Ethiopian Airlines Business Class B767 300er Sitze Am Fenster
28. Februar 2021 Markus 2 Business Class Review

Review: Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER Kilimanjaro nach Addis Abeba

Auf unserem Flug vom Kilimanjaro International Airport im Norden Tansanias zum Ethiopian Airlines-Drehkreuz in Addis Abeba kam eine der wenigen Boeing 767-300ER zum Einsatz, die bei Ethiopian noch aktiv sind. Da man im Internet wenige Fotos bzw. Informationen zur Business Class der Ethiopian Airlines in der Boeing 767-300ER findet, die Teilflotte im Durchschnitt 16,5 Jahre alt ist und die Business Class Produkte der ET sich je nach Fluggerät deutlich unterscheiden können, war ich auf dieses Produkt sehr gespannt.

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – Die wichtigsten Daten

  • Airline: Ethiopian Airlines
  • Flugzeugtyp: Boeing 767-300ER
  • Flugnummer: ET813
  • Kennzeichen: ET-ALO
  • Flugzeit: 02:00 Stunden
  • Tag/Nacht: Tagflug
  • Reiseklasse: Business Class
  • Kabinen-Konfiguration: 2–2–2
  • Kabinen-Größe: 24 in 4 Reihen
  • Sitzbreite: 22 Zoll / 55,88 cm
  • Pitch/Sitzabstand: 52 Zoll / 132,08 cm
  • Recline: ca. 160 Grad

Zwischen der Buchung und dem eigentlichen Flug wurde zweimal das Fluggerät getauscht, was bei Ethiopian Airlines nicht unüblich ist. Zuerst war eine Boeing 737-800 im System, danach eine Boeing 787-8 und schließlich flogen wir mit der Boeing 767-300ER nach Addis Abeba. Bis in unserem Reiseplan eine Boeing 767 als Fluggerät angegeben wurde, war mir gar nicht bewusst, dass die Ethiopian Airlines diesen Flugzeugtyp überhaupt in der Flotte hat. Insgesamt verfügt die B767-Teilflotte aber nur noch über drei Maschinen. Unser Fluggerät (Kennzeichen: ET-ALO) wurde, laut AIRFLEETS, im Juni 2004 ausgeliefert und trägt eine Star Alliance-Sonderlackierung.

Ethiopian Airlines B767 300er mit Star Alliance Bemalung
Die Boeing 767-300ER von Ethiopian Airlines mit Star Alliance-Bemalung

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – Buchung und Boarding

Ethiopian Airlines ist Teil der Star Alliance und lässt sich daher über die Meilenprogramme ihrer Allianzpartner, wie Miles & More, KrisFlyer oder LifeMiles buchen. Dieser Flug war Teil der Reise von Kilimanjaro International Airport über Addis Abeba nach Frankfurt. Um dieses Routing zu buchen, habe ich die Bonusaktion von Avianca LifeMiles im November 2020 genutzt, um LifeMiles günstig zu kaufen und diese gleich einen Tag später für das Routing einzulösen. Pro Person haben uns die Flüge 55.000 LifeMiles + 49,00 USD Zuzahlungen gekostet.

LifeMiles Buchung Ethiopian Airlines Business Class
LifeMiles Buchung der Ethiopian Airlines Business Class vom Kilimanjaro nach Frankfurt

ET813 fliegt von Sansibar (ZNZ) über Kilimanjaro International Airport (JRO) nach Addis Abeba (ADD). Das Boarding am JRO verlief schnell und reibungslos, da nur wenige Passagiere am Kilimanjaro International Airport zustiegen und man zu Fuß zum Flugzeug gelangt. Der Einstieg verläuft hier über die mittlere Tür, sodass Business Class Passagiere gleich nach links und Economy Passagiere nach rechts abbiegen. Zur Begrüßung wurde uns Wasser, Säfte im Tetra Pak Trinkbeutel oder Champagner angeboten. Wir wählten den Champagner, der uns dann zum Glück in Gläsern serviert wurde. Ein Erfrischungstuch oder Nüsse wurden (vermutlich wegen der aktuellen Coronasituation) nicht angeboten.

Ethiopian Airlines Business Class B767 300er Champagner
Begrüßungsgetränk

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – die Kabine

Die Ethiopian Airlines Business Class in der Boeing 767-300ER bietet eine 2-2-2 Sitzkonfiguration an, die auf vier Reihen verteilt sind. Für die 24 Business Class Passagiere steht eine eigene Toilette hinter dem Cockpit zur Verfügung. Wer nicht warten kann, hat die Möglichkeit, die beiden Waschräume zu nutzen, die zwischen der Business Class und der Economy Class platziert wurden. Ein Schild in der Kabine fordert die Passagiere auf, während des Flugs eine Maske zu tragen.

Ethiopian Airlines B767 300 Seatmap Business Class
Seatmap der Ethiopian Airlines Business Class in der Boeng 767-300ER © seatguru

Die Cloud Nine Kabine – so nennt Ethiopian Airlines ihre Business Class – hat die typische Farbenkombination, die ich bereits aus den Flügen mit dem Airbus A350, der B777-200ER und der Boeing 787-8 kenne. Die Sitze sind rot, die bereitliegenden Decken grün, die Kopfstützen und die Sitzverkleidungen sind grau. Etwas weniger als die Hälfte der Business Class Sitze war gebucht und jeder Passagier, der allein sitzen wollte, hatte die Möglichkeit dazu. Abgesehen von den acht Plätzen am Fenster hat jeder Sitz einen direkten Gangzugang.

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – Sitz/Bett

Da es sich bei der Boeing 767-300ER um ein Langstreckenflugzeug handelt, ist in diesem Flugzeugtyp auch eine Langstrecken-Business-Class verbaut. Allerdings entspricht die Hardware nicht mehr dem aktuellen Stand. Für einen Flug mit einer Flugzeit von rund zwei Stunden sind die Sitze aber durchaus bequem. Zur Fußablage steht den Passagieren ein Ottomane zur Verfügung. Rund um diesen Ottomanen befinden sich auch drei Staufächer. Unterhalb der Fußablage gibt es einen Stauraum für Schuhe und kurz darüber einen kleines Fach für persönliche Gegenstände. Hier sind auch die Kopfhörer verstaut. Zwischen den beiden Ottomanen gibt es noch pro Sitz ein schmales Fach für die Sicherheitskarte und Zeitschriften. In den schmalen Mittelkonsolen unter der Armlehne sind die Tische verstaut und die Steckdosen angebracht.

Zwischen den beiden Sitzen sind auf Schulterhöhe die Controller für das Inflight-Entertainment und zwei Leselampen angebracht. Da der Sitz etwas eng bemessen ist, hat mich die Leselampe den ganzen Flug über gestört, weil ich diese immer wieder mit der Schulter berührte und sie sich nicht in eine andere Position verstellen ließ. Die Knöpfe für die Sitzeinstellung befinden sich an den äußeren Armlehnen. Um den Sitz in die gewünschte Position zu bringen, muss der Knopf gedrückt bleiben. Da ich der Leselampe immer wieder ausgewichen bin, habe ich mich mehr auf die Außenlehne gestützt und damit versehentlich den Sitz verstellt. Der Controller hat bei uns beiden nicht funktioniert, was nicht dramatisch war, weil sich die Bildschirme auch mit den Fingern steuern lassen. Jeder Passagier erhält von Ethiopian Airlines ein Paar Overear-Kopfhörer. Soweit ich das einschätzen kann, verfügen sie über keine Noise-Cancelling-Funktion.

Auf einem zweistündigen Tagflug besteht selten das Bedürfnis sich hinzulegen und zu schlafen. Dennoch habe ich meinen Sitz in eine flache Position gebracht und Probe gelegen. Die Liegefläche fällt sehr kurz aus und mit meinen 1,78m stieß ich mit den Füßen bereits an den Vordersitz an. Zudem konnte ich mich, auf dem Rücken liegend, kaum bewegen und stieß grundsätzlich an den Armlehnen an. Ein spürbarer Neigungswinkel ist ebenfalls vorhanden. In der Loungeposition war das Sitzen deutlich angenehmer.

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – Entertainment

Über die Größe der Bildschirme war ich positiv überrascht. Da, wie oben erwähnt, der Controller nicht funktionierte, haben wir den Touchscreen genutzt. Die Bildschirme sind fest montiert und lassen sich nicht verstellen. Außerdem verfügt das Entertainmentsystem über eine angestaubte Version des Sicherheitsvideos und der Fluginformation. Das Sicherheitsvideo stammt wohl aus den 1990er-Jahren und war mit den Animationen eher unfreiwillig komisch. Die Filmauswahl scheint eingeschränkt zu sein. Denn obwohl im Hauptmenü ein relativ aktueller Hollywood-Film dargestellt wurde, konnte ich dann im Auswahlmenü kaum einen Film finden, den ich kannte. Zum Großteil handelte es sich um indische, chinesische und afrikanische Produktionen. Ebenfalls im Angebot sind TV-Serien und kurze Dokumentationen sowie eine kleine Musikauswahl. Eine Filterung des Film- oder Musikangebots nach Genre oder Sprache war ebenfalls nicht möglich.

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – Essen/Service

Eine Speise- oder Getränkekarte wurde leider nicht ausgeteilt. Stattdessen wurden wir gefragt, ob wir “chicken, beef or fish” – ohne weitere Ausführungen – zum Mittagessen haben möchten. Ich entschied mich für das Rind, Lisa wollte nichts essen. Vor-, Haupt- und Nachspeise wurden mir zusammen auf einem Tablett und verpackt serviert. Das liegt sicherlich an den Hygienevorschriften in der Pandemie. Eine Cola, die ich zum Essen bestellte, kam leider nicht bei mir an. Die Vorspeise bestand aus einem kleinen Salat mit Hähnchenstreifen. Zum Rind gab es als Beilagen Reis und Stangenbohnen, die mir, im Gegensatz zum Rind, geschmeckt haben. Das Dessert war ein sehr süßes Schokotörtchen. Alles in allem muss ich sagen, dass der Kaffee, den ich nach dem Essen bekommen habe, das Beste am kulinarischen Angebot war.

Übrigens: Aufgrund der anhaltenden Coronapandemie werden aktuell keine äthiopische Spezialitäten, wie Injera, Tibs Firfir oder Wot, angeboten.

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – Amenities

Ein Hygiene Kit, dass eine Maske oder Desinfektionsmittel enthält, erhielten wir nicht. Auch die uns bekannten, sehr bunten Amenity Kits der Ethiopian Airlines wurden auf diesem Kurzstreckenflug nicht verteilt. Auf dem Weiterflug von Addis Abeba nach Frankfurt gab es dann ein Hygiene Kit mit Desinfektionsgel, Wischtuch und Maske und auch das Amenity Kit (in grün) war wieder vorhanden.

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER  – WiFi

WiFi wird an Bord der Boeing 767-300ER nicht angeboten. Wie ich später am Flughafen in Addis Abeba auf einem Werbeplakat lesen konnte, bietet Ethiopian Airlines jedoch mittlerweile an Bord ihrer Boeing 777 und Airbus A350 Internet an. Folgende Datenpakete können gekauft werden:

  • 20MB für 4,99 USD
  • 50 MB für 6,99 USD
  • 100 MB für 10,00 USD
  • 200 MB für 15,00 USD

Ethiopian Airlines Business Class Boeing 767-300ER – Fazit

Dem Flugzeug konnte man das Alter deutlich ansehen. Die Hardware ist für eine Kurzstrecke absolut in Ordnung. Auf einem längeren Flug zwischen Ost- und Westafrika hätte mich der enge Sitz und das eingeschränkte Filmangebot schon mehr gestört. Auch das Essen hatte auf all unseren vergangenen Flügen mit ET (auch auf der Kurzstrecke) eine wesentlich höhere Qualität. Warum auch keine Speisekarte ausgeteilt wird, ist mir unbekannt. Das kann die Ethiopian Airlines definitiv besser, wie sie dann auf dem Anschlussflug von Addis Abeba nach Frankfurt bewiesen hat.

meilenoptimieren Bewertung:

Das könnte dich auch interessieren


meilenoptimieren empfiehlt
American Express Gold Kreditkarte mit 40.000 Punkten

Sichert euch für kurze Zeit 40.000 Punkte (bis zu 32.000 Meilen) statt regulär 20.000 Punkte. Solltet ihr die Punkte wider Erwarten nicht für Flüge nutzen können, lassen sich diese in 200 Euro Bargeld umwandeln.

  • 40.000 Punkte Rekord-Willkommensbonus (nur bis 10.11.2021)
  • +50 Euro Wunschgutschein
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz
  • Auslandsreise- und Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Sixt Gold und Hertz Gold Status
  • Vergünstigter Priority Pass
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • [Mehr Infos]

Hinweis: Für die American Express Business Gold Kreditkarte gibt es ebenfalls einen 40.000 Membership Rewards Punkte Bonus.