eurowings airbus unsplash
30. September 2019 Lothar 0 News, Österreich

Eurowings-Basis in Wien wird von Austrian übernommen

Der Preiskampf in Wien auf der Kurz- und Mittelstracke geht weiter und zeigt erste Auswirkungen. Wie nun bekanntgegeben wurde, übernimmt Austrian Airlines ab Beginn des kommenden Jahres die kommerzielle Steuerung aller Eurowings-Flüge ab Wien. Die Eurowings Europe Basis in Wien wird damit de facto aufgelöst, die vier in Wien verbleibenden Maschinen fliegen nunmehr ausschließlich im Wet-Lease für Austrian. Gleichzeitig wächst die Eurowings Europe Basis in Salzburg auf drei Flugzeuge und ab Innsbruck will man verstärkt auf das Chartergeschäft setzen.

Eurowings Europe fliegt in Zukunft ab Wien im Wet-Lease für Austrian

Die Eurowings Europe Basis in Wien wird mit Beginn des Jahres 2020 de facto aufgegeben. Vier der bisher 7 Maschinen werden ab dann ausschließlich im Wet-Lease für Austrian Airlines unterwegs sein. Das Bordprodukt soll auf Austrian-Standard gebracht werden, die Crew wird hingegen weiterhin von Eurowings Europe bereitgestellt. Ab Januar 2020 finden sich somit neu die Strecken von Wien nach Barcelona (2x täglich), Rom (3x täglich), Birmingham (bis zu täglich), Zadar (bis zu täglich) und Nürnberg (bis zu 2x täglich) im Austrian Flugplan. Die Abwicklung dieser unter Austrian-Flugnummer durchgeführten Flüge findet in Zukunft wieder am Terminal 3 des Flughafen Wien statt. Die sonstigen Eurowings Europe Strecken nach Deutschland werden in Zukunft von der deutschen Eurowings aus Deutschland heraus angeflogen und werden weiterhin am Terminal 1 des Flughafen Wien abgewickelt.

Exkurs: unter dem sogenannten “Wet-Leasing” versteht man die Miete eines Flugzeuges, in der Regel samt Crew, Wartung und Versicherung (Aircraft, Crew, Maintenance, Insurance; kurz ACMI). Der Vorteil für die mietende Fluggesellschaft liegt darin, dass man durch die Anmietung relativ kurzfristig/saisonal auf wechselnde Kapazitätsanforderungen reagieren kann und sich etwa Crew-Trainingskosten für ein neues Flugzeugmuster sparen kann, wenn man dieses gleich inklusive einer bereits geschulten Crew anmietet. Die vermietende Fluggesellschaft kann dadurch wiederum finanziell profitieren, wenn deren Flugzeuge sonst nicht gebraucht oder profitabel eingesetzt werden könnten. Da derartige Mieten meist langfristig sind, erhalten die gemieteten Flugzeuge manchmal auch die Lackierung der mietenden Fluggesellschaft. Unter “Dry-Leasing” versteht man hingegen die Miete ausschließlich des Flugzeuges selbst.

Eurowings Europe übernimmt dezentrale Routen

Am Flughafen Salzburg stationiert Eurowings Europe nunmehr drei statt einem Airbus A319. Das Ziel ist dabei, sich stärker auf den Point-to-Point-Verkehr zu konzentrieren. Weiterhin will man ab Innsbruck touristische Ziele mit Vollcharterflügen anfliegen. Dies passt gleichzeitig in die Strategie von Austrian, die dezentralen Strecken von den Bundesländerflughäfen einzustellen beziehungsweise an die Konzernschwestern abzutreten. So hat Austrian bereits vor einiger Zeit bei der Vorstellung der #DriveTo25-Strategie angekündigt, dass die Strecken Salzburg-Frankfurt und Graz-Frankfurt zum Jahreswechsel hin an Lufthansa übergeben werden. Zweck dieser Maßnahmen ist, dass Austrian mehr Kapazität und Fokus auf die Heimatbasis in Wien hat, wo seit der Airberlin/Niki-Pleite ein massiver Preiskampf auf der Kurz- und Mittelstrecke herrscht.

Der derzeitige Aufbau der Eurowings-Group

Die Eurowings-Group deckt das Billigflugliniensegment des Lufthansakonzerns ab und besteht aus Eurowings, Eurowings Europe und Germanwings. Formal handelt es sich dabei jeweils um eigenständige Tochtergesellschaften der Lufthansa. Da es zuletzt immer wieder organisatorische Änderungen gab und zudem viele Flüge im Wet-Lease durch andere Fluglinien durchgeführt werden, kann es selbst brancheninteressierten Menschen schwerfallen, den Überblick zu behalten. Wir haben deshalb eine kurze Übersicht erstellt.

1) Eurowings (Deutschland)

Die Eurowings GmbH ist eine deutsche Billigfluggesellschaft mit Sitz in Düsseldorf. Die Eurowings GmbH hat eine Flotte von 143 Flugzeugen, wobei ein nicht unwesentlicher Teil dieser Flugzeuge im Wet-Lease von anderen Fluglinien betrieben wird:

  • 5 Airbus A319 durch Czech Airlines
  • 27 Airbus A319/A320 durch Germanwings
  • 6 Boeing 737-800 durch TuiFly
  • 16 Bombardier DHC-8-400 Turboprops durch LGW
  • 7 Airbus A330-200 durch SunExpress Deutschland
  • 4 Airbus A330-300 durch Brussels Airlines
  • 1 Airbus A340-300 durch Brussels Airlines

Zwischenzeitlich war auch die Eingliederung der Schwesterfluglinie Brussels Airlines in die Eurowings Gruppe geplant, dieser Plan wurde in weiterer Folge jedoch wieder verworfen und Brussels Airlines nun vielmehr wieder den anderen Netzwerkairlines (Lufthansa, Austrian, Swiss) angenähert. Die Eurowings-Langstrecke wird im Wet-Lease von SunExpress Deutschland und Brussels Airlines betrieben. Die operative Steuerung und Vermarktung liegt in Zukunft direkt bei der Lufthansa. Angeflogen werden vorwiegend touristische Ziele, insbesondere Warmwasserdestinationen.

2) Eurowings Europe

Die Eurowings Europe GmbH ist eine österreichische Billigfluggesellschaft und als “Eurowings außerhalb Deutschlands” konzipiert. Eurowings Europe hat derzeit Basen in Wien, Salzburg, München, Pristina und Palma de Mallorca. Bereits im Dezember 2018 wurde bekanntgegeben, dass die Basis der Eurowings Europe in München mit Ende 2019 aufgegeben wird und die dortigen Flüge in Zukunft durch Germanwings durchgeführt werden. Die Basis in Wien wird mit Ende 2019 nun mehr ebenfalls de facto aufgelöst, die Basis in Salzburg dafür leicht aufgewertet (siehe oben). Der Markenauftritt von Eurowings Europe ist mit dem der deutschen Eurowings identisch und außer der österreichischen Registrierung bzw. der österreichischen statt deutschen Flagge am Heck optisch kein Unterschied feststellbar.

3) Germanwings

Die Germanwings GmbH ist eine deutsche Billigfluggesellschaft mit Sitz in Köln. Sie fliegt inzwischen aber ausschließlich im Wet-Lease für die Eurowings GmbH. Sämtliche von Germanwings durchgeführten Flüge tragen daher eine Eurowings-Flugnummer. Einzig die Lackierung ist nach wie vor die der Germanwings. Die endgültige Zusammenlegung der Flugbetriebe von Eurowings und Germanwings sowie die Aufgabe der Marke “Germanwings” ist bereits seit längerer Zeit geplant, wann es tatsächlich so weit sein wird ist jedoch noch nicht bekannt.

Eurowings-Basis in Wien wird von Austrian übernommen – Fazit

Mit dieser Maßnahme setzt die Lufthansagruppe im Preiskampf um Wien nun alles auf eine Karte – Austrian Airlines. Mit der aggressiv beworbenen Positionierung als “Premium-Airline” versucht man sich gezielt von der Billigfliegerkonkurrenz abzugrenzen. Ob dies gelingen wird, wird die Zukunft zeigen. Bei Eurowings hingegen ist das Ziel nach zuletzt herben Verlusten die Vereinheitlichung und Vereinfachung – so will man jedenfalls Germanwings und Eurowings endgültig zusammenlegen und darüber hinaus eine Flottenvereinheitlichung erzielen. Denn während die Konkurrenz von Ryanair, Wizzair oder Easyjet in der Regel mit einem oder zwei Flugzeugmustern auskommt, hat Eurowings – wenngleich hauptsächlich durch das Wet-Leasing bedingt – eine für eine Billigfluglinie geradezu absurd hohe Flottenkomplexität.

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
American Express Green Kreditkarte
  • 10.000 Punkte Willkommensbonus
  • Keine Jahresgebühr ab 9.000 Euro Jahresumsatz
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz
  • Auslandsreise- und Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Sixt Gold und Hertz Gold Status
  • Vergünstigter Priority Pass
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • [Mehr Infos]