air vanuatu dhc
10. März 2020 Markus 0 Sonstiges

Im Portrait: Air Vanuatu ─ Sympathische Airline unterm Radar

Kaum ein Teil der Welt ist von Europa so weit entfernt wie Ozeanien, bzw. der Südpazifik. Daher ist es nur verständlich, dass die meisten von uns nicht viel über diese Region wissen. Wer innerhalb der Südsee reisen möchte, kommt am Fliegen kaum vorbei. Mit unserem kleinen Pazifikguide möchten wir euch dabei helfen, euch besser in dieser riesigen und doch unbekannten Region zurechtzufinden und die dortigen Airlines kennenzulernen. In diesem Teil beleuchten wir die Air Vanuatu, Besonderheiten bei der Einreise nach Vanuatu sowie den größten Flughafen von Vanuatu in der Hauptstadt Port Vila.

Über Vanuatu

Bei Vanuatu handelt es sich um ein eigenständiges Land in Melanesien, das aus 83 Inseln besteht. Die Hauptinsel Efate beherbergt die Hauptstadt Port Vila, die gerade mal 44.000 einwohnerstark ist. Damit lebt ca. jeder 5. Einwohner in der Hauptstadt. Auf den 83 Inseln werden über 100 Sprachen gesprochen und damit verfügt Vanuatu über die höchste Sprachendichte der Welt. Von Australien erreicht man Vanuatu, das zwischen Neukaledonien und Fidschi liegt, in drei bis dreieinhalb Flugstunden.

Die größten Attraktionen des Landes sind die Lianenspringer von Pentecost und der aktive Vulkan Mount Yasur auf Tanna. Unter Tauchern gilt der Million Dollar Point in den Küstengewässern vor der Insel Espiritu Santo als Highlight. Wer spannende und authentische Erlebnisse außerhalb der westlichen Komfortzone sucht, wird auf den nördlichen Inseln fündig.

Lage von Vanuatu im Südpazifik
Lage von Vanuatu im Südpazifik © gcmap.com

Eigene Erfahrung vor Ort

Zur Einreise nach Vanuatu wird ein Weiterreise- bzw. Rückflugticket benötigt, das auch wirklich an der Immigration vorgezeigt werden muss. Wer sich ein Flexticket bei Air Vanuatu buchen möchte, um das nach der Einreise wieder zu stornieren, sollte wissen, dass selbst die Full Flextarife der Air Vanuatu eine Stornierungsgebühr enthalten.

Auf der Hauptinsel spricht man Bislama, eine auf Englisch basierende Kreolsprache, die die Verständigung mit den Einheimischen recht einfach macht. Auch das Lesen von Texten in Bislama ist möglich. So konnte ich der Verabschiedung der vanuatischen Athleten zu den Pazifikspielen beiwohnen und deren Slogan betrachten: “VANUATU PAWA! NEVA GIVAP!” Auf anderen Inseln, wie zum Beispiel Tanna, kann das ganz anders aussehen und die Kommunikation ist wesentlich komplizierter. Die Ni-Vanuatu sind freundliche Menschen, die gerne mit Fremden ins Gespräch kommen, weil sie einfach neugierig sind. Das Preisniveau ist mit Europa vergleichbar. Gerade westliche, also importierte Produkte haben höhere Preise. Wer sich auf die lokalen Märkte begibt und einheimische Früchte sowie Gemüse kauft, kommt deutlich günstiger weg. Den öffentlichen Nahverkehr würde ich als planlos und spontan bezeichnen.

Mount Yasur Vulkan auf Tanna
Mount Yasur Vulkan auf Tanna

Über Air Vanuatu

Nach holprigem Start aus der Unabhängigkeit Vanuatus vom Vereinigten Königreich, begann die Geschichte der jetzigen Air Vanuatu (NF) 1987 mit gecharterten Boeing-Maschinen des Typs 737-200 nach Sydney, Brisbane und Melbourne. 1989 wurde schließlich die erste eigene Boeing 737 gekauft. 2004 wurde der Domestic Carrier Vanair in das Unternehmen eingegliedert und seitdem werden nationale sowie internationale Flüge durch eine Gesellschaft durchgeführt. Heimatflughafen und Drehkreuz ist der Bauerfield International Airport (VLI) in der Hauptstadt Port Vila. Dieser Flughafen in Port Vila verfügt auch über eine kleine Lounge, in die man durch den Priority Pass Zutritt erhält (Priority Pass – Weltweiter Lounge Zugang auch ohne Status). Die Lounge ist wahrlich nichts Besonderes, bietet aber kostenfreies Wifi, einen Kühlschrank mit Getränken, Kaffee und Steckdosen. Wer es etwas genauer wissen möchte, kann diesem Link zur Loungebeschreibung folgen.

