21. März 2019 Benedikt 0 Flugangebote

Star Alliance Economy Class Angebot ab Zürich – Auckland ab 676€

Noch bis Sonntag bietet die Star Alliance besonders günstige Preise von Zürich und Genf für Flüge nach Auckland. Bereits ab 676€ geht es bis Ende des Jahres mit der Lufthansa-Gruppe sowie Singapore Airlines und Air New Zealand zum Inselstaat im Südpazifik, sogar inklusive einem Aufgabegepäckstück. Durch die verschiedenen Airlines sind zahlreiche Routingoptionen möglich, sei dies über Singapur, San Francisco oder Tokio, um nur einige Optionen zu nennen…

Star Alliance Economy Class Angebot – Eckdaten

  • Airline: Swiss, Lufthansa, Austrian, Air New Zealand, Singapore Airlines
  • Buchungsklasse: Economy K
  • Abflug: Zürich, Genf
  • Ziel: Auckland
  • Reisezeitraum: Bis 19.12.2019
  • Buchungszeitraum: Bis 24.03.2019
  • Mindestaufenthalt: 5 Tage oder eine Nacht von Samstag auf Sonntag
  • Maximalaufenthalt: 3 Monate
  • Sonstiges: Kein Stopover erlaubt, Gepäck inbegriffen

Zu SwissZu LufthansaZu Austrian Buchungsbeispiel bei Momondo

Flüge finden und buchen

Die Verfügbarkeiten sind zwar da, jedoch bei weitem nicht täglich. Die Monate Juli und August scheinen außerdem ausgenommen zu sein, jedenfalls finde ich hier nichts, wenn ich den Kalender mit Google Flights (Kurzanleitung: Günstige Flüge finden mit Google Flights) oder der ITA Matrix (Kurzanleitung: Günstige Flüge finden mit der ITA Matrix) durchgehe. Die dort gefundenen Ergebnisse leiten meist auf Expedia weiter, allerdings ist es über Momondo noch einmal etwas günstiger. Eine Beispielsuche im Mai ergibt 676€ als günstigsten Preis, die meisten anderen Suchen ergeben etwa 700€.

Von Zürich nach Auckland mit Stop in Singapur für 676€
Von Zürich nach Auckland mit Stop in Singapur für 676€

Ein Round The World ist übrigens auch problemlos möglich, sogar wahlweise Westwärts oder Ostwärts, wobei sowohl Nordamerika als auch Südamerika eine Option sind. Dank der verschiedenen Fluggesellschaften habt ihr jede Menge Auswahl beim Routing, seien es 1-Stop oder 2-Stop Flüge mit Swiss, Austrian, Lufthansa, Air New Zealand, Singapore Airlines oder sogar Edelweiss, alles lässt sich gut kombinieren.

Ein Round The World in östlicher Richtung mit Layover in Singapur und Buenos Aires
Ein Round The World in östlicher Richtung mit Layover in Singapur und Buenos Aires

Star Alliance Meilengutschrift

Wie ihr ja wisst, gilt bei Miles & More seit dem 12.03.2018 das neue umsatzbasierte System für die Gutschrift von Prämienmeilen bei Miles & More (Miles & More wird zu einem umsatzbasierten Vielfliegerprogramm). Bucht ihr euren Flug über eine Webseite der LH-Gruppe ist also irrelevant in welcher Buchungsklasse der Flug erfolgt und auch wie lang dieser ist. Entscheidend ist alleinig der Preis. Statuslose Passagiere erhalten pro ausgegebenem Euro 4 Prämienmeilen, solche mit Status bei Miles & More erhalten 6 Prämienmeilen pro Euro. Dabei zählen nur der reine Flugpreis und von der Airline erhobene Steuern und Gebühren, Flughafensteuern und ähnliches werden nicht mit einbezogen. Bei einem Preis von 676 Euro für einen Flug nach Auckland entfallen 102 Euro auf Steuern und Gebühren, somit bleiben 574 Euro für die Prämienmeilen-Berechnung. Ohne Status ergibt dies 2.296 Meilen, mit Status sind es 3.444 Meilen. Statusmeilen werden nach wie vor nach dem alten System berechnet, allerdings gibt es für Flüge bei Air New Zealand in Buchungsklasse K bei den wenigsten Programmen Meilen. In obigem Fall würdet ihr also nur für die Strecke ZRH – SIN und EZE – ZRH Statusmeilen erhalten, was 3.356 Statusmeilen in der Buchungsklasse K für normale Passagiere und 4.195 Meilen für alle ab Frequent Traveller bedeutet.

Natürlich könnt ihr die Flüge auch bei anderen Star Alliance Vielfliegerprogrammen gutschreiben lassen, deren Gutschrift nicht umsatzbasiert ist und weiterhin auf der Entfernung beruhen:

  • SAS EuroBonus: 25%
  • United MileagePlus: 25% (auch für Air New Zealands Buchungsklasse K)

Für weitere Programme sei auf wheretocredit.com verwiesen.

Weitere (Meilen-) Tipps für eure Reise

Fliegt ihr nicht gerade in der Premium Economy, Business oder First Class, ist die Meilenausbeute für Flüge mittlerweile in vielen Fällen recht enttäuschend. Doch Flüge sind bei Weitem nicht die einzige Sammelquelle. So bieten sich Mietwagen- und Hotelbuchungen ebenfalls für das optimierte Sammeln von Meilen an.

Tipp 1: Meilen für Hotelbuchungen sammeln

Falls ihr auf Reisen nicht unbedingt einer Hotelkette treu seid und keines der großen Hotelprogramme nutzt, empfiehlt es sich Hotelbuchungen für das Sammeln von Meilen zu nutzen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass ihr mit Hotelbuchungen über booking.comhotels.com und expedia.de Meilen sammeln könnt? Mehr dazu in den folgenden Posts:

Tipp 2: Geld sparen beim Geld abheben

Ebenso wichtig ist es unnötige Kosten in Form von Bargeldabhebungs-Gebühren und Auslandseinsatz-Gebühren zu vermeiden. Mit Vielfliegerkreditkarten ist das leider nur selten möglich. Im Gegenteil: Wer zum Beispiel eine Miles & More Kreditkarte oder American Express Kreditkarte für das Geld Abheben im Ausland nutzt, zahlt mehrere Prozent Gebühren. Wer diese unnötigen Kosten vermeiden will, sollte also ein anderes Zahlungsmittel dabeihaben. Worauf ihr dabei achten solltet und welche Kreditkarten sich für Auslandseinsatz besonders eignen haben wir euch in den folgenden beiden Artikeln zusammengefasst:

Danke travel-dealz!