Lufthansa & SWISS Business Class Partnerangebote ab Zürich – Bangkok ab 1.740€, Punta Cana ab 1.722€ uvm.

Neben den First Class Partnerangeboten hat Swiss auch einen Business Class Companion Sale ab Zürich aufgelegt. Bereits ab 1.929 Franken bzw. 1.740 Euro fliegt man zum Beispiel in der SWISS Business Class von Zürich nach Bangkok. Hinzu kommen mehrere Dutzend weitere Ziele weltweit. Da es sich um ein Companion Special oder Partnertarife handelt, müsst ihr aber zu zweit fliegen, um den günstigsten Preis zu erhalten…

Swiss Business Class

Lufthansa & SWISS Business Class Partnerangebote ab Zürich – Eckdaten

  • Airline: Lufthansa & SWISS
  • Buchungsklasse: Business Class (P)
  • Ziele: weltweit
  • Abflug: Zürich
  • Buchungszeitraum: bis 17.06.2019
  • Reisezeitraum: bis 31.05.2020 (kann je nach Reiseziel abweichen)
  • Mindestaufenthalt: 5 Tage oder Nacht von Samstag auf Sonntag
  • Maximalaufenthalt: 3 Monate

Business Class Angebote bei SwissBusiness Class Angebote bei Lufthansa

Flüge finden und buchen

Lufthansa und Swiss machen das Auffinden der günstigsten Flüge sehr einfach. Swiss listet euch alle im Preis reduzierten Ziele auf einer Aktionsseite einfach auf. Ein zugehöriger Kalender zeigt zudem die Daten mit den günstigsten Tarifen übersichtlich an. Da es sich um einen Partnersale handelt, müsst ihr zu zweit reisen, um den günstigsten Preis zu erzielen. Bei den im folgenden Screenshot aufgeführten Preisen handelt es sich jeweils um den Gesamtpreis für 2 Personen in CHF. Bei einem Wechselkurs von 1 CHF = 0,88 EUR ergeben sich umgerechnet Preise ab 1.722 Euro pro Person für Langstreckenflüge.

In der Regel findet ihr die gleichen Preise auch bei der Buchung von Lufthansa Flügen über die Lufthansa Webseite. Leider könnt ihr in diesem Fall die Bestpreissuche von Lufthansa nicht benutzen, da diese Partnertarife nicht abbilden kann. Am schnellsten findet ihr die günstigsten Tarife daher mit der ITA Matrix (Kurzanleitung: Günstige Flüge finden mit der ITA Matrix) oder Google Flights (Kurzanleitung: Günstige Flüge finden mit Google Flights). Achtet dabei darauf, die Anzahl an Passagieren auf 2 zu stellen. Buchen könnt ihr dann im Anschluss über die Lufthansa Webseite.

Es ist übrigens möglich einen Flug in der Swiss Business Class und einen Flug in der Lufthansa Business Class zu kombinieren. Die Lufthansa Webseite zeigt auch die Flüge beider Airlines an, sodass ihr nach Belieben kombinieren könnt.

Meilengutschrift

Wie ihr ja wisst, gilt seit März 2018 das neue umsatzbasierte System für die Gutschrift von Prämienmeilen bei Miles & More (Miles & More wird zu einem umsatzbasierten Vielfliegerprogramm). Bucht ihr euren Star Alliance Business Class Flug über die Lufthansa/Swiss/Austrian Webseite ist also irrelevant in welcher Buchungsklasse der Flug erfolgt und auch wie lang dieser ist. Entscheidend ist alleinig der Preis. So kostet ein Swiss Business Class Flug von Zürich nach Bangkok ca. 1.800 Euro. Davon sind etwa 100 Euro Steuern und Gebühren, sodass der Nettoflugpreis knapp 1.700 Euro beträgt. Da ihr als Miles & More Teilnehmer ohne Status 4 Prämienmeilen je 1 Euro Umsatz erhaltet, sammelt ihr in diesem Beispiel also ca. 6.800 Prämienmeilen. Habt ihr einen Status bei Miles & More, sammelt ihr 6 Prämienmeilen je Euro Ticketpreis. Damit sollte die Gutschrift bei ca. 9.800 Prämienmeilen liegen.

Die Gutschrift von Statusmeilen bei Miles & More erfolgt dagegen weiterhin basierend auf der Entfernung. Für Flüge in der Buchungsklasse P erhaltet ihr 100% der Entfernungsmeilen. Auf einem Flug von Zürich nach Bangkok und zurück könnt ihr bei einer Flugentfernung von 5.632 Meilen oneway also insgesamt mit gut 11.264 Statusmeilen bei Miles & More rechnen.

Natürlich könnt ihr die Flüge auch bei zahlreichen anderen Star Alliance Vielfliegerprogrammen gutschreiben lassen, deren Gutschrift nicht umsatzbasiert ist und weiterhin auf der Entfernung beruht. Hier sind die Raten für die wichtigsten Programme:

  • Aegean Miles+Bonus: 0%
  • United Mileage Plus: 100%
  • Singapore Airlines KrisFlyer: 100%
  • Turkish Airlines Miles&Smiles: 0%
  • SAS Eurobonus: 100%

Für andere Programme sei auf wheretocredit.com verwiesen.

Über die Lufthansa Business Class

An der Lufthansa Business Class scheiden sich die Geister. Für viele Vielflieger ist die 2 – 2 – 2 Konfiguration nicht mehr zeitgemäß, da aufgrund dieser nicht alle Passagiere direkten Zugang zum Gang erhalten. Störend ist das in erster Linie bei einem fremden Sitznachbar. Gemeinsam reisende Paare bewerten das Layout häufig deutlich positiver.

Einen detaillierten Review der Lufthansa Business Class und Tipps wie ihr sie dank Meilen deutlich günstiger buchen könnt findet ihr in den folgenden beiden Artikeln.

Über die Swiss Business Class

Die Swiss Business Class zeichnet durch einen guten Sitz, gutes Essen und ein schönes Designkonzept der Kabine aus. Etwas ungewöhnlich ist die versetzte und alternierende Sitzanordnung, die zwar dazu führt, dass nicht jeder Sitzplatz über direkten Zugang zum Gang verfügt, gleichzeitig aber für alle Passagiere eine passende Sitzanordnung bietet – sei es ein Doppelplatz am Fenster oder der beliebte “Thron-Sitz”. Am Boden kann die Swiss mit schönen Lounges überzeugen, welche unter anderem eine Whisky-Bar und Dachterasse mit Blick auf den Flughafen Zürich bieten.

Einen detaillierten Review der Swiss Business Class findet ihr im folgenden Artikel: Review: Swiss Business Class Boeing 777-300ER Zürich – Los Angeles.

Weitere (Meilen-) Tipps für eure Reise

Fliegt ihr nicht gerade in der Premium Economy, Business oder First Class, ist die Meilenausbeute für Flüge mittlerweile in vielen Fällen recht enttäuschend. Doch Flüge sind bei Weitem nicht die einzige Sammelquelle. So bieten sich Mietwagen- und Hotelbuchungen ebenfalls für das optimierte Sammeln von Meilen an.

Tipp 1: Meilen für Hotelbuchungen sammeln

Falls ihr auf Reisen nicht unbedingt einer Hotelkette treu seid und keines der großen Hotelprogramme nutzt, empfiehlt es sich Hotelbuchungen für das Sammeln von Meilen zu nutzen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass ihr mit Hotelbuchungen über booking.com, hotels.com und expedia.de Meilen sammeln könnt? Mehr dazu in den folgenden Posts:

Tipp 2: Geld sparen beim Geld abheben

Ebenso wichtig ist es unnötige Kosten in Form von Bargeldabhebungs-Gebühren und Auslandseinsatz-Gebühren zu vermeiden. Mit Vielfliegerkreditkarten ist das leider nur selten möglich. Im Gegenteil: Wer zum Beispiel eine Miles & More Kreditkarte oder American Express Kreditkarte für das Geld Abheben im Ausland nutzt, zahlt mehrere Prozent Gebühren. Wer diese unnötigen Kosten vermeiden will, sollte also ein anderes Zahlungsmittel dabeihaben. Worauf ihr dabei achten solltet und welche Kreditkarten sich für Auslandseinsatz besonders eignen haben wir euch in den folgenden beiden Artikeln zusammengefasst:

5 Kommentare

  1. Kleines Detail: Swiss in P gibt zumindest bei Smiles&Miles 100%, Lufthansa aber 0%. Komplex, und (zumindest für mich) auch unlogisch, aber doch ein bedeutender Unterschied, d.h. bei diesem Sale ist es u.U. ein grosser Unterschied, mit welcher Airline geflogen wird…

  2. Muss hier mal ein dickes Lob loswerden:
    Eure Seite wird von mir jeden Tag aufgerufen, daraus resultiert in 16 Monaten folgender Meileneinsatz (immer für 2 Personen):
    November 2018: 210k nach Miami
    Dezember 2018: 370k nach Adelaide/zurück von Brisbane
    November 2019: 370k nach Hawaii
    Februar 2020 (gerade gebucht): 270k nach Bali mit Stopover in Singapur
    Also 1.220.000 Prämienmeilen in 16 Monaten. Der Durchschnittspreis betrug bei mir 1,03 Cent je Meile inkl. der Kreditkartenkosten für die American Express Platinum (mit 75000 Rewards erhalten) und die M&M Card.
    Und ein Meilenschnäppchen nach Hongkong sowie ein Partnerangebot nach Cancun haben wir uns auch noch gegönnt.
    In dieser Ausprägung ohne Eure Tipps undenkbar!!!
    Herzlichen Dank und weiter so.
    PS: Auf diese Weise werde ich nie einen Flugstatus bei LH erhalten ;-)

    • Hi Frank

      Danke für das Lob!
      Das sind selbst für unsere Verhältnisse ein riesiger Haufen Meilen, darf ich fragen wie du zu diesen gekommen bist? Rein durch Zeitschriftenkäufe und ähnliche Aktionen oder auch durch ordentlichen KK Umsatz? :)

      Gruss Benedikt

      • auch meinerseits ein Riesenlob an Euch! Echt top!!!
        Habe Eure Seite vor 3 Jahren kennengelernt und seither gehört Ihr zur Pflichtlektüre (gemeinsam mit Frankfurtflyer). Seither habe ich jedes Jahr eine Fernreise mit Familie (insgesamt 4 pax) in Business Class geschafft und dabei Stopover und Gabelflüge für diverse Rundreisen ausgenutzt. Kann Frank nur beipflichten. Selbst aus Österreich (ohne Payback-Leserservice) ging sich damit folgendes aus:
        2017 Ostafrika 280.000
        2018 Südostasien 540.000
        2019 USA 420.000
        2020 Süd-/Mittelamerika 673.000 (könnte iVm mit Avios sogar noch optimiert werden)
        In 3 Jahren sind somit knapp 2.000.000 Meilen machbar mit Pooling. Davon waren knapp 250.000 erflogen und 600.000 gekauft.
        Davor hatte ich meine Meilen für USA (ohne Gabelflug und Stopover) bzw Europa jew. in Eco ineffizient eingesetzt und im besten Fall als Meilenschnäppchen.
        Macht weiter so!!!

        • Hi Maximilian

          Auch dir danke für das Lob :)
          Es freut uns natürlich immer zu hören, wenn unsere Leser das Spiel genau so gut im Griff haben wie wir und wir dabei auch noch helfen konnten. Ist ja doch einiges an Meilen, und schöne Ziele hast du auch rausgesucht…
          Machen wir, und dir weiterhin gutes Meilen sammeln.

          Gruss Benedikt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*