Zweite ANA A380-Schildkröte verlässt die Airbus Lackierwerkstatt

Während einzelne Airlines die ersten A380 in ihrer Flotte ausmustern oder deren Ausmusterung angekündigt haben, nimmt die japanische All Nippon Airlines (ANA) derzeit ihre drei ersten A380 in Empfang. Dabei hat man sich etwas Besonders einfallen lassen: Alle drei Flugzeuge werden passend zur geplanten Route Tokio – Honolulu im Schildkrötendesign lackiert. Der zweite A380 im grünen Schildkrötendesign hat die Airbus Lackierwerkstatt vor wenigen Tagen verlassen…

&copy ANA
© ANA

Den ersten A380 hatte ANA erst am 20.03.2019 während einer Zeremonie in Toulouse erhalten. Auch dieser ist im Schildkrötendesign gehalten, allerdings in Blautönen. Die Auslieferung des grünen Superjumbos wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, die Lackierung ist jedoch abgeschlossen. Der Roll-out aus der Airbus Lackierwerkstatt in Hamburg erfolgte am 29.03.2019. Auf Twitter gibt es hier ein Video in dem ihr das neue Design bewundern könnt.

Here is the video of ANA’s second #A380 aircraft roll-out from Airbus’s paint shop in Hamburg! The color of this #FLYINGHONU is emerald green, inspired by the crystal clear waters of the Hawaiian ocean. It will enter service in from July 1st and fly between Narita~Honolulu. [All Nippon Airways (@FlyANA_official)]

Während der blaue ANA A380 am 24.05.2019 in den Service eintreten soll, ist für die grüne Schildkröte ein Beginn am 01.07.2019 geplant. Der dritte A380 wird in orange lackiert werden, ein Debut-Datum ist für diesen aber noch nicht bekannt.

ANA A380 mit Meilen buchen

Alle drei ANA A380 sollen auf Flügen zwischen Tokio und Hawaii eingesetzt werden. Da die Flugzeuge über eine Vier-Klassen-Bestuhlung mit Economy, Premium Economy, Business und First Class verfügen kann man mit den ANA A380 zukünftig besonders luxuriös nach Hawaii reisen. Das kann insbesondere Meilensammler freuen, denn die Flüge sind bei vielen Star Alliance Vielfliegerprogrammen recht günstig buchbar. Miles & More Teilnehmer buchen den etwa 7-stündigen First Class Flug zum Beispiel für nur 62.000 Miles & More Meilen und 11.640 JPY (ca. 93 EUR) oneway. Economy Class Flüge erfordern 20.000 und Business Class Flüge 35.000 Miles & More Meilen.

Natürlich könntet ihr auch andere Star Alliance Programme für die Buchung nutzen. Bei United Mileage Plus kostet euch der Flug in der First Class 85.000 Meilen, bei LifeMiles wären es 66.000 Meilen.

Die Verfügbarkeiten für First Class Prämienflüge sind zumindest in 2020 noch sehr gut. Meilentickets lassen sich an vielen Tagen problemlos finden. Flüge in der zweiten Jahreshälfte 2019 sind dagegen deutlich schwerer zu finden. Zudem scheinen Verfügbarkeiten in der Business Class nach wie vor noch nicht geladen zu sein.

Das könnte dich auch interessieren:

5 Kommentare

  1. Hallo, zumindest vereinzelt gibt es wohl Vefügbarkeiten in der Business Class auf der Strecke Tokyo – Honolulu.
    Ich konnte vor ca. 1,5 Monaten für 2 Personen Business Class im ANA A380 von Tokyo Anfang Februar 2020 buchen. Die Verfügbarkeiten sind scheinbar aber wirklich sehr selten und schnell wieder weg.

    Viele Grüße
    Christian

    • Hi Christian,
      danke für die Info. Das ist gut zu wissen! Schade, ich hatte gehofft, dass es angesichts der großen Kapazitäten wenigstens sehr gute Chancen auf Business Class Verfügbarkeiten gibt. Mal schauen wie sich das Ganze entwickelt…
      Viele Grüße
      Mark

  2. Für welchen Zeitraum ist denn die in dem Screenshot sichtbare Verfügbarkeit der First gegeben? Ich finde leider ab 24.05. keinerlei Meilenflüge mit ANA von NRT nach HNL. Nur UA wird mir angezeigt…
    Hatte gehofft mit dem A380 über Tokyo nach Hawaii zu kommen…

    • Hi Marc

      Ich kenne den Zeitraum nicht, den Mark für seinen Screenshot benutzt hat, allerdings habe ich gestern mal eine eigene Suche gestartet. Grundsätzlich sind die Verfügbarkeiten wirklich nicht sehr gut (bei Öffnung der Strecke für M&M waren diese noch ziemlich gut), aber z.B. habe ich für den 20.08.2019 für die Strecke einen Platz gefunden. Es gibt sie also, leider aber nicht sehr viele.

      Gruss Benedikt

    • Hi Marc,
      ich musste auch ein bisschen suchen bevor ich obiges Beispiel gefunden habe. Mein genereller Eindruck: Die Verfügbarkeiten werden besser je weiter man in die Zukunft geht. Das obige Beispiel ist aus Q1 2020, da sind die Verfügbarkeiten halbwegs akzeptabel…
      Viele Grüße
      Mark

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*