Flugzeug Air China Airbus A330 200 Singapur
26. Januar 2023 Markus 0 News

Air China fliegt öfter von Frankfurt nach Peking und Shanghai

Nachdem die verhängten Beschränkungen für Einreisende nach China teilweise aufgehoben wurden, wird die Zahl der Flüge in das bzw. aus dem Reich der Mitte von vielen Fluggesellschaften erhöht. So hat Air China bekanntgegeben, die Zahl der Flüge zwischen Frankfurt und Peking sowie Shanghai zu erhöhen. In diesem Artikel stellen wir euch nicht nur neue Strecken von Air China vor, sondern gehen auch auf das Streckennetz und die Flotte des Star Alliance-Mitglieds ein. Außerdem versuchen wir die First Class Strecken der Chinesen zu identifizieren.

Mit Air China von Frankfurt öfter nach Peking und Shanghai

Air China wird im Sommerflugplan die Zahl der Flüge zwischen Peking (PEK) und Frankfurt sowie zwischen Shanghai-Pudong (PVG) und Frankfurt jeweils auf sieben Umläufe pro Woche erhöhen. Beide Routen werden mit einem Airbus A350-900 durchgeführt, der bei Air China mit 32 Business Class Sitzen, 24 Premium Economy Class Sitzen und 256 Economy Class Sitzen ausgestattet ist. Folgend die Flugdaten der beiden Verbindungen.

  • Frankfurt – Peking: CA932, Abflug: 20:15 Uhr, Ankunft: 11:25 Uhr am Folgetag; täglich
  • Peking – Frankfurt: CA931, Abflug: 14:00 Uhr, Ankunft: 18:15 Uhr; täglich
  • Frankfurt – Shanghai: CA936, Abflug: 20:00 Uhr, Ankunft: 12:55 Uhr am Folgetag; täglich
  • Shanghai – Frankfurt: CA935, Abflug: 11:35 Uhr, Ankunft: 17:20 Uhr; täglich

Die Verbindung zwischen Frankfurt und Chengdu ist weiterhin einmal die Woche geplant.

Das Streckennetz der Air China

Als staatliche Fluggesellschaft der Volksrepublik China bietet Air China ein umfassendes Netz innerhalb des Landes an und verbindet ihr Heimatland mit anderen Ländern und Kontinenten. Das Hauptdrehkreuz befindet sich in der Hauptstadt Peking, man hat aber auch Hubs in Shanghai, Chengdu und Hangzhou. Von dort werden unzählige chinesische Städte angeflogen. Aufgrund der Abschottung des Landes während der Pandemie sind jedoch viele internationale Routen noch nicht zurückgekehrt und man fokussierte sich auf den Inlandsverkehr. Dies ist ebenfalls ein wichtiger Markt für den Flagcarrier. Frankfurt verbindet Air China mit Peking, Shanghai, Xian und Chengdu. In der Schweiz fliegt man Genf an und in Österreich Wien.

Air China Streckennetz Januar 2023 Flightconnections
Das Streckennetz der Air China im Januar 2023 © Flightconnections.com

Wer sich das aktuelle Streckennetz ansehen oder Flugrouten finden möchte, dem empfehlen wir das Tool Flightconnections.com. Dort stehen verschiedene Filteroptionen zur Verfügung. In der kostenfreien Version kann nach der Airline gefiltert werden. Mit der kostenpflichtigen Premiumversion kann man sogar nach Allianzen, Reiseklassen und Flugzeugtypen filtern. Eine Einführung zu diesem Tool findet ihr hier: Flugrouten finden mit Flightconnections.com

Reiseklassen von Air China

Die Zahl der angebotenen Reiseklassen variiert bei Korean Air je Flugzeugtyp. In den Schmalrumpfflugzeugen findet man eine Domestic First Class sowie eine Economy Class vor. Bei den Sitzen der Domestic First Class handelt es sich um Sessel bzw. Recliner-Sitze in einer 2-2 Konfiguration.

In den Widebodies der Flotte findet man sehr oft eine Drei-Klassen-Bestuhlung. Diese setzt sich entweder aus der Kombination Economy, Premium Economy und Business oder Economy, Business und First zusammen. Die Business Class kommt häufig noch in einer 2-2-2 Konfiguration vor. Einzig der Airbus A350-900 bietet eine Business Class in einem 1-2-1 Layout an. Für diesen Flugzeugtyp hat man sich vom Hersteller Recaro einen eigenen Sitz entwickeln lassen, der unlängst sein Debut feierte.

Air China Business Class Kabin A350 Copyright
Neue Business Class im Airbus A350-900 © Air China

Die internationale First Class findet man an Bord der Boeing 747-8 sowie in den meisten Boeing 777-300ER. Im Grunde verfügt auch die Boeing 747-400 bei Air China über eine internationale First Class, jedoch sind die drei Maschinen dieses Typs die meiste Zeit am Boden. Die First Class Sitze in der Boeing 747-8 sowie in der Boeing 777-300ER unterscheiden sich nicht.

Air China First Class Kabine Copyright
Air China First Class Kabine © Air China

Die Flotte von Air China

Um die vielen Ziel im In- und Ausland zu verbinden, benötigt Air China auch eine ausreichend große Flotte. Derzeit verfügt man über rund 485 Flugzeuge in der Flotte. Dabei hat man sich auf keinen Hersteller festgelegt und bezieht Maschinen von Boeing und Airbus gleichermaßen. Zudem hat man 15 Flugzeuge des chinesischen Herstellers Comac in der Flotte.

  • 33 Airbus A319-100
  • 43 Airbus A320-200
  • 49 Airbus A320neo
  • 61 Airbus A321-200
  • 29 Airbus A321neo
  • 18 Boeing 737-700
  • 93 Boeing 737-800
  • 16 Boeing 737 MAX 8
  • 15 COMAC ARJ21-700
  • 25 Airbus A330-200
  • 28 Airbus A330-300
  • 23 Airbus A350-900
  • 3 Boeing 747-400
  • 7 Boeing 747-8
  • 28 Boeing 777-300ER
  • 14 Boeing 787-9 Dreamliner

Die Boeing 737 MAX sind weiterhin am Boden, auch wenn das Grounding durch die Luftsicherheitsbehörde der Volksrepublik aufgehoben wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Danke aeroroutes!


meilenoptimieren empfiehlt
American Express Gold Kreditkarte mit 40.000 Punkten
  • Rekord: 40.000 (statt regulär 20.000) Punkte oder 200€ Willkommensbonus (bis 19.04.2023)
  • +3.000 Punkte für den Abschluss der kostenlosen Zusatzkarte
  • Bei 12 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz
  • Auslandsreise- und Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Sixt Gold und Hertz Gold Status
  • Vergünstigter Priority Pass
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • [Mehr Infos]

Tipp: Es ist ein guter Jahresanfang für Meilensammler auf der Suche nach einer neuen Kreditkarte. Neben der Amex Gold gibt es auch für die Miles & More Gold (30.000/40.000 Meilen), Amex Business Platinum (75.000 Punkte), Payback Amex (4.000 Punkte/Meilen) und Amex Platinum Österreich (50.000 Punkte) deutlich erhöhte oder Rekord-Boni.