Neu: Miles & More Meilen transferien gegen Gebühr

Miles & More hat eine neue Funktion eingeführt. Gegen eine Gebühr ist es ab sofort möglich Miles & More Meilen zu anderen Programmteilnehmern zu transferieren. Bis zu 35.000 Meilen pro Jahr können für Kosten in Höhe von 10 Euro je 1.000 Meilen übertragen werden. Die Funktion steht bisher nur über die Miles & More App und in englischer Sprache zur Verfügung…

Miles & More Meilen transferieren – Bis zu 35.000 Meilen pro Jahr

Die Miles & More Transfer Funktion steht allen volljährigen Teilnehmern des Programms zur Verfügung. Sichtbar ist die Funktion nur über die Miles & More App. Klickt dazu auf “Mehr” > “Meilen einlösen” > “Meilen transferieren”. Zudem steht der Service derzeit nur in englischer Sprache zur Verfügung. Vermutlich ist dies auf den Kooperationspartner LoyLogic zurückzuführen, welcher sich für die technische Umsetzung verantwortlich zeigt. Miles & More Teilnehmer können bis zu 35.000 Meilen pro Jahr erhalten. Dabei fallen Kosten von 1 Cent pro Meile an. Der Transfer von 35.000 Miles & More Meilen kostet damit zum Beispiel 350 Euro.

Mit der Durchführung des Transfers werden euch die Meilen sofort vom Konto abgezogen und werden dann laut Miles & More im Regelfall sofort, in manchen Fällen aber auch erst nach 1 bis 3 Tagen, dem Transferpartner gutgeschrieben. Wie zu erwarten kann der Transfer der Meilen nicht rückgängig gemacht werden.

Lohnt sich der Transfer von Miles & More Meilen – Fazit

Die Möglichkeit Meilen von einem zum anderen Programmteilnehmer zu transferieren kennt man von zahlreichen anderen Vielfliegerprogrammen. In der Regel fallen dabei Kosten von etwa 1 Cent pro Meile an, sodass Miles & More an dieser Stelle keine Ausnahme darstellt. Da Miles & More Meilen bei richtiger Einlösung (Miles & More Meilen einlösen – Die Sweetspots) deutlich mehr als 1 Cent/Meile wert sein können (Was sind Miles & More Meilen wert?) kann es definitiv Sinn machen verwaiste Meilen über die Transferfunktion zu konsolidieren und in einem Account zusammenführen. Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass Miles & More mit dem Meilenpooling bereits eine kostenlose Möglichkeit bietet Meilen zusammenzulegen, auch wenn diese Option nur von jeweils zwei Teilnehmern bzw. Familien genutzt werden kann.

Danke LoyaltyLobby!

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare

  1. Gebe den beiden Recht. Was soll diese überhöhte Gebühr? Gegen einen kleinen Verwaltungsobulus wäre nicht einzuwenden, ist aber im Zeitalter von Digital auch überflüssig. Aber 1 Cent pro Meile? Bin gespannt ob sich das durchsetzt.
    Beste Grüße Claus

  2. Hallo, es ist ja schön, dass das jetzt möglich ist. Aber 100 € zu verlangen um beispielsweise 10.000 Meilen zu transferieren finde ich schlichtweg unverschämt. Wofür soll ich 100 € zahlen, das LoyLogic einen Tranfer durchführt? was ist das für eine Abzocke!

    • Hi Cally

      Halte auch nicht viel davon, allerdings kann es sich für kleinste Restbestände oder schnelle Beschaffung von kleinen Meilenbeträgen unter Umständen lohnen. Zum Beispiel wenn nur noch 1.000 oder 2.000 Meilen für einen Award fehlen, und der Pool in dem bereits ist dort schon miteinberechnet ist. Dann kann man einfach schnell für 20€ die Meilen von jemand anderem rüberschieben der seine Meilen nicht braucht oder die sowieso bald verfallen.
      Vorausgesetzt die 1-3 Tage Transferzeit bleibt tatsächlich die Ausnahme…

      Für alle Beträge die grösser sind stimme ich dir 100%-ig zu, das ist totaler Unsinn.

      Gruss Benedikt

      • Wenn ich ein paar 1000 Meilen innerhalb ein paar Stunden brauche geh ich zu DM und kaufe einen Vorrat von Marken ein die einen 25 fachen Bonus haben. Die braucht man sowieso, ( Gilett) z.B und Payback transferiert innerhalb von Minuten. Aber für verwaiste Meilen ist es okay…

        LG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*