Thai Airways Domestic Business Class Boeing 787 9 Sitzplatz
12. November 2022 Sebastian 14 Business Class Review

Review: THAI Airways Domestic Business Class Boeing 787-9 Bangkok nach Kuala Lumpur

Nach einem kurzen zweitägigen Aufenthalt in Bangkok ging es für uns in der THAI Airways Business Class Boeing 787-9 weiter nach Kuala Lumpur. Es war für mich eine Premiere. Obwohl ich in den letzten Jahren sehr viele Airlines geflogen bin, sollte es mein erster Flug in der THAI Airways Business Class sein.

THAI Airways hat es nicht erst während der Corona Pandemie hart getroffen. Jahrelanges Misswirtschaften machte sich umso bemerkbar als ab März 2020 keine von den zuvor jährlich 38 Millionen Touristen mehr ins Land kamen. Nach der Insolvenz, Restrukturierung und Aufhebung aller Corona Maßnahmen sollen auch für THAI Airways wieder bessere Zeiten kommen.

Thai Airways Domestic Business Class Boeing 787 9 Flugzeug

THAI Airways Domestic Business Class Boeing 787-9 – Die wichtigsten Daten

  • Airline: THAI Airways
  • Flugzeugtyp: Boeing 787-9
  • Flugnummer: TH415
  • Flugzeit: 01:47 Stunden
  • Tag/Nacht: Tagflug
  • Reiseklasse: Business Class
  • Kabinen-Konfiguration: 1 – 2 – 1
  • Kabinen-Größe: 30 Sitze in 8 Reihen
  • Sitzbreite: 21 Zoll / 53 cm
  • Sitzabstand: 61 Zoll / 154 cm
  • Bettlänge: 77 Zoll / 195cm
  • Recline: 180 Grad
  • Bildschirmgröße: 16 Zoll / 40 cm

THAI Airways Domestic Business Class Boeing 787-9 – Boarding/Kabine

THAI Airways hat aktuell zwei Boeing 787-9 in Ihrer Flotte, welche auch beide im Einsatz sind. Die Boeing mit dem Registrierungscode HS-TWA wird täglich auf der Strecke zwischen Bangkok und Kuala Lumpur eingesetzt. Vereinzelt kommt die Boeing auch auf Routen nach Japan oder Indien zum Einsatz.

Obwohl die Boeing 787-9 mit dem Registrierungscode HS-TWA erst 5 Jahre alt ist, sieht diese gerade von außen schon teilweise sehr mitgenommen aus. Sie stand vor einigen Monaten am Flughafen Zürich und über die Besucherterrasse an Terminal E konnte ich gut sehen wie die Farbe am Flügel schon abblätterte. Es hatte den Anschein, als sei sie kürzlich vom Blitz getroffen worden, aber dazu habe ich nichts finden können.

Neben der Boeing 787-9 hat THAI Airways noch weitere fünf aktive Boeing 787-8 im Einsatz. Hier wird schon das Problem deutlich, welches Markus in seinem Restrukturierungsartikel zu THAI Airways beschrieben hat, zu viele unterschiedliche Flugzeugtypen verursachen zu hohe Kosten.

Thai Airways Domestic Business Class Boeing 787 9 Seatmap Seatguru
THAI Airways Boeing 787-8 Seatmap © Seatguru

Die Boeing 787-9 verfügt über insgesamt 30 Royal Silk Class Sitze in einer 1 – 2 – 1 Konfiguration in 10 Reihen, angeordnet in einem Reverse Herringbone Layout. Hinzu kommen 268 Economy-Class Sitze in einer 3 – 3 – 3 Konfiguration. Solche Business Class Produkte gehören bei den großen Airlines in Asien zum Standard. In Europa sind solche Business Class Konfigurationen auf den innereuropäischen Strecken leider nach wie vor schwer zu finden, obwohl sich dies durch die Pandemie ein wenig geändert zu haben scheint. Vereinzelnd setzen British Airways, Finnair, TAP Portugal, Iberia oder auch die Lufthansa größere Flugzeuge auf bestimmten Flugrouten ein, so dass ihr mit etwas Glück in den Genuss kommt ein volles Business Class Hardproduct auf einer innereuropäischen Strecke zu erleben.

Das Boarding verlief wie in Asien üblich sehr strukturiert. Es wurde pünktlich und nach Zonen geboardet. Der Einstieg erfolgte für alle Passagiere über die erste Tür links, was das Bedienen der Business Class Passagiere aufgrund des Rückstaus aus der Economy Class erschwerte. Ich war der erste an Bord und wurde freundlich von der Stewardess begrüßt und zu meinem Platz geführt.

Die Kabine wird dominiert durch einen grauen Ton, den sowohl die Sitzschalen als auch die Overhead Bins verzieren. Lediglich die Sitze und Stoffe heben sich mit einem dunklen Farbton ein wenig davon ab. Die hintere Trennwand zur Economy-Class ist mit einer goldenen Orchidee verziert. Aufgrund der Overhead Bins in der Mitte, wirkte die Business Class Kabine in der Boeing 787-9 etwas eng.

THAI Airways Domestic Business Class Boeing 787-9 – Sitz/Bett

Am Sitz angekommen lagen dort bereits ein Kissen, eine Decke und Kopfhörer aus. Ein Amenity Kit sollte es auf diesen Flug nicht geben. Je nachdem auf welcher Seite ihr im Flugzeug sitzt, findet ihr eine Trennwand zum Fenster oder Gang. Bei den Sitzen in der Mitte bietet die Trennwand eine Art Sichtschutz zum Sitznachbarn. Die Trennwände zwischen Fenster und Sitz sind schräg konstruiert, weil dort der TV Monitor, für den dahinter sitzenden Passagier verbaut ist. Der Monitor lässt sich per Knopfdruck aus der Sitzschale zum Passagier drehen und kann während der Start- und Landung in der Sitzschale verstaut werden. Der Monitor ist mit 40cm Durchmesser recht klein und auch die Farben auf dem Display wirken im Vergleich zu modernen Bildschirmen etwas matt. Die Touchscreen Funktion reagierte einwandfrei.

Ihr selbst findet neben euch in der Trennwand den Controller für das Inflight-Entertainment Programm mit einem kleinen integrierten Farb-Display. Rechts oberhalb des Controllers wurde eine Leselampe verbaut. Links daneben ist ein USB-Anschluss verbaut, der Stecker für die Kopfhörer und die unterschiedlichen Einstellungen für die Sitzposition. Abgerundet wird der obere Teil der Sitzschale durch ein kleines Ablagefach in dem die Kopfhörer für diesen Flug verstaut waren.

Davor befindet sich eine graue Ablagefläche die groß genug ist, um das Nötigste dort abzulegen. Unter dieser Ablagefläche ist der ausklappbare Tisch verbaut, welcher sich per Knopfdruck herausfahren lässt. In der  ausgefahrenen Ausgangsposition könnt ihr problemlos von eurem Sitz aufstehen.

Vorne rechts an der Sitzschale im unteren Bereich, befindet sich ein kleines Staufach und eine Steckdose. Zum Aufladen eines Notebooks während auf dem Tisch gearbeitet wird ist die Steckdose optimal positioniert, weil sich keine lästigen Kabel über die Ablagefläche verteilen. Ein weiteres Staufach findet sich in der Armlehne auf der Seite zum Gang hin. An dieser Stelle findet der Passagier oftmals eine Wasserflasche, die von der Airline dort vor dem Boarding verstaut wird, bei THAI Airways war das auf unserem Flug nicht der Fall. Die Armlehne ist höhenverstellbar, so dass diese während des Schlafens auf einer Höhe mit dem Bett ist und sich nicht daran stößt. Vorne in der Sitzschale ist ein Ottoman verbaut. Unter dem Ottoman bietet sich der Stauraum sehr gut für Schuhe, Rucksack oder eine Notebooktasche an. Ausgefahren zu einem Bett, sollten die meisten Passagiere bei einer Liegefläche von 195cm genug Platz haben. Was ich ein wenig störend empfand waren die im Sitz statt an der Seite verbauten Schlaufen des Gurtes, die zu einer kleinen Auswölbung führten.

Dennoch hatte ich einen angenehmen kurzen Flug in diesem Sitz und würde mir wünschen, dass auch die europäischen Airlines ihren Business Class Passagieren so ein Produkt anbieten würden.

THAI Airways Domestic Business Class Boeing 787-9 – Entertainment/WiFi

Das Thai Airways Entertainment Programm hat mich auf diesem Flug nicht überzeugt und ich habe daher eine Serie auf meinem Tablet zurückgegriffen. Aus diesem Grund habe ich die Kopfhörer von AKG gar nicht erst genutzt und ausgepackt. Anzumerken ist aber, dass es als Menüsprache auch Deutsch gab. Das Safety Video war sehr unterhaltsam und man merkt vor allem bei den asiatischen Airlines, dass sie die Aufmerksamkeit der Passagiere nicht mit einem 08/15 Video bekommen, sondern es schon etwas ausgefallener sein muss.

Der Monitor ist wie bereits erwähnt veraltet, klein und lässt sich nach dem Ausfahren aus der Sitzschale nicht kippen oder drehen, um möglichen Lichteinflüssen entgegenzuwirken. Da hilft nur das Verdunkeln der Scheiben, was in der Boeing 787 per Knopfdruck erfolgt. Die Auswahl der Filme ist ebenfalls nicht so aktuell gewesen wie beispielsweise auf meinem Flug mit EVA Air nach Bangkok.

Bei dem Programm zur Flugroute handelt sich um eine ältere Software und nicht um 3D Vision von Panasonic. Auf diesem Flug sollte ich mir das Menü auf dem Monitor anschauen können, was leider nicht funktionierte. Eventuell liegt es daran, dass es sich um einen kurzen innerasiatischen Flug handelte und die Funktion nur auf Langstreckenflügen zur Verfügung steht. Was ebenfalls nicht funktionierte war das WiFi: Mir wurde zwar THAI_SkyConnect auf dem Smartphone angezeigt, aber nach der Auswahl passierte nichts mehr und auch beim Versuch eine Website zu öffnen wurde ich nicht weitergeleitet. Allerdings sind all die Probleme verkraftbar. Mehr Information zum Entertainment Programm erfahrt auf der Website von THAI Airways unter I FLY THAI.

