Eurowings Discover Flugzeug Copyright
21. Dezember 2022 Markus 0 News

Eurowings Discover erweitert Sommerflugplan 2023 ab Frankfurt um zwei neue Strecken

Eurowings Discover erweitert den kürzlich veröffentlichten Sommerflugplan 2023 noch einmal um zwei neue Kurzstrecken. Ab Ende Mai bzw. Ende Juni fliegt Eurowings Discover ab Frankfurt nach Südfrankreich und Tunesien. In diesem Artikel stellen wir euch nicht nur neue Strecken der Eurowings Discover vor, sondern gehen auch auf das Streckennetz und die Flotte der Lufthansa-Tochter ein.

Eurowings Discover mit zwei neuen Kurzstrecken

Kurz nach der offiziellen Bekanntgabe des Sommerflugplans 2023 hat Eurowings Discover zwei weitere Kurzstrecken nachgeschoben. Zwischen dem 23.06.2023 und 08.09.2023 verbindet die Fluglinie das französische Montpellier zweimal die Woche mit Frankfurt. Es ist die einzige Direktverbindung zwischen Frankfurt und Montpellier. Ab 22.05.2023 bis Ende Oktober 2023 steuert Eurowings Discover außerdem zweimal wöchentlich die tunesische Küstenstadt Monastir an.

Eurowings Discover setzt auf Nordamerika, Afrika und das Mittelmeer

Bereits am 08. Dezember 2022 hatte Eurowings Discover den Sommerflugplan 2023 ab Frankfurt kommuniziert, der die wichtigsten Urlaubsdestinationen der Deutschen enthält. Ab Frankfurt fliegt Eurowings Discover zu 40 Zielen auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke. Mit Philadelphia, Orlando, Tampa Bay, Fort Myers, Anchorage, Las Vegas, Salt Lake City, Calgary und Halifax steuert Eurowings Discover kommenden Sommer insgesamt neun Destinationen in Nordamerika an. In Afrika sind es die folgenden sieben Ziele: Windhoek, Nelspruit (am Krüger Nationalpark), Victoria Falls (Simbabwe), Mauritius, Mombasa, Kilimanjaro und Sansibar. Außerdem fliegt man in der Karibik das mexikanische Cancun, Panama City und Punta Cana an. Auf der Kurz- und Mittelstrecke werden insgesamt zehn griechische Ziele, die Balearen, vier Kanarische Inseln sowie Dubrovnik (Kroatien), Marrakesch (Marokko), Djerba und Monastir (Tunesien), Funchal (Portugal), Montpellier (Frankreich), Jerez de la Frontera (Spanien), Bari (Italien), Varna (Bulgarien) sowie Antalya und Bodrum in der Türkei angeboten. Ab München ist die Lufthansa-Tochter im Sommer 2023 mit drei Airbus A320 auf der Kurz- und Mittelstrecke unterwegs. Hier wird der Flugplan gerade erarbeitet, in dem wohl Langstrecken fehlen werden.

Eurowings Discover Sommerflugplan ab Frankfurt
Eurowings Discover Sommerflugplan ab Frankfurt © Eurowings Discover

Das Streckennetz der Eurowings Discover

Nachdem die Lufthansa Group die neue Fluglinie Eurowings Discover (4Y) gegründet hat, hat sich die “alte” Eurowings (EW) von der Langstrecke und den Lufthansa-Drehkreuzen in Frankfurt und München zurückgezogen. Eurowings Discover ist seitdem für die Mehrzahl der touristischen Verbindungen nach Nordamerika, Afrika und in die Karibik sowie auf die kanarischen bzw. griechischen Inseln ab Frankfurt zuständig. Seit März 2022 fliegt Eurowings Discover auch vom zweiten Lufthansa-Drehkreuz in München. Da man sich weiterhin noch im Aufbau des Angebots befindet, werden regelmäßig neue Strecken von Eurowings Discover ab Frankfurt und München aufgenommen oder von Lufthansa an Eurowings Discover übergeben.

Eurowings Discover Streckennetz Dezember 2022
Das Streckennetz der Eurowings Discover im Dezember 2022 © Flightconnections.com

Auf der Kurz- und Mittelstrecke bietet Eurowings Discover in ihren Single-Aisle-Maschinen (Schmalrumpfflugzeuge) eine Economy Class sowie eine Business Class an. Wie bei der Lufthansa Group üblich, unterscheiden sich die beiden Reiseklassen nur durch den freibleibenden Mittelsitz. Zudem können Passagiere der Business Class von einer erweiterten Getränkeauswahl und zwischen warmen und kalten Speisen wählen. In den Langstreckenmaschinen haben die Kunden die Wahl zwischen Economy Class, Premium Economy Class und Business Class. Hierbei wurde auf das Interior der Muttergesellschaft zurückgegriffen. Die Business Class der Eurowings Discover ist also mit der aktuellen Business Class der Lufthansa identisch.

Zudem fliegen verschiedene Partnerairlines im Rahmen eines Wet-Lease-Vertrags im Auftrag von Eurowings Discover. So auch Finnair, die mit drei Airbus A350-900 Langstrecken für Eurowings Discover durchführt.

Wer sich das aktuelle Streckennetz ansehen oder Flugrouten finden möchte, dem empfehlen wir das Tool Flightconnections.com. Dort stehen verschiedene Filteroptionen zur Verfügung. In der kostenfreien Version kann nach der Airline gefiltert werden. Mit der kostenpflichtigen Premiumversion kann man sogar nach Allianzen, Reiseklassen und Flugzeugtypen filtern. Eine Einführung zu diesem Tool findet ihr hier: Flugrouten finden mit Flightconnections.com

Die Flotte von Eurowings Discover

Zwar ist Eurowings Discover eine sehr junge Fluggesellschaft, die Flotte wurde allerdings keineswegs mit fabrikneuen Flugzeugen ausgestattet. Stattdessen wurden vor allem die Langstreckenmaschinen von Eurowings Discover innerhalb der Lufthansa Group schon mehrmals herumgereicht. Manche Airbus A330 kamen von Edelweiss, andere gelangten von Brussels Airlines oder SunExpress über die „normale“ Eurowings zu Eurowings Discover. Daher kommt es, dass die eigene Langstreckenflotte im Schnitt 16,8 Jahre alt ist.

  • 9 Airbus A320-200
  • 3 Airbus A330-200
  • 8 Airbus A330-300

Zu den oben genannten Flugzeugen kommen durch Wet-Lease-Vereinbarungen mit airBaltic und Finnair zwei Airbus A220-300 und drei Airbus A350-900.

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
American Express Gold Kreditkarte mit 40.000 Punkten
  • Rekord: 40.000 (statt regulär 20.000) Punkte oder 200€ Willkommensbonus (bis 19.04.2023)
  • +3.000 Punkte für den Abschluss der kostenlosen Zusatzkarte
  • Bei 12 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz
  • Auslandsreise- und Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Sixt Gold und Hertz Gold Status
  • Vergünstigter Priority Pass
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • [Mehr Infos]

Tipp: Es ist ein guter Jahresanfang für Meilensammler auf der Suche nach einer neuen Kreditkarte. Neben der Amex Gold gibt es auch für die Miles & More Gold (30.000/40.000 Meilen), Amex Business Platinum (75.000 Punkte), Payback Amex (4.000 Punkte/Meilen) und Amex Platinum Österreich (50.000 Punkte) deutlich erhöhte oder Rekord-Boni.