04. Juni 2018 Benedikt 0 Meilen & Punkte einlösen, Meilen & Punkte sammeln

Choice Privileges – Alles, was es zu wissen gibt…

Vor etwa einem Monat habe ich bei den Daily Getaways bereits kurz über Choice Privileges berichtet, damals aber eher am Rande und auch nur das Thema angeschnitten. In diesem Tutorial möchte ich euch zeigen, was mit dem Programm der Choice Hotels alles möglich ist. Die Einlösemöglichkeiten sind dabei längst nicht auf günstige Hotels und Motels beschränkt, sondern erlauben auch Aufenthalte in Luxushotels weltweit, und auch ein Tausch in Meilen kann sich unter Umständen lohnen. Alles was ihr über Choice Privileges wissen müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel…

Einführung in das Choice Privileges Programm und die Choice Hotels

Choice Hotels war die erste Hotelkette der USA und wurde 1939 gegründet, damals gab es ausschließlich kleine Roadsite Hotels. Mittlerweile gehören über 6.800 Hotels zu Choice Hotels International, wobei sich das Spektrum nicht nur auf günstige Hotels abseits von Großstädten beschränkt, sondern eine Bandbreite bis zu guten Mittelklassehotels wie die Clarion Collection beinhaltet und in mehr als 35 Ländern vertreten ist. Zu den Choice Hotels gehören die folgenden Marken:

Elf Hotelmarken und eine Reihe unabhängig geführter Hotels der Ascend Collection gehören den Choice Hotels an
11 Hotelmarken und eine Reihe unabhängig geführter Hotels der Ascend Collection gehören den Choice Hotels an

Der Großteil der Hotels befindet sich eher im unteren Preissegment, ist aber gerade für Roadtrips durch die USA perfekt geeignet, da sie sich oftmals in der Nähe von Nationalparks oder auf viel befahrenen Strecken zwischen solchen befinden und man grade bei solchen Reisen ja nicht jeden Tag in Luxushotels einchecken muss. In Skandinavien ist Choice mit den Nordic Choice Hotels vertreten, welche viele gute Häuser von der Quality und Clarion Collection aufweisen. Desweiteren gehören die Luxushotels der Preferred Hotels & Resorts Gruppe zu den Partnern von Choice Privileges, hier kann man mit Punkten echte Schnäppchen machen, mehr dazu im Laufe des Artikels.

Choice Privileges – Das Treueprogramm der Choice Hotels

Wie jede große Hotelkette haben auch die Choice Hotels ein Treueprogramm für ihre Gäste. Die Vorteile der verschiedenen Mitgliedsstufen sind hier zwar einigermaßen überschaubar, aber speziell das Einlösen von Punkten ist mit Choice Privileges besonders interessant. In Europa ist das Programm recht unbekannt und führt eher ein Nischendasein; in den USA ist es nicht ganz so wenig beachtet was die Einlösemöglichkeiten betrifft, aber auch dort liest man nicht so viel wie über Hilton, Hyatt und Co. Im Folgenden eine kurze Übersicht über die Vorteile der verschiedenen Statusstufen:

VorteileMemberGoldPlatinumDiamond
Anzahl benötigter Nächte102040
Reward-Nächte 100 Tage im Voraus buchenJaJaJaJa
Elite Bonus10%25%50%
Elite Gepäckanhänger (Nur USA & Kanada)JaJa
Auswahl zwischen Willkommensgeschenk oder 250 PunktenJa, 100 – 250 Punkte, je nach MarkeJa, 100 – 250 Punkte, je nach MarkeJa, 100 – 250, Punkte je nach Marke
Kostenloses Zimmerupgrade nach VerfügbarkeitJa

 

Wie ihr seht, sind die Vorteile als Gold, Platinum oder Diamond eher marginal, so dass es sich nicht lohnt den Status um jeden Preis zu erreichen. Der wichtigste Statusbenefit wurde dabei vor knapp 2 Wochen für alle Member vereinheitlicht: Konnte man bisher als reguläres Mitglied Punktebuchungen maximal 30 Tage im Voraus tätigen und als Gold- & Platinum Member 60 Tage im Voraus, so wurde die Frist für sämtliche Mitglieder unabhängig vom Status auf 100 Tage nicht nur vereinheitlicht, sondern auch noch erhöht (bisher war das Maximum 75 Tage in den USA & Kanada). Dies ist auch der Grund weshalb ich mich dazu entschlossen habe, dieses Tutorial zu schreiben, schließlich kann man mit 100 Tagen bis zur Übernachtung deutlich besser planen als erst einen Monat vorher.

