emirates first class lounge dubai concourse b eingang
28. Dezember 2021 Markus 0 News

Über 20 Emirates Lounges wieder geöffnet – auch in Deutschland

Emirates bietet mittlerweile über 90 Prozent ihres Vorkrisennetzwerks an, was mehr als 120 Destinationen entspricht. Neben dem Flugbetrieb fährt Emirates auch wieder das Leistungsangebot am Boden hoch. So öffnet Emirates über 20 eigene Lounges an Flughäfen in Europa, den USA, Afrika und Asien.

Alle Emirates Lounges in Deutschland wieder geöffnet

Die deutschen Emirates Lounges in Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg sind bereits wieder geöffnet, genauso wie die Lounges in Mailand und Rom. Paris Charles de Gaulle soll bis Ende des Jahres folgen. In Großbritannien sind bis Ende Dezember die Emirates Lounges in London Heathrow, Birmingham und Manchester wieder geöffnet. Im Januar folgen dann die Standorte London Gatwick und Glasgow. In den USA erhalten First Class und Business Class Passagiere sowie Platinum und Gold Skywards Mitglieder schon Zugang in die Emirates Lounges in Los Angeles, Boston und New York JFK. Im Februar 2022 ist die Wiedereröffnung in San Francisco geplant. Am Flughafen Kairo ist die Lounge wieder offen und bald auch in Colombo und Bangkok.

By February, premium travellers and Skywards members in select membership tiers will be able to access more than 120 lounges worldwide. https://t.co/obX1KvRNYH pic.twitter.com/y7xaZLHsXf

— Emirates Airline (@emirates) December 21, 2021

Auch am Heimatflughafen in Dubai stehen den Reisenden wieder fünf Möglichkeiten zur Auswahl.

  • Concourse B, Terminal 3: First Class Lounge und Business Class Lounge (wieder geöffnet)
  • Concourse A, Ostflügel: First Class Lounge und Business Class Lounge (wieder geöffnet)
  • Concourse A, Westflügel: First Class Lounge und Business Class Lounge (Wiedereröffnung in den kommenden Wochen)
  • Concourse C: zwei Lounges sollen Anfang nächsten Jahres wieder komplett einsatzbereit sein

Die Pandemie hat Emirates genutzt, um die First Class Lounge in Concourse B zu modernisieren. So erwartet die Passagiere eine neue Speisekarte mit über 55 Gerichten, darunter auch vegane und glutenfreie Gericht. Für Gäste, die aus anderen Zeitzonen anreisen, wird rund um die Uhr ein Frühstücks- und Lunchangebot zur Verfügung gestellt. Auch die Sitz- und Ruhemöglichkeiten wurden erneuert. Zugang zur Emirates First Class Lounge erhalten neben Emirates und Qantas First Class Passagieren auch Emirates Skywards Diamond Statusinhaber. Letztere können 1 Erwachsenen und 2 Kinder bis 17 Jahre als Gast mit in die Lounge bringen. Aufgrund des Codeshare Abkommens von Emirates und Qantas erhalten zudem Qantas Statusinhaber Zugang zur Lounge. Alternativ kann der Zugang für 250 USD käuflich erworben werden.

Neue Partnerlounges kommen hinzu

Neben eigenen Lounges hat sich Emirates ein Netzwerk von 96 Partnerlounges aufgebaut, zu denen Premiumpassagiere und Statusinhaber Zutritt haben. Dieses Netzwerk soll bis Februar um weitere 15 Partnerlounges ausgebaut werden.

Das könnte dich auch interessieren: