barclaycard visa beitragsbild
01. April 2020 Mark 4 Kreditkarten

Barclaycard Visa – Die perfekte Reise-Kreditkarte? Jetzt mit 50€ Startguthaben

Mit der kostenlosen Barclaycard Visa gibt Barclaycard eine der besten Reisekreditkarten in Deutschland heraus. Die Kreditkarte ist definitiv einen Blick wert, wenn ihr viel reist und im Ausland mit der Kreditkarte zahlen oder Geld abheben wollt. Denn beides ist ohne Wenn und Aber kostenlos. Darüber hinaus wird für die Barclaycard Visa dauerhaft keine Jahresgebühr erhoben. Aktuell gibt es zudem 50 Euro Startguthaben für den Abschluss – bisheriger Rekord für diese Kreditkarte

Barclaycard Visa – Das aktuelle Angebot

  • 50€ Startguthaben
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Weltweit kostenlos Geld abheben
  • Keine Auslandseinsatzgebühren weltweit
  • Frei wählbares Abrechnungskonto
  • 5% Erstattung auf Reisebuchungen

Zum Angebot

Die Barclaycard Visa gehört zum Segment der kostenlosen Reisekreditkarten, was die Stärken der Kreditkarte bereits in Grundzügen zusammenfasst. Die Barclaycard Visa ist dauerhaft kostenlos. Weder im 1. Jahr, noch in den Folgejahren wird eine Jahresgebühr erhoben. Zudem ermöglicht die Karte das kostenlose Geld Abheben im Ausland, sowie das Bezahlen im Ausland ohne Fremdwährungsgebühr. Aktuell gibt es außerdem 50 Euro Startguthaben. Wie bei jeder Kreditkarte gibt es auch bei der Barclaycard Visa ein paar potenzielle Nachteile bzw. Kostenfaktoren, die auf den ersten Blick nicht immer zu erkennen sind. Im Folgenden stellen wir euch die Vor- und Nachteile der Kreditkarte im Detail vor.

Warum überhaupt eine Reisekreditkarte abschließen?

Der Fokus von meilenoptimieren liegt eigentlich auf Kreditkarten mit denen sich Meilen lassen. In den meisten Fällen ist es aber nicht sinnvoll diese Kreditkarten für Umsätze oder Bargeldabhebungen im Ausland zu nutzen. Grund hierfür sind Auslandseinsatzgebühren und Gebühren für das Abheben von Bargeld in Höhe von meist mehreren Prozent. Wer zum Beispiel mit der unter Meilensammlern so beliebten American Express Gold oder American Express Platinum Bargeld am Automaten abhebt, zahlt 4% bzw. mind. 5 Euro Gebühren. Für Fremdwährungsumsätze werden 2% fällig. Ähnliches gilt für die Miles & More Gold Kreditkarte, welche eine Auslandseinsatzgebühr in Höhe von 1,75% aufweist. Die Gebühr für Bargeldabhebung am Automaten beträgt 2% (mind. 5€). Insbesondere für Bargeldabhebungen sollte man daher eine alternative Kreditkarte zur Verfügung haben.

Während innerhalb Deutschlands Kreditkarten mit Meilensammelfunktion Karten wie der Barclaycard Visa aufgrund der Rückvergütung in Form von Meilen klar überlegen sind, übersteigen im Ausland die zusätzlichen Kosten im Normalfall den Gegenwert der Meilen, sodass man auf eine Kreditkarte zurückgreifen sollte, für die keine Gebühren anfallen.

Welche Vorteile bietet die Barclaycard Visa?

Bei den meisten Kreditkarten gilt, dass gewährte Vorteile über die Jahresgebühr, Auslandseinsatzgebühren oder eine Bargeldabhebungsgebühr finanziert werden. Bei der Barclaycard Visa entfallen alle diese Gebühren, was im Vergleich zu anderen Kreditkarten durchaus bemerkenswert ist.

50 Euro Startguthaben

Die 50 Euro Startguthaben erhaltet ihr bereits nach dem ersten Kreditkartenumsatz innerhalb der ersten 4 Wochen nach Kartenerhalt. Im Gegensatz zu anderen Aktionen dieser Art muss keine Mindestumsatz erzielt werden. Hier die Bedingungen von der Barclaycard Webseite.

“Das Startguthaben erhalten Sie ca. 8 Wochen nach dem ersten Karteneinsatz als Gutschrift auf Ihr Kreditkarten-Konto. Voraussetzung hierfür ist, die Karte innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt einzusetzen. Das Angebot gilt ausschließlich für Neukunden. Barclaycard behält sich vor, das Angebot zu ändern oder zu beenden.”

Dauerhaft keine Jahresgebühr

Die Barclaycard Visa ist dauerhaft kostenlos, unabhängig vom getätigten Umsatz oder anderen Faktoren. Das gilt zudem auch für bis zu drei Partnerkreditkarten, die über das Konto des Hauptkarteninhabers abgerechnet werden. Den Partnerkartenantrag findet ihr unter diesem Link.

“Lassen Sie sich bis zu drei vollwertige Barclaycard Visa als Partnerkarten ausstellen, zum Beispiel für Familienmitglieder – und das gebührenfrei.”

Da weder beim Einsatz noch Nicht-Benutzen der Kreditkarte Kosten anfallen, ist die Barclaycard Visa eine ideale Zweit- oder Backup-Karte, die ihr bedenkenlos mitführen oder aber auch in der Schublade liegen lassen könnt.

Weltweit kostenlos Bargeld abheben

Es kann weltweit an jedem Geldautomaten mit Visa-Akzeptanzsymbol gebührenfrei Bargeld abgehoben werden. Dabei gilt die kleine Einschränkung, dass bei Bargeldabhebungen in Euro ein Mindestbetrag von 50 Euro gilt. In Fremdwährungen lassen sich auch kleinere Beträge abheben. Das kann sich auf Reisen durchaus auszahlen. Zum Vergleich: Das Geld Abheben mit den American Express Kreditkarten kostet 4% bzw. mind. 5 Euro Gebühren. Miles & More Kreditkarteninhaber zahlen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums 2% bzw. mindestens 5 Euro. In allen anderen Ländern sind es sogar 3,75%. Hebt ihr im Laufe einer oder mehrerer Reisen also beispielsweise 1.000 Euro ab, kostet euch das mindestens 40€ (Amex) bzw. 37,50€ (Miles & More). Noch deutlich teurer wird es wenn ihr viele kleinere Abhebungen durchführt bei denen der Mindestbetrag zur Anwendung kommt.

Keine Auslandseinsatzgebühren

In Zeiten in denen es weltweit immer üblicher wird Alltagsausgaben mit der Kreditkarte zu bezahlen, werden Bargeldabhebungen immer unüblicher. Wichtiger ist daher insbesondere, dass eine Kreditkarte beim Zahlen im Ausland keine Kosten verursacht. Die meisten Kreditkarten, darunter auch fast alle Meilen-Kreditkarten, stellen euch dafür Gebühren in Höhe von üblicherweise 1,99% des Umsatzes in Rechnung. Auch an dieser Stelle seid ihr mit der Barclaycard Visa bestens gerüstet. Unabhängig davon wo ihr die Karte einsetzt fallen weder Auslandseinsatz- noch Fremdwährungsgebühren an.

sydney
Die Barclaycard Visa kann ein wertvoller Begleiter auf Reisen ins Ausland sein

Contactless Zahlungen

Wie mittlerweile bei eigentlich allen Kreditkarten üblich, ermöglicht auch die Barclaycard Visa das kontaktlose Bezahlen. Bei Beträgen bis 50 Euro genügt es die Karte an das Lesegerät zu halten, eine PIN-Eingabe oder Unterschrift ist nicht erforderlich. Praktisch wenn man sich nur kurz einen Coffee to Go oder Ähnliches kaufen möchte.

Frei wählbares Abrechnungskonto

Bei manchen Kreditkarten ist es erforderlich, dass neben der Kreditkarte auch noch ein Abrechnungskonto bei der gleichen Bank eröffnet wird, um die Kreditkarte abrechnen zu können. Im Falle der Barclaycard Visa ist dies nicht erforderlich. Das Abrechnungskonto ist frei wählbar. Ihr könnt also euer bestehendes Girokonto dafür nutzen.

Online-Identifikation möglich

Der Abschluss der Barclaycard Visa ist unkompliziert online möglich. Dank Video-Ident könnt ihr euch zudem papierlos ausweisen und müsst so nicht den Weg zur nächsten Post-Filiale für das klassische Post-Ident Verfahren antreten. Sämtliche erforderlichen Schritte können somit von zuhause und ohne Papierkram durchgeführt werden.

5% Erstattung auf Reisebuchungen

Wer über Barclaycards Kooperationspartner Reiseservice Plus (Professional Travel GmbH) bucht, erhält 5% der Ausgaben rückerstattet.

Welche Nachteile bietet die Barclaycard Visa?

Wie bei jeder Kreditkarte gibt es auch bei der Barclaycard Visa ein paar potenzielle Nachteile bzw. Kostenfaktoren, die auf den ersten Blick nicht immer zu erkennen sind. Inwieweit diese einen echten Nachteil für euch darstellen, müsst ihr dabei natürlich selbst bewerten.

Nur Teilzahlung automatisch möglich

Natürlich möchte auch Barclaycard mit der Kreditkarte Geld verdienen. Doch woher kommen die Einnahmen, wenn nicht aus Jahresgebühr, Auslandseinsatzgebühr oder Bargeldabhebungsgebühr? Die Antwort ist einfach: Eine automatische monatliche Begleichung des Gesamtsaldos eurer Karte ist nicht möglich. Stattdessen ist eine Teilzahlungsfunktion von 3,5% des Gesamtsaldos voreingestellt. Für alle darüber hinaus ausstehenden Beträge zahlt ihr Zinsen (16,99% Sollzinssatz).

“Mit der flexiblen Teilzahlung begleichen Sie Ihre Kreditkartenabrechnung schrittweise in monatlichen Teilbeträgen. Nach Kontoeröffnung ist ein monatlicher Rückzahlungsbetrag in Teilbeträgen von 3,5 % (mindestens 50 €) für Sie voreingestellt. Diese Einstellung können Sie im Online-Banking jederzeit ändern.

Der Mindestrückzahlungsbetrag beträgt 2% (mindestens 15 €) Ihres Gesamtsaldos. Sie können auch eine höhere Rückzahlung von bis zu 10 % wählen – und Ihren offenen Saldo so ggf. schneller begleichen, um Zinskosten zu sparen. Für Rückzahlungsbeträge bis zu 10 % können Sie eine Lastschrift einrichten.”

Über das Lastschriftmandat auf der Barclaycard Webseite könnt ihr den einzuziehenden Prozentsatz auf maximal 10% des Gesamtsaldos bzw. maximal 50 Euro erhöhen. Das dürfte für die wenigsten Nutzer der Kreditkarte ausreichen, um Zinskosten zu vermeiden.

Barclaycard Visa Lastschriftmandat
Barclaycard Visa Inhaber sollten sich detailliert mit den Rückzahlungsoptionen auseinandersetzen

Doch es gibt eine einfache, wenn auch manuelle Möglichkeit, diese Kosten zu vermeiden. Ihr habt jederzeit die Möglichkeit euren Gesamtsaldo per Soforteinzug über euer Onlinekonto zu begleichen. Zudem könnt ihr Geld auf euer Kreditkartenkonto überweisen und die Kreditkarte sogar im Guthaben führen.

Da euer Zahlungsziel bis zu 59 Tage (28 Tage nach Rechnungsabschluss) beträgt, genügt es völlig, wenn ihr einmal im Monat eure Kreditkartenabrechnung prüft und einfach 100% des Gesamtsaldos überweist oder per Soforteinzug einziehen lasst. Es fallen dann keine Zinskosten für euch an. Allerdings müsst ihr jeden Monat aufs Neue daran denken eure Kreditkarte auszugleichen. Im Detail könnt ihr diese Infos samt Rechenbeispielen auch noch einmal in den Barclaycard Visa Rückzahlungsoptionen nachlesen.

Keine Erstattung von Geldautomatenbetreiber-Entgelten

In manchen Ländern fordern Geldautomatenbetreiber eine zusätzliche Gebühr, die beim Geld abheben erhoben wird. Barclaycard hat keinen Einfluss auf die Gebühr und erstattet diese auch nicht. Allerdings ist dies ein Vorteil, den nur sehr wenige Banken anbieten, schließlich verursacht dies Kosten für die Bank.

“Geldautomatenbetreibern ist es erlaubt, eigene Gebühren (Surcharge) zu erheben. Diese werden Ihnen zusätzlich zu dem Auszahlungsbetrag belastet und in einer Summe auf Ihrer Kontoübersicht ausgewiesen. Die Automatenbetreiber sind ver-pflichtet, auf derartige Gebühren ausdrücklich hinzuweisen. Barclaycard hat auf diese Vorgehensweise keinen Einfluss und erstattet diese Gebühren nicht.”

Alternativen zur Barclaycard Visa

Neben der Barclaycard Visa gibt es noch einige weitere kostenlose Reisekreditkarten, deren Abschluss je nachdem was euch wichtig ist, mehr Sinn machen kann.

Die Hanseatic Bank GenialCard ist dauerhaft kostenlos. Geld-Abhebungen im Ausland sind kostenlos und auch für Fremdwährungsumsätze fällt keine Gebühr mehr an. Zentraler Vorteil gegenüber der Barclaycard Visa ist die Möglichkeit die Kreditkartenabrechnung automatisch und vollständig über das Lastschriftverfahren begleichen lassen zu können.

Die Santander 1plus Visa Card wiederum ist eine der wenigen Kreditkarten, die Fremdgebühren, die in manchen Ländern von Geldautomatenbetreibern erhoben werden, auf Antrag erstattet. Auch Kunden der Santander Kreditkarte sollten sich allerdings detailliert mit den Rückzahlungsoptionen der Kreditkarte auseinandersetzen, denn auch bei dieser ist nur eine automatische Rückzahlung eines Teilbetrags vorgesehen.

Das DKB Cash Konto inkl. Visa Kreditkarte wiederum ist eine gute Kompromiss-Lösung für Meilensammler. Sowohl Girokonto als auch Kreditkarte sind dauerhaft kostenlos. Auf Reisen könnt ihr weltweit kostenlos mit der DKB Visa Card bezahlen. Auch das Geld Abheben am Automaten im Ausland ist kostenlos. Beides gilt jedoch nur wenn ihr Aktivkunde seid. Als Aktivkunde gelten Kunden, die über einen Mindestgeldeingang von 700 Euro monatlich verfügen. Auch Neukunden werden für die ersten 12 Monate als Aktivkunde eingestuft. Dieser Nachteil wird dadurch aufgewogen, dass sich mit dem DKB Cash Konto schnell mehrere zehntausend Meilen sammeln lassen.

Barclaycard Visa – Voraussetzungen für den Abschluss & Kündigung

Die folgenden Voraussetzungen für die Ausstellung einer Barclaycard Visa sind laut Barclaycard Webseite erforderlich:

  • Wohnsitz in Deutschland
  • Konto bei einem deutschen Kreditinstitut
  • Regelmäßiges monatliches Einkommen
  • Gültige Mobilfunknummer
  • Mindestens 18 Jahre alt

Die Kündigung der Barclaycard Visa ist kostenfrei und unter Einhalten einer 1-Monatsfrist möglich. Hier ist der Auszug aus den AGB von Barclaycard:

“Sie können diesen Vertrag jederzeit in Textform (z. B. mittels Brief, Telefax oder E-Mail) mit einer Frist von 1 Monat kündigen. Wir können ihn mit einer Frist von 2 Monaten kündigen. Das Recht zur Kündigung wegen Zahlungsverzuges und aus wichtigem Grund bleibt unberührt.”

Barclaycard Visa – Fazit

Die Barclaycard Visa ist mit einem kleinen Vorbehalt die perfekte Reise-Kreditkarte. Wer daran denkt die Kreditkarte monatlich voll auszugleichen (oder die Karte einfach im Guthaben führt), zahlt keine Zinsen und profitiert damit wirklich von der kostenlosen Zahlung und Bargeldabhebung im Ausland. Dass Geldautomatenbetreiber-Entgelte nicht erstattet werden ist ein kleiner, wenn auch sehr üblicher, Nachteil. Die Barclaycard Visa ist damit die ideale Ergänzung zu einer Kreditkarte, die das Sammeln von Meilen ermöglicht. Die 50 Euro Startguthaben machen den Deal noch etwas besser.

Zum Angebot

Was haltet ihr von der neuen Barclaycard Visa? Hinterlasst einen Kommentar!

meilenoptimieren Bewertung:

Häufige Fragen

Ja, die Barclaycard Visa ist ohne Einschränkungen kostenlos. Weder im ersten Jahr noch in den Folgejahren fällt eine Jahresgebühr an. Zudem ist das Geld Abheben im Ausland kostenlos. Auch Umsätze in Fremdwährungen können ohne Gebühren getätigt werden. Nicht vermeiden lassen sich dagegen die sog. Geldautomaten-Betreiber-Entgelte, welche in einigen Ländern erhoben werden. Allerdings werden diese nur bei sehr wenigen Kreditkarten übernommen.

Die Barclaycard Visa ist eine der besten Reisekreditkarten in Deutschland. Die Kreditkarte ist definitiv einen Blick wert, wenn ihr viel reist und im Ausland mit der Kreditkarte zahlen oder Geld abheben wollt. Da weder beim Einsatz noch Nicht-Benutzen der Kreditkarte Kosten anfallen, ist die Barclaycard Visa eine ideale Zweit- oder Backup-Karte, die ihr bedenkenlos mitführen oder aber auch in der Schublade liegen lassen könnt.

Die Barclaycard Visa hat einen zentralen Nachteil: Eine automatische monatliche Begleichung des Gesamtsaldos eurer Karte ist nicht möglich. Stattdessen ist eine Teilzahlungsfunktion von 3,5% des Gesamtsaldos voreingestellt. Für alle darüber hinaus ausstehenden Beträge zahlt ihr Zinsen. Wollt ihr diese Kosten vermeiden könnt ihr den Gesamtsaldo manuell per Soforteinzug über euer Onlinekonto begleichen. Alternativ könnt ihr Geld auf euer Kreditkartenkonto überweisen und die Kreditkarte sogar im Guthaben führen.