Ryanair Flugzeug Malta
21. Mai 2021 Markus 0 News

Ryanair mit hohem Verlust im Geschäftsjahr 2020/21

In Europa werden die großen (Ultra-)Billigflieger wie Ryanair, easyJet und Wizz Air als die größten Profiteure der Coronakrise gehandelt. Dass die Zeiten aber auch für die Low-Cost-Carrier nicht einfach sind, zeigt das Ergebnis im Geschäftsjahr 20/21 der Ryanair, die einen hohen Verlust verbuchen musste.

815 Millionen Euro Verlust im Geschäftsjahr 20/21

Die Anzahl der beförderten Passagiere fiel von 148,6 Millionen im Vorjahr um 81 Prozent auf nur 27,5 Millionen Fluggäste. Der Sitzladefaktor lag bei 71 Prozent, was im Branchenvergleich einen ordentlichen Wert darstellt. Vor der Krise lag der Wert allerdings bei 95 Prozent. Zwar nutzten die Passagiere die Möglichkeit der kostenpflichtigen Sitzplatzreservierung und des früheren Boardings gegen Bezahlung, doch stabile Nebenerlöse konnten den Einbruch des Umsatzes nicht verhindern. Dieser sank um 81 Prozent auf 1,64 Milliarden Euro und daraus resultiert ein Nettoverlust von 815 Millionen Euro. Die Liquidität scheint jedoch gesichert. Hier die wichtigsten Kennzahlen der Ryanair im Überblick:

  • Umsatz: 1,64 Milliarden Euro (-81%)
  • Nettoverlust: -815 Millionen Euro
  • Anzahl Passagiere: 27,5 Millionen (-81%)
  • Sitzladefaktor: 71% (-24 Prozentpunkte)

Ryanair blickt auf die Impfkampagne und zu Boeing

Große Hoffnungen setzen die Iren auf den Fortschritt in der europäischen Impfkampagne. Wie andere touristische Airlines auch, verzeichnet Ryanair einen Ansprung der Buchungen, sobald Lockerungen der Reisebeschränkungen in Kraft treten oder angekündigt werden. Bei einer weiteren positiven Entwicklung beim Impfen, rechnet Ryanair im laufenden Geschäftsjahr mit rund 80 Millionen Passagieren. Dadurch könnte das Geschäftsjahr ungefähr bei der Gewinnschwelle abgeschlossen werden.

“We also (cautiously) believe that the likely outcome for FY22 is currently close to breakeven – assuming that a successful rollout of vaccines this summer allows a timely easing of European Govt. travel restrictions on intra-European traffic in time for the peak travel period of Jul./Aug./Sept.”

Wird die Nachfrage in den kommenden Jahren auf das Vorkrisenniveau zurückkehren, sollen 60 weitere Boeing 737 MAX (in der Spezialversion B737-8200) der Erholung Schwung verleihen. Insgesamt hat Ryanair über 200 Boeing 737 MAX bestellt. Allerdings ist die Airline mit dem Flugzeugbauer unzufrieden, weil sich durch anhaltende Probleme mit diesem Flugzeutyp die Auslieferungen verzögern.

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
American Express Platinum Kreditkarte mit 75.000 Punkten

Sichert euch für kurze Zeit 75.000 Punkte (=60.000 Meilen) statt regulär 30.000 Punkte. Solltet ihr die Punkte wider Erwarten nicht für Flüge nutzen können, lassen sich diese in 375 Euro Bargeld umwandeln.

  • 75.000 oder 375€ Willkommensbonus (nur bis 16.06.2021)
  • 200 Euro Reiseguthaben + 200 Euro Sixt Ride Guthaben
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Kostenloser Loungezugang + Gast (Priority Pass, Centurion, Lufthansa, etc.)
  • Statusvorteile bei zahlreichen Hotelprogrammen
  • Umfangreiche Reise- und Mietwagen-Versicherungsleistungen
  • [Mehr Infos]

Tipp: Für die American Express Gold Kreditkarte gibt es mit 40.000 Membership Rewards Punkten ebenfalls einen deutlich erhöhten Bonus.