Choice Privileges Punkte sammeln

Die Punkte der Choice Hotels heißen Choice Privileges Points und sind vergleichbar mit den Meilen oder Punkten anderer Treuprogramme. Punkte können mit Übernachtungen gesammelt oder für Übernachtungen eingelöst werden, es gibt verschiedene Statusstufen abhängig von der Anzahl Nächte (Punkte-Übernachtungen zählen zum Status) aber unabhängig von der Anzahl Punkte, und die gesammelten Punkte verfallen nach 18 Monaten ohne Aktivität. Es reicht also, einmal alle 1,5 Jahre Punkte zu sammeln, auszugeben, oder auch zu kaufen.

Choice Privileges Punkte sammeln #1 – Hotelübernachtungen

Die wohl naheliegendste Möglichkeit Choice Punkte zu sammeln sind Hotelübernachtungen. Für jeden ausgegeben US-Dollar bei den oben genannten Marken erhaltet ihr 10 Punkte, bei den Choice Vacation Rentals sind es zwischen 5 und 10 Punkte pro USD. Besitzt ihr einen Status im Choice Programm so ist die Sammelrate entsprechend höher. Gold Mitglieder erhalten 11 Punkte, Platinum Member 12,5 Punkte, und wer den Diamond Status innehat erhält 15 Punkte je USD, ein Bonus von immerhin 50%. Wie auch bei anderen großen Marken habt ihr die Möglichkeit für bis zu vier Zimmer Punkte zu sammeln. Gemäß den T&Cs müssen dabei alle Zimmer in eurem Namen gebucht sein und ihr müsst in einem der Zimmer selbst übernachten. Einen allfälligen Bonus erhaltet ihr allerdings nur auf euer eigenes Zimmer, ebenso wie die Statusnächte. Choice Vacation Rentals sind davon ausgenommen, hier erhaltet ihr lediglich die maximalen 10 Punkte pro USD auf von euch getätigte Reservierungen. Wie mittlerweile üblich, gibt es Punkte und Privilegien nur bei qualifizierenden Aufenthalten, Übernachtungen gebucht über Drittanbieter wie zum Beispiel booking.com sind davon also ausgenommen. Choice wirbt entsprechend auch mit ihrer Best Rate Guarantee:

Ihr habt anderswo eine billigere Rate gesehen? Internationale Gäste erhalten die 1. Nacht in diesem Fall gratis
Ihr habt anderswo eine billigere Rate gesehen? Internationale Gäste erhalten die 1. Nacht in diesem Fall gratis

Findet ihr innerhalb von 24 Stunden nach Buchung anderswo eine günstigere Rate, so könnt ihr diese online einreichen und erhaltet im besten Fall die 1. Nacht gratis. Beachtet dabei die geltenden Geschäftsbedingungen. Desweiteren kann man zwar auch Punkte über verschiedene Shoppingkanäle sammeln, allerdings sind diese auf die US-Kundschaft ausgelegt und mit Läden wie Macy’s, Walmart und Co. nicht wirklich von Bedeutung für uns Europäer, weshalb ich hier nicht weiter darauf eingehen werde. Wer dennoch Interesse hat kann sich hier detaillierter darüber informieren.

Choice Privileges Punkte sammeln #2 – Choice Punkte kaufen

Eine weitere Möglichkeit an Choice Privileges Punkte zu kommen ist der Punktekauf. Besonders lohnenswert können hier unter Umständen die Sales sein, bei denen es bis zu 40% mehr Punkte erhaltet. So zahlt ihr im besten Fall 550 US-Dollar für 70.000 Punkte, eine Ratio von 0,78 Cent pro Punkt. Mir wäre keine Möglichkeit bekannt, günstiger an Choice Privileges Punkte zu kommen. Hat sich die Einlösung für Roadside Hotels in den USA zu den Spitzenzeiten früher häufig gelohnt, so muss man mittlerweile doch ein wenig suchen, damit sich ein Punktekauf für diesen Zweck noch rechtfertigen lässt. Nicht so bei den skandinavischen Hotels, hier fährt man in der Regel mit Punkten sehr gut, so dass sich ein Kauf bei geplantem Aufenthalt fast immer lohnt. Mehr dazu etwas weiter unten. Im Kalenderjahr können pro Teilnehmer maximal 50.000 Punkte + Bonus gekauft werden, und im Gegensatz zu Hilton und Konsorten wäre mir keine Möglichkeit bekannt, seine Punkte zu poolen. Am besten kauft ihr eure Punkte als wenn ihr sie benötigt oder am Ende des Jahres.

