Mit Stopovern Avios sparen

Stopover sind eine der besten Möglichkeiten den Wert eines Prämienflugs zu erhöhen. Nach einer Avios Stopover Regelung sucht man allerdings vergebens, denn diese gibt es schlicht nicht. Avios Prämienflüge werden nach einem distanzbasierten Awardchart bepreist, bei dem für jedes geflogene Teilstück separat Avios fällig werden. Für Umsteigeverbindungen gilt daher grundsätzlich ein anderer Preis als für Direktflüge. Das führt außerdem dazu, dass im Executive Club Stopover in beliebiger Anzahl und Länge möglich sind. Durch das geschickte Einbauen von Stopovern auf Prämienflügen kann man in einigen Fällen sogar Avios sparen. In diesem Post erfahrt ihr wie es funktioniert…

British Airways Flugzeug Düsseldorf
Im Executive Club von British Airways kann es sich auszahlen Zwischenstopps einzulegen…

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Executive Club Tutorials. Neben den Grundlagen und Besonderheiten des Programms erfahrt ihr wie man auf einfache Weise Avios sammelt und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend und effizient einlöst. So werdet ihr im Handumdrehen zum Executive Club Experten.

urz zur Wiederholung: Wie ihr in unserem detaillierten Artikel zum Executive Club Award Chart nachlesen könnt, basiert der Preis eines mit Avios gebuchten Prämienfluges auf der (tatsächlich) geflogenen Distanz. British Airways hat dafür sogenannte Preisbänder oder Zonen geschaffen. Insgesamt gibt es 9 davon, wie in der folgenden Tabelle für British Airways Prämienflüge zu sehen ist. Zusätzlich wird zwischen einer Neben- und Hauptreisezeit unterschieden.

Wie ihr seht, kostet zum Beispiel ein Economy Flug in Preisband 3 (Flugdistanz 1.151 bis 2.000 Meilen) 10.000 Avios (Hauptreisezeit). Dabei bezieht sich British Airways sich auf die tatsächlich geflogene Distanz und auf jedes Flugsegment einzeln. Wer mit British Airways in der Hauptreisezeit von Frankfurt über London nach New York fliegt, zahlt daher zunächst 4.500 Avios für den Flug von Frankfurt nach London, der aufgrund einer Distanz von 408 Meilen in das Preisband 1 fällt und dann nochmals 20.000 Avios für den Flug von London nach New York (Distanz: 3.859 Meilen). In Summe sind daher 24.500 Avios erforderlich. Das gilt auch, wenn beide Flüge gemeinsam und unter einer Ticketnummer gebucht werden. Wer beide Flüge einzeln bucht, zahlt die gleiche Zahl an Avios, hat aber die Flexibilität die Umstiegszeit frei zu wählen und beispielsweise in London einen mehrtägigen Stopover einzulegen.

Avios Stopover – Ein negatives Beispiel

Wer geschickt kombiniert, kann mit Stopovern sogar Avios gegenüber einem Direktflug sparen. Doch das distanzbasierte Preissystem von British Airways kann sich negativ und positiv auswirken. Daher hier zunächst ein kleines negatives Beispiel:

  • Frankfurt – Philadelphia (Direktflug mit American Airlines): 20.000 Avios oneway
  • Frankfurt – London – Philadelphia (Umsteigeverbindung mit BA): 4.500 Avios + 20.000 Avios = 24.500 Avios oneway

Ein Umweg über London auf der Strecke Frankfurt – Philadelphia führt im Vergleich zum Direktflug also zu Mehrkosten von 4.500 Avios; und das obwohl Start und Ziel das gleiche sind. Der eingebaute Avios Stopover wäre aus reiner Meilen-Sicht hier also nicht zu empfehlen.

Avios Stopover – Ein positives Beispiel

Doch bereits wenn man als Abflugort München wählt, dreht sich die Rechnung. Der Direktflug von München nach Philadelphia fällt mit einer Entfernung von 4.131 Meilen in Preisband 6 und erfordert daher 25.000 Avios.

  • München – Philadelphia (Direktflug mit American Airlines): 25.000 Avios oneway
  • München – London – Philadelphia (Umsteigeverbindung mit BA): 4.500 Avios + 20.000 Avios = 24.500 Avios oneway

Der “Umweg” über London spart also 500 Avios. Sicherlich zu wenig, um wirklich ein entscheidender Faktor bei der Reiseplanung zu sein, es sei denn ihr wolltet ohnehin schon immer mal nach London und euch die Stadt anschauen. Dennoch sollte das Prinzip klar geworden sein. Und natürlich gibt es auch Beispiele bei denen ein Stopover deutlich mehr Avios spart. Wenn ihr zum Beispiel von der Westküste der USA nach Australien fliegt, spart ihr Avios, wenn ihr unterwegs einen Stop in Honolulu einlegt.

  • Los Angeles – Sydney (Direktflug mit Qantas): 50.000 Avios
  • Los Angeles – Honolulu (American Airlines) + Honolulu – Sydney (Qantas): 12.500 Avios + 25.000 Avios = 37.500 Avios

Wie lange der Avios Stopover in Hawaii dauert ist übrigens nicht relevant. Vom direkten Umstieg bis zum mehrwöchigen Urlaub ist alles möglich. Wenn ihr so wie ich versucht möglichst viele Ziele zu sehen, habt ihr doppelt gewonnen. Wer würde sich schon über einen “kostenlosen” Stopover in Hawaii beschweren.

Wer Avios Stopover geschickt nutzt, spart nicht nur Avios, sondern sieht auch mehr von der Welt
Wer Avios Stopover geschickt nutzt, spart nicht nur Avios, sondern sieht auch mehr von der Welt

Die Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen. Nehmen wir zum Beispiel folgendes Routing von Singapur nach Frankfurt in der Business Class.

  • Singapur – London – Frankfurt (British Airways): 105.000 + 9.000 = 114.000 Avios
  • Singapur – Colombo (Sri Lankan Airlines) + Colombo – Doha – Frankfurt (Qatar Airways): 20.000 + 37.500 + 37.500 = 95.000 Avios

Statt einen Business Class Flug mit British Airways von Singapur über London nach Frankfurt für insgesamt 114.000 Avios zu buchen, könnt ihr auch Stops in Colombo und Doha einlegen, dabei in der Business Class von Sri Lankan Airlines und Qatar Airways fliegen, was insbesondere aufgrund der Qsuite auf dem Flug von Doha nach Frankfurt sehr interessant sein kann. Und 19.000 Avios gespart habt ihr auch noch.

Mit Stopovern Avios sparen –  Fazit

Stopover sind nicht jedermanns Sache. Was sicht lohnt und was nicht hängt im Endeffekt in erste Linie davon ab, wie ihr reisen möchtet. Vielleicht möchtet ihr nur schnell und einfach von A nach B kommen oder für euch ist der Weg das Ziel und es heißt je mehr Stopover desto besser. Letztendlich sind Avios Stopover aber ein kleiner Trick, den man im Hinterkopf behalten sollte. Entscheidet dann im Einzelfall, ob es für euch und euer Reiseverhalten in Frage kommt. Konkret könnte das heißen, dass ihr sobald ihr euer Wunschziel festgelegt habt, einen Blick auf die Oneworld Karte werft und schaut welche interessanten Städte “auf dem Weg liegen”. Probiert dann aus, ob ihr Avios sparen könnt. Am besten lest ihr dazu diesen Post: Flugrouten finden mit der Oneworld- oder Star Alliance Karte…

Zusätzliche Komplexität bekommt das Thema noch durch die Steuern und Gebühren, die neben den Avios fällig werden. Deren Höhe ändert sich natürlich abhängig vom Routing und der gewählten Airline, sodass auch diese sollten am Ende gegeneinander abgewogen werden sollten.

Zum weiterlesen:

5 Kommentare

  1. Hi, teilweise ist es aber auch umgekehrt extrem, um S&G zu sparen:
    Habe mir letztens den Flug BA1 gebucht, über BA-Avios.
    Da ich in München wohne, habe ich mir folgende Optionen angesehen:

    2 Oneways: MUC-LHR(C; 7750A + 30€S&G); LCY-JFK(C; 50000A + 452€ S&G)Summe: 57500A + ~482€ S&G

    1 Buchung: MUC-LHR (C) + LCY-JFK(C): 57500Avios + ~330€ S&G

    VG,
    Markus

    • Hi Markus,
      ja, das hast du absolut Recht. Bei den Steuern und Gebühren kann es sich mindestens genau so lohnen wie bei den Avios, sodass man beides einbeziehen sollte. In deinem Fall hast du mit dem Ticket ab Deutschland die unbeliebte Air Passenger Duty (APD) für Flüge ab Großbritannien vermieden.
      VG Mark

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*