Infos]