So funktioniert der Miles & More Executive Bonus

Dank des Miles & More Executive Bonus profitieren Statusinhaber im Miles & More Programm von einer erhöhten Meilengutschrift auf Flügen. Die unterschiedlichen Berechnungsmethoden für Prämien und Statusmeilen führen dabei immer wieder zu Verwirrungen, sodass ihr in diesem Artikel eine genaue Erläuterung der Berechnungsmethoden für den Miles and More Executive Bonus und sämtlicher Regeln findet…

Den Miles & More Executive Bonus gibt es nicht nur auf Flügen mit Lufthansa und Swiss
Den Miles & More Executive Bonus gibt es nicht nur auf Flügen mit Lufthansa und Swiss

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Miles & More Tutorials. Neben den Grundlagen und Besonderheiten des Programms erfahrt ihr wie man auf einfache Weise Miles & More Meilen sammelt und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend und effizient einlöst. So werdet ihr im Handumdrehen zum Miles & More Experten.

Wer erhält den Miles & More Executive Bonus?

Der Miles & More Executive Bonus ist ein Bonus in Form von Miles & More Prämien-, Status-, Select- und HON Circle Meilen, den Miles & More Statusinhaber, d.h. Miles & More Frequent Traveller, Miles & More Senatoren und HON Circle Member, auf Flügen mit ausgewählten Airlines zusätzlich zur regulären Meilengutschrift erhalten. Im Gegensatz zu anderen Statusvorteilen ist die Höhe des Executive Bonus für alle Statusinhaber identisch. Ein Frequent Traveller erhält genauso viele zusätzliche Meilen wie ein Senator oder HON.

Da es sich um einen Miles & More spezifischen Vorteil handelt, wird der Executive Bonus in erster Linie auf Flügen mit den vollintegrierten Miles & More Airlines gewährt. Damit sind die Airlines gemeint, die Miles & More als ihr Vielfliegerprogramm nutzen. Dies sind Austrian Airlines, SWISS, Brussels Airlines, Air Dolomiti, Eurowings/Germanwings, LOT, Adria Airways, Luxair und Croatia Airlines. Hinzu kommen mit Air Canada und United zwei Airlines, mit denen man aufgrund des transatlantischen Joint Ventures eng zusammenarbeitet. Den Miles and More Executive Bonus erhaltet ihr also auf Flügen mit den folgenden Airlines:

  • Adria Airways
  • Air Canada
  • Air Dolomiti
  • Austrian Airlines Group
  • Brussels Airlines
  • Croatia Airlines
  • Eurowings/Germanwings
  • Lufthansa
  • LH Regional
  • LH PrivatJet
  • LOT Polish Airlines
  • Luxair
  • SWISS
  • United Airlines

Der Executive Bonus lässt sich dabei grundsätzlich auf allen Strecken der aufgeführten Airlines erhalten. Allerdings gibt es den Executive Bonus nicht bei allen Airlines auch für alle 4 Meilenarten. So erhaltet ihr für Flüge mit Air Canada und United zwar Prämien- und Statusmeilen inkl. Executive Bonus, allerdings könnt ihr bei diesen beiden Airlines generell keine Select- und HON Circle Meilen sammeln. Bei allen anderen aufgeführten Airlines dagegen schon. Bei HON Circle Meilen gibt es wiederum die Einschränkung, dass diese nur auf Business, BIZclass oder First Class Flügen gesammelt werden können.

Den Miles and More Executive Bonus gibt es auch für United Flüge
Den Miles and More Executive Bonus gibt es auch für United Flüge

Wie hoch ist der Miles and More Executive Bonus?

Der Miles & More Executive Bonus wird auf der Miles & More Webseite und an vielen anderen Stellen mit 25% oder 50% beziffert. Dabei bezieht sich der erste Wert auf die Vergabe von Prämien-, Status-, Select- und HON Circle-Meilen, und der zweite Wert nur auf die Vergabe von Prämienmeilen. Diesen Unterschied gibt es seitdem Miles & More Prämienmeilen nach einem umsatzbasierten System vergibt (Miles & More wird zu einem umsatzbasierten Vielfliegerprogramm) bei dem der Ticketpreis die Grundlage für die Meilenschrift bildet.

Auf den ersten Blick klingt ein Bonus von 25% bzw. 50% sehr unkompliziert. Dass es dennoch immer wieder Verwirrungen bei der Berechnung gibt, ist schlussendlich der guten alten Prozentrechnung und der Vermischung von relativen und absoluten Werten, sowie dem unterschiedlichen System für die Vergabe von Prämienmeilen geschuldet. Wer nachrechnet, stellt fest, dass der Miles & More Executive Bonus eigentlich zwischen 8,33% und 100% liegt.

Miles and More Executive Bonus für Prämienmeilen (umsatzbasiertes System)

Bei der Vergabe von Prämienmeilen bildet seit März 2018 der Netto-Ticketpreis (Ticketpreis ohne Steuern und Gebühren) die Berechnungsgrundlage, wenn ihr mit Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, United Airlines, Air Canada, LOT Polish Airlines, Croatia Airlines, Adria Airlines, Air Dolomiti, Eurowings oder Brussels Airlines fliegt und die die Ticketausstellung durch einen Buchungskanal von Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines oder Eurowings erfolgt (nur dann ist Miles & More der Ticketpreis überhaupt bekannt). Konkret erhaltet ihr je Euro Umsatz die folgenden Prämienmeilengutschriften:

  • 4 Prämienmeilen je Euro Netto-Ticketpreis für Miles & More Teilnehmer ohne Status
  • 5 Prämienmeilen je Euro Netto-Ticketpreis für Miles & More Statusinhaber bei Flügen mit Eurowings oder Brussels Airlines
  • 6 Prämienmeilen je Euro Netto-Ticketpreis für Miles & More Statusinhaber bei Flügen mit Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, United Airlines, Air Canada, LOT Polish Airlines, Croatia Airlines, Adria Airlines und Air Dolomiti

Als Miles & More Statusinhaber erhaltet ihr also abhängig von der Airline mit der ihr fliegt 1 oder 2 Prämienmeilen mehr pro 1 Euro Umsatz. Der Miles & More Executive Bonus für Prämienmeilen beträgt damit relativ gesehen 25% oder 50%.

Miles & More Executive Bonus für Prämien- Status-, Select- und HON Circle-Meilen (distanzbasiertes System)

Etwas verwirrender ist häufig die Berechnung des Executive Bonus für Status-, Select- und HON Circle-Meilen. Diese 3 Meilenarten werden bei Miles & More nach wie vor ganz klassisch nach der Distanz und Buchungsklasse vergeben, der Umsatz bzw. Preis eines Tickets spielt hier keine Rolle. Achtung: Auch Prämienmeilen werden nach dem entfernungsbasierten System vergeben, wenn sie nicht die oben genannten Voraussetzungen für die umsatzbasierte Vergabe erfüllen.

„Der Bonus wird auf interkontinentalen Flügen anhand der tatsächlichen Entfernungsmeilen berechnet. Auf kürzeren interkontinentalen Flügen sowie inländischen und kontinentalen Flügen werden die fixen Meilenwerte für einen Flug (Minimummeilen) zugrunde gelegt.“

Es ist auch die Distanz auf die der Executive Bonus in Höhe von 25% aufgeschlagen wird. Der Bonus beträgt also immer 25% der Distanz und nicht 25% der ursprünglichen Meilengutschrift. Fliegt ihr zum Beispiel in der Lufthansa Business Class (Buchungsklasse C) auf der Langstrecke, erhaltet ihr regulär 200% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. Für Miles & More Statusinhaber sind es dank Executive Bonus immer 25% mehr. Dieser Wert gilt absolut und nicht relativ. Das heißt ihr sammelt insgesamt 225% der Entfernungsmeilen.

Eine etwas andere Regelung ergibt sich bspw. auf innerdeutschen bzw. innereuropäischen Strecken. Hier werden Meilen in fixer Anzahl vergeben. Ein Lufthansa Business Class Flug innerhalb Deutschlands in der Buchungsklasse C, D oder J gibt zum Beispiel immer pauschal 1.500 Statusmeilen. Miles & More Statusinhaber erhalten in diesem Fall 25% zusätzliche Meilen (dieses Mal relativ) und sammeln damit 1.875 Statusmeilen.

Diese Systematik führt dazu, dass der Miles & More Executive Bonus für Status-, Select- und HON Circle-Meilen in der Realität zwischen 8,33% und 100% liegt. Das Maximum ergibt sich zum Beispiel, wenn ihr einen Lufthansa Langstreckenflug in der Economy Buchungsklasse K bucht. In diesem Fall erhalten Miles & More Teilnehmer ohne Status 25% der Entfernungsmeilen, während Statusinhaber 25% zusätzlich und damit 50% der Entfernungsmeilen erhalten. Die Meilengutschrift ist also doppelt so hoch bzw. um 100% höher. Das andere Extrem ergibt sich für First Class Flüge mit Lufthansa. So erhalten Miles & More Teilnehmer ohne Status 300% der Entfernungsmeilen, während Statusinhaber 25% zusätzlich und damit 325% der Entfernungsmeilen erhalten. Die tatsächliche Meilengutschrift ist also nur um 8,33% höher.

Swiss First Class Boeing 777-300ER Sitz
Auf First Class Flügen fällt der Miles and More Executive Bonus weniger ins Gewicht

Beispiel: Wer in der Lufthansa First Class von Frankfurt nach Los Angeles fliegt, kann bei einer Flugentfernung von 5.806 Meilen (oneway) mit einer Meilengutschrift von 17.418 Meilen (=5.806 *300%) rechnen (ohne Status). Wer den Executive Bonus erhält sammelt dagegen 18.870 Meilen (=5.806*325%). Nicht selten unterläuft aber der Fehler, dass Programmteilnehmer den 25% Bonus relativ aufschlagen wollen und bspw. 17.418 * 1,25 = 21.773 Meilen errechnen. Die Meilengutschrift scheint damit deutlich höher als sie eigentlich ist. Diesen Fehler gilt es also unbedingt zu vermeiden.

Der Miles & More Executive Bonus – Fazit

Bedingt durch insgesamt 4 verschiedene Meilenarten und verschiedene Berechnungsmethoden (distanz- vs. umsatzbasiert) gibt es bei der Berechnung des Miles & More Executive Bonus einiges zu beachten. Nicht ohne Grund kommt es daher immer wieder zu Verwirrungen. Ich hoffe dieser Artikel konnte die Berechnungsgrundlagen etwas aufdröseln und es ist nun klar, dass der Executive Bonus je nach Buchungsklasse zwischen 8,33% und 100% liegen kann.

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare

    • Hi Andreas

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Executive Bonus nicht für Flüge auf Singapore Airlines Metall gegeben wird. Dazu die Fussnote zum Executive Bonus:

      „Auf Linienflügen durchgeführt von Lufthansa, Lufthansa Private Jet, Adria Airways, Air Canada, Air Dolomiti, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Eurowings, LOT Polish Airlines, Luxair, SWISS und United. Der Bonus wird auf interkontinentalen Flügen anhand der tatsächlichen Entfernungsmeilen berechnet. Auf kürzeren interkontinentalen Flügen sowie inländischen und kontinentalen Flügen werden die fixen Meilenwerte für einen Flug (Minimummeilen) zugrunde gelegt. Wie hoch der Executive Bonus für Ihre Strecke ist, berechnet Ihnen unser Meilenrechner ganz individuell.“

      Gruss Benedikt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*