Lot B787 Copyright
20. Juni 2020 Markus 0 Coronavirus, News

LOT in finanziellen Schwierigkeiten & internationale Strecken ab Juli

LOT Polish Airlines steckt in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten. Die polnische Regierung kann eine Insolvenz der staatlichen Fluggesellschaft nicht ausschließen. Wie bei so vielen anderen Fluggesellschaften auch, werden die üblichen Maßnahmen bei LOT ergriffen. Sollte diese Kostenreduzierungen nicht ausreichen, bliebt nur noch ein staatliches Rettungspaket oder eine Insolvenz. Zumindest plant LOT das europäische Streckennetz in den kommenden Wochen wieder aufzubauen.

LOT Polish Airlines kam schon früh in der Corona-Krise in Turbulenzen. Das Star Alliance-Mitglied war Mitte März eine der ersten Fluglinien, die, aufgrund von staatlichen Restriktionen, ihren Flugverkehr komplett einstellte. Mitte April nahm LOT offiziell Abstand von der geplanten Übernahme des deutschen Ferienfliegers Condor.

LOT in finanziellen Schwierigkeiten

Die polnische Regierung prüft nun die Möglichkeit, Gehälter zu kürzen und Leasingverträge für Flugzeuge neu zu verhandeln. Dies haben diverse LOT-Konkurrenten ebenfalls getan und kamen doch nicht um ein staatliches Hilfspaket herum. Möglicherweise plant man in Polen zweigleisig. Anfang Juni wurde bekannt, dass die staatliche Polish Aviation Group (PGL), die Eigentümerin von LOT Polish Airlines ist, ein weiteres Tochterunternehmen gründete, das den Namen „LOT Polish Airlines“ trägt. Die PGL hat sozusagen einen Klon der LOT geschaffen. Vorhandene Arbeits- und Leasingverträge bei der „echten“ LOT, hätten im Fall einer Insolvenz und einem Neustart mit der „geklonten“ LOT keine Gültigkeit mehr und könnten besser neuverhandelt werden.

Internationale Strecken ab Juli

Immerhin, seit 01. Juni bietet LOT wieder Inlandsflüge an. Am 01. Juli kommen internationale Verbindungen hinzu. Diese waren eigentlich schon für die zweite Junihälfte geplant, wurden aber verschoben. Ab 1. Juli kann man mit LOT ab Warschau wieder zu 20 europäischen Städten fliegen. Die folgenden Verbindungen und Frequenzen gelten bis zum 14. Juli:

  • Deutschland: Düsseldorf (7-mal pro Woche), Berlin (6-mal pro Woche)
  • Tschechien: Prag (7-mal pro Woche)
  • Litauen: Vilnius (7-mal pro Woche)
  • Ungarn: Budapest (7-mal pro Woche)
  • Österreich: Wien (6-mal pro Woche)
  • Belgien: Brüssel (6-mal pro Woche)
  • Ukraine: Kiew (6-mal pro Woche)
  • Niederlande: Amsterdam (4-mal pro Woche)
  • Rumänien: Bukarest (4-mal pro Woche)
  • Spanien: Barcelona (3-mal pro Woche)
  • Georgien: Tiflis (3-mal pro Woche)
  • Norwegen: Oslo (3-mal pro Woche)
  • Kroaten: Split, Dubrovnik (beide 2-mal pro Woche), Zadar (einmal pro Woche)
  • Montenegro: Podgorica (einmal pro Woche)
  • Griechenland: Korfu, Chania (beide einmal pro Woche)
  • Bulgarien: Warna (einmal pro Woche)

Zusätzlich kommt man einmal pro Woche mit LOT von Budapest nach Warna und Dubrovnik.

Das könnte dich auch interessieren: