Flugzeug Emirates A380 Take Off Zurich Airport
12. August 2022 Markus 2 News

Emirates fliegt wieder nach London Stansted

Emirates erweitert das Angebot nach Großbritannien, indem die Fluglinie die Verbindung zwischen Dubai und London Stansted zum 01. August wieder aufgenommen hat. Damit fliegt Emirates insgesamt sieben Ziele in Großbritannien und drei Flughäfen in London an, nämlich Heathrow, Gatwick und Stansted. In diesem Artikel stellen wir euch nicht nur neue Strecken von Emirates vor, sondern gehen auch auf das Streckennetz und die Flotte ein. Wir geben außerdem eine Übersicht über die Game Changer First Class Routen von Emirates.

London Stansted kehrt zurück ins Streckennetz

Die Verbindung zwischen Dubai und London Stansted wird täglich mit einer Boeing 777-300ER durchgeführt. Das Besondere daran ist, dass die Maschinen dieses Typs, die auf dieser Strecke eingesetzt werden, mit der besonderen Game Change First Class von Emirates ausgestattet sind. Da London Heathrow sechsmal und London Gatwick zweimal täglich von Emirates angeflogen werden, kann man insgesamt neunmal täglich von der Themse nach Dubai fliegen.

  • Dubai – London Stansted: EK65, Abflug: 08:50 Uhr, Ankunft: 13:30 Uhr, täglich
  • London Stansted – Dubai: EK68, Abflug: 21:10 Uhr, Ankunft: 07:10 Uhr am Folgetag, täglich

We've just resumed daily flights to London Stansted! And with the addition of this third London gateway, we're now operating nine flights a day to the British capital. https://t.co/cKPUlMltnk pic.twitter.com/OETEWJw882

— Emirates Airline (@emirates) August 1, 2022

Das Streckennetz der Emirates

Der Dubai International Airport ist eines der größten Luftverkehrsdrehkreuze der Welt. Von dort fliegt Emirates auf alle Kontinente dieser Welt und hat sich auf den interkontinentalen Umsteigeverkehr spezialisiert. Deshalb nimmt Emirates stets weitere neue Strecken ins Programm. Einzig Südamerika und Zentralasien werden im Streckennetz etwas vernachlässigt. Da die Vereinigten Arabischen Emirate ein relativ kleines Land sind, führt Emirates keine Inlandsflüge durch. Die kürzeste Route im Streckennetz der Emirates ist die Verbindung in die omanische Hauptstadt Muskat. Der längste Nonstop-Flug im Emirates-Streckennetz ist die Verbindung nach Auckland in Neuseeland (8.819 Meilen bzw. über 15,5 Flugstunden). In Deutschland fliegt Emirates Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg an, in Österreich nach Wien und in der Schweiz nach Zürich, Genf.

Streckennetz Emirates August 2022 Copyright
Das Streckennetz der Emirates im August 2022 © Flightconnections.com

Wer sich das aktuelle Streckennetz ansehen oder Flugrouten finden möchte, dem empfehlen wir das Tool Flightconnections.com. Dort stehen verschiedene Filteroptionen zur Verfügung. In der kostenfreien Version kann nach der Airline gefiltert werden. Mit der kostenpflichtigen Premiumversion kann man sogar nach Allianzen, Reiseklassen und Flugzeugtypen filtern. Eine Einführung zu diesem Tool findet ihr hier: Flugrouten finden mit Flightconnections.com

Da Emirates nur über Langstreckenmaschinen verfügt, werden selbst auf den kürzesten Strecken mindestens zwei verschiedene Reiseklassen angeboten. Nach der Einführung der Premium Economy Class Anfang 2021 bietet Emirates ihren Passagieren bis zu vier verschiedene Reiseklassen an: Economy Class, Premium Economy Class, Business Class und First Class. Im Gegensatz zur First Class wurde das Business Class Produkt etwas vernachlässigt und wirkte dieser großen Airline nicht angemessen. So findet man in manchen Boeing 777 weiterhin Business Class Sitze in einer 2-3-2 Konfiguration vor, die sich nicht in ein flaches Bett verstellen lassen. Das Problem wurde jedoch erkannt und wird Schritt für Schritt behoben. Die neueren Sitze entsprechen deutlich mehr dem aktuellen Standard.

Deutlich hochwertiger ist die First Class bei Emirates. Kaum ein First Class Produkt besitzt so viel Strahlkraft wie die Emirates First Class. Nicht ohne Grund zählen sowohl die alte First Class im A380 und Boeing 777, sowie auch die neue “Game Changer” First Class in der Boeing 777 zu den begehrtesten Prämien für Meilensammler.

Auf welchen Routen fliegt die Emirates „Game Changer“ First Class Suite?

Im Kampf um den Titel der weltbesten First Class hat Emirates im Jahr 2018 gehörig nachgelegt. In einigen Boeing 777 der Airline ist nun die, von Emirates gern als “Game Changer” bezeichnete, neueste Generation der First Class zu finden. Statt bisher 8 gibt es nun nur noch 6 Suiten, sodass Passagieren noch mehr Platz zu Verfügung steht. Deckenhohe Wände und persönliche Controller für Licht und Temperatur lassen die neueste Emirates First Class fast zu einem kleinen Hotelzimmer werden. Für viele ist die neue Emirates First Class die beste First Class der Welt.

emirates neue first class suite boeing 777

Momentan ist die Game Changer First Class nur in 9 Flugzeugen verbaut und zwar in den neuesten Maschinen der Boeing 777-300ER-Flotte. Ihr erkennt die Flugzeuge mit der vermeintlich weltbesten First Class an den Kürzeln: A6-EQH, A6-EQI, A6-EQJ, A6-EQK, A6-EQL, A6-EQM, A6-EQN, A6-EQO, und A6-EQP. Offizielle “Game Changer”-Routen sind von Emirates nicht bekanntgegeben worden. Deshalb haben wir die genannten neun Flugzeuge bei flightradar24.com verfolgt und festgestellt, dass sie 2022 regelmäßig von Dubai zu folgenden Zielen flogen:

  • Zürich
  • Genf
  • Brüssel
  • Tokio Narita
  • London Stansted
  • Nizza
  • Riad

Die Flotte von Emirates

Im A380 wird die Premium Economy im vorderen Teil des Hauptdecks untergebracht. In der Boeing 777 werden fünf Reihen der Economy Class für die Zwischenklasse weichen. In den kommenden 18 Monaten sollen alle Boeing 777-300ER von Emirates, die nicht ausgeflottet werden, eine Premium Economy Class erhalten. Die Struktur der Emirates-Flotte ist momentan schnell erklärt, sie besteht nämlich nur aus zwei Flugzeugtypen, dem Airbus A380 und der Boeing 777. Das bedeutet, selbst die kürzesten Strecken, bspw. in den Oman oder nach Bahrain, werden mit einer Langstreckenmaschine durchgeführt. Emirates ist bekanntlich der größte Airbus A380-Betreiber auf diesem Planeten. Am 16. Dezember 2021 hat Emirates in Hamburg-Finkenwerder den letzten Airbus A380 erhalten. Folgende Flugzeuge befinden sich aktuell in der Flotte von Emirates (Stand: August 2022):

  • 119 Airbus A380-800
  • 10 Boeing 777-200
  • 124 Boeing 777-300ER

Da über 100 Flugzeuge der Emirates in den kommenden eineinhalb Jahren einer Kabinenerneuerung unterzogen werden, sind die aktuell angegeben Reiseklassen- und Sitzplatzkonfigurationen der jeweiligen Flugzeugtypen mit Vorsicht zu genießen. Den A380 gibt es bei Emirates offiziell in drei Konfigurationen:

  • 3-Klassen-Konfiguration (First Class, Business Class und Economy Class) – 517
  • 3-Klassen-Konfiguration (First Class, Business Class und Economy Class) – 489 Sitze
  • 2-Klassen-Konfiguration (Business Class & Economy Class) – 615 Sitze

Wie man erkennen kann, erfährt die neueingeführte Premium Economy Class noch keine Beachtung.

Emirates 777 300 Zürich Airport
Die Boeing 777-300 ist neben dem Airbus A380 der zweite Flugzeugtyp bei Emirates

Auch die Boeing 777-300ER gibt es bei Emirates in verschiedenen Varianten, wobei auch hier die Premium Economy Class noch nicht angegeben wird.

  • 3-Klassen-Konfiguration (First Class, Business Class und Economy Class) – 364 / 358 / 354 Sitze
  • 2-Klassen-Konfiguration (Business Class und Economy Class) – 427 / 442 Sitze

Einzig die Boeing 777-200 kommt einheitlich daher, sie bietet 302 Sitzplätze in zwei Reiseklassen (38 in Business Class und 264 in Economy Class).

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Miles & More Gold Kreditkarte mit 20.000 Meilen
  • 20.000 statt 4.000 Miles & More Meilen Willkommensbonus (bis 31.10.2022)
  • NEU: 2 Lufthansa Business Lounge Gutscheine (bis 31.10.2022)
  • 1 Meile je 2€ Umsatz sammeln
  • Schutz vor Meilenverfall
  • Avis Gutschein für Wochenendmiete
  • Reise- und Mietwagenversicherungen
  • Prämienmeilen in Statusmeilen umwandeln

Info: Für die American Express Business Platinum (75.000 Punkte), American Express Platinum Österreich (50.000 Punkte), Payback American Express (3.000 Punkte) und Revolut (10 Euro Startguthaben) gibt es aktuell ebenfalls deutlich erhöhte Boni.