Im Airbus A380 oben sitzen – Economy Class im Upper Deck

Ein Flug im größten Passagierflugzeug der Welt, dem Airbus A380, kann in der Economy Class zur Herausforderung werden. Schließlich teilt man sich die Kabine mit vielen – teilweise über 600 – anderen Menschen. Doch manchmal bietet die Sitzplatzkonfiguration einen kleinen Ausweg aus der Sardinenbüchse. Nämlich dann, wenn Sitze der Economy Class im Upper Deck angeboten werden. Wir haben für euch alle Airlines aufgelistet, die einen A380 in ihrer Flotte haben und zusätzlich eine Economy Class im Upper Deck anbieten…

In einigen A380 gibt es eine Economy Class im Upper Deck mit wesentlich weniger Plätzen als im Hauptdeck
In einigen A380 gibt es eine Economy Class im Upper Deck mit wesentlich weniger Plätzen als im Hauptdeck

Dieser Beitrag richtet sich an diejenigen von euch, die einen Flug im Airbus A380 antreten werden und in der Economy Class gebucht sind. Manchen graut es vielleicht davor, einen Economy Class Flug im A380 antreten zu müssen. Schließlich kann sich nicht jeder den Flug und den Reisezeitpunkt und somit auch das Fluggerät aussuchen. Die Geschäftsreiseordnung lässt grüßen. Im Hauptdeck des Airbus A380 erwarten die Passagiere im Allgemeinen zwischen 30 und 40 Sitzreihen, die mit einer 3-4-3 Konfiguration bestuhlt sind. Grundsätzlich ist diese Sitzkonfiguration in Langstrecken-Flugzeugen nicht außergewöhnlich und auch die drei Dutzend Sitzreihen sind meist in zwei oder drei Abschnitte unterteilt. Dennoch kann hier ein gewisser Trubel entstehen und nahezu jeder Reisende sitzt lieber in einer Zweier- anstatt in einer Dreier-Reihe, das gilt natürlich insbesondere, wenn man zu Zweit reist. Genau solche Zweier-Reihen findet man bei fast allen A380 im etwas schmaleren Upper Deck. Je nach Sitzplankonfiguration der Airlines gibt es im (meist hinteren) Upper Deck ein paar wenige Reihen mit Economy-Bestuhlung in 2-4-2 Anordnung.

Economy Class im Upper Deck des A380 der Lufthansa
Economy Class im Upper Deck des A380 der Lufthansa © seatguru.com

Welche Airlines haben den A380 in ihrer Flotte?

Die Geschichte des Airbus A380 geht wohl nicht als Erfolgsstory in die Annalen der Luftfahrt ein. Nichtsdestotrotz bleibt er ein imposanter Anblick und übt – zumindest auf mich – einen speziellen Reiz aus. Vorab können wir die Frage klären, welche Airlines auf der Welt das größte Passagierflugzeug besitzen und somit überhaupt Economy Class im Upper Deck anbieten können. Insgesamt 13 Airlines haben den A380 in ihrer Flotte und mit der All Nippon Airways kommt soll ab 2019 Nummer 14 hinzu kommen. Keine dieser 14 Airlines kommt vom amerikanischen oder afrikanischen Kontinent.

  • Air France
  • Asiana Airlines
  • British Airways
  • China Southern Airlines
  • Emirates (3 verschiedene Versionen)
  • Etihad Airways
  • Korean Air (2 verschiedene Versionen)
  • Lufthansa
  • Malaysia Airlines
  • Qantas
  • Qatar Airways
  • Singapore Airlines (3 verschiedene Versionen)
  • Thai Airways

Die Emirates verfügt insgesamt über drei verschiedene Konfiguration des Airbus A380. Davon bieten zwei Versionen eine Drei-Klassen-Bestuhlung (First/Business/Economy) und eine Version eine Zwei-Klassen-Bestuhlung (Business/Economy) an. Die Korean Air verfügt über zwei Versionen des A380, die sich nur in der Anzahl der Economy Class Sitze unterscheiden. Eine Version verfügt über ganze acht Economy Sitze mehr. A380-Erstkunde Singapore Airlines rangiert gerade die ersten Maschinen dieses Typs aus. Daher existieren wohl aktuell drei Versionen, die von Singapore Airlines folgendermaßen betitelt werden: A380S, A380L und A380-newconfig. Alle drei Versionen bieten insgesamt vier Reiseklassen (First/Business/Premium Economy/Economy) an. Sebastian konnte vor kurzem die Business Class im A380-newconfig testen. Lest hier seine Review: Review: Singapore Airlines neue Business Class A380 Zürich – Singapur.

Welche Airlines haben eine Economy Class im Upper Deck?

Leider lässt sich nicht grundsätzlich sagen, dass es stets einen Economy Class Bereich im Upper Deck gibt. Manche Fluggesellschaften, wie zum Beispiel die Singapore Airlines, haben ihre Bestuhlung angepasst. Dennoch, der Großteil der A380-Inhaber bietet eine kleine Sektion Economy Class im Upper Deck an. Die Zugangsvoraussetzungen können sich jedoch unterscheiden. Während man bei der Lufthansa die Plätze im Buchungsverlauf kostenpflichtig auswählen kann, behält Qatar Airways diese Sitze seinen Statuskunden und Thai Airways den höheren Buchungsklassen vor. Nichtsdestotrotz haben wir für euch die Anzahl der Reihen, die Sitzkonfiguration und die besten Sitzplätze laut seatguru.com aufgelistet.

AirlineEco im Upper Deck?Anzahl ReihenBestuhlungBeste Sitzplätze laut Seatguru
Air Franceja62-4-2Reihe 81 und 90
Asiana Airlinesja142-4-2Reihe 80
British Airwaysja132-4-270B,J und 80B, J
China Southern Airlinesja102-4-270A,C,H,K
Emiratesja, 2-Klassen-Version162-4-2keine
Etihad Airwaysnein
Korean Airnein
Lufthansaja52-4-295C,D,E,F,G,H
Malaysia Airlinesja92-4-2Reihe 32 und 33A,C
Qantasja102-3-2 und 2-4-224 A,B,J,K
Qatar Airwaysja82-4-2keine
Singapore Airlinesja, nur im A380S
Thai Airwaysja92-4-2Reihe 75 D,E,F,G und Reihe 76A,C,J,K

Economy Class im Upper Deck – Fazit

Ein Economy Class Sitz bleibt auch im Upper Deck ein Economy Class Sitz, da beißt die Maus keinen Faden ab. Vielen Reisenden ist es vielleicht auch egal wo sie sitzen. Ich für meinen Teil schaue mir die Sitzpläne vor dem Flug immer genau an und versuche auch in der Economy Class, das Beste für mich rauszuholen oder mal der Eintönigkeit der Sitzplatzkonfigurationen zu entfliehen. Daher kann es auch interessant sein, mal den Standort zu wechseln oder etwas mehr Ruhe zu haben. Denn nicht jeder kann es sich immer leisten, auf Langstrecke Business Class zu buchen und manchen von euch ist es durch die Reiserichtlinie vielleicht auch untersagt.

Seid ihr schon mal in der Economy Class im Upper Deck geflogen? Wie war eure Erfahrung?

Zum weiterlesen:

13 Kommentare

  1. Ich musste im Januar kurzfristig von DUS nach LAX und bin über CDG mit Air France geflogen, da der Preis mit gut unter 500€ einfach unschlagbar war.
    Beim Check-In war ich dann sehr überrascht, dass es Eco Sitze im Upper Deck gibt und hab das natürlich direkt mal ausprobiert.
    Auf dem Hinflug auf einem normalen Sitz in der Mitte am Gang. Dieser hat nichts extra gekostet. Da neben mir der Sitz sogar frei war, war die Eco tatsächlich einigermaßen erträglich mit meinen >1,90m.

    Auf dem Rückflug habe ich dann zumindest einen Sitz mit mehr Beinfreiheit im Upper Deck gebucht. Die war auch maximal gegeben, allerdings kann ich jedem normal gebauten Mann von diesen Sitzen nur abraten. Die Sitzfläche ist so eng durch den eingebauten Bildschirm und das Tablett, dass es wirklich schon auf die Oberschenkel drückt. Und ich bin absolut nicht dick, eher im Gegenteil.

    Generell würde ich aber jedem dazu raten, wenn möglich, im 380 ins Upper Deck zu gehen. Es ist erheblich ruhiger und man hat für die paar Reihen eine eigene Flugbegleitung. Besser kann man in der normalen Eco mMn nicht reisen.

  2. Danke für die Infos! Ich habe vorhin 4 Legs bei Emirates ab HAM nach MRU via DXB und zurück gebucht. Auf der Teilstrecke DXB-MRU ‘mussten’ wir einen Fenster-/Mittelplatz im 3er außen Lower Deck wählen – war aber beim letzten Flug dorthin für Eco auch sehr ordentlich. Auf dem Rückflug Strecke MRU-DXB gab es auch die Option “Upper Deck” in Economy! Gedacht: Egal, ist schon teuer genug – darauf kommt es nicht an. Nun gebucht: Upper Deck Eco Zweier-Sitze für je 70 Euro Aufpreis pro Pax. Ich stelle mir das ruhiger und großzügiger vor. Emirates zeigt ja inzwischen schon Rundumansichten beim gewählten Sitzplatz als Vorschau. An der Außenwand scheint wirklich ein zusätzlicher Stauraum zu sein, der Zusatzraumgefühl aufkommen lässt. Wenn gewünscht, gebe ich anschließend Feedback. Ich hatte noch freie Auswahl, was aber sicher nicht lange so ist. Ein A380 fasziniert schon irgendwie …

  3. Genial ist es im A380 der Asiana im Upper Deck zu sitzen.
    Vor allem die Zweierreihen am Fenster sind klasse, da gibt es zwischen Sitz und Fenster noch ein kleines Gepäckfach (geschuldet der Rundung des A380 in zweiten Stock). Und bei Asiana kann man, wenn man schnell genug ist, problemlos im Upper-Deck reservieren, unabhängig von der Buchungsklasse.

  4. Bei Thai Airways sind die Economy Plätze im Oberdeck zur Vorreservierung nach meiner Erfahrung nur für die teueren Buchungsklassen verfügbar. Das waren bei mir Y und M. Für W gabs nur das Unterdeck, wenn ich mich recht erinnere.

  5. Ich hatte das Glück beim online Check-In 2015 auf einem LH Flug von SFO nach FRA auf der Reihe 99 (3er Reihe) rechts sitzen. Nur der schräge Blick auf des IFE ist etwas unbequem. Die 2er Reihen dort oben sind schon Klasse! Außerdem haben die 5 Reihen ihren eigene Flugbegleiter, sehr schön und auch ruhig.

  6. Hatten 2015 Glück im Upperdeck der LH Eco sitzen zu dürfen. Wir empfanden es als einer der angenehmsten Flüge überhaupt. Doch Höhne Sitzplatzreservierung gibt es beim Check in selbst wohl kaum eine Chance. Bereits 4 Monate im Voraus waren fast alle Plätze bereits vergeben.

    • Hallo Marc,

      vielen Dank für deinen Bericht.
      Fazit: Wer also einen der wenigen Plätze haben möchte, die/der sollte früh buchen und eine kostenpflichtige Reservierung vornehmen.

  7. Ist M.W. bei Qatar inzwischen auch so. Ohne Status darf man nur unten sitzen. Vllt. fühlen sich die Frankfurtflyer ja herausgefordert die Info für die jeweiligen Airlines zu recherchieren?

    • Hallo Timo,

      aktuell scheint das noch nicht der Fall zu sein. Bei der LH kann ich im Buchungsverlauf die Sitzplätze im Upper Deck kostenpflichtig auswählen. Habe es im Basic Tarif nach Los Angeles (50 EUR pro Sitz) und im Flex Tarif nach Delhi (40 EUR pro Sitz) getestet.
      Kann natürlich noch kommen.

      Beste Grüße,
      Markus

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*