Choice Privileges Punkte sammeln #3 – Promo-Aktionen nutzen

Hin und wieder gibt es die Möglichkeit an Promo-Aktionen teilzunehmen und damit zusätzliche Punkte zu sammeln. So lief zwischen Anfang April und Ende Mai die Aktion, dass ihr pro 2 Aufenthalte 8.000 Punkte erhaltet, zusätzlich zu den regulären 10 Punkten pro USD. Ist man während einer solchen Promo bspw. auf einem Roadtrip durch die USA lassen sich so einige Punkte sammeln.

Choice Privileges Punkte sammeln #4 – Mit Avis und Budget

Für Mietwagenbuchungen von einem Tag oder länger erhaltet ihr bei Avis und Budget jeweils 1.000 Choice Punkte und bis zu 25% Rabatt bei der Buchung. Dazu benutzt ihr einfach die aktuellen Codes auf der entsprechenden Choice Privileges Landing-Page. Es kann 4 bis 6 Wochen dauern, bis die Punkte eurem Konto gutgeschrieben werden.

Choice Privileges Punkte sammeln #5 – Freunde werben

Letztlich habt ihr noch die Option Freunde zu werben und somit 500 Punkte zu verdienen. Die 500 zusätzlichen Punkte gibt es sowohl für Werber als auch für Geworbenen, sobald Letzterer seinen ersten Aufenthalt hinter sich hat. Solltet ihr noch kein Mitglied beim Choice Privileges Programm sein und würdet gerne die 500 Bonuspunkte als Geworbener erhalten dürft ihr mir gerne eine Mail schreiben damit ich euch einladen kann.

Choice Privileges Punkte sammeln – Anderes

Die Planner Rewards erlauben es euch Meetingräume, Event- und Konferenzlokalitäten zusammen mit 10 oder mehr Gästezimmern zu buchen und pro ausgegebenem US-Dollar 4 Choice Privileges Punkte zusammen, maximal sind 200.000 Punkte pro Anlass möglich. Das Angebot gilt nur für Hotels in Nordamerika.

Für uns Europäer bietet Choice leider keine Kreditkarte zum Punkte sammeln an, so dass dieser Weg an Punkte zu gelangen den Amerikanern vorbehalten bleibt, ebenso wie die 5 – 10 Punkte pro USD die es für das Buchen einer Kreuzfahrt über das Choice-Portal geben würde.

Choice Privileges Punkte einlösen

Das Choice Privileges Programm bietet ebenso umfangreiche Möglichkeiten an die Punkte einzulösen wie die Konkurrenz, vorausgesetzt man ist in Nordamerika wohnhaft. Für uns Europäer gilt auch hier wieder eine eher beschränkte Auswahl. Selbstverständlich kann man die Punkte für Übernachtungen einlösen oder in andere Punktewährungen tauschen. Geschenkkarten, Zeitschriftenabos oder Kreuzfahrtgutscheine sind für uns allerdings nicht verfügbar. Weiter schlimm ist das nicht, die Wechselraten hierfür sind mehr als schlecht und sind ohnehin nicht sehr lohnenswert. Zimmerupgrades, Air & Hotel Packages oder Points plus Cash Buchungen sind hingegen generell nicht möglich, letztere scheinen wohl zu kommen und zu gehen wie Choice gerade Lust hat.

Etwas merkwürdig bei Choice Privileges ist die Tatsache, dass es keinen Award Chart oder feste Hotelkategorien gibt. Fest steht, dass es 1.000 Hotels gibt die 8.000 Punkte oder weniger pro Nacht benötigen, wobei die günstigste Reward-Nacht bei 6.000 Punkten startet. Das Maximum an aufgerufenen Punkten pro Nacht staffelt sich wie folgt:

  • 6.000 – 35.000 Punkte pro Nacht für sämtliche, zur Choice Hotels Group gehörenden Hotels außerhalb Australasiens
  • Bis zu 75.000 Punkte pro Nacht für Hotels in der Region Australasien
  • 25.000 – 55.000 Punkte pro Nacht für Hotels des Partner Preferred Hotels & Resorts

Für die Hotels der ersten beiden Punkte gelten unter Umständen je nach Jahreszeit und Wochentag verschiedene Punktewerte, also ein dynamischer Preis. Von den Hotels die ich im Laufe des Artikels recherchiert habe hatten allerdings die Wenigsten verschiedene Preise ausgewiesen. Für die Hotels der Preferred Hotels & Resorts Gruppe hingegen ist der Preis fix und wird nicht angepasst. Im Folgenden findet ihr eine Übersicht über die verschiedenen Einlösemöglichkeiten.

Choice Privileges Punkte einlösen #1 – Hotelübernachtungen

Der interessanteste Aspekt der Choice Punkte sind zweifellos die Einlösemöglichkeiten in mehreren tausend Hotels, verteilt auf der ganzen Welt. Egal ob Motel/günstiges Hotel in der Nähe des Nationalparks oder ein Luxushotel in Beverly Hills, hier ist für jeden was dabei. Im folgenden werde ich 4 Beispiele für Punkteinlösungen vorstellen, die Choice Hotels selbst, die Nordic Choice Hotels in Skandinavien, die Choice Vacation Rentals und die Preferred Hotels & Resorts. Die auf der Webseite angezeigte 5. Option, die Bluegreen Vacation Resorts, können leider nur von Bewohnern der USA und Kanada gebucht werden.

Choice Hotels

Fangen wir an mit den üblichen Roadside Hotels. Hier muss man, wie schon gesagt, ein wenig suchen um einen entsprechenden Wert für seine Punkte zu erhalten, aber es ist möglich. Nehmen wir als Beispiel die Mainstay Suites in Moab, Utah. Bei einer regulären Cash-Buchung werden inkl. Steuern und Gebühren insgesamt ca. 192 USD fällig.

Eine Nacht in den MainStay Suites in Moab, Utah, kostet im August etwas weniger als 200 USD
Eine Nacht in den MainStay Suites in Moab, Utah, kostet im August etwas weniger als 200 USD

Bucht ihr die Nacht dagegen über Choice Privileges, werden lediglich 16.000 Punkte fällig. Kauft ihr die erforderlichen Punkte für 0,78 Cent während eines entsprechenden Sales kosten euch diese Punkte etwa 125 USD. In diesem Fall spart euch der Punktekauf also 67 USD oder ca. 35%.

Bezahlt man mit Punkten, so kommt die Nacht auf 16.000 Punkte oder 125 USD
Bezahlt man mit Punkten, so kommt die Nacht auf 16.000 Punkte oder 125 USD

Nordic Choice Hotels

Weiter geht es mit den Nordic Choice Hotels in Skandinavien. Hier sind wohl die mit Abstand besten Deals möglich, kostet doch kein Hotel mehr als 20.000 Choice Punkte, selbst wenn die Cash Raten gerne mal bei fast 500 USD liegen. Im folgenden Beispiel zahlt ihr also 20.000 Punkte, was bei einem Punktesale etwa 156 USD entspricht. Dem gegenüber steht die reguläre Rate von 3.813 NOK (3.518 NOK + Steuern und Gebühren), was ca. 470 USD entspricht. Der Einsatz von Punkten spart also über 300 USD!

Die Entscheidung ob hier mit Punkten oder Cash gezahlt wird sollte eigentlich jedem leicht fallen
Die Entscheidung ob hier mit Punkten oder Cash gezahlt wird sollte eigentlich jedem leicht fallen

Während es in den USA zunehmend schwieriger wird einen entsprechenden Gegenwert für seine Punkte zu erhalten, so ist es in Skandinavien schwierig ihn nicht zu erhalten. Schaut man sich die Hotels in Stockholm, Oslo oder Copenhagen an, erhält man überall einen sensationellen Wert und kann teilweise mehr als 66% sparen.

Vacation Rental Properties

Die Vacation Rental Properties scheinen ein starkes dynamisches Preissystem zu haben, je nach Ort und Jahreszeit schwanken die Punktewerte zwischen wenigen tausend Punkten pro Nacht bis hin zu über einer Million Punkten! Ich habe keine Möglichkeit gefunden, hier Punkte zu einer vorteilhaften Ratio einzulösen, so dass ich behaupten würde es lohnt sich nicht. Dennoch ein Beispiel anhand des Grand Summit Hotels in Park City, ein Skiort in Utah mit dem “besten Pulverschnee der Welt”:

Beispielbuchung in Cash für eine One Bedroom Suite im Grand Summit Hotel in Park City im Februar
Beispielbuchung in Cash für eine One Bedroom Suite im Grand Summit Hotel in Park City im Februar

Während eine bezahlte Nacht bereits 801 USD zzgl. Steuern & Gebühren kostet, so zahlt ihr 200.250 Choice Punkte pro Nacht.

Beispielbuchung des gleichen Zimmers zur selben Zeit, statt Cash wird aber mit Punkten bezahlt
Beispielbuchung des gleichen Zimmers zur selben Zeit, statt Cash wird aber mit Punkten bezahlt

Wir erinnern uns an den Punktekaufpreis von bestenfalls 0,78 Cent pro Punkt? Kauft ihr die erforderlichen 200.250 Punkte (was angesichts der jährlichen Beschränkung auf 50.000 Punkte nicht ganz einfach ist) zahlt ihr effektiv 1.562 USD pro Nacht, beinahe das Doppelte! Egal ob mittlerer Westen, Hawaii oder Florida, die nicht gegebene Attraktivität des Bezahlens mit Punkten ist leider überall gleich.

Preferred Hotels & Resorts

Schauen wir uns nun noch die letzte, nicht sehr weit verbreitete Möglichkeit an, Choice Punkte auf den Kopf zu hauen: Die Preferred Hotels & Resorts sind unabhängige Hotels und Resorts, die sich zusammengeschlossen haben und in mehr als 85 Ländern auf der ganzen Welt vertreten sind. Hier muss man zwar ein wenig suchen, aber es hat ein paar echte Sweetspots dabei, wie zum Beispiel das Montage Beverly Hills Hotel. Die Zimmerpreise liegen üblicherweise bei 600+ USD und reichen bis zu 1.200 USD pro Nacht. Eine Rewards-Nacht kostet hier 55.000 Choice Punkte, das absolute Maximum. Dies entspricht beim Kauf über Punkte im besten Fall 429 USD, im schlechtesten Fall spart ihr also immer noch über 30%, im besten Fall sogar mehr als die Hälfte!

Über den Verfügbarkeitskalender findet ihr sehr schnell eure Wunschdaten und könnt diese anschließend telefonisch buchen
Über den Verfügbarkeitskalender findet ihr sehr schnell eure Wunschdaten und könnt diese anschließend telefonisch buchen

Klar, 429 USD sind nicht gerade Kleingeld für die meisten von uns, wer aber dennoch mal eine Nacht oder zwei den Luxus von Hollywood erleben möchte, macht hier sicher einen guten Deal, kosten doch die Hotels der anderen Portfolios auch schnell mal über 500 USD pro Nacht an dieser Lage. Einziger Nachteil: Die Hotels können nur telefonisch gebucht werden, nachdem ihr die Verfügbarkeit online geprüft habt. Eine Onlinebuchung ist leider nicht möglich. Zu den Preferred Hotels & Resorts gehören übrigens auch die beiden Fullerton Hotels in Singapur, leider lohnt sich beim originalen Fullerton eine Einlösung in den seltensten Fällen, und beim Fullerton Bay Hotel sieht die Verfügbarkeit durchwegs so aus:

Das Fullerton Bay Hotel Singapur - Wäre ein guter Deal, wenn da nicht das Problem mit der Verfügbarkeit wäre
Das Fullerton Bay Hotel Singapur – Wäre ein guter Deal, wenn da nicht das Problem mit der Verfügbarkeit wäre

Choive Privileges Punkte einlösen #2 – Transfer von Punkten zu Vielfliegerprogrammen

Wie die meisten Hotelprogramme bietet auch Choice Privileges die Möglichkeit Hotelpunkte gegen Vielfliegermeilen (und in diesem Fall Amtrak-Punkte) zu tauschen. Im folgenden zunächst die Übersicht der verschiedenen Partner:

Zu den Partner gehören unter anderem Alaska, United und Aeroplan - Bei keinem lohnt sich der Tausch zu diesem Verhältnis
Zu den Partner gehören unter anderem Alaska, United und Aeroplan – Bei keinem lohnt sich der Tausch zu diesem Verhältnis
Auch American und Air New Zealand gehören zu Partnern - aber auch hier lohnt ein Tausch nicht wirklich
Auch American und Air New Zealand gehören zu Partnern – aber auch hier lohnt sich ein Tausch nicht wirklich

Wenig überraschend ist die Tatsache, dass sich ein Tausch wohl bei keinem der Partner wirklich lohnen dürfte, es sei denn es gibt spezielle Bonusaktionen, wie jene von United Ende letzten Jahres, bei der für 5.000 Choice Punkte 3.250 United MileagePlus Meilen gab. Habt ihr die 5.000 Choice Punkte vorher zum Preis von 0,78 Cent/Punkt gekauft, kostet euch eine United MileagePlus Meilen also letzten Endes 1,2 Cent, ein sehr guter Preis bei entsprechender Einlösung. Auf Vorrat Punkte kaufen und auf eine solche Aktion zu hoffen empfehle ich aber definitiv nicht.

