rwandair flugzeug
24. Juni 2019 Markus 0 News

RwandAir will weiter wachsen

RwandAir ist ein Newcomer der Branche mit großen Zielen und hohem Wirtschaftswachstum im Rücken. Nun wird die RwandAir (WB) ihre erste Destination in China und mit Tel Aviv die zweite Destination im Nahen Osten anfliegen. Hinter der Aufnahme beider Routen steht ein gemeinsames Ziel: RwandAir will weiter wachsen und soll zu einer globalen Netzwerkgesellschaft werden…

Nun ist also auch China ins Streckennetz integriert. Hierfür wurde die bis dahin einzige Asienstrecke nach Mumbai bis ins chinesische Guangzhou verlängert. Guangzhou ist die drittgrößte Stadt Chinas und Hauptstadt der Provinz Guangdong. Die RwandAir macht sich dabei die fünfte Freiheit der Luft zunutze. Gestartet wurde die neue Teilstrecke am 18. Juni 2019 und wird nun dreimal wöchentlich durchgeführt. Zum Einsatz kommt ein Airbus A330. Seit April 2017 existiert die Route zwischen Kigali und Mumbai. RwandAir-CEO Yvonne Manzi Makolo will hier vom wachsenden Handel zwischen afrikanischen Ländern und China und der daraus resultierenden Nachfrage profitieren.

Außerdem wird das israelische Tel Aviv ins Streckennetz aufgenommen. Die erste Boeing 737-800 wird am 25. Juni 2019 und dann dreimal pro Woche von Ruanda nach Israel abheben. Tel Aviv wird nach Dubai die zweite Destination der RwandAir im Nahen Osten. Bei dieser Route geht es weniger darum, viele Israelis nach Ruanda zu locken, sondern Kigali als Umsteigeplattform zu etablieren, indem man Weiterflüge ins restliche Afrika anbietet. So praktiziert es bereits Konkurrent und Star-Alliance-Mitglied Ethiopian Airlines.

Über RwandAir

RwandAir wurde im Dezember 2002 noch unter dem Namen Rwandair Express in Kigali gegründet. Seit März 2009 agiert sie unter der Namen RwandAir und ist außerdem die staatliche Airline des kleinen, ostafrikanischen Landes. Wenig überraschend fungiert der Hauptstadtflughafen von Kigali als Drehkreuz der WB. Mitglied in einer der großen Allianzen ist man nicht.

In Ruanda möchte man langsam wachsen und keine zu großen finanziellen Sprünge wagen. Immerhin hat man seit der Gründung noch keine Gewinne erzielt. Die Flotte zählt momentan 12 Flugzeuge, aufgeteilt in zwei Airbus A330 für Langstrecken, sechs Boeing 737 und jeweils zwei Bombardier CRJ900 und Bombardier DHC-8. Für 2019 sollte die Sitzplatzkapazität durch den Erhalt von einem Airbus A330neo und zwei Boeing 737-MAX um ein Drittel erhöht werden. Da der Flughafen in Kigali für die Zukunftspläne zu klein ist, wird gerade der Bugesera International Airport gebaut. Dieser wird sich dann 40km entfernt vom alten Hub befinden. Geplant sind auch neue Routen nach Europa und in die USA. Aktuell werden in Europa nur Brüssel und London-Gatwick bedient. Für die USA-Strecken – genauer gesagt nach New York – ist der Weg noch weiter und man benötigt einen Zwischenstopp in Westafrika.

RwandAir will weiter wachsen – Fazit

Da ich in diesem Jahr mehrere Monate rund um Ruanda verbracht habe, hatten mehrere Schlagzeilen über dessen nationale Fluggesellschaft mein Interesse geweckt. Die RwandAir gilt gerade als eine Art Shooting Star in der Branche und besonders im afrikanischen Markt. Was das Wirtschaftswachstum (über 7%) Ruandas und die zweistellig wachsenden Passagierzahlen betrifft, sollte man v.a. in Afrika vorsichtig sein. Denn wo vorher nichts war, kann es natürlich nur bergauf gehen. Ruanda ist immer noch eines der ärmsten Länder der Welt und steht vor den typischen Herausforderungen afrikanischer Staaten wie z.B. die explodierende Bevölkerung.

Wichtig wird sein, so schnell wie möglich schwarze Zahlen zu schreiben und tatsächlich gesund zu wachsen. Meist zeichnen sich ja afrikanische Machthaber und ihre Regime durch Ungeduld aus…

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Manager Magazin mit 7.560 Meilen

7.560 Payback Punkte bzw. Miles & More Meilen für 99,40 Euro (1,31 Cent/Meile) mit dem Manager Magazin (nur bis 13.12.2019 10 Uhr) [Mehr Infos]