THAI Airways Domestic Business Class Boeing 787-9 – Essen/Service

Mit dem Service auf diesem kurzen Flug war ich zufrieden und positiv überrascht. Nachdem mir mein Platz gezeigt wurde und ich alles verstaut hatte bekam ich kurz darauf ein heißes Tuch gereicht. Dann wollte mir die Stewardess einen Welcome Drink reichen, was sich während des Boardings der Economy Class Passagiere als schwierig herausstellen sollte. Die Stewardess nutzte die erste Chance einer Lücke und kam zu mir an Platz 12K. Dies ist die zweite Reihe in der Business Class, da die Reihen in der Boeing 787-9 mit der Nummer 11 beginnen. Bei den Welcome Drinks gab es Wasser, Eistee und eine Auswahl von Säften. Ein Glas Sekt war nicht dabei und ich entschied mich für ein Orangensaft.

Der Kapitän meldete sich nachdem ein Großteil der Passagiere geboardet hatte und gab eine ausführliche Beschreibung über die Flugroute und informierte darüber, dass wir wahrscheinlich 10 Minuten vor dem Zeitplan in Kuala Lumpur landen würden. Kurz vor dem Start kam die Stewardess und fragte nach unserem Getränke- und Essenswunsch. Eine Menükarte wurde den Passagieren auf diesem Flug nicht ausgehändigt, ähnlich wie auf meinem Flug mit EVA Air. Somit übernahm die Stewardess diese Arbeit und nannte uns die drei zur Auswahl stehenden Gerichte: Thai Curry mit Garnelen, Rinderfilet und Spaghetti mit Fitsch(?). Ich habe sie auch beim zweiten mal Nachfragen nicht richtig verstanden und bin mir nicht sicher ob sie Fisch meinte. Vor dem Hauptmenü, zirka 20 Minuten nach dem Take-Off, gab es noch eine kleine Schale mit Nüssen.

Wir waren erfreut zu hören, dass um 10 Uhr bereits warmes Essen serviert wurde und kein Frühstück mit Ei-Gerichten. Wir entschieden uns für das Thai Curry und das Rinderfilet. Geschmacklich hat es uns beiden sehr gut gefallen, das Rinderfilet war genau richtig gebraten und das Thai Curry wurde nicht zu scharf serviert. Zum Essen haben wir uns einen Wein bestellt, allerdings gab es lediglich einen Weiß- und einen Rotwein, also keine große Auswahl.

Insgesamt war das Kabinenpersonal sehr aufmerksam und immer zur Stelle, wenn das Glas leer war und hat proaktiv gefragt, ob wir noch ein Stück Knoblauchbrot oder etwas anderes zum Essen haben möchten. Gefühlt war immer ein Steward oder Stewardess zum Abräumen oder Nachschenken in der Kabine unterwegs.

Kurz vor der Landung haben wir noch einen Fast Track Voucher für die Immigration bekommen. Es war ein wirklich guter Service auf unserem Flug und so ging die Zeit rasch vorbei.

THAI Airways Domestic Business Class Boeing 787-9 – Fazit

Mein erster Flug mit der THAI Airways Business Class blieb mir durchaus positiv in Erinnerung. Wenn ich bedenke, dass es sich um einen Kurzstreckenflug innerhalb Südostasiens handelte, war der Service während des gesamten Fluges super. In dem Fall hatte ich schon deutlich schlechtere Flüge mit dem Branchenprimus Singapore Airlines. Die Abstriche beim Entertainment Programm und beim Sitz lassen sich auf der kurzen Strecke verkraften.

Wie sind eure Erfahrungen in der THAI Airways Business Class? Schreibt es in die Kommentare.

Das könnte dich auch interessieren:

meilenoptimieren Bewertung:

meilenoptimieren empfiehlt
American Express Business Platinum Kreditkarte mit 75.000 Punkten
  • 75.000 statt 50.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (nur bis 15.12.2022)
  • Kostenloser Zugang zu fast allen Lufthansa Business und Senator Lounges weltweit
  • 200 Euro Reiseguthaben + 200 Euro Sixt Ride Guthaben + 200 Euro Dell Guthaben
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Kostenloser Loungezugang + Gast (Priority Pass, Centurion, Lufthansa, etc.)
  • Statusvorteile bei zahlreichen Hotelprogrammen
  • Umfangreiche Reise- und Mietwagen-Versicherungsleistungen
  • Mehrere Zusatzkarten inklusive
  • [Mehr Infos]

Tipp: Aktuell gibt es auch die American Express Platinum Kreditkarte Österreich (50.000 Punkte), American Express Business Gold Kreditkarte (50.000 Punkte), Payback American Express Kreditkarte (3.000 Payback Punkte), Miles & More Frequent Traveller Kreditkarte (10.000 Meilen), Miles and More Kreditkarte Blue (8.000 Meilen) und Revolut (20 Euro Guthaben) mit deutlich erhöhten Willkommensboni.