Choive Privileges Punkte einlösen #3 – Punkte spenden

Wer den Wunsch hat Gutes zu tun, der kann seine Choice Punkte auch spenden. Insgesamt stehen fünf Wohltätigkeitsorganisationen zur Auswahl: Boys & Girls Club of America, The Steve and Marjorie Harvey Foundation, The Polaris Project, Fisher House Foundation und The American Red Cross. Je nach Organisation werden pro 1.000 Punkte zwischen 5 und 10 USD gespendet.

Pro 1.000 Punkte erhalten die Organisationen zwischen 5 und 10 USD an Spendengeldern
Pro 1.000 Punkte erhalten die Organisationen zwischen 5 und 10 USD an Spendengeldern

Weitere Einlösemöglichkeiten, wie zum Beispiel das Virtual Shopping (Facebook, Runescape etc.) oder die Explorer Rewards sind entweder nicht für uns Europäer gedacht oder nicht verfügbar. Egal mit welchem Browser und Gerät ich es versucht habe, die Seite hat nie geladen, so dass ich hier leider keine Aussage dazu machen kann. Beim Virtual Shopping wird die Ratio aber höchstwahrscheinlich ähnlich bescheiden sein wie bei den Vacation Rentals.

Choice Privileges – Kontakt

Auf der deutschen Kundenservice Seite von Choice findet ihr die wichtigsten Anlaufstellen bei Fragen, sowohl per E-mail als auch telefonisch.

  • Telefon (UK-Nummer): +800 800 44 70 0 (gebührenfrei)
  • E-Mail: choice_privileges_europe@choicehotels.com

Choice Privileges – Fazit

Schade finde ich bei Choice Privileges die starken Kontraste zwischen nordamerikanischen und europäischen Bewohnern, speziell die Bluegreen Vacations scheinen eine durchaus interessante Möglichkeit zu sein Punkte einzulösen. Hier wünsche ich mir eine optisch bessere Trennung, so dass man nicht erst die T&Cs durchsuchen muss nur um dann zu erfahren, dass es nicht gilt. Oder, was noch besser wäre, die Restriktionen aufheben und auch für den Rest der Welt zugänglich machen.

Ansonsten ist das Programm meiner Meinung nach ein zu wenig beachtetes, was wiederum Vorteile mit sich bringt wenn nicht jeder sämtliche Sweetspots kennt. Zwar sind die lohnenswerten Einlösemöglichkeiten in den USA deutlich zurückgegangen, dafür lohnt sich aber eine Nacht auf Punkten speziell bei den Nordic Choice Hotels und auch bei den Partnern von Preferred Hotels & Resorts finden sich einige gute Deals, so dass sich ein Punktekauf nach wie vor rechtfertigen lässt, speziell bei einem 40% Bonus wie es ihn immer wieder gibt. Sollte United zeitgleich mit einem Punktebonus eine erhöhte Eintauschratio haben, so kann auch extra dafür ein Kauf sinnvoll sein. Alles in allem muss sich das Programm also keineswegs vor der Konkurrenz verstecken und bietet eine echte Alternative an, sowohl im günstigen als auch im höherpreisigen Segment.

Choice Privileges – Die wichtigsten Links in der Übersicht

Abschließend noch eine Liste mit den wichtigsten Links zum Choice Privileges Programm:

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Leserservice Promo – Meilen ab 0,84 Cent “kaufen”

Über den Leserservice der Deutschen Post lassen sich bis zum 17.11.2019 rekordverdächtig günstig Payback Punkte bzw. Miles & More Meilen erwerben. Für sämtliche Abos im Sortiment gibt es aktuell 500 Payback Punkte zusätzlich. Im besten Fall zahlt ihr nur 0,84 Cent pro Punkt/Meile. So erhaltet ihr für ein 3-Monatsabo der Garten Flora zum Beispiel 1.000 Payback Punkte für 8,39 Euro [Mehr Infos]