Avianca A320 Cgr Bei Nacht 2
03. August 2019 Markus 1 LifeMiles Tutorial, Meilen & Punkte einlösen

Ihr plant eine Lateinamerika-Reise? Warum ihr LifeMiles kaufen solltet

In der zweiten Jahreshälfte 2018 habe ich zusammen mit meiner Freundin einige Länder in Lateinamerika bereist. Da Mittelamerika sowie die Karibik keine günstigen Regionen zum Fliegen sind, habe ich in dieser Zeit oft auf mein LifeMiles-Konto zurückgegriffen. Dieses hatte ich zuvor über einen der regelmäßigen LifeMiles Sales mit Meilen gefüllt. Dies hat uns in Summe nicht nur mehrere hundert Euro an Flugkosten gespart, es hat uns auch geholfen bei der Reiseplanung flexibel zu bleiben…

Warum ihr LifeMiles kaufen solltet – Starke Präsenz der Star Alliance in Lateinamerika

Mit Avianca und Copa Airlines hat die Star Alliance zwei Mitglieder, die in Lateinamerika stationiert sind. Zusammen mit Oneworld-Mitglied LATAM würde ich sie als die dominanten Carrier dieser Region bezeichnen. Zwei Streckennetze sind gleichzeitig mehr Destinationen und auch parallele Verbindungen, was gleichzeitig höhere Chancen auf Verfügbarkeiten bedeutet. Während ich bei LATAM nie einen Prämienflug zu attraktiven Konditionen buchen konnte, ist mir das über LifeMiles doch mehrmals gelungen.

Die naheliegendste Option, um LifeMiles einzulösen, ist sicherlich Avianca, die Hubs in Bogota, Lima und San Salvador hat. Wie ihr in der folgenden Abbildung sehen könnt, fliegt sie von diesen Flughäfen die wichtigsten Destinationen auf dem Kontinent an. Mit Avianca kommt ihr auf die größten karibischen Inseln, Mexiko und die USA, die Galapagosinseln, Cusco und La Paz, die ABC-Inseln und natürlich in Metropolen wie Rio de Janeiro oder Buenos Aires. Ich bin zum Beispiel in der Avianca Business Class von Lima nach Sao Paulo geflogen. In der Vergangenheit wurde das Netz von der brasilianischen Schwester Avianca Brasil ergänzt, doch die kann aktuell keine Flüge durchführen (Flotte gegroundet: Avianca Brasil in finanziellen Schwierigkeiten), weshalb das Streckennetz der Avianca in Brasilien eine Lücke hat.

Avianca-Streckennetz mit Fokus auf Mittel- und das nördliche Südamerika
Avianca-Streckennetz mit Fokus auf Mittel- und das nördliche Südamerika © flightconnections.com

Ein Vorteil, den das LifeMiles Programm gegenüber beispielsweise Miles & More hat, ist, dass man Prämienflüge mit Copa Airlines online buchen kann. Bei Miles & More kann man Prämienflüge mit der Copa Airlines nur telefonisch buchen. Das kann sich – je nach Internetverbindung und Zeitunterschied – als sehr schwierig gestalten. Während die Avianca Südamerika mit Europa verbindet – sie fliegt zum Beispiel von München nach Bogota – bleibt die Copa Airlines auf dem amerikanischen Kontinent und steuert dafür etwas mehr Ziele in Nordamerika an. In der folgenden Abbildung könnt ihr sehen, dass Panama geografisch ideal liegt, um Nordamerika mit Südamerika zu verbinden. Zu den wichtigsten Städten und Metropolen fliegen Avianca, teilweise von all ihren Hubs, und auch die Copa Airlines von Panama-City aus. Davon profitieren Meilensammler durch mehr Verfügbarkeiten auf diesen Strecken. Für Flüge mit Copa Airlines braucht ihr hierfür oft nur etwas mehr Meilen für die Strecke einzusetzen. Panama-City und Bogota werden auch durch die Lufthansa ab Frankfurt bedient.

Copa-Streckennetz mit Fokus Verbindung zwischen Nord- und Südamerika © flightconnections.com
Copa-Streckennetz mit Fokus Verbindung zwischen Nord- und Südamerika © flightconnections.com

Offensichtlich liegt der Fokus der Copa Airlines stark auf dem eigenen Kontinent. Umso besser, dass man mit ihr Ziele erreicht, die nicht im Avianca-Flugplan enthalten sind. So kann man ab Panama-City auch exotischere Ziele wie Barbados, Guyana, Surinam, Jamaika, Sint Maarten oder auch Manaus und Recife erreichen. Zusätzlich liegt das Copa-Drehkreuz günstig zwischen zwei Avianca-Hubs nahe an der Lufthansa- und Condor-Destination San Jose.