Einer Allianz ist die Air Vanuatu nicht zugehörig. Auch in das Verzeichnis der Airline-Bewerter von Skytrax hat sie es nicht geschafft.

Streckennetz

Die internationalen Strecken verbinden den Inselstaat mit den wichtigsten Städten dieser Region. Die Hauptstadt Port Vila kann man von Brisbane, Sydney, Melbourne, Auckland, Nadi (Fidschi) und Noumea (Neukaledonien) erreichen. Zusätzlich erreicht man Espiritu Santo – die größte Insel Vanuatus – ebenfalls ab Brisbane. Jedoch werden nicht alle Flüge auch wirklich mit Air-Vanuatu-Fluggerät durchgeführt. Ich selbst konnte beobachten, dass der Flug von Port Vila nach Auckland mit einer gecharterten Maschine der Nauru Airlines betrieben wird. Das gleiche sollte auch für die Verbindungen ab/nach Brisbane und Nadi gelten. Die Abbildung der Air Vanuatu scheint etwas veraltet, denn die non-stop Verbindung nach Port Moresby (Papua & Neuguinea) existiert meines Wissens nicht mehr.

Air Vanuatu Streckennetz
Das internationale sowie nationale Streckennetz der Air Vanuatu © airvanuatu.com

Flotte

Die kleine Flotte umfasst aktuelle folgende Flugzeuge:

  • 1 Boeing 737-800
  • 1 ATR 72-500
  • 1 ATR 72-600
  • 2 Britten-Norman BN2 Islander
  • 3 de Havilland Canada DHC-6-300 Twin Otter

Dazu wurden vier Airbus A220, jeweils zwei A220-100 und zwei A220-300, bestellt und sollen Mitte 2020 ausgeliefert werden. Besonders stolz ist die Air Vanuatu auf die Boeing 737-800, mit der sie die internationalen Flüge nach Sydney und Melbourne durchführt. Auf kürzeren Flügen, die dennoch etwas mehr Kapazität benötigen, werden die beiden ATR72 genutzt. Beispielhafte ATR-Strecken sind Port Vila nach Tanna, Espiritu Santo oder Neukaledonien. Kleinere Inseln werden mit der DHC Twin Otter bedient, bei der man die Piloten bei der Arbeit beobachten kann.

Vielfliegerprogramm

Air Vanuatu hat selbst kein eigenes Vielfliegerprogramm, sondern nimmt am Frequent Flyer von Qantas teil. In bestimmten Tarifen und bei NF-Flugnummern haben Qantas-Vielflieger die Möglichkeit, Qantas Frequent Flyer Points zu sammeln. Ich konnte auf den Strecken Sydney – Port Vila und Port Vila – Tanna ein paar Qantas-Meilen sammeln. Außerdem kann man Prämienflüge auf Air Vanuatu Strecken buchen, muss das aber direkt über Qantas tun. Auf dem Weg von Sydney nach Port Vila waren sieben von acht Plätzen der Business Class und mindestens 25% der Economy Class Sitze frei. Sofern das die Regel ist, kann man sicherlich mal einen Prämienflug von Australien nach Vanuatu buchen. Mit Qantas besteht auch ein Codeshare-Abkommen.

Eigene Erfahrung mit Air Vanuatu

Meine Erfahrungen an Bord der Air Vanuatu waren allesamt gut. Das Personal war sehr nett und die Kabinen sauber und gepflegt. Auf den Flügen, die mit der Boeing 737-800 durchgeführt werden, könnt ihr euch mit eurem Endgerät in das Inflight Entertainment Netzwerk der Air Vanuatu einwählen und Filme streamen. Beachtet aber, dass ihr euch vor dem Flug die App der Air Vanuatu auf euer Gerät laden müsst. Sehr streng ist die NF bei den Gepäckregeln auf Domestikflügen. Dort liegt die Gewichtsgrenze bei 10kg, die auch streng kontrolliert wird. Zum Glück halten sich die Gebühren für Übergepäck in Grenzen. Vor Ort erhielten wir die Information, dass sich das Freigepäck erhöht, wenn der Inlandsflug mit einer ATR72 durchgeführt wird und der Inlandsflug ein Zubringer/Anschluss eines internationalen NF-Flugs (im gleichen Ticket) darstellt. Allerdings sind die Informationen