flughafen ueberbuchung unsplash
04. Juni 2020 Markus 0 Coronavirus, News

Reisewarnung wird für viele europäische Staaten zum 15. Juni aufgehoben

Was sich schon länger angebahnt hat, ist nun amtlich. Die Reisewarnung vom Auswärtigen Amt wird zum 15. Juni für insgesamt 29 europäische Länder aufgehoben. Dies hat die Bundesregierung beschlossen. Die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde am 17. März zum ersten Mal in der deutschen Geschichte ausgesprochen.

Außenminister Maas teilte mit, dass die Aufhebung zum 15. Juni für fast alle EU-Staaten, Mitglieder des Schengen-Raums sowie Großbritannien gelte. Für diese Staaten werden die Reisewarnungen – wie angekündigt – durch Reisehinweise ersetzt, die tagesaktuell überarbeitet werden. Für zwei Länder verzögert sich die Aufhebung der Reisewarnung noch etwas: Spanien wird wahrscheinlich die Einreise für Touristen ab 21. Juni ermöglichen und nicht wie ursprünglich geplant zum Juli. Die norwegische Regierung denkt darüber nach, das vorhandene Einreiseverbot bis zum 20. August bestehen zu lassen. Für die 29 folgenden Staaten gilt die Aufhebung der Reisewarnung ab 15. Juni:

  • EU-Mitglieder: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Schweden, Tschechien, Ungarn, Zypern
  • Keine EU-Mitglieder, aber Schengen-assoziiert: Island, Liechtenstein, Schweiz
  • Sonstige Staaten: Großbritannien

Sollte sich die Corona-Situation in manchen Ländern verschlechtern, kann die Bundesregierung für diese Länder erneut eine Reisewarnung aussprechen. Außerdem wird es keine erneute Rückholaktion für deutsche Touristen geben.

Aufhebung der Reisewarnung nur ein Schritt zur Normalität

Auch wenn für die oben genannten Länder die Reisewarnung nun aufgehoben wird, ist das keine Rückkehr zum Reisen vor der Corona-Pandemie. Neben der Reisewarnung spielen noch weitere Faktoren eine Rolle. Zum Beispiel gilt in Großbritannien auch nach dem 15. Juni eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne nach der Einreise. Daher wird eine Urlaubsreise dorthin für die wenigsten Sinn machen. Zudem werden manche Reiseveranstalter nicht gleich am 15. Juni wieder Reisen durchführen, sondern ihr Programm erst Ende Juni wieder starten.

Reisewarnung für Drittländer gilt weiterhin

Für Drittstaaten, die nicht oben aufgeführt sind, hat die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes weiter Bestand. Die Bundesregierung schaut hier auf die EU-Kommission, die im Laufe dieser Woche entscheiden wird, ob die Einreisebeschränkung in die Europäische Union verlängert oder aufgehoben wird. Sollte es in Drittländern Einreisebeschränkungen oder Ausgangsbeschränkungen geben, wird die Reisewarnung nicht aufgehoben.

Das könnte dich auch interessieren: