emirates first class lounge dubai concourse b eingang
24. Mai 2019 Mark 0 Lounge Review

Review: Emirates First Class Lounge Dubai (Concourse B)

Emirates betreibt zwei First Class Lounges im Terminal 3 des Flughafen Dubai, eine in Concourse A und eine in Concourse B. Letztere kann als die kleinere der beiden Lounges bezeichnet werden, wobei das der Lounge in keinster Weise gerecht wird. Zusammen mit der Business Class Lounge nimmt die Emirates First Class Lounge Dubai (Concourse B) einen Großteil einer gesamten Ebene im 945 Meter langen Terminalgebäude ein. Zwar wusste ich vor meinem Besuch, dass Emirates bei ihren First Class Lounges quasi dem Größenwahn verfallen ist, dennoch war ich vom schieren Ausmaß der Lounge überrascht…

Emirates First Class Lounge Dubai (Concourse B) – Lage & Zugang

Ein Großteil aller Emirates Flüge startet und landet im Terminal 3 des Flughafen Dubai. Das Terminal war zum Zeitpunkt der Eröffnung im Jahre 2008 das größte Gebäude der Welt und wurde exklusiv für Emirates in Betrieb genommen. Die dem Terminal zugehörigen Concourses A und B sind der Dreh- und Angelpunkt der Emirates Langstreckenflüge. Dabei wird Concourse A exklusiv von der Emirates A380 Flotte genutzt, während Concourse B einen Großteil der restlichen Emirates Flüge abfertigt. Sowohl bei Concourse A als auch B handelt es sich um sehr lange schmale Gebäude mit Gates auf beiden Seiten. Das Hauptgeschoss steht allen Passagieren offen und beheimatet sämtliche Shops. Die Business und First Class Lounges von Emirates befinden sich über dem öffentlichen Bereich und können im weitesten Sinn als großer Balkon bezeichnet werden, der sich mehr oder weniger über die gesamte Terminallänge erstreckt. Dies ermöglicht Lounge Besuchern nicht nur einen Blick auf das Flughafen-Treiben unten, sondern ermöglicht auch ein direktes Boarden aus der Lounge.

Sowohl Concourse A als auch Concourse B sind über 900 Meter lang, was zu Business und First Class Lounges riesiger Dimensionen führt. Im Concourse B teilen sich die Emirates Business und First Class Lounge eine Ebene und teilen diese in zwei. Im neueren Concourse A nehmen sowohl die Emirates Business als auch die Emirates First Class Lounge eine eigene Ebene ein. Fühlt sich die B Lounge bereits riesig aber noch irgendwie als Lounge an, wirkt die A Lounge wie ein separates und evakuiertes Terminal. In diesem Review soll es aber zunächst um die “kleine” Emirates First Class Lounge in Concourse B gehen.

Den Eingang der Lounge erreicht man indem man in der Mitte des Terminals eine Rolltreppe nach oben nimmt. Solltet ihr euren Flug in Dubai antreten, ist die Lounge dem Check-In Bereich am nächsten und recht schnell zu erreichen. Solltet ihr Umsteigen oder in einem anderen Concourse angekommen sein, ist der Weg gegebenenfalls etwas länger. Verfehlen kann man die Lounge aber aufgrund des langgestreckten Terminal-Aufbaus nicht.

Zugang zur Emirates First Class Lounge erhalten neben Emirates und Qantas First Class Passagieren auch Emirates Skywards Diamond Statusinhaber. Letztere können 1 Erwachsenen und 2 Kinder bis 17 Jahre als Gast mit in die Lounge bringen. Aufgrund des Codeshare Abkommens von Emirates und Qantas erhalten zudem Qantas Statusinhaber Zugang zur Lounge. Alternativ kann der Zugang für 250 USD käuflich erworben werden. Die Regeln zum Lounge Zugang findet ihr hier auf der Emirates Webseite.

Beim Betreten der Lounge wurde ich freundlich begrüßt und bereits darauf hingewiesen, dass mein Anschlussflug nach Hamburg von einem der A-Gates erfolgen würde und so die Emirates First Class Lounge im Concourse A das direkte Boarding aus der Lounge ermöglichen würde. Da ich insgesamt etwa 4 Stunden Zeit hatte, wollte ich mir natürlich beide First Class Lounges anschauen. Und ich die Empfangsdame empfahl mir zunächst ein Frühstück in der “gemütlicheren” B-Lounge. Gesagt, getan.

Emirates First Class Lounge Dubai (Concourse B) – Ausstattung

Angaben des Dubai Airports zufolge hat die Emirates First Class Lounge in Concourse B eine Kapazität von 800 Passagieren und nimmt eine Fläche von 6.344 Quadratmetern ein. Die gegenüberliegende Business Class Lounge ist mit 6.953 Quadratmetern noch etwas größer und bietet Platz für 1.200 Passagiere. Beide Lounges bringen es damit jeweils ungefähr auf die Größe eines Fußballfeldes.

Hinter dem Empfang der Lounge betritt man zunächst einen großen Lobby-Bereich, der von zahlreichen Sesseln und einem großen Brunnen eingenommen wird. Die Lounge ist nach oben zum Teil offen, sodass man freien Blick auf die Terminal Fassade samt Fenstern hat. Einzelne Sitzecken sind durch arabisch verzierte Trennwände abgetrennt und bieten eine gute Rückzugsmöglichkeit.

Bereits der Eingangsbereich der Emirates First Class Lounge ist größer als die meisten Lounges anderer Airlines. Doch ist dieser nur der Anfang. Weiter hinten in der Lounge zu finden sind ein Restaurant, ein Spielzimmer für Kinder, ein Wein-Geschäft, Meeting-Raum, ein Mutter-Kind-Raum, ein Schuhputz-Service, ein Raucherbereich und ein Spa. Letzteres bietet Emirates First Class Passagieren eine kostenlose Massage von 15 Minuten Länge. Freundlicherweise hat man einen Wegweiser mit Richtungsangaben aufgestellt, der definitiv nicht überflüssig ist.

Emirates First Class Lounge Dubai Concourse B Wegweiser

In der Mitte der Lounge ist immer wieder der Blick nach unten auf das öffentliche Terminal möglich. Ich drehte zunächst eine kleine Runde durch die Lounge, welche fast menschenleer war. Hier sind ein paar Eindrücke.

Wer sich die Füße vertreten möchte wird in dieser Lounge auf jeden Fall glücklich. Bis alle Bereiche der Lounge abgelaufen sind vergehen sicherlich einige Minuten. Die Zahl an Sitzmöglichkeiten lässt sich kaum noch beziffern. In Summe gibt es aber vermutlich Platz für hunderte Passagiere. Es ist schwer vorstellbar, dass diese Lounge jemals an Kapazitätsgrenzen stößt. Morgens um 5 war die Lounge schon fast “unangenehm” leer.

Essen & Trinken

Im Anschluss machte ich mich auf den Weg ins Restaurant der Lounge. Zur Auswahl stehen sowohl verschiedene Buffets (Mediterranean, Japanese, Desserts & Cheese), sowie ein Restaurant mit A-la-Carte Service. Neben den Buffet-Stationen, die etwas verstreut sind, gibt es einen zentralen Sitz-Bereich mit Tischen. Morgens um 5 Uhr war dieser noch wie ausgestorben.

Kurz nachdem ich Platz genommen hatte, war auch schon der erste Kellner zur Stelle und überreichte mir das Menü. Zur Auswahl standen zahlreiche kalte und warme Speisen.

Emirates First Class Lounge Dubai Concourse B Restaurant Menue

Ich entschied mich für einen Orangensaft, Kaffee und Pancakes, die auch innerhalb kürzester Zeit gebracht wurden und wirklich sehr gut waren.

Auch wenn ihr letztendlich nur wenig Zeit in der Lounge verbracht habe, scheint mir das Essensangebot das Highlight der Emirates First Class Lounge Dubai in Concourse B zu sein. Sowohl der Service als auch die Qualität der Speisen machte einen sehr guten Eindruck.

Emirates First Class Lounge Dubai (Concourse B) – Fazit

Die Emirates First Class Lounge in Concourse B war zweifelsohne beeindruckend, dennoch kann ich nicht behaupten, dass mir die Lounge besonders gut gefallen hat. Die Dimensionen dieser Lounge sind einfach etwas zu groß als, dass Wohlfühlatmospähre aufkommen würde. Dieser Eindruck sollte sich in der Emirates First Class Lounge Dubai im Concourse A, welche ich als nächstes besuchte, nur noch verstärken. Denn diese ist nochmals deutlich größer…

Das könnte dich auch interessieren:

meilenoptimieren Bewertung: