Lufthansa Flugzeug A320 Cockpit
05. März 2021 Markus 0 News

Arbeitnehmervertreter kritisieren Lufthansa für Schließung der Verkehrsfliegerschule Bremen

Die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit (VC), ver.di sowie Arbeitnehmervertreter innerhalb der Lufthansa Group kritisieren die „verschleierte“ vollständige Schließung der Verkehrsfliegerschule Bremen.

Lufthansa wird Ausbildungskonzept an den eigenen Flugschulen modernisieren

Am 17.02.2021 veröffentlichte die Lufthansa Group eine Pressemeldung, in der sie bekanntgab, dass man im Konzern die Pilotenausbildung neu ausrichten werde. Denn die Coronakrise hat den Bedarf an neuen Piloten in den kommenden Jahren drastisch verringert. Deshalb nutze die Lufthansa die „krisenbedingte Unterbrechung, um das Ausbildungskonzept an den Pilotenschulen zu überarbeiten”. In der Mitteilung heißt es: „Der theoretische Teil wird künftig am traditionsreichen Standort Bremen konzentriert. Hier sollen auch die zukunfts-gerichteten, digitalen Module für die theoretische Pilotenausbildung entwickelt werden. Der in Deutschland vorgesehene praktische Ausbildungsteil wird künftig in Rostock-Laage zusammengeführt.“

Arbeitnehmervertreter wie die Gewerkschaften Vereinigung Cockpit (VC), ver.di sowie der Betriebsrat und die Personalvertretung des Standort Bremen sehen sich dazu genötigt, diese Pressemeldung der Lufthansa richtigzustellen. Sie werfen der Lufthansa in einer gemeinsamen Pressemeldung vom 24.02.2021 vor, die vollständige Schließung der Verkehrsfliegerschule in Bremen verschleiern zu wollen. Für Außenstehende wirke das so, als würden zumindest der theoretische Teil der Ausbildung am Standort Bremen erhalten bleiben. Der Konzern nutze hierfür das fehlende Fachwissen der Öffentlichkeit aus, die nicht über die Strukturen innerhalb der Lufthansa Group Bescheid wisse.

Zwei Pilotenschulen innerhalb des Lufthansa Konzern

Denn seit 2017 firmiert, die 1955 gegründete, Pilotenschule unter dem Bezeichnung Lufthansa Aviation Training Germany am Standort Bremen (LAT DE Bremen). Der theoretische Teil der Ausbildung findet in Bremen und der praktische Teil in Bremen und Arizona statt. Für Angestellte von LAT DE Bremen gelten die Tarifverträge des Lufthansa Konzerns. Parallel zur Pilotenschule in Bremen (LAT DE) existiert seit 2001 eine weitere Flugschule unter dem Namen Lufthansa Aviation Training Pilot Academy (LAT PA). LAT PA unterrichtet die Theorie ebenfalls in Bremen und die Praxis findet in Rostock-Laage statt. Im Gegensatz zur „alten Pilotenschule“ LAT DE, fallen die Arbeitsverträge der Beschäftigten von LAT PA nicht in die Tarifvereinbarung des Lufthansa Konzern und haben schlechtere Bedingungen.

Während also der theoretische Teil der LAT PA tatsächlich in Bremen bleibt, wurden, laut Betriebsratsvorsitzender Monika Kremer, alle Mitarbeiter der LAT DE in einem internen Schreiben informiert, dass die Verkehrsfliegerschule LAT DE Bremen bis Mitte 2022 geschlossen wird. Das bedeutet, der Konzern trennt sich somit von über 100 Mitarbeitern, die nach Tarif gezahlt werden, während die schlechter gestellten Mitarbeiter bleiben dürfen. Franz Hartmann, Gewerkschaftssekretär von ver.di findet dazu klare Worte: “Letztendlich betreibt die Lufthansa Aviation Training mit Ihrem Vorgehen aktiv Tarifflucht und eine Restrukturierung auf Staatskosten. Die erhaltenen Steuergelder werden nicht zum sozialverträglichen Erhalt von Arbeitsplätzen verwendet, sondern vielmehr für eine gewinnbringende Neuausrichtung der Pilotenschule.”

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Payback American Express Kreditkarte mit 3.000 Punkten Bonus
  • 3.000 statt 1.000 Payback Punkte (=3.000 Miles & More Meilen) [nur bis 25.04.2021]
  • Kostenlos Miles & More Meilen sammeln
  • Sammelrate: 1 Payback Punkt je 2 Euro Umsatz (Verdopplung möglich mit Payback MAX Turbo)
  • Jahresgebühr: 0€ (dauerhaft kostenlos)
  • Zusätzliche Punkte mit Amex Ofers sammeln
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • [Mehr Infos]