Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus – Der einfachste Star Alliance Gold Status?

Miles+Bonus, das Vielfliegerprogramm der griechischen Airline Aegean, war lange Zeit der mit Abstand schnellste und einfachste Weg um den Star Alliance Gold Status zu erhalten. Die Anzahl erforderlicher Statusmeilen für den Miles+Bonus Gold und damit den Star Alliance Gold Status war extrem gering. Doch auch wenn die Qualifikationsanforderungen mittlerweile angehoben wurden, ist die Star Alliance Gold Qualifikation und insb. Requalifikation weiterhin mit kaum einem anderen Programm so einfach. Wie ihr den Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus erfliegt und was ihr dabei beachten müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel…

Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus? Bei den Griechen ist es besonders einfach...
Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus? Bei den Griechen ist es besonders einfach…

Die Star Alliance Gold Status Vorteile

Zu Beginn zunächst nochmal eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Star Alliance Gold Status Privilegien:

  • Lounge-Zugang am Flughafen: Durch mehr als 1.000 Star Alliance Gold Lounges weltweit ist euch eine Lounge an fast jedem Flughafen sicher. Auch die Lufthansa & Swiss Business und Senator Lounges gehören zu den Star Alliance Gold Lounges.
  • Priority Check-In: Mit dem Priority Check-In spart ihr Wartezeit beim Einchecken.
  • Priority Boarding: Ihr geht zusammen mit den Passagieren der First und Business Class an Bord, wenn dies am Gate angeboten wird.
  • Zusätzliches Freigepäck: Ihr könnt zusätzliche 20 kg Gepäck oder ein zusätzliches Gepäckstück mitnehmen.
  • Bevorzugte Gepäckbehandlung: Als Star Alliance Gold bekommt euer Gepäck ein Priority Bändchen und liegt bei Ankunft als erstes auf dem Band.
  • Gold Track: Mit dem Star Alliance Gold Track kommt ihr am Flughafen schneller durch die Sicherheitskontrolle.
  • Bevorzugte Buchung/Wartelistenpriorität: Sollten auf eurem gewünschten Flug keine Plätze mehr verfügbar sein, erhaltet ihr einen besseren Platz auf der Warteliste.
  • Standby-Priorität: Wenn ein Flug überbucht ist, erhaltet ihr als Star Alliance Gold Status Inhaber eine höhere Priorität auf der Warteliste.

Im Detail haben wir euch die Star Alliance Gold Vorteile in einem separten Artikel zusammengefasst: Alle Star Alliance Gold Status Vorteile – Was bringt der Status?

Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus – Die Grundlagen

Der Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus erfreut sich so großer Beliebtheit, weil im besten Fall bereits 36.000 Statusmeilen genügen, um den Status zu erhalten (das ist nur knapp ein Drittel der 100.000 bei Miles & More erforderlichen Statusmeilen für den Miles & More Senator Status). Die Requalifikation ist mit im besten Fall 12.000 Statusmeilen nochmals deutlich einfacher. Einmal erflogen ist es also sehr einfach den Status dauerhaft zu behalten.

Um den Star Alliance Gold Status zu erhalten, müsst ihr bei Miles+Bonus den Miles+Bonus Gold Status erfliegen. Für diesen benötigt ihr in Summe 36.000 Statusmeilen plus 6 Flugsegmente mit Aegean oder Olympic Air. Wer die Aegean/Olympic Air Segmente nicht abfliegen kann oder will, kann alternativ einfach 72.000 Statusmeilen erfliegen.

Da vor dem Miles+Bonus Gold Status der Miles+Bonus Silver Status erflogen werden muss, solltet ihr die Statusqualifikation als zweistufigen Prozess sehen. Zunächst muss man sich innerhalb von 12 Monaten den Miles+Bonus Silver Status mit 2 Aegean oder Olympic Air Segmenten + 12.000 Statusmeilen oder alternativ einfach 24.000 Statusmeilen erfliegen. Der Qualifikationszeitraum bei Aegean Miles+Bonus ist nicht das Kalenderjahr. Die Zwölfmonatsfrist für das Sammeln der Statusmeilen beginnt mit der Eintragung des ersten Flugs, für den Statusmeilen gesammelt werden konnten. Sobald dies geschafft ist, hat man weitere 12 Monate Zeit um weitere 4 Aegean oder Olympic Air Segmente + 24.000 Statusmeilen oder alternativ einfach 48.000 Statusmeilen zu erfliegen. Erst dann erhält man den Gold Status. Diese Reihenfolge muss strikt eingehalten werden. Es ist zum Beispiel nicht möglich zuerst die 6 Segmente abzufliegen und dann die 12.000 Statusmeilen für den Silver Status zu sammeln, denn mit Erreichen des Silver Status wird der Zähler für die Segmente wieder auf 0 gesetzt und man braucht weitere 4 Segmente für den Gold Status. Man sollte das Ganze also als zweistufigen Prozess sehen und entsprechend planen.

Hat man den Status einmal erflogen, ist es bei Miles+Bonus besonders einfach diesen zu halten. Für die Gold Requalifikation im nächsten Jahr sind nämlich nur noch 4 Flugsegmente mit Aegean + 12.000 Statusmeilen erforderlich. Die Anzahl erforderlicher Statusmeilen ist bei der Requalifikation also deutlich niedriger als im ersten Anlauf. Schon ein Economy Langstreckenflug mit SAS kann genug Statusmeilen für die Requalifikation bringen. Wer auf die Aegean Segmente verzichten möchte, muss immer noch nur 24.000 Statusmeilen erfliegen.

Swiss Senator Lounge Zürich Gates E Whisky Bar Tresen
Mit dem Star Alliance Gold Status erhaltet ihr auch Zugang zu den Lufthansa und Swiss Senator Lounges

Miles+Bonus Meilenvergabe

Der große Stolperstein bei Miles+Bonus ist die Statusmeilenvergabe für Flüge mit den Star Alliance Partnerairlines. Viele Buchungsklassen sind vom Statusmeilen sammeln ausgeschlossen. Die Buchungsklassen O, I, X, R, N, L, T, E, K, P, F, A, G (Inlandsflüge und innereuropäisch) bzw. O, I, X, R, L, T, K, P (international) bei Lufthansa geben zum Beispiel keine Statusmeilen bei Miles+Bonus (welche Buchungsklassen ausgeschlossen sind, wird übersichtlich auf der Miles+Bonus Webseite unter Meilen sammeln angegeben). Die verbleibenden Economy Buchungsklassen geben innerdeutsch bzw. innereuropäisch 250 bis 1.250 Statusmeilen bei Aegean. Selbst wer die teuersten Economy Buchungsklassen bucht, benötigt also noch mindestens 29 innerdeutsche bzw. innereuropäische Flüge mit Lufthansa (=36.000/1.250) um den Gold Status zu erhalten.

Extrem lukrativ sind dagegen Flüge mit SAS, denn hier gibt es immer mindestens 100% der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. Für die teuren Economy Buchungsklassen (SAS Plus) gibt es sogar 200%. Ausgeschlossen sind hier außerdem nur die Buchungsklassen I, R, X, N, F. Hier ist die Meilenvergabetabelle für alle SAS Tarife:

ReiseklasseBuchungsklasseMeilenvergabe
BusinessC, D, Z200%
EconomyA, J, Y, S, B, P200%
E, M, H, Q, V, W, U, K, L, T, G, O100%
Keine MeilenI, R, X, N, F0%

Guten Chancen auf einen schnellen Status habt ihr auch, wenn ihr Business Class fliegt. Bei den meisten Partnerairlines könnt ihr mit einer Gutschrift von 150% bis 200% rechnen. Die Vergabetabellen aller Partnerairlines findet ihr hier auf der Aegean Webseite.

Zum Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus Gold – Ein Beispiel

Wie einfach es seien kann den Star Alliance Gold Status mit Miles+Bonus zu erreichen, zeigt euch das folgende Beispiel.

Schritt 1: Silver Status

(2 Aegean Segmente + 12.000 Statusmeilen ODER 24.000 Statusmeilen)

Um den Silver Status zu erreichen benötigen wir zunächst 2 Segmente mit Aegean – zumindest, wenn wir von der niedrigeren Statusmeilenanforderung profitieren wollen. Aegean bietet Flüge von den meisten deutschen Städten nach Athen an. Ein Flug von Berlin nach Athen gibt in den günstigen Buchungsklassen U, P, T, E immerhin 75% der Entfernungsmeilen und damit 839 Statusmeilen je Richtung und lässt sich bereits für etwa 50€ oneway buchen. Für den Return erhält man also 1.678 Statusmeilen und hat die 2 Segmente Anforderung erfüllt. Es fehlen also noch weitere 10.322 Statusmeilen, die nun auch mit Flügen mit Partnerairlines gesammelt werden können.

Schon Flüge innerhalb Europas mit SAS können ausreichen. Vorzugsweise bucht man Flüge in den 200% (Premium-)Economy-Buchungsklassen (A, J, Y, S, B, P). Ein Flug von Hamburg über Kopenhagen bzw. Oslo nach Las Palmas auf den Kanaren gibt mit einer Gesamtdistanz von 5.546 Meilen über 11.0000 Statusmeilen, auch wenn der Flug mit fast 500 Euro nicht ganz günstig ist. Zusammen mit dem Aegean Flug hat man die erforderlichen 12.000 Statusmeilen für den Silver Status damit aber schon gesammelt.

SAS Premium Economy Flüge bringen jede Menge Meilen bei Aegean Miles+Bonus
SAS Premium Economy Flüge bringen jede Menge Meilen bei Aegean Miles+Bonus

Für die Suche nach günstigen Flügen bei gleichzeitiger Angabe der Buchungsklasse bietet sich übrigens die ITA Matrix an, von der auch der obige Screenshot stammt: ITA Matrix Anleitung – Teil 1: Die Grundlagen…

Schritt 2: Gold Status

(4 Aegean Segmente + 24.000 Statusmeilen ODER 48.000 Statusmeilen)

Um dann den Gold Status zu erhalten, könnte man Schritt 1 noch zwei weitere Male wiederholen. Oder aber man fliegt mit SAS auf der Langstrecke um noch schneller Statusmeilen zu sammeln. Wer zum Beispiel mit SAS von Stockholm nach Los Angeles und zurück fliegt, legt damit eine Flugstrecke von 2-mal 5.521 = 11.042 Meilen zurück. Bei einer Meilenvergabe von 200% (erforderliche Buchungsklasse: A, J, Y, S, B, P) erhielte man also 22.084 Statusmeilen bei Aegean Miles+Bonus (ein Zubringer aus Deutschland würde natürlich ebenfalls noch Meilen geben).

Ein SAS Premium Economy Flug von Stockholm nach Los Angeles und zurück bringt über 22.000 Statusmeilen bei Aegean Miles+Bonus
Ein SAS Premium Economy Flug von Stockholm nach Los Angeles und zurück bringt über 22.000 Statusmeilen bei Aegean Miles+Bonus

Wie ihr an dem obigen Screenshot und dem Preis von 778 Euro sehen könnt, müssen diese Tickets nicht einmal besonders teuer sein.

Alternativ kann auch ein einziger Returnflug in der Business Class auf der Langstrecke genügen. Dies muss nicht zwangsweise SAS sein. Fliegt man bspw. in der ANA Business Class von Frankfurt nach Tokio erhält man dafür 200% der Entfernungsmeilen. Bei einer Flugdistanz von 5.835 Meilen oneway sind das immerhin 23.340 Meilen bei Aegean. Zusammen mit den 4 Aegean Segmenten hat man damit genug Statusmeilen für den Miles+Bonus Gold und damit den Star Alliance Gold Status.

Die Kosten in Summe dürften sich am Ende auf unter 2.000 Euro belaufen. Viel günstiger kommt man nicht an den Star Alliance Gold Status.

Star Alliance Gold mit Aegean Miles+Bonus – Fazit

Mit etwas Planung ist es wirklich sehr einfach den Star Alliance Gold Status mit Miles+Bonus zu erfliegen. Prinzipiell ließe sich der Star Alliance Gold Status zum Beispiel mit 3 Aegean Trips nach Griechenland und 2 bis 3 Langstreckenflügen mit SAS in der Economy erfliegen. Wer Business Class bucht, kommt auf der Langstrecke oft schon mit einem Flug in die Reichweite des Gold Status. Etwas störend mögen die insgesamt 6 erforderlichen Segmente mit Aegean sein, die man benötigt, wenn man von der niedrigeren Qualifikationsschwelle Gebrauch machen möchte. Auch man sollte nicht vergessen, dass sich die Requalifikationsanforderungen auf nur 4 Flugsegmente und 12.000 Statusmeilen belaufen. Um den Status dauerhaft zu halten kann es also reichen einmal im Jahr nach Griechenland zu fliegen, wenn man eine Umstiegsverbindung über bspw. Athen mit insg. 4 Segmenten bucht. Die außerdem benötigten 12.000 Statusmeilen sammelt man bereits mit einem SAS Flug von Deutschland über Skandinavien auf die Kanaren oder einem SAS Langstreckenflug in der Premium Economy. Viel einfacher kann einem der Star Alliance Gold Status gar nicht gemacht werden.

Das könnte dich auch interessieren:

18 Kommentare

  1. Danke, Mark. Eine letzte Frage dazu. Wenn ich in einer Buchung von FRA über ARN nach LPA fliege, habe ich – bei entsprechender Klasse – genügend Meilen für den Silver Status gesammelt. Wird bei der Berechnung der Entfernung FRA – LPA als kürzeste geographische Strecke herangezogen oder tatsächlich separat FRA – ARN plus ARN – LPA?

    Viele Grüße

    Stavros

    • Hi Stavros

      Sofern die Flugnummern verschieden sind, wovon ich bei FRA-ARN/ARN-LPA ausgehe, wird auch die jeweilige Distanz der einzelnen Segmente herangezogen, wobei es bei FRA-ARN vermutlich einen fixen Betrag geben wird.
      Aber die Distanz FRA-LPA wird bei dem Routing garantiert nicht “verkürzt” berechnet.

      Gruss Benedikt

  2. Hallo Mark,

    wenn ich aktuell bei SAS eine Flug suche (ARN – LAX im Jan. 2020 im “PLUS”-Tarif, zeigt mir das System je Strecke 6000 Eurobonus Punkte an. In Deinem Artiel stellst Du die Rechnung auf, dass auf dieser Strecke 22.084 Statusmeilen erreichbar sind. Ist Eurobonus abgewertet worden? Oder muss ich die angezeigten 12.000 Punkte im Falle einer Verbuchung bei Aegean Miles & Bonus mal zwei rechnen? Was in diesem Fall aber genau 24.000 Punkte wären. Oder übersehe ich etwas?

    Vielen Dank für ein feedback hierzu und viele Grüße

    • Hi Stavros,
      du musst hier zwischen den Vielfliegerprogrammen unterscheiden. Ein SAS Flug führt bei Eurobonus und bei Aegean Miles & Bonus zu einer jeweils unterschiedlich hohen Meilengutschrift. Entscheidend für deren Höhe ist der Tarif bzw. die Buchungsklasse. So weit ich weiß bucht der Plus Tarif in Buchungsklasse A (siehst du bei der Flugauswahl). Da es für diese bei Aegean Miles & Bonues 200% der Entfernungsmeilen gibt, kannst du mit einer Meilengutschrift von besagten 22.084 Meilen rechnen (Entfernung ARN-LAX: 5.521 Meilen oneway). Falls du dagegen bei EuroBonus sammeln möchtest, gilt eine pauschale Meilengutschrift von 6.000 Punkten.
      Viele Grüße
      Mark

  3. Versuche gerade den Silver Status zu bekommen, klappt wahrscheinlich auch in den nächsten 3 Wochen. Kleiner Tip für alle : Wer Zeit hat und keinen Termindruck kann bei A3 sehr schöne Dreiecksflüge buchen. Es gibt auch jede menge Meilen.Habe folgendes Routing abgeflogen STR-ATH-HER-SKG.Gab knapp 2047 Statusmeilen für 116,48€.Falls euch eine Upgrade- Challenge auf Business angeboten wird gibt es für diese KEINE EXTRA MEILEN.Grundlage ist nur die BK auf dem Ticket. Ob es sich lohnt dieses Angebot anzunehmen muß jeder für sich entscheiden. Ich habs gemacht (75€) aber nur für STR-ATH den Rest in Eco.Für die restlichen Segmente war ein Upgrade nicht möglich seitens A3. Das Produkt ist gut für Innereuropäische Verhältnisse. Gutes Essen und Getränkeauswahl. Meinen Dank an euch für die guten Tipps auf dieser Seite und ja den Rest werde ich mit SAS erfliegen.

  4. Wenn ich bei 0 starte und mit einem C-Flug ca.35000 Meilen erfliege, werden dann die “überschüssigen” Meilen bereits auf das Erreichen des Gold Status angerechnet?

  5. Hallo,

    ich habe meinen A3 Gold-Status bereits auch für nächstes Jahr schon erreicht. Bis 07/2020.
    Gehen jetzt noch hinzukommende Meilen verloren?
    Oder werden die immer weiter verrechnet?
    Kann ich also mit 24.000 weiteren Meilen bis 07/2021 den Gold-Status verlängern?

    Viele Grüße
    Frank

    • Hi Frank

      Soweit mir bekannt ist bietet A3 keine Rollover Meilen, folglich wird der Status auch nicht bis 2021 verlängert, solltest du noch einmal 24000 weitere Meilen erfliegen.

      Gruss Benedikt

  6. Hallo,
    lege ich die Flugdistanz zugrunde komme ich bei dem Beispiel nach Palma nur auf knapp 8000 Meilen. Oder mach ich da einen Fehler?

  7. Muss man nun um den Gold Status zu erlangen 2 + 12.000 Meilen und dann 4 + 24.000 Meilen also insgesamt 36.000 Meile erlangen um die Qualifikation für Gold zu erhalten oder?

    • Hi Wolfgang

      Genau, alternativ kannst du die Segmente mit A3 bzw. OA auch weglassen und 24.000 Meilen für den Silver und dann noch einmal 48.000 Meilen für den Gold Status erfliegen, insgesamt also 72.000 Meilen.

      Gruss Benedikt

  8. moin, schaut Euch mal Miles&Smiles der Turkish an: 40T zur quali für gold und dann 27,5 für requali ohne segmente auf TK fliegen zu müßen und dazu 2 jahre gültig. bei M&B uß man ide requali meilen doppelt zählen da m.W: die karte nur 1 jahr gültig ist = jes jahr auf neue requali nötig…
    happy landings

  9. Das BESTE Star-Alliance Programm ist das von ASIANA. Das gibt es ueberhaupt nichts zu diskutieren. 40k Meilen innerhalb von 24 Monaten. Leicht zu erfliegen mit Premium-Economy Langstrecken Tickets !!!

    Und ja, Einloesung der Meilen bei Asiana KANN etwas nervig sein, aber ich sammele da auch nur die Status-erforderlichen Meilen (unds nicht mehr), dass ist dann 1 (ein!!) einfacher Freiflug in der Ethiad-First

  10. Die Buchungsklassen O, I, X, R, N, L, T, E, K, P, F, A, G bei Lufthansa geben zum Beispiel keine Statusmeilen bei Miles+Bonus
    Das ist nicht ganz klar beschrieben in eurem Artikel. Hier sollte hinzugefügt werden dass es sich hier um innerdeutsche und eu Flüge handelt. Bei interconti Strecken sieht es anders aus.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*