hotel bali 2
26. Juli 2018 Mark 0 News

Das neue Marriott Programm geht am 18. August 2018 live – Das müsst ihr wissen…

Dass Starwood Preferred Guest, Marriott Rewards und Ritz-Carlton Rewards ihre Treueprogramme im August 2018 zusammenlegen war bereits bekannt. Nun steht aber auch das genaue Datum fest. Ab dem 18.08.2018 gibt es nur noch ein statt drei Bonusprogramme. Was sich ändert und was ihr noch erledigen solltet bevor das neue Marriott Programm live geht, erfahrt ihr in diesem Artikel…

Das neue Marriott Programm – Das ändert sich

Wie sich der Zusammenschluss der drei Programme auf das Sammeln und Einlösen von Punkten, die Statuslevel und den Transfer von Punkten zu Vielfliegerprogrammen auswirkt, haben wir bereits in den vergangen Wochen analysiert. Wer dies im Detail nachlesen möchte, findet alle Infos in den folgenden Artikeln.

Für alle anderen fasst dieser Abschnitt die wichtigsten Punkte noch einmal kurz zusammen…

Aus 3 wird 1

Ab dem 18. August 2018 wird es nur noch ein statt drei Bonusprogramme geben. Starwood Preferred Guest und Ritz-Carlton Rewards verschwinden und es gibt fortan nur noch das neue Marriott Programm mitsamt aller Regeln zum Sammeln und Einlösen von Punkten und Statusvorteilen. Allerdings bleiben die Webseiten aller drei Programme noch bis Anfang 2019 online und ihr könnt euren bisherigen Account (zu den Regeln des neuen Programms) weiter nutzen. Wer bisher nur bei SPG Mitglied ist, erhält zu diesem Zweck eine neue 9-stellige Mitgliedsnummer mit der ein Login im neuen Programm weiterhin möglich ist. Alternativ sollte auch die bisher genutzte Email Adresse funktionieren. Das Passwort bleibt unverändert. Bisherige Nutzer des Marriott oder Ritz-Carlton Programms sollten dagegen ihre bisherige  Nummer weiter nutzen können. Habt ihr Punkte auf eurem SPG Konto, könnt ihr diese zum Stichtag (oder bereits jetzt) im Verhältnis 1 zu 3 in Marriott Punkte umwandeln.  Darüber hinaus wird es ab dem 18.08.2018 möglich sein eure Elite Nächtestände zu summieren.

Neue Sammelraten

Bei der Art und Weise, wie zukünftig Punkte für Hotelübernachtungen gesammelt werden, orientiert man sich am bestehenden Marriott Rewards Programm. Mitglieder aller Programme sammeln ab dem 18. August 10 Punkte je USD Umsatz (5 Punkte je USD bei Aufenthalten in ElementSM, Residence Inn und TownePlace Suites Hotels). Auch Ausgaben in Hotelrestaurants, Spas etc. werden zukünftig vergütet. Auch zukünftig erhalten natürlich Statusinhaber einen Bonus.

  • Kein Status: 10 Punkte je USD
  • Silver: 11 Punkte je USD
  • Gold: 12,5 Punkte je USD
  • Platinum: 15 Punkte je USD
  • Platinum Premier: 17,5 Punkte je USD

Neuer Awardchart

Den neuen Marriott Awardchart hat man bereits sehr früh veröffentlicht. Dieser verfügt über insgesamt 8 Hotelkategorien für die Einlösung von Punkten und ist außerdem in eine Neben-, Standard- und Hauptreisezeit unterteilt, sodass es je nach Reisezeit drei verschiedene Preise gibt. Natürlich steht und fällt die Attraktivität des Programms damit, welches Hotel in welche Kategorie fällt. Diese Information wurde von Marriott Ende Juni 2018 geliefert (Der neue SPG/Marriott Award Chart ist online).

Sehr spannend wird dabei der Zeitraum von August 2018 bis Ende 2018, denn in diesem Zeitraum gibt es übergangsweise weder eine Kategorie 8, noch Neben- und Hauptreisezeit unter dem neuen Programm. Diese werden erst 2019 eingeführt. Das heißt, dass eine Übernachtung für kurze Zeit maximal 60.000 Punkte kostet. 60.000 Punkte in neuen Programm entsprechen 20.000 SPG Punkten heute. Für nur 20.000 SPG Punkte könnt ihr also selbst die teuersten Hotels bei Marriott und Starwood buchen. Bei Aufenthalten von 5 Nächten ist zudem die 5 Nacht gratis, was den effektiven Preis auf 16.000 Punkte pro Nacht sinken lässt.

Neue Statuslevel

Im neuen Marriott Programm wird es 5 Statuslevel geben. Für diese relevant sind alle getätigten Übernachtungen bei Marriott, SPG und Ritz-Carlton. Ein Erwerben des Status über Aufenthalte wird zukünftig nicht mehr möglich sein. Bereits getätigte Übernachtungen werden ab August zusammengeführt (das gilt auch für Lifetime qualifying nights). Wenn eure Aufenthalte bisher über zwei oder drei der Programme verstreut waren, könnte es also sein, dass ihr im neuen Programm einen Status erhaltet. Dies sind die neuen Statuslevel:

  • Silver Elite (10 Nächte)
  • Gold Elite (25 Nächte)
  • Platinum Elite (50 Nächte)
  • Platinum Premier Elite (75 Nächte)
  • Platinum Premier Elite Ambassador (100 Nächte)

Alle Statusvorteile, die ihr hier auf der Marriott Webseite findet, werden mit dem 18.08.2018 sofort aktiv.

Eine zentrale Buchungsmöglichkeit

Ab dem 18.08.2018 werden die Webseiten und Apps der Programme im neuen Design erscheinen. Von diesem Zeitpunkt an sollte es außerdem möglich sein alle 6.500+ Hotels der neuen Kette mit 29 Marken über die gleiche Webseite zu buchen.

Das neue Marriott Programm – Das sind eure ToDos

Solltet ihr Punkte bei SPG, Marriott Rewards oder Ritz-Carlton Rewards gesammelt haben, macht es Sinn euch bis zum 18.08.2018 Gedanken zu machen, wie ihr diese Punkte einlösen wollt. Denn mit dem Wechsel des Awardcharts werden viele Hotels entweder teurer oder günstiger. Auch die Übergangsphase bis Anfang 2019, in der die teuerste Kategorie des neuen Awardcharts noch nicht live ist, führt zu einigen spannenden Möglichkeiten.

Geplante Aufenthalte? Ist der neue oder alte Awardchart günstiger?

Der neue kombinierte Awardchart gilt ab dem 18.08.2018. Bis zu diesem Zeitpunkt habt ihr also noch die Möglichkeit zu den Konditionen der alten Programme einzulösen, sei es bei Starwood, Marriott oder Ritz-Carlton. Da ihr die Punkte bereits jetzt frei zwischen den Programmen übertragen könnt, seid ihr derzeit also noch sehr flexibel, was die Buchungsmöglichkeiten angeht. Wer also die Buchung eines Hotelaufenthaltes geplant hat, sollte innerhalb der nächsten Tage bzw. Wochen vergleichen, ob der alte Awardchart gegebenenfalls günstiger ist, um dann noch vor dem 18.08.2018 zu buchen. Die Marriott Webseite gibt euch dazu eine Übersicht über alle Hotels samt altem und neuem Punktepreis, so dass ihr recht schnell vergleichen könnt. Hier ist der Link dazu.

Luxushotels günstiger buchen? Schnell sein ist angesagt!

Wer einen Aufenthalt in den teuersten Hotels der neuen Marriott Kette plant, sollte sich zudem den Umstand, dass es bis Anfang 2019 noch keine Kategorie 8 und keine Hauptreisezeit gibt, zu Nutze machen. Ein Aufenthalt kostet daher übergangsweise maximal 60.000 Marriott Punkte (entspricht 20.000 SPG Punkten) pro Nacht. Anfang 2019 steigt der Maximalpreis dagegen auf bis zu 100.000 Marriott Punkte pro Nacht. Im Gegensatz zum alten Starwood Programm gilt dieser Maximalpreis für wirklich alle 6.500+ Hotels der neuen Kette. Die “Nur-Suiten-Hotels” bei SPG mit Ausnahmen für die Anzahl an Punkten pro Nacht gibt es nicht mehr. Das heißt auch extrem beliebte Hotels, wie das St. Regis Maldives Vommuli Resort und andere vorherige Nur-Suiten-Hotels sind Im Zeitraum vom 18.08.2018 bis Ende 2018 für maximal 60.000 Marriott Punkte buchbar (entspricht 20.000 SPG Punkten heute). Für nur 20.000 SPG Punkte könnt ihr also selbst die teuersten Hotels bei Marriott und Starwood buchen! Es ist davon auszugehen, dass solche Hotels einen Ansturm an Punktebuchungen sehen sollten. Daher lohnt es sich beim Live Gehen des Programms am 18. August schnell zu sein und direkt zu buchen.

Das neue Marriott Programm – Fazit

Die Integration von Starwood Preferred Guest, Ritz-Carlton Rewards und Marriott Rewards nähert sich der spannendsten Phase – der direkten Zusammenlegung aller drei Programme und dem Live Gehen des neuen Awardcharts. Ab dem 18.08.2018 gibt es insbesondere für bisherige SPG Teilnehmer einige neue spannende Einlösungsmöglichkeiten. Wer vor hat ein Luxushotel für nur 60.000 Marriott Punkte zu buchen, sollte schnell sein. Vermutlich können wir aber davon ausgehen, dass es am 18.08.2018 das ein oder andere IT-Problem geben wird und die Integration der verschiedenen Systeme nicht ganz reibungslos ablaufen wird.

Was ist euer Plan? Wollt ihr direkt am 18. August Punkte einlösen? Hinterlasst einen Kommentar unten!

Das könnte dich auch interessieren: