Lufthansa Group Fluglinien Leitwerke Copyright
04. Juni 2020 Markus 0 News

Lufthansa Group plant Wiederaufbau des Streckennetzes bis September

Die Lufthansa Group plant einen zügigen Wiederaufbau des Streckennetzes bis September. Im Herbst sollen 90% aller Kurzstrecken- und 70% aller Langstreckenziele wieder angeflogen werden. Ziel ist es, möglichst viele Destinationen für Urlauber und Geschäftsreisende wieder erreichbar zu machen. Aufgrund weiterhin reduzierter Flugfrequenzen werden die Gesamtkapazitäten bei ca. 40% des ursprünglich geplanten Angebots liegen.

Lufthansa mit annähernd gewohntem Streckennetz

Im Herbst wird die Kernmarke Lufthansa ab Frankfurt und München wieder über 100 Verbindungen pro Woche nach Nordamerika, 90 nach Asien und fast 50 Verbindungen in den mittleren Osten und Afrika durchführen. Auf der Kurz- und Mittelstrecke sind es ab Frankfurt (102) und München (98) dann zusammen 190 Destinationen, die man mit Lufthansa wieder erreichen kann. Da durch die Reduzierung von Frequenzen das Gesamtangebot trotzdem noch recht niedrig ist, wird die Lufthansa noch viele hundert Flugzeuge am Boden lassen müssen. Laut Prognose der Airline werden im Jahr 2021 ungefähr 300 Maschinen, 2022 dann noch 200 und 2023 immer noch 200 Maschinen geparkt.

Ausweitung des Streckennetzes auch bei Austrian, SWISS und Eurowings

Auch Austrian Airlines wagt sich wieder aus der Deckung und plant ab Juli wieder Langstrecken nach Bangkok, New York Newark, Washington und Chicago anzubieten. Zudem wird das Angebot auf der Kurz- und Mittelstrecke ausgeweitet. Zu den Destinationen, die bereits ab dem 15. Juni wieder von der AUA bedient werden, kommen folgende hinzu: Bologna, Florenz, Moskau, Podgorica, Rom, Sibiu, Venedig, Zagreb, Kairo, Chania, Heraklion, Karpathos, Korfu, Kos, Rhodos, Santorin, Zakynthos und Reykjavik. Die SWISS ist bereits länger wieder in der Luft und bietet schon Langstrecken an. Bis September wird SWISS wieder ungefähr ein Drittel des ursprünglichen Angebots und rund 85% aller weltweiten Ziele ab Zürich und Genf anbieten. Für den Ferienflieger Eurowings muss der Wiederaufbau des Streckennetzes schneller voran gehen, um das Sommergeschäft nicht zu verpassen. Bis Juli werden fast 40% der ursprünglichen Kapazität und in etwa 80% aller Ziele angeboten.

Lufthansa Catering wieder wie gewöhnlich?

In der Pressemeldung der Lufthansa findet man außerdem einen interessanten Absatz zum Catering:

“Zum 1. Juni wurde bei Lufthansa das Servicekonzept ausgeweitet. Kunden erhalten vor jedem Flug ein Desinfektionstuch. Auf Kurz- und Mittelstrecken werden in der Business Class der Getränkeservice und das normale Essensangebot wieder reaktiviert. Auf der Langstrecke erhalten Gäste in allen Klassen wieder das übliche Getränkeangebot. In der First- und Business-Class haben Kunden wieder die Auswahl aus mehreren Speisen. In der Economy-Class erhalten Kunden ebenfalls weiterhin eine Mahlzeit. Bei den Serviceanpassungen wurde selbstverständlich auf strenge Hygienevorschriften geachtet.”

Durch die Aussagen “normale Essensangebot”, “übliche Getränkeangebot” und “wieder die Auswahl aus mehreren Speisen” könnte man annehmen, dass der Essens- und Getränkeservice wieder so ist, wie vor der Coronakrise. Auf die Maskenpflicht an Bord hat dies jedoch keine Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren: