Lohnt sich das Meilen sammeln mit dem Miles & More Überweisungsservice? | Miles & More Tutorial Teil 26

Mit dem Miles & More Überweisungsservice können Inhaber einer Miles & More Kreditkarte über ihr Online-Kartenkonto nationale Überweisungen (wie mit einem Girokonto) vornehmen und erhalten dafür eine Miles & More Meile für jeden überwiesenen Euro gutgeschrieben. Was zunächst nach einer einfachen Möglichkeit aussieht schnell und einfach an Meilen zu kommen, stellt sich aufgrund der anfallenden Kosten als nur in Einzelfällen lohnenswert heraus…


>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> Meilen sammeln mit Zeitschriften
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Miles & More Tutorials. Neben den Grundlagen und Besonderheiten des Programms erfahrt ihr wie man auf einfache Weise Miles & More Meilen sammelt und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend und effizient einlöst. So werdet ihr im Handumdrehen zum Miles & More Experten.

Der Miles & More Überweisungsservice

Nutzen können den Miles & More Überweisungsservice alle Inhaber einer Miles & More Kreditkarte. Der Online-Überweisungsservice ist online über das Kartenkonto erreichbar. Um den Service zu nutzen loggt man sich online in sein Miles & More Kreditkartenkonto ein, wählt dann den Reiter “Online-Kartenkonto” und dann “Überweisungsservice”. Vor der Nutzung müsst ihr allerdings noch den Bedingungen für die Nutzung des Guthabenauszahlungsservice und des Überweisungsservice zustimmen, was mit einem Klick erledigt ist. Nach erfolgreicher Aktvierung erhaltet ihr eine Email und der Überweisungsservice ist bereit für die Nutzung.

Der Miles & More Überweisungsservice Screenshot
Der Miles & More Überweisungsservice © Miles & More

Die Konditionen für die Meilengutschrift sind denkbar einfach: Für jeden überwiesenen Euro erhält man eine Miles & More Meile gutgeschrieben. Dies gilt bis 20.000 Euro Umsatz pro Abrechnungszeitraum, welcher in der Regel einen Monat umfassen sollte. Danach werden keine Meilen mehr gutgeschrieben, auch wenn der Überweisungsservice weiterhin nutzbar bleibt. Getätigt werden können nur nationale Überweisungen, die den Verfügungsrahmen eurer Kreditkarte nicht überschreiten. Auch das Einrichten von Daueraufträgen ist möglich. Auf den ersten Blick sieht der Miles & More Überweisungsservice damit nach einer günstigen Möglichkeit aus mit regelmäßig wiederkehrenden Ausgaben, wie Miete, Versicherungen und sonstigen Rechnungen, Meilen sammeln zu können.

Was kostet der Miles & More Überweisungsservice?

Denn für jede Überweisung fällt leider eine Gebühr in Höhe von 2,50% des Überweisungsbetrages an. Überweist ihr beispielsweise 1.000€, erhaltet ihr dafür 1.000 Meilen, müsst aber auch 25 Euro an Gebühren zahlen. Das bedeutet letztendlich, dass jede Meilen die man mit dem Miles & More Überweisungsservice sammelt 2,5 Cent kostet. Achtung: Dies gilt nur, wenn die Überweisung auf ein Konto erfolgt, dessen Inhaber nicht ihr selbst seid. Dagegen kostenfrei sind Auszahlungen auf euer eigenes Abrechnungskonto, wenn eure Kreditkarte sich im Guthaben befindet. Diese Transaktion wird als Guthabenauszahlung bezeichnet und wird nicht mit Meilen vergütet. Sich selbst Geld zu überweisen um damit Meilen zu sammeln funktioniert also nicht. Darüber hinaus weist Miles & More auch darauf hin, dass Transaktionen, deren alleiniger Zweck das Sammeln von Meilen ist, nicht vergütet werden.

“Nicht zulässig sind weiterhin Überweisungen, deren erkennbar alleiniger Zweck die Erlangung von Prämienmeilen gemäß Nummer 11 dieser Bedingungen ist.”

Wann lohnt sich die Nutzung des Miles & More Überweisungsservices?

Aufgrund der Kosten von 2,5% lohnt sich die Nutzung des Miles & More Überweisungsservice nicht in jedem Fall. Die so erworbenen Meilen kosten letztendlich 2,5 Cent pro Meile, was im Allgemeinen deutlich zu teuer ist. Zwar kann eine Miles & More Meilen im Extremfall bis zu 10 Cent wert sein (Was sind Miles & More Meilen wert? | Miles & More Tutorial Teil), doch die monatliche Miete sollte man trotzdem nicht mit dem Miles & More Überweisungs-Service zahlen. Es gibt deutlich bessere und günstigere Möglichkeiten Miles & More Meilen zu sammeln bzw. indirekt zu kaufen. Mehr dazu könnt ihr in diesem Artikel lesen: 19 Arten auf die man Miles & More Meilen sammeln kann | Miles & More Tutorial. Hervorgehoben sei insbesondere die Möglichkeit über die Abos des Leserservices der Deutschen Post Payback Punkte bzw. Miles & More Meilen für ca. 1 Cent pro Meile zu kaufen. Mehr dazu hier:

Mit Zeitschriften Meilen sammeln – Alle Abos in Deutschland

Lohnenswert ist der Miles & More Überweisungsservice also nur dann wenn einem eine begrenzte Anzahl an Meilen für eine bestimmte Prämie fehlt und man sonst keine Möglichkeit sieht die erforderlichen Meilen zu sammeln.

Miles & More Online-Überweisungsservice – Fazit

Der Sinn und Zweck des Miles & More Überweisungsservice hält sich doch sehr in Grenzen. Die Kosten sind mit 2,5% einfach zu hoch, um den Einsatz zu rechtfertigen. Wer Möglichkeiten sucht mit Transaktionen Meilen zu sammeln, sollte zum Beispiel eher einen Blick auf PayPal werfen (Mit PayPal kostenlos Meilen sammeln?). Alternativ könnt ihr die gesparten Transaktionsgebühren einfach in eines von zahlreichen Zeitschriftenabos investieren und so schnell zehntausende Meilen sammeln…

Zum weiterlesen:

Alle Artikel im Miles & More Tutorial...

Wenn dir dieser Post gefallen hat, dann melde dich doch für unseren Newsletter an oder folge uns auf facebook!

Mit deiner Anmeldung erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

4 Comments

  1. Es gibt eine einfache Möglichkeit auf die Meilen zu kommen, ohne einen Cent hierfür zu zahlen.
    Miles and more bei Paypal hinterlegen. Fürs Ehepartner oder sich selbst ein zweites Paypal Konto einrichten und so lange sich Geld schicken, bis die Kreditkarte hergibt.
    Somit hat man sich selbst Geld ausgezahlt und dafür nich Bonus bekommen.
    Ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders;)

  2. Mir waren die Überweisungsgebühren im Vorfeld nicht bekannt. Überweisungen wurden nur von meinem “Hauptkonto” auf die Kreditkarten (und zurück) durchgeführt. Für eine Überweisung von 40.000 € ist eine Gebühr von 1.000 € (eintausend Euro) fällig! Was für ein Wucher! Eine Obergrenze wäre mehr als Gerecht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*