Review: Lufthansa Premium Economy Class 747-8 und A380

Vor etwa einem halben Jahr konnte ich das Business Class Produkt von Lufthansa testen, welches mich im Vergleich zu Qatar, EVA Air oder ANA, doch eher enttäuscht hat. Die Premium Economy bei Lufthansa bin ich dagegen schon häufiger geflogen und bin mit diesem Produkt bisher immer zufrieden gewesen. Regelmäßig gibt es attraktive Premium Economy Angebote nach Nordamerika und Asien, so dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Dies war auch der Grund, warum wir die Lufthansa Premium Economy als Basis für unsere Australienreise gewählt haben. Zunächst sollte es für uns an Bord der 747-8 von Frankfurt nach Hong Kong gehen. Der Rückflug führte uns dann im A380 von Hong Kong nach München. Ob mir die Premium Economy auch auf diesen beiden Flügen gefallen hat und ob es gravierende Unterschiede zwischen den beiden Flugzeugmodellen gibt, erfahrt ihr in diesem Review…

Lufthansa Premium Economy A380
Lufthansa Logo A380

Lufthansa Premium Economy – Die wichtigsten Daten

  • Airline: Lufthansa
  • Flugzeugtyp: Boeing 747-8i / LH796 + Airbus A380-800 / LH731
  • Reiseklasse: Premium Economy
  • Kabinen-Konfiguration: 2 – 4 – 2
  • Kabinen-Größe: 52 Sitze im A380 / 32 Sitze in der B747-8i
  • Sitzabstand: 97 cm
  • Sitzbreite: 48 cm
  • Bildschirmgröße: 27 oder 30 cm
  • Recline: 130 Grad / Fußablage

Lufthansa Premium Economy 747-8I und A380 – Die Kabine

Der größte Unterschied zwischen der Lufthansa Premium Economy im A380 und Boeing 747-8 ist die Kabine als solches. Während sich die Lufthansa Premium Economy in der Boeing 747-8 im unteren Deck in der Mitte der Maschine befindet, liegt die Premium Economy im A380 vorne im unteren Deck. In der Boeing 747-8 ist vor und hinter der Premium Economy eine Economy Class zu finden, so dass es keine wirkliche Trennung der Kabinenabschnitte gibt. Das ist im Airbus A380 mit der Premium Economy im vorderen Teil des Unterdecks wesentlich besser gelöst. So gibt es durch den Servicebereich und die Toiletten eine klare Trennung zwischen Premium Economy und Economy Class. Der Geräuschpegel ist somit in der ganzen Kabine natürlich deutlich geringer als in der Boeing 747-8. An der Wand der Kabine des Airbus A380 befindet sich ein großes Lufthansa Logo, welches in hellem blau erstrahlt – ein schöner Anblick, wenn man die Kabine betritt.

Angeordnet sind die 52 Premium Economy Sitze im Lufthansa Airbus A380 in einer 2 – 4 – 2 Anordnung über insgesamt 8 Reihen. Somit befinden sich in jeder Reihe zwei Sitze weniger als in der Economy Class, wo es in der Regel eine 3 – 4 – 3 Bestuhlung gibt.

Lufthansa Premium Economy Sitzplan Airbus A380
Sitzplan Airbus A380 ©Seatguru

Im Vergleich dazu gibt es in der Boeing 747-8i lediglich 32 Sitze in 4 Reihen. Die Premium Economy Kabine liegt in der Mitte des Flugzeugs auf Höhe der Tragflächen.

 

Lufthansa Premium Economy Sitzplan Boeing 747-8i
Sitzplan Boeing 747-8i ©Seatguru

Lufthansa Premium Economy – Sitz

Der Sitz in der Premium Economy bietet natürlich gewisse Vorteile gegenüber einem Lufthansa Economy Class Sitz, kommt aber noch lange nicht an einen Business Class Sitz heran. Allein die Breite des Sitzes sorgt aber schon für einen deutlich angenehmeren Flug. So muss man sich auf einem 12-Stunden Flug nicht die Armlehnen mit einer fremden Person teilen. Gerade auf den beiden Mittelplätzen, die sich weder am Fenster noch direkt am Gang befinden, kann das ein enormer Vorteil sein. Ein weiterer Vorteil ist natürlich die Beinfreiheit. Durch einen Sitzabstand von ca. 97 cm habt ihr etwa 18 cm mehr Beinfreiheit gegenüber einem Sitz in der Economy Class.

Beim Betreten der Kabine befand sich ein Kissen und eine dünne Decke auf dem Sitz. Es handelt sich dabei um die gleiche Decke, die ihr auch in der Economy Class bekommt. Seitlich des Sitzes befindet sich der Controller, der keinen integrierten Bildschirm hat. In dem Ablagefach daneben ist ein kleines Amenity Kit verstaut. Ihr habt richtig gelesen: Im Vergleich zur Economy Class erhaltet ihr in der Premium Economy ein kleines Amenity Kit. In dem Amenity Kit befinden sich Ohrstöpsel, Schlafmaske, Socken, Erfrischungstuch und Zahnbürste. Auf dem Rückflug gab es das Amenity Kit in Form einer Tragetasche. Ich meine mich zu erinnern, dass es fünf verschiedene Muster gibt: Die Golden Gate Bridge, die Skyline von New York, Frankfurt, Amsterdam und noch ein weiteres.

Unter dem Monitor befindet sich ein weiteres kleines Ablagefach, wo ihr euer Smartphone oder andere Dinge in dieser Größe verstauen können. Das Verstaufach, in dem sich die Zeitschriften befinden ist relativ großzügig und man kann dort zum Beispiel iPad, oder Notebook verstauen. Zwischen den Sitzen unten an der Armlehne befindet sich die Steckdose. Der USB Anschluss ist dagegen direkt neben dem Monitor angebracht. So könnt ihr das Smartphone laden und in das kleine Ablagefach legen.

Die Kopfstütze lässt sich nach oben und unten verschieben und die “Ohren” seitlich verstellen. Der Tisch ist in der Mittelkonsole verstaut. Ausgefahren lässt dieser sich noch leicht nach vorne und hinten verschieben. In der Armlehne befinden sich auch die Anschlüsse für die Kopfhörer, die nach dem Start ausgeteilt und 30 Minuten vor der Landung wieder eingesammelt werden. Für mich ist das ein Nachteil gegenüber Airlines, die “Gate-to-Gate-Entertainment” anbieten.

Insgesamt finde den Lufthansa Premium Economy Sitz sehr bequem und kann in der 130 Grad Position auf einem Langstreckenflug sogar einige Stunden schlafen. Bei den Sitzen gibt es zwischen der Boeing 747-8 und dem Airbus A380 kein Unterschied.

Lufthansa Premium Economy – Entertainment

Beim Entertainment Programm muss ich zunächst etwas Kritik äußern, bevor ich auf den kleinen aber feinen Unterschied zwischen A380 und der B747-8i zu sprechen komme. Bei beiden Flügen gab es zu Beginn des Fluges Probleme mit dem Entertainment Programm. In der Boeing 747-8 funktionierte der Touchmonitor bei zahlreichen Passagieren nicht und so wurden diese an einzelnen Plätzen neu gestartet, was aber auch nicht geholfen hat. Nach dem Start wurde daher in der gesamten Economy und Premium Economy Class das Entertainment System neu gestartet, so dass es erst ca. 30 Minuten nach dem Start möglich war einen Film zu gucken. Auf dem Rückflug gab es ein ähnliches Problem. Zwar funktionierte zunächst alles, aber nach dem Safety Video konnten wir alle ca. 20 Minuten auf ein blaues Bild mit spanischen oder portugiesischen Sicherheitshinweisen gucken. Es funktionierte nichts mehr und so musste das Entertainment System ebenfalls neu gestartet werden.

Die Auswahl an Filmen ist recht gut, es gibt neue Hollywood Filme, aber auch Klassiker. Das gleiche gilt für das Angebot an Serien und Dokumentation. Es sollte für jeden etwas dabei sein. Im Airbus A380 hat man im Vergleich zur Boeing 747-8 noch ein Live TV Angebot. So hatte ich die Möglichkeit am Samstagabend auf dem Rückflug von Hong Kong nach München noch zwei Bundesliga Spiele live zu schauen – für mich eine super Alternative zu den Filmen. Zur Auswahl stand jedoch lediglich Sport24. Früher gab es ebenfalls noch CNN oder EuroNews, aber das scheint heute nicht mehr der Fall zu sein.

Das Flightshow bei Lufthansa ist im Vergleich mit anderen Airlines eher dürftig. Man hat keinerlei Einstellmöglichkeiten, sodass die Beschriftung regelmäßig zwischen Chinesisch und Deutsch wechselte. Beide Flugzeuge besitzen ebenfalls Außenkameras. Der Monitor lässt sich übrigens leicht nach verstellen, um auf mögliche Lichtverhältnisse zu reagieren.

Lufthansa Premium Economy – Essen/Service

In der Premium Economy Class erhaltet ihr vor dem Start eine Menükarte, auf welcher die Menü-Optionen für den Flug aufgelistet sind. In der Regel habt ihr für das Abendessen und das Frühstück immer zwei Menüs zur Auswahl. Vor dem Start wird euch in der Premium Economy immer ein Mangosaft oder ähnliches serviert. Hier wäre eine Auswahl an Sekt, Wasser, Saft, etc. wünschenswert.

Nachdem Start wurden zunächst einmal die Getränke serviert, bevor kurze Zeit später das Essen folgte. Während der Mahlzeit folgte dann ein weiterer Getränkeservice. Auf dem Hinflug von Frankfurt nach Hongkong sind die Stewardessen während des Essens noch einmal mit der Flasche Wein und Wasser durch die Kabine gelaufen und haben freundlich gefragt, ob noch jemand etwas trinken möchte. Das Essen selbst unterscheidet sich nicht von dem in der Economy Class. Es wird lediglich mit echtem Geschirr und einem Glas, statt Plastik, serviert. Ich entschied mich für das Rindergulasch mit Paprikagemüse. Geschmacklich hatte ich daran nichts auszusetzen. Zum Frühstück gab es dann Rührei mit Paprikagemüse.

Auf dem Rückflug habe ich komplett auf das Essen verzichtet und lieber geschlafen. Generell war ich mit dem Service für die Premium Economy zufrieden und kann mich nicht beschweren. Allerdings gibt es auch keine großen Besonderheiten im Vergleich zur Economy Class.

Lufthansa Premium Economy – WiFi

Lufthansa bietet auf Flügen das sogenannte FlyNet für den Internetzugang an. Allerdings habe ich es bisher noch nicht geschafft die Website auch nur einmal aufzurufen. Ich verbinde mich mit dem WiFi und am Ende kann mein iPhone die Website nicht laden, warum auch immer. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, oder funktioniert es bei euch ohne Probleme? Hinterlasst doch einen Kommentar.

Lufthansa Premium Economy – Fazit

Ich hatte zwei angenehme Flüge in der Lufthansa Premium Economy auf meinem Weg von und nach Hong Kong. Abgesehen von den Problemen mit dem Entertainment Programm zu Beginn der beiden Flüge habe ich eigentlich nichts zu meckern. Im Vergleich zur Business Class finde ich das Premium Economy Angebot sehr gut, vielleicht auch weil es in der Preiskategorie nicht viele Alternativen ab Europa gibt. Andere Airlines, wie beispielsweise ANA, Cathay Pacific und Singapore Airlines, verlangen teilweise noch 200 bis 400 Euro mehr für ihr Premium Economy Produkt.

Generell würde ich die Lufthansa Premium Economy im Airbus A380 der Premium Economy in der 747-8 bevorzugen. Die abgetrennte Kabine macht schon einen deutlichen Unterschied bei der Lautstärke. Hinzu kommt das Live TV im A380, was sich aus meiner Sicht an manchen Tagen durchaus auszahlen kann.

Seid ihr schon einmal Premium Economy bei anderen Airlines geflogen? Was ist eure favorisierte Premium Economy? Hinterlasst gerne ein Kommentar.

Das könnte dich auch interessieren:

10 Kommentare

  1. Ich fliege regelmaessig Eco+ mit United, da ich mit MileagePlus-Gold Status (den ich mir inzwischen auf Lebenszeit verdient habe) automatisch mit allen Eco- und sogar mit Saver-Reward-tickets schon bei Buchung einen ECO+ Platz auswaehlen darf und bisher auch immer bekommen habe. Bei United ist allerdings der einzige Unterschied zum normalen ECO Sitz der groessere Sitzabstand. Das ist mir mit meinen 1.82 m allerdings auch das Wichtigste. Auf den weiteren beschriebenen Firlefanz kann ich verzichten und wuerde dafuer auch nicht extra bezahlen wollen.
    Ich weiss nicht, ob United die einzige Gesellschaft ist, die ihre Gold-Elite (und hoeher) automatisch in ECO+ setzt oder ob andere das auch tun. StarAlliance Gold, was ich ja mit MileagePlus Gold auch habe, scheint jedesfalls bei anderen StarAlliance Fliegern nicht automatisch fuer ECO+ zu qualifizieren, wie ich bisher bei Lufthansa, Air NewZealand, Swiss und TAP erfahren konnte. Ich weiss allerdings auch nicht, ob United Passagiere mit StarAlliance Gold Status anderer Gesellschaften ohne Aufpreis in Eco+ setzt oder ob das nur fuer MileagePlus gilt. Fuer mich ist es jedenfalls ein sehr netter Zug von United, zumal ich, seitdem ich in Rente bin, nur noch Eco fliege.

  2. Danke für den Bericht!!
    Werde nun zum ersten Mal Y+ nach Osaka fliegen, da ich mir nach dem letzten Eco Flug sagte nie wieder bei sehr langer Distanz…
    Ist leider auch zwischen 2x Eco platziert, nunja. Habe die letzte Reihe genommen (744), Rückflug wird mit ANA sein – jemand damit Erfahrung? Habe dort immerhin Loungezugang.

  3. Fliege pro Jahr 30-40 mal in der Premium Eco und habe folgendes Ranking:

    1. Air NZ – schon topp Produkt (Sitz mit 114 cm!!) in der Y+ vor allem weil man das C Catering+Service nach “unten” bringt und nicht das aus A nach “oben”
    2. Singapore Airlines – Sitze ähnlich wie bei LH aber mit Noise Cancelling Headphones, Champagner, Book-the-Cook und zusätzlichen Bodenservices wie z.B. eigener Check In einen Tick besser als LH. Auch konsequent eigene Kabine für Y+
    3. LH A380 – beste Lage der Sitze im Flieger. Somit in Y+ fast so schnell draussen wie in C was bei grossen Flughäfen mit Immigration schon ein Vorteil ist. Durch die Lage vorne auch ruhiger, da es fast wie eine eigene Kabine ist.
    4. LH A350 – etwas neuerer Sitz mit leicht grösserem Bildschirm.
    5. LH A340/330 – ähnlich wie A350, zum Teil mit 2-3-2 Anordnung, was sehr gut ist
    6. LH 744 – nichts spezielles hier aber immer noch besser als
    7. LH 748 – vermeiden wenn es geht. Die Lage zwischen den beiden Y Kabinen und die Toiletten machen es sehr unruhig (auch das Licht bei dem Toiletten ist auf Nachtflügen zu hell). Der schlechteste Platz – klingt komisch ist aber so: die Notausgänge.

  4. Cabin:
    Die Premium Eco st in der A340 oder A330 (FRA-MLE) übrigens auch nicht von der Eco getrennt und somit auch nicht so ruhig wie vorne in der Business Class oder die Premium Eco im A380. Wobei ich dann als Passagier in der Eco immer SOFORT die Plätze DIREKT hinter der Premium Eco reservieren würde. Super viel Abstand/Beinfreiheit.
    Und ja, oftmals ist die Premium Eco dann auf Höhe der Flügel (nicht unbedingt mein favorisierten Plätze).

    WiFi:
    Ja, funktionierte bei mir auch nicht (weder iPad noch iPhone). Wie Du es beschrieben hast. Was funktioniert, ist dann die Lufthansa Entertainment App. Hat einiges an Infos zu bieten, und ein Link zur Telekom Hotspot Anmeldung. Also ein möglicher Workaround.

    Ich habe dann allerdings die Möglichkeit genutzt mich per GSM einzuloggen. Also einfach den Flugmodus am Mobiltelefon ausschalten. Ist dann aber um einiges teurer. Aber für die 5 SMS war das einfacher und auch o.k. – Achtung: mobile Daten, bzw. Roaming dann ausschalten ;)

    Telekom Tarif gemäß Telekom SMS:
    “…. in Flugzeugen … abgehende Telefonate 3,99 EUR/Min., ankommende Telefonate 1,99 EUR/Min.. SMS 0,99 EUR/SMS, Datennutzung 0,99 EUR / 50KB. Jedoch ist Datennutzung u.U. nicht möglich…”

    Hoffe das hilft….

    • Hi Marco,
      ja die Sitze in der ECO direkt hinter der PreEco sind wirklich Klasse, genug Beinfreiheit. Da zahlt sich die Reservierungsgebühr wirklich aus.
      Danke für die Info bezüglich WiFi bei der Lufthansa und mögliche Alternativen!

  5. Ich fliege selbst sehr gerne premium eco und habe bei Lufthansa selbst schon alle Flugzeuge “durch”. Ich persönlich kann mit meiner Größe von 172cm in den normalen eco sitzen deutlich besser schlafen.

    Als Alternative bietet sich die Premium Economy von Austrian an, welche deutlich eine Klasse über der LH ist!

  6. Mein Favorit: Air New Zealand! Zwar der Sitz wie überall, aber Servicekonzept und Entertainment um Welten besser!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*