Lufthansa A320 Frankfurt A15
13. Juni 2020 Markus 4 Coronavirus, News

Lufthansa-News der Woche: Corona-Tests an Flughäfen, freie Mittelsitze und 20.000 Stellen in Gefahr

Diese Woche sickerten wieder Pläne und Neuigkeiten aus dem Lufthansa-Konzern an die Öffentlichkeit. Da, laut einer Umfrage, viele Deutsche einer Flugreise skeptisch gegenüber stehen, wird Lufthansa in naher Zukunft mit weiteren Serviceleistungen rund um Corona werben. Offenbar will Lufthansa an ihren Hubs Corona-Tests anbieten. Das Ergebnis soll dann binnen weniger Stunden vorliegen. Wer möchte, kann sich wohl bald einen freien Nebenplatz erkaufen.

Lufthansa will in Frankfurt und München Corona-Tests anbieten

Lufthansa möchte noch in diesem Monat, aber spätestens im Juli, an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München Corona-Tests für Passagiere anbieten. Hierfür will Lufthansa, zusammen mit externen Partnern an den Flughäfen Testcenter aufbauen, in denen dann Fluggäste noch vor dem Abflug auf COVID 19 getestet werden. Die Testergebnisse sollen dann innerhalb von vier Stunden vorliegen und so den LH-Kunden die Einreise in den Zielländern ermöglichen. Immer mehr Länder verlangen bei der Einreise einen negativen Corona-Test. Doch diesen zu erhalten ist nicht ohne weiteres möglich. An diesem Punkt kommt dann Lufthansa ins Spiel und möchte ihre Kunden unterstützen und diesen das Fliegen ermöglichen.

Freier Mittelsitz gegen Gebühr bald eine Option?

Laut Informationen des SPIEGEL, hat die Mehrheit der Deutschen Angst davor, sich an Bord von Flugzeugen mit COVID 19 zu infizieren. Weniger als 14 Prozent aller Deutschen möchte in den kommenden drei Monaten überhaupt fliegen. Daher suchen Fluggesellschaften nach Wegen ihre potenziellen Kunden umzustimmen und doch an Bord begrüßen zu können. Etihad hat ein neues Gesundheitskonzept eingeführt und Delta Air Lines lässt bis September alle Mittelsitze auf ihren Flügen frei. Womöglich besteht auch bald bei Lufthansa die Option eines freien Mittelsitzes. Allerdings wird dieser Service nicht kostenfrei angeboten. Fluggäste werden für einen geblockten Mittelsitz zahlen müssen.

lufthansa a320 sitz
Wer einen freien Mittelplatz zwischen sich möchte, wird wohl zahlen müssen

Die Ergebnisse der Umfragen, auf die sich der SPIEGEL bezieht, stehen ein bisschen konträr zu den Aussagen der Lufthansa Group, die man in der letzten Zeit lesen konnte. Schließlich wurde seitens der Lufthansa Group das „stetig wachsende Interesse der Kunden nach Flugreisen“ (Lufthansa Pressemitteilung vom 28.05.2020) und die „sprunghaft steigende Nachfrage“ (Eurowings Pressemitteilung vom 09.06.2020) herausgehoben. Vielleicht ist die Vorfreude der LH auf die Urlaubssaison nun etwas gedämpft.

20.000 Vollzeitstellen in Gefahr

Die Gefahr, dass die Sommersaison weniger erfolgreich wird als geplant, wirkt sich vielleicht auch auf die Personalplanung aus. Nach neuesten Informationen hat sich die Anzahl der gefährdeten Arbeitsplätze im Vergleich zum April mehr als verdoppelt. Bei einem Treffen zwischen Lufthansa und Arbeitnehmervertretern bezifferte die Airline die Anzahl an überflüssigen Vollzeitstellen auf über 20.000. Laut der Gewerkschaft des Kabinenpersonals „UFO“ entspricht das insgesamt 26.000 Arbeitsplätzen.

Das könnte dich auch interessieren: