Miles and More Kreditkarten unterscheiden nun auch in den Versicherungsbedingungen zwischen privat und geschäftlich

Auch die Versicherungsbedingungen der Miles and More Kreditkarten unterscheiden nun klar zwischen Kreditkarten mit geschäftlicher und privater Nutzung. Die neuen Bedingungen werden zum 01. Mai 2016 wirksam. Bei Business World Miles and More Kreditkarten sind dann nur noch Geschäftsreisen versichert. Problematisch ist dies für alldiejenigen, die in der Vergangenheit ganz legitim als Privatperson eine der Business-Versionen der Kreditkarte abgeschlossen haben und diese nachwievor nutzen…

Miles and More Kreditkarten Versicherungsbedingungen – Hintergrund

Wer das Thema etwas verfolgt, weiß, dass Miles & More zum 01. Januar 2016 einige unerfreuliche Änderungen am Produktportfolio der Miles and More Kreditkarten vorgenommen hat. Verursacht worden sind diese maßgeblich durch eine neue EU-Verordung, die zum 09.12.2015 in Kraft trat und die Gebühren für Kreditkarten deckelt. Die wichtigste Änderung, die daraus resultierte: Wer seine Miles and More Kreditkarte im privaten Rahmen nutzt, bekommt seit dem 01. Januar mit allen Miles and More Kreditkarten nur noch 1 Meile pro 2 Euro Umsatz – und damit nur noch halb so viele Meilen wie davor. Für Firmen-Kreditkarten gilt dagegen weiterhin eine Sammelrate von 1 Meile pro 1 Euro Umsatz. Denn diese sind von der neuen Verrordnung ausgenommen.

Für die Miles and More Kreditkarten bedeutet dies: Es wird seit diesem Jahr deutlich zwischen Privat- und Firmen-Kreditkarten getrennt. Früher gab es die Miles and More Kreditkarten jeweils in einer “World” und einer “World Business” Ausführung., wobei auch die Business-Versionen der Miles and More Kreditkarten für Privatkunden abschließbar waren. Nun richten sich die World Business Versionen ausdrücklich nur noch an Geschäftskunden.

Im Gegenzug gibt es bei den Privatkunden nun nicht mehr nur die “World“-Variante, sondern auch noch eine “World Plus” Variante. Diese entspricht von den Konditionen im Wesentlichen der World Business Variante, vergibt aber weniger Meilen auf Umsätze.

Mehr Hintergrund Infos gibt es in diesem Post aus dem letzten Jahr: Änderungen am Produktportfolio der Miles and More Kreditkarten (2015)

Warum ist das ein Problem?

In der Praxis gibt es viele Miles and More Kreditkartennutzer, die in der Vergangenheit ganz legitim als Privatperson eine der Business-Versionen der Kreditkarte abgeschlossen haben und nun aber über eine Kreditkarte verfügen, die sich eigentlich nur noch Firmen und Selbstständige richtet. Nun kann man natürlich die Karte kündigen oder durch die richtige Version ersetzen lassen. Als Meilensammler steht man allerdings vor dem Zwiespalt eine Karte aufzugeben, die im Gegensatz zu den privaten Kreditkarten immerhin doppelt so viele Meilen für Umsätze vergibt, nämlich 1 Meile pro 1€ Umsatz.

Wer viel reist, weiß aber außerdem die Versicherungsleistungen der Miles and More Kreditkarten zu schätzen. Bisher war nicht zu 100% klar, was passiert wenn man als Privatperson über eine der Business Kreditkarten verfügt und einen Schadensfall geltend machen möchte. Erlischt der Anspruch, weil man die falsche Karte nutzt? Die Versicherungsbedingungen haben bisher die Trennung zwischen Privat- und Firmen-Kreditkarten nicht klar reflektiert. Dies hat sich nun geändert. Ab dem 01.05.2016 gelten neue Versicherungsbedingungen, die vor ein paar Tagen veröffentlicht wurden.

Die neuen Versicherungsbedingungen

Miles & More hat dazu folgende Mitteilung veröffentlicht:

“Der gesetzlichen Anforderung nach einer klaren Unterscheidung zwischen Kreditkarten mit geschäftlicher und privater Nutzung kommt nun auch unser Versicherungsdienstleister mit einer Anpassung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen im Hinblick auf eine genaue Definition des Reisebegriffs nach.”

Die neuen Versicherungsbedingungen im Detail findet man im Download Center von Miles & More oder unter diesem Direktlink. Den wohl wichtigsten Absatz findet ihr folgend als Screenshot:

Miles_and_More_Versichgerungsbedingungen_Kreditkarten_geschaeftlich_privat_2016
Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Miles & More Credit Card (gültig ab 01.05.2016) [Quelle: http://www.miles-and-more-kreditkarte.com]
Auf einen Blick wird klar, dass vereinfacht gesagt für Inhaber einer der World Business Miles and More Kreditkarten nur noch Geschäftsreisen versichert sind. Für Inhaber einer der World oder World Plus Kreditkarten sind dagegen Urlaubs- und Freizeitreisen versichert.

Miles and More Kreditkarten Versicherungsbedingungen – Fazit

Zwar ist die Sachlage nun klarer als vorher, aber die Trennung von Privat- und Firmen-Kreditkarten hat trotzdem einige unerfreuliche Implikationen. Als bisheriger privater Business World Kreditkarteninhaber muss man sich darauf einstellen, dass im Schadensfall die Versicherungen wohl nicht greifen. Kompliziert wird es außerdem für Personen, die sowohl private als auch geschäftliche Ausgaben und Reisen tätigen. Um den gleichen Versicherungsschutz wie bisher zu gewähren, bräuchte man also zwei Kreditkarten…

1 Kommentar

  1. Es wird langsam Zeit, dass man die Meilen abfliegt und die M&M-Karte dann entsorgt. Die Trennung nach Geschäfts- und Privatkarten ist ja noch ok, aber die neuen Versicherungsbedingungen sind ein schlechter Witz. Beispiel: Ich mache ab und zu Geschäftsreisen, die ein Wochenende enthalten. Von Mo. – Fr. ist mein Mietwagen dann versichert, jedoch nicht wenn ich am Wochenende privat die Gegend erkunde? So ein Quatsch…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*