19. Oktober 2019 Markus 3 News

Update: Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals für Sonntag abgesagt, aber…

Auf einmal ging es doch ganz schnell. Noch am Montag wurde ein Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals für Sonntag angekündigt. Lufthansa reagierte erst gelassen auf die Warnung, um dann am gestrigen Tag eine Gehaltserhöhung für das Lufthansa-Kabinenpersonal bekanntzugeben. Zwischenzeitlich wurde seitens der Flugbegleitergewerkschaft aber auch ein landesweiter Streik der Lufthansa Tochtergesellschaften geplant. Der Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals für Sonntag ist nun abgesagt, doch das gilt nicht für die Mitarbeiter der Töchter…

Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals für Sonntag abgesagt

Nachdem Lufthansa gestern eine rückwirkende Gehaltserhöhung für das Kabinenpersonal der Muttergesellschaft in Höhe von 2 Prozent bis Ende des Jahres bekanntgegeben hat, wurde der angekündigte Warnstreik des Lufthansa-Kabinenpersonals für Sonntag abgesagt. Die Gewerkschaft der Flugbegleiter Ufo forderte für die Flugbegleiter eigentlich einen Tarifvertrag mit einer Lohnerhöhung von 1,8 Prozent. Lufthansa erfüllte nicht nur das Angebot, sondern ging sogar noch etwas drüber. Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation Ufo hat den Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals für Sonntag nun abgesagt, das gilt jedoch nicht für den Streikaufruf der Flugbeglieter der Tochtergesellschaften wie Eurowings, Lufthansa CityLine oder Sunexpress Deutschland.

Streik bei Lufthansa-Tochtergesellschaften soll stattfinden

Bereits Anfang der Woche drohte Ufo mit unbefristeten Streiks bei der Lufthansa sowie der Ausweitung auf andere Airlines der Lufthansa Group, wie zum Beispiel Eurowings, Lufthansa CityLine oder Sunexpress Deutschland. Am Freitagnachmittag (18.10.2019) setzte die Gewerkschaft die Pläne in die Tat um und rief zum Streik am morgigen Sonntag zwischen 05:00 Uhr und 11:00 Uhr auf:

“Zusätzlich zu dem schon am 14.10.2019 angekündigten Streik bei Lufthansa, rufen wir damit am Sonntag, den 20.10.2019, alle Mitarbeiter von SunExpress Deutschland, Lufthansa CityLine, Germanwings und Eurowings zu einem befristeten Streik in der Zeit von 5:00 bis 11:00 Uhr auf.”

Dieser Streikaufruf für die Tochtergesellschaften bleibt offenbar bestehen. Grund dafür sind die unterschiedlichen Forderungen der Gewerkschaft je Airline der Lufthansa Group. Bei Eurowings ist die Altersvorsorge der Mitarbeiter eher das Streitthema, nicht das Gehalt. Bei Sunexpress möchte man generell einen Tarifvertrag etablieren.

Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals für Sonntag abgesagt – Fazit

Durch den angekündigten Warnstreik der Tochtergesellschaften erweitert sich der Schauplatz von den Lufthansa-Hubs Frankfurt und München auf die Flughäfen Düsseldorf, Stuttgart und Berlin. Mehrere hundert Flüge von Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und SunExpress sind nun vom Ausfall bedroht. Dieser Warnstreik ist auch viel kurzfristiger als der ursprünglich geplante Warnstreik bei der Lufthansa und bietet viel weniger Zeit für Airlines und Passagiere zu reagieren.

Weiterhin ist unser Tipp: Bleibt auf dem Laufenden und überprüft regelmäßig eure Flugzeiten und die Webseiten der Airlines auf Neuigkeiten. Außerdem solltet ihr auch in eurer Buchung überprüfen, ob die Airlines euch erreichen können, um euch Änderungen im Flugplan mitzuteilen. Immerhin unterliegt die Lufthansa Group der EU-Fluggastverordnung und etwaige Flugausfälle und -verspätungen werden kompensiert. Informationen rund um den Streik und euren Fluggastrechten findet ihr in den unten verlinkten Beiträgen.

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Hanseatic Bank GenialCard – Die (fast) perfekte Reisekreditkarte

Die Hanseatic Bank GenialCard ist die (fast) perfekte Reisekreditkarte: Sie ist nicht nur dauerhaft kostenlos und ohne Jahresgebühr, sie ermöglicht auch weltweit kostenloses Geld abheben und Zahlungen ohne Auslandseinsatzgebühren. Zudem kann das Abrechnungskonto frei gewählt werden und eine automatische Rückzahlung ist möglich.