Oneway Flugprämien und wie man damit 1.000 Meilen und mehrere hundert Euro sparen kann | Miles & More Tutorial Teil 9

Die meisten von euch werden wissen, dass Miles & More Oneway Flugprämien für alle Partnerairlines gebucht werden können. Solch eine Prämie kann zum Beispiel praktisch sein, wenn man die Flüge mehrerer Vielfliegerprogramme kombinieren möchte oder einen der Flüge einfach kaufen möchte. Doch auch wer eigentlich einen Hin- und Rückflug mit Meilen buchen möchte, sollte die Miles and More Oneway Flugprämie in Betracht ziehen. Denn unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich 1.000 Meilen und mehrere hundert Euro Steuern und Gebühren gegenüber einem Returnflug zu sparen…


>>> Gratis oder günstig Meilen sammeln: Alle Kreditkarten & Angebote
>>> Meilen sammeln mit Zeitschriften
>>> meilenoptimieren.com auf Facebook folgen

Dieser Artikel ist Teil unseres umfangreichen Miles & More Tutorials. Neben den Grundlagen und Besonderheiten des Programms erfahrt ihr wie man auf einfache Weise Miles & More Meilen sammelt und auf der anderen Seite möglichst gewinnbringend und effizient einlöst. So werdet ihr im Handumdrehen zum Miles & More Experten.

Vorteile der Miles and More Oneway Flugprämie

Wollt ihr einen Hin- und Rückflug mit Miles & More Meilen buchen, habt ihr also grundsätzlich immer die Möglichkeit alternativ auch einfach zwei Oneway Flüge zu buchen. Das ist zwar grundsätzlich etwas aufwendiger, da man zwei separate Buchungen tätigen muss, doch die Mühe kann sich auszahlen.

Vorteil 1] Abrundung der erforderlichen Meilen

Zwar erfordert ein Miles & More Oneway Prämienflug prinzipielle die Hälfte der erforderlichen Meilen für einen Returnflug, doch es gibt einen kleinen Unterschied: Der halbierte Meilensatz des Returnflugs wird auf ganze tausend Meilen abgerundet. Ein Beispiel: Ein Prämienflug innerhalb Europas kostet laut Awardchart 35.000 Miles & More Meilen. Ein Oneway kostet demnach aber nicht 35.000/2 = 17.500, sondern 17.000 Meilen. Wer beispielsweise einen Prämienflug von Frankfurt nach Paris und zurück buchen möchte, hat zwei Möglichkeiten dies zu tun:
  • Als Returnflug: 35.000 Miles & More Meilen
  • Als zwei separate Onewayflüge: 17.000 + 17.000 = 34.000 Miles & More Meilen

Dieser kleine Trick kann euch also in bestem Fall 1.000 Miles & More Meilen auf Returnflügen sparen. Nicht viel zugegebenermaßen, aber dennoch gut zu wissen. Auch sei angemerkt, dass diese Möglichkeit natürlich nicht bei allen Flügen besteht, so erfordert ein Economy Flug von Europa in die USA 60.000 Meilen return. Ein Oneway Flug würde entsprechend 30.000 Meilen kosten. Eine Abrundung auf ganze tausend Meilen ist hier nicht möglich.

Vorteil 2] Andere Berechnungsgrundlage für Steuern und Gebühren

Noch viel interessanter als die mögliche Ersparnis von 1.000 Meilen ist aber die Möglichkeit durch das Buchen von Oneway Flügen mehrere hundert Euro Steuern und Gebühren zu sparen. Für Return- und Onewayflüge ergeben sich nämlich unterschiedliche Zuzahlungen, da das Abflugsland Grundlage für die Berechnung ist. Ist bei einem Returnflug nur ein Land Abflugsland, sind es bei zwei Oneway-Flügen natürlich zwei Länder. Diesen Umstand kann man sich zu Nutze machen, denn einige Länder oder Regionen, wie Brasilien, Japan, Philippinen und Hongkong verbieten oder beschränken die Höhe von Treibstoffzuschlägen, welche bei Miles & More Prämienflügen mehrere hundert Euro betragen können.

Verdeutlichen wir uns dies an einem Beispiel: Angenommen ihr wollt in der Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Rio de Janeiro und zurück fliegen. Der Flug kostet 135.000 Miles & More Meilen und 612,78 Euro, wie eine Probebuchung auf der Miles & More Webseite zeigt.

Miles & More Returnflug von Frankfurt nach Rio und zurück
Miles & More Returnflug von Frankfurt nach Rio und zurück

Von diesen 612,78 Euro, sind 500 Euro allein auf den Treibstoffzuschlag (bei Miles & More als internationaler Zuschlag bezeichnet) zurückzuführen. Dies könnt ihr nach Auswahl des Fluges mit einem Klick auf „Detailübersicht für Steuern, Gebühren und Zuschläge“ einsehen.

AUfschlüsselung der Steuern und Gebühren bei Miles & More
AUfschlüsselung der Steuern und Gebühren bei Miles & More

Auf einem Returnflug von Frankfurt nach Rio und zurück, sieht diese folgendermaßen aus:

  • Internationaler/Nationaler Zuschlag: 500,00€
  • Luftverkehrsteuer: 41,97€
  • Flughafensicherheitsgebühr: 9,00€
  • Passagier Servicegebühr International: 33,48€
  • Einsteigesteuer: 28,31€

Bucht ihr nun aber statt einem Returnflug, zwei Oneway-Flüge, ändert sich das Bild drastisch. Bucht ihr zunächst den Hinflug, Frankfurt – Rio, separat, zahlt ihr 67.000 Meilen und 334,45 Euro Steuern und Gebühren, die sich wie folgt aufschlüsseln:

  • Internationaler/Nationaler Zuschlag: 250,00€
  • Luftverkehrsteuer: 41,97€
  • Flughafensicherheitsgebühr: 9,00€
  • Passagier Servicegebühr International: 33,48€
Miles & More Oneway Flugprämie von Frankfurt nach Rio
Miles & More Oneway Flugprämie von Frankfurt nach Rio

Der Internationale Zuschlag hat sich also halbiert, während Luftverkehrssteuer, Flughafensicherheitsgebühr und die Passagier Servicegebühr unverändert sind. Das ist wenig überraschend, denn schließlich erfolgt der Abflug immer noch ab Frankfurt, so dass hier Flughafen-spezifische Abgaben und die deutsche Luftverkehrsteuer anfallen.

Spannender wird es beim Rückflug. Neben 67.000 Meilen müssen nur noch 114,79 BRL, also ca. 28 Euro hinzugezahlt werden. Diese 28 Euro entsprechen der als Einsteigesteuer bezeichneten Steuer, die auch beim Returnflug weiter oben zu finden ist. Hierbei handelt es sich also um eine brasilianische Abgabe.

Miles & More Oneway Flugprämie von Rio nach Frankfurt
Miles & More Oneway Flugprämie von Rio nach Frankfurt

Vollständig verschwunden sind aber die Treibstoffzuschläge. Eigentlich hätte wir ja erwartet, dass Miles & More diese so aufteilt, dass sowohl auf Hin- und Rückflug 250 Euro anfallen. Laut brasilianischer Gesetzsprechung ist aber solch ein „fiktiver“ Zuschlag nicht erlaubt, wenn euer Flug in Brasilien beginnt. In Summe sparen wir durch das Buchen von 2 Oneway-Flügen nicht nur 1.000 Miles & More Meilen, sondern auch noch 250 Euro. Aus ursprünglich 612,76 Euro werden 334,45 + 28,31 = 362,76 Euro. Da nimmt man den minimalen Mehraufwand für das doppelte Buchen natürlich gern in Kauf.

Da solch hohe Ersparnisse nur zu erwarten sind, wenn ein Land Treibstoffzuschläge gesetzlich untersagt, funktioniert diese Strategie am besten wenn ihr nach bzw. ab Brasilien, die Philippinen, Japan oder Hongkong reist. Den Extremoptimierern unter euch sei aber gesagt, dass sich diese Strategie in etwas geringerer Form auch auf allen anderen Flügen lohnen kann. Da Miles & More Treibstoffzuschläge in der jeweiligen Landeswährung festlegt und keine tagesaktuelle Umrechnung in Euro erfolgt, lassen sich Wechselkursschwankungen ausnutzen.

Beispiel: Ein Lufthansa Economy Flug von Frankfurt nach New York und zurück kostet als Returnflug 60.000 Meilen und 414,31 Euro Steuern und Gebühren.

Miles & More Returnflug von Frankfurt nach New York und zurück
Miles & More Returnflug von Frankfurt nach New York und zurück

Ein Oneway Flug von Frankfurt nach New York erfordert dagegen 30.000 Meilen und 253,86 Euro.

Miles & More Oneway Flugprämie von Frankfurt nach New York
Miles & More Oneway Flugprämie von Frankfurt nach New York

Beim zweiten Oneway Flug von New York nach Frankfurt sind es dann 30.000 Meilen und 173,90 USD (ca. 142,54 Euro).

Miles & More Oneway Flugprämie von New York nach Frankfurt
Miles & More Oneway Flugprämie von New York nach Frankfurt

In Summe spart man immerhin 17,90 Euro (253,86€ + 142,54€ = 396,40€ < 414,30€). Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Internationale Zuschlag auf dem Teilstück Frankfurt – New York mit 141 Euro ausgewiesen ist, auf dem Teilstück New York – Frankfurt dagegen mit 140 USD. Diese 140 USD entsprechen umgerechnet aber nur 123 Euro, was die Ersparnis von 18 Euro erklärt. Bei der Festsetzung von 140 USD als Treibstoffzuschlag war der USD-EUR Wechselkurs offensichtlich noch deutlicher niedriger…

Nachteile der Miles and More Oneway Flugprämie

Zwar sind auch 18 Euro durchaus noch ein Anreiz zwei Oneway- statt einen Returnflug zu buchen, man sollte allerdings nicht vergessen, dass Oneway Flüge auch ein paar Nachteile, wie veränderte Stopover- und Open Jaw Regelungen, mit sich bringen (Miles & More Tutorial: Miles & More Stopover, Segmente und Open Jaws). So sind auf Oneway Flügprämien keine Stopover erlaubt, auf Returnflügen die mehr als eine Region (also z.B Europa – USA Flüge etc.) umfassen dagegen schon. Ein Umstieg bleibt dagegen auch bei Oneway Flügen weiterhin erlaubt. Um etwas genauer zu sein: Auf Oneways innerhalb einer Region ist ein Transfer erlaubt. Auf Oneways zwischen zwei Regionen ist je ein Transfer in der Start – und Endregion erlaubt. Ein weiterer Nachteil: Solltet ihr in die Verlegenheit kommen einen Flug einmal stornieren zu müssen, zahlt ihr bei zwei gebuchten Oneways natürlich auch zweimal eine Stornierungsgebühr. Mehr Infos dazu hier: Miles & More Tutorial – Miles & More Prämienflug stornieren oder umbuchen… Ob es sich lohnt müsst ihr also für euch selbst entscheiden…

Zum weiterlesen:

Alle Artikel im Miles & More Tutorial...

Wenn dir dieser Post gefallen hat, dann melde dich doch für unseren Newsletter an oder folge uns auf facebook!

Mit deiner Anmeldung erklärst du dich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*