Copa-Streckennetz mit Fokus Verbindung auf die Karibik © flightconnections.com
Copa-Streckennetz mit Fokus Verbindung auf die Karibik © flightconnections.com

Mit LifeMiles durch Lateinamerika – Unsere Erfahrungen

Beispiel 1: Panama-City nach Cancun mit Copa Airlines

Grundsätzlich sind die Länder in Mittelamerika relativ klein. So ist Belize etwa so groß wie Hessen und Panama ist nur unwesentlich größer als Bayern. Deshalb ist man viel mit Überlandbussen unterwegs, welche die einzelnen Länder untereinander verbinden und das macht Inlandsflüge kaum notwendig. Ausnahmen können die karibischen Inseln wie die Islas de la Bahia (Honduras) oder San Andres (Kolumbien) sein. In ruhigen Zeiten schafft ihr es von Mexiko bis nach Panama, ohne ein Flugzeug zu betreten. Doch in der Vergangenheit waren gerade Honduras, El Salvador und Guatemala für ihre politische Instabilität bekannt. Während unseres Aufenthalts im Frühling bis Herbst 2018 waren dann mal Länder dran, die eigentlich als ruhig gelten. So fanden Massenproteste in Nicaragua und ein mehrtägiger Generalstreik in Costa Rica statt. Erstere führten dazu, dass Ausländer aus Nicaragua evakuiert wurden oder nicht mehr einreisen konnten. Zweiter brachte Straßensperren und streikende Busfahrer mit sich. Das Ergebnis: Eine Reise in oder durch das jeweilige Land mit Bussen war unmöglich. Das nur kurz zur Erklärung, warum wir einige Strecken geflogen sind, anstatt den Überlandbus zu nehmen.

Ursprünglich war der Plan, von Panama aus über Land nach Mexiko zu reisen. Da aber kein Weg durch Nicaragua führte, entschieden wir uns, von Panama-City nach Cancun zu fliegen. Die Preise in Mittelamerika sind (leider) recht stabil auf einem hohen Niveau, wenn man die zurückgelegte Strecke berücksichtigt. Ich habe für dieses Beispiel Preise aus dem September in 6 Wochen zum Vergleich herangezogen. Dort kann von Panama-City nach Cancun mit der Spirit für unter 200€ pro Person fliegen, muss aber einen Umstieg in den Vereinigten Staaten in Kauf nehmen. Für die Reisenden, die das nicht möchten, bleiben die Avianca mit Umstieg in San Salvador für 349€ pro Person, Aeromexico mit Umstieg in Mexico-City für 440€ p.P. und die Direktverbindung der Copa Airlines für ebenfalls 349€ p.P.

Flugpreise von Panama-City nach Cancun mit Copa, Aeromexico und Avianca
Flugpreise von Panama-City nach Cancun mit Copa, Aeromexico und Avianca © matrix.itasoftware.com

Für den gleichen Tag im September kann man den Direktflug der Copa Airlines für 10.000 LifeMiles und 82,21 USD Steuern und Gebühren buchen. Die Umsteigeverbindung mit der Avianca wird für 7.500 LifeMiles und 87,21 USD Zuzahlungen angeboten. Die Flüge der Copa Airlines werden bei der Flugsuche von LifeMiles nicht automatisch angezeigt. Hierfür müsst ihr ein Häkchen neben dem Logo der Copa anklicken.

Meilenpreis für die Copa Airlines von Panama-City nach Cancun © lifemiles.com
Meilenpreis für die Copa Airlines von Panama-City nach Cancun © lifemiles.com

Meine LifeMiles habe ich stets während einer der immer wiederkehrenden LifeMiles Sales gekauft. Daher können wir durchaus von einem Preis von 1,5 EUR-Cent pro Meile ausgehen. Es lassen sich schließlich auch Preis bis zu 1,21 EUR-Cent pro Meile realisieren. Zusammen mit den Zuzahlungen kommt man auf einen Gesamtpreis von ca. 224€ für die Direktverbindung und auf ca. 193€ für die Umsteigeverbindung der Avianca. Beide Preise verringern die Kosten für diese Strecke um mehr als 100€ und können auch mit der Spirit-Verbindung mithalten.

Beispiel 2: San Salvador nach Roatan mit Avianca

Eine weitere Möglichkeit LifeMiles einzulösen war ein Abstecher auf die Islas de la Bahia, die vor der Ostküste von Honduras liegen und ein sehr beliebtes Ziel für Taucher sind. Wir hatten die Option, von El Salvador mit dem Bus durch Honduras und dann mit der Fähre nach Roatan zu fahren (eine Reisezeit von 14 bis 20 Stunden ist realistisch), oder mit der Avianca direkt auf die Insel Roatan zu fliegen. Die öffentlichen Preise für den Avianca-Direktflug lagen im August 2018 bei mindestens 200€ und stehen für September 2019 bei 269€. Bei LifeMiles gibt es die Verbindung der Avianca für 6.500 (Economy On Sale) bzw. für 8.500 LifeMiles (Economy) plus jeweils 44,13 USD Steuern und Gebühren. Bei einem Meilenpreis von 1,5 EUR-Cent erhält man einen Gesamtpreis von ca. 137€ bzw. 167€ für diese Strecke. Die Kostenreduzierung liegt bei diesem Beispiel zwischen 33€ und 132€. Für einen Roundtrip kostet das öffentliche Ticket: 460€ und die Prämientickets: 283€ (Economy on Sale) bzw. 373€ (Economy). Auch hier lassen sich die Kosten spürbar verringern.

Meilenpreis für die Avianca von San Salvador nach Roatan © lifemiles.com
Meilenpreis für die Avianca von San Salvador nach Roatan © lifemiles.com

Beispiel 3: San Jose über Bogota nach Cusco

Im September 2018 wollten wir Mittelamerika verlassen und unser erstes Ziel in Südamerika sollte Cusco in Peru mit seinem berühmten Machu Picchu sein. Ein Prämienticket von San Jose über Bogota nach Cusco kostete damals (wie heute) 12.000 LifeMiles und die Zuzahlungen beliefen sich auf ca. 51€. Mit dem angenommen Meilenpreis von 1,5 EUR-Cent pro Meile sind das Prämienticketkosten von 231€. Meinen Aufzeichnungen kann ich entnehmen, dass ich die nötigen Meilen für 1,18 EUR-Cent pro Meile gesammelt habe. Das waren dann Ausgaben von 193€ für das Ticket. Die öffentlichen Tickets der LATAM (über Lima) und der Avianca schlagen mit 321€ und 334€ zu Buche. Hier konnte ich in der Vergangenheit ca. 130€ und in der Theorie 100€ sparen.

Machu Picchu Aussicht
Machu Picchu in der Nähe des peruanischen Cusco

Mit LifeMiles durch Lateinamerika – Verbindungen, die man stets prüfen sollte

Karibische Inseln

Was ich für meine Reiseroute gemacht habe, können natürlich alle anderen LifeMiles-Nutzer in Lateinamerika auch tun. Einfach die offiziellen Preise mit den Meilenpreisen vergleichen. Ist man eh in der Region unterwegs, kann man stets ein Auge auf Ziele in der Karibik, wie z.B. Kuba, Puerto Rico, Aruba, Barbados oder die Dominikanische Republik werfen. Vielleicht kann die Reise um ein kleines Inselabenteuer ergänzt werden. Bei dem angenommenen Meilenpreis von 1,5 EUR-Cent pro Meile schafft ihr es von Mittelamerika oder Kolumbien im besten Fall für 290€ (5.000 LifeMiles + 70€ Zuzahlungen oneway) in die Karibik und zurück. Normale Tickets ab dieser Region beginnen meist erst ab 400€ für Hin- und Rückflug. Wobei es hier natürlich auch Ausnahmen (z.B. Cancun – Havanna) gibt.

Überquerung der Anden

Durch das westliche Südamerika verläuft eine nicht zu unterschätzende Hürde: die Anden. Wer von euch Strecken mit dem Bus zurücklegen will, sollte wissen, dass diese fiesen Berge die Reisezeit erheblich verlängern. Mit dem Bus durch die Anden fahren kann beim ersten Mal spannend sein, verliert aber spätestens beim zweiten Mal komplett seinen Reiz. In Cusco habe ich mich mit anderen Backpackern unterhalten, die per Bus von Lima nach Cusco zwischen 22 und 24 Stunden gebraucht haben. Auch von Bogota in die zweitgrößte Stadt Kolumbiens, Medellin, sind es mit dem Fernbus mindestens 8 Stunden. Man wird viele weitere Beispiele in diesen und den Nachbarländern finden. Wer von euch Zeitdruck ist oder es einfach bequemer mag, der kann auch das Flugzeug nutzen und die Anden innerhalb von einer halben Stunde überqueren. Öffentliche Tickets (ab 26€ Oneway) sowie Meilentickets (ab 2.500 LM + 10USD) für Inlandsflüge im westlichen Südamerika sind wesentlich günstiger als in Zentralamerika.

Warum ihr LifeMiles kaufen solltet – Fazit

Was für uns als Individualreisende so wertvoll war, war die Tatsache, dass auch noch kurzfristig Verfügbarkeiten bei LifeMiles angezeigt wurden und buchbar waren. Wir hatten also die Möglichkeit, mit einer Woche oder ein paar Tagen Vorlauf unsere nächste Destination auszuwählen und zu buchen. Natürlich gehört auch ein bisschen Flexibilität dazu, die haben wir als Langzeitreisende aber mitgebracht. Durch die immer wiederkehrenden Aktionen von LifeMiles kann man sich gut vorbereiten und sehr günstig Meilen kaufen. Die Meilenpreise bei LifeMiles sind nicht wirklich dynamisch, können aber bei zunehmender Auslastung auf Kurzstrecken ein paar tausend Meilen höher werden.

Das könnte dich auch interessieren: