Der (neue) Miles & More Award Chart – Das müsst ihr wissen!

Seit dem 09.05.2019 und damit seit wenigen Tagen gilt der neue Miles & More Award Chart. Abgesehen von einer allgemeinen Preiserhöhung um wenige Prozent hat sich wenig geändert. Die Anzahl erforderlicher Meilen für einen Prämienflug bestimmt sich weiterhin nach einem recht simplen Zonensystem. Darüber hinaus gilt es einige wichtige Ausnahmen und Einschränkungen zu beachten…

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Miles & More Tutorials. Neben den Grundlagen und Besonderheiten des Programms erfahrt ihr wie man auf einfache Weise Miles & More Meilen sammelt und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend und effizient einlöst. So werdet ihr im Handumdrehen zum Miles & More Experten.

Miles & More Award Chart – Die Grundlagen

Seit Miles & More ihre Webseite überarbeitet hat ist bereits das Auffinden des Miles & More Awardcharts die erste große Hürde. Daher hier zunächst der Direktlink zum neuen Miles & More Awardchart, welcher seit dem 09.05.2019 gültig ist.

Zum Chart

Im Vergleich zu vielen anderen Vielfliegerprogrammen ist der Miles & More Awardchart nachwievor sehr einfach strukturiert. Dieser gilt für alle Miles & More Partnerairlines in gleicher Weise. Ein Lufthansa Flug von Frankfurt nach Singapur erfordert damit zum Beispiel genau so viele Meilen wie ein Singapore Airlines Flug auf der gleichen Strecke. Schlussendlich haben nur die Reiseklasse (Economy, Premium Economy, Business und First Class), sowie der Abflug- und Zielflughafen Einfluss auf die Anzahl erforderlicher Meilen für einen Prämienflug. Vereinfachend wird dazu jeder Flughafen bzw. jedes Land einer von insgesamt 11 Awardchart-Zonen zugeordnet, die wie folgt lauten.

  • Europa
  • Nordamerika
  • Hawaii
  • Mittelamerika & Karibik
  • Südamerika
  • Nahost/Kaukasien/Nord- & Zentralafrika
  • Südliches Afrika
  • Indien
  • Südostasien
  • Zentralasien/Fernost
  • Australien/Neuseeland/Ozeanien

Da sich die Länderzuordnung zu den Zonen nicht immer eindeutig erschließt, stellt Miles & More außerdem eine Länderzuordnung für alle Regionen bereit – zu finden direkt unter dem Awardchart.

Aufgrund dieses vereinfachenden Zonen-Systems nimmt der Miles & More Awardchart die Form einer großen Tabelle an, in welcher der Preis für einen Prämienflug einfach nachgeschlagen werden kann. Abflugs- und Zielregion legen dann fest wie viele Meilen für einen Prämienflug in der Economy, Premium Economy, Business und First Class erforderlich sind. Wählt man Deutschland bzw. Europa für den Abflug, sieht der Chart wie folgt aus.

Auszug aus dem Miles & More Awardchart für Prämienflüge ab Europa
Auszug aus dem Miles & More Awardchart für Prämienflüge ab Europa

Alle Angaben beziehen sich dabei auf die insgesamt erforderliche Anzahl an Meilen für einen Hin- und Rückflug (Oneway-Flüge sind für die Hälfte buchbar). Aufgrund des Zonensystems benötigt man beispielsweise die gleiche Anzahl an Meilen für einen Flug von Frankfurt nach New York, wie für einen Flug von Kopenhagen nach Chicago, denn in beiden Fällen handelt es sich schlussendlich um einen Flug von Europa nach Nordamerika.

Zwar sind die Verhältnisse zwischen den benötigten Meilen für einen Economy, Premium Economy, Business oder First Class Flug nicht für alle Strecken gleich, doch etwas verallgemeinert lässt sich sagen, dass die Kosten für ein Business Class Ticket in der Regel etwas weniger als das Doppelte eines Economy-Tickets betragen. Bei First Class Flügen gilt in etwas ein Faktor 3 bezogen auf den Economy Preis.

Für einen Oneway-Flug, wird stets die Hälfte der erforderlichen Meilen für einen Returnflug fällig. Dabei wird auf ganze 1.000 Meilen abgerundet. Durch die Buchung zweier Oneway-Flüge kann man also bis zu 1.000 Meilen sparen. Beispiel: Während ein Returnflug in der Business Class zwischen Europa und der Karibik 127.000 Meilen kostet, werden für einen Oneway-Flug auf der gleichen Strecke nur 63.000 und nicht 63.500 Meilen fällig. Mehr Infos dazu auch hier: Oneway Flugprämien und wie man damit 1.000 Meilen sparen kann). Oneway-Flugprämien können für alle Miles & More Partnerairlines gebucht werden.

Miles & More Award Chart – Ausnahmen

Es gibt nur wenige Ausnahmen in denen der Miles & More Awardchart bei der Buchung von Prämienflügen nicht zum Tragen kommt. Dazu gehören Inlandsflüge innerhalb Europas, Inlandsflüge in anderen Ländern, sowie die 3-Regionen und Rund um die Welt Prämie. Die entsprechenden Angaben dazu findet sich unter dem Miles & More Awardchart.

Miles & More Awardchart Ausnahmen
Miles & More Awardchart Ausnahmen

Hinzu kommen Sonderprämien, wie die Fly Smart Prämie, Meilenschnäppchen und Early Bird Prämie. Sonderregelungen gibt es außerdem für Kinder, sowie Miles & More Statusinhaber.

Ausnahme 1] Inlandsflüge

Da die Zonen im Miles & More Award Chart recht groß sind und in der Regel ganze Kontinente umfassen, hat sich Miles & More dazu entschlossen eine Ausnahme für Inlandsflüge zu machen. Diese würden sonst in vielen Fällen unverhältnismäßig viele Meilen erfordern. So wird ein Inlandsflug in Deutschland (z.B. Frankfurt – München) nicht als Europa – Europa Flug klassifiziert, sondern als Inlandsflug. Statt 35.000 Miles & More Meilen return zahlt man deshalb 30.000 Meilen return. Auch Flüge in anderen Ländern fallen unter diese Ausnahmen. Statt 30.000 Miles & More Meilen für einen Nordamerika – Nordamerika Flug zahlt man für einen USA – USA Flug nur 20.000 Meilen (Business Class oneway). Die entsprechenden Angaben findet man in einer separaten Tabelle unter dem Miles & More Awardchart.

Ausnahme im Miles & More Award Chart: Inlandsflüge
Ausnahme im Miles & More Award Chart: Inlandsflüge

Inlandsflugprämien erlauben im Übrigen keine Stopover. Es ist aber ein Umsteig erlaubt.

Ausnahme 2] 3 Regionen Flugprämie

Die im Awardchart aufgeführten Meilenwerte gelten nur für Direktverbindungen zwischen jeweils zwei Regionen. Enthält ein Flug einen Stopover oder eine Umsteigeverbindung in einer dritten Region werden die Preise der 3-Regionen-Flugprämie relevant. Wer beispielsweise von Frankfurt über Bangkok nach Tokio fliegt, berührt insgesamt drei Zonen: Europa, Südostasien und Fernost. Solch ein Flug erfordert im Vergleich zu einem Direktflug mehr Meilen, sodass man bei Umsteigeverbindungen immer darauf achten sollte, in der gleichen Zone umzusteigen. Ein Flug Frankfurt – Seoul – Tokio erfordert zum Beispiel nicht mehr Meilen als Frankfurt – Tokio, da Seoul und Tokio beide der Zone Fernost zugeordnet werden.

Ausnahme im Miles & More Award Chart: 3 Regionen Flugprämie
Ausnahme im Miles & More Award Chart: 3 Regionen Flugprämie

Was ihr beim Buchen der 3 Regionen Flugprämie beachten müsst und wann es sich lohnt diese in Anspruch zu nehmen, haben wir euch im folgenden Artikel zusammengefasst: Die Miles & More 3 Regionen Flugprämie und wie man sie maximiert.

Ausnahme 3] Rund um die Welt Flugprämie

Überquert man sowohl Atlantik als auch Pazifik mit einem Prämienflug wird die sogenannte Rund um die Welt Flugprämie fällig. Diese erfordert deutlich mehr Meilen als normale Returnflüge zwischen zwei beliebigen Regionen im Miles & More Awardchart. So benötigt man für einen regulären Business Class Flug von Europa nach Australien und zurück 192.000 Meilen. Wer aus dieser Reise einen Round the World Trip machen möchte, zahlt dagegen stolze 335.000 Miles & More Meilen.

Ausnahme im Miles & More Award Chart: Rund um die Welt Prämie
Ausnahme im Miles & More Award Chart: Rund um die Welt Prämie

Wer diese Prämie bucht, sollte also von den deutlich großzügigeren Regeln für Routing und Stopover Gebrauch machen und gleich noch ein paar weitere Ziele in die Reise integrieren. Insgesamt sind zehn Flugsegmente und sieben Stopover erlaubt. Die Reise kann bis zu 12 Monate dauern. Die Round the World Prämie muss telefonisch gebucht werden.

Ausnahme 4] Fly Smart Flugprämie

Maximal zwei Wochen und minimal zwei bzw. vier Werktage vor Abflug können die sogenannten Fly Smart Flugprämien gebucht werden, bei der bis zu 50% der regulär erforderlichen Meilen gespart werden können. Sind die Bedingungen erfüllt, zeigt euch die Miles & More Onlinesuche die Fly Smart Prämie automatisch an. Alle Infos dazu gibt es hier: Die Fly Smart Flugprämie – Bis zu 50% weniger Meilen für den Prämienflug.

Ausnahme 5] Meilenschnäppchen

Meilenschnäppchen sind von Miles & More in regelmäßigen Abständen angebotene Prämienflüge und Upgrades auf ausgewählten Strecken zu stark vergünstigten Konditionen, d.h. die benötigten Meilen halbieren sich in etwa. Als Einschränkung sind dabei der Buchungs- und Reisezeitraum strikt vorgegeben. Auf der Langstrecke liegt der Reisezeitraum 4 Monate in der Zukunft. Alle Infos gibt es hier: Meilenschnäppchen und wann sie sich besonders lohnen.

Ausnahme 6] Early Bird Flugprämie

Die Miles & More Early Bird Flugprämie wurde zum 01.032019 eingeführt und ist damit der letzte Zugang unter den Miles & More Sonderprämien. Bei Buchung der Early Bird Flugprämie erhalten Teilnehmer auf Flüge mit Lufthansa, Swiss oder Austrian Fluges in der Economy Class einen Rabatt von bis zu 67% Prozent, wenn die Buchung mindestens 90 Tage vor Reiseantritt erfolgt. Die Early Bird Prämie gilt allerdings nur auf ausgewählten Strecken. Alle Infos dazu hier: Miles & More Early Bird Flugprämie – Bis zu 67% Rabatt.

Ausnahme 7] Flugprämie für Kinder

Kinder reisen für weniger Meilen als Erwachsene. Kinderflugprämien werden allerdings nur auf Flügen von Adria Airways, Air Dolomiti, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Eurowings, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Luxair und SWISS angeboten.

Kleinkinder (vor Vollendung des zweiten Lebensjahres) reisen mit Ihnen kostenfrei (Ausnahmen bilden Steuern, Gebühren und Airline Zuschläge, die von Ihnen zu tragen sind), sofern durch sie kein Sitz in Anspruch genommen wird.

Darüber hinaus gibt es für Kinder im Alter von zwei bis elf Jahren (vor Vollendung des 12. Lebensjahres) eine Vergünstigung in Höhe von 25 % auf die für eine normale Flugprämie erforderliche Meilenhöhe. Kinderprämien werden nur auf von Adria Airways, Austrian Airlines, Air Dolomiti, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Eurowings, Germanwings, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Luxair und SWISS durchgeführten Flügen angeboten.

Die Buchung einer Flugprämie für Kinder oder Kleinkinder ist nur zulässig, wenn sich das Kind oder Kleinkind auf dem Flug in Begleitung einer erwachsenen Person befindet.

Um eine Kinderflugprämie zu buchen kontaktiert man am besten das Miles & More Team telefonisch.

Ausnahme 8] Senator Premium Award

Der sogenannte Senator Premium Award ermöglicht es Mitgliedern mit dem Miles & More Senator Status Prämienflüge zu buchen auch wenn regulär keine mehr zur Verfügung stehen. Voraussetzung ist nur, dass noch Plätze zum regulären Verkauf stehen. Auch HON Circle Member können natürlich von diesem Vorteil profitieren. Im Gegenzug werden 150% des regulären Meilenpreises fällig. Auch hier kommen aber nur ausgewählte Airlines in Frage:

Teilnehmende Fluggesellschaften: Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS, Adria Airways, Brussels Airlines, Croatia Airlines und LOT Polish Airlines.

Alle weiteren Infos zum Senator Premium Award finden sich hier auf der Miles & More Webseite.

Ausnahme 8] Miles & More Companion Award

Für alle Senatoren und HON Circle Member besteht über den Miles & More Companion Award die Möglichkeit eine zweite Person für weniger Meilen mitzunehmen. Die Begleitperson fliegt dabei für nur 50% der regulär erforderlichen Meilen. Den Rabatt gibt es natürlich nur bei regulären Prämienflügen. Bereits rabattierte Prämienflüge, wie die Meilenschnäppchen, werden als Companion Award nicht günstiger. Der Award ist für Austrian Airlines, Lufthansa, SWISS, Eurowings, Luxair, LOT Polish Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines und Adria Airways Flüge buchbar. Bedingung ist, dass die zweite Person in Begleitung des HON Circle Member oder Senator Karteninhabers reist.

Miles & More Awardchart – Fazit

Der Miles and More Awardchart und das zugehörige Zonensystem sind in ihrer Grundform leicht zu verstehen und übersichtlich. Wer Miles & More Meilen möglichst gewinnbringend einlösen möchte, sollte sich aber nicht nur der Ausnahmen im Awardchart bewusst sein, sondern auch die genauen Routing-Regeln, sowie die Sweetspots kennen. Zu beiden Themen haben wir umfangreiche Tutorials verfasst, die im Folgenden verlinkt sind.

Das könnte dich auch interessieren:

10 Kommentare

  1. Companion Award ACHTUNG!
    Die Steuern/Gebühren können bei einem Companion Award deutlich höher sein als ohne. Konkretes Beispiel: Wollte gerade einen Prämienflug in die USA für 4 Personen (dh nur eine Companionbegünstigte Person) Business Class mit LH/LX buchen. Mit Companion award wären die Steuern für 4pax um 900€ (!) höher gewesen als ohne (umgerechnet 3 cent / Meile).
    Fazit: Companion award zahlt sich nicht immer aus, insbesondere als es dabei auch keine sinnvollen Stopovermöglichkeiten (5th freedom) gibt.

    • Hi Maximilian

      Das kann ich so nicht bestätigen und ist wie von dir geschrieben wohl nicht zu verallgemeinern. Darf ich fragen ob du online oder per Telefon buchen wolltest? Was meinte die SEN-Hotline dazu?
      Bevor du anderweitig buchst empfehle ich dir dich mit dem SEN-Service in Verbindung zu setzen, ich bin mir sicher, dass sich das aufklärt. Ich kann das weder selbst bestätigen, noch habe ich je von jemand anderem darüber etwas gehört oder gelesen, ich gehe eher davon aus, dass es sich um einen technischen Fehler oder ähnliches handelt.

      Gruss Benedikt

      • Hi Benedikt,
        habe mit der Senator-Hotline telephoniert. Geplant waren separate Flüge hin/retour, da beim Hinflug auch ein UA-Segment dabei war und dafür kein Companion Award möglich ist. Für den Rückflug als separate Buchung wollte ich den Companion Award ausnützen, da wären aber die Steuern in Summe deutlich höher gewesen. Ursache könnte natürlich auch sein, dass zwei one-ways höhere Steuern verursachen als ein return-ticket.
        Gruß Maximilian

        • Hey Maximilian

          Da hättest du dann wohl deine Antwort. Das Problem ist, das Oneways ex USA sehr hohe S&G haben (zumindest mit LH), fast schon British Airways Niveau. Bei einem Return auf dem selben Ticket fallen diese aus irgendeinem Grund geringer aus, was letztendlich dazu führt dass zwei Oneways deutlich teurer sind was die Gebühren betrifft.
          Die S&G sind so oder so schon deutlich zu hoch mit M&M, aber die nehmen woll mit was sie können. Ist zwar schade, aber ändern lässt sich das wohl nicht so einfach…

          Gruss Benedikt

          • thx for feedback :-)
            werde dafür einen stopover einbauen.
            Euer Tutorial ist Top! Vielen Dank! Ev könnt Ihr in Teil 9 darauf hinweisen, dass man nicht nur S&G sparen kann, sondern dass sich diese auch erheblich erhöhen können je nach Routing.
            Gruß Maximilian

    • Hi Maximilian

      Gern geschehen. Denk dran, dass du auch bei einem regulär gebuchten Return sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg einen Stopover einbauen kannst sofern dieser distanzmässig zwischen A und B liegt.

      Gruss Benedikt

    • Ich habe verstanden, dass sich wegen der hohen Steuern/Gebühren auf Langstrecke Tickets in Eco sich nicht rechnen. Die Empfehlung geht dahin, lohnende Tickets in Business Class einzulösen. Wie hoch sjnd die Gebühren/Steuern beim Upgrade von einem gekauften Eco-Ticket auf Business Class. Lohnt das, oder sind auch da die Gebühren unverhältnismaessig hoch?

      • Hi Richard,
        im Falle eines Upgrades hast du die Steuern und Gebühren schon mit dem ursprünglich gekauften Ticket beglichen. Für das Upgrade sind dann nur noch Meilen erforderlich.
        Viele Grüße Mark

    • Hi,
      Meilenschnäppchen sind für den Companion Award ausgeschlossen. Folgende Formulierung findet sich auf der Miles & More Webseite: “…
      Ausgeschlossen sind Fly Smart Flugprämien, Meilenschnäppchen und Kinder-Flugprämien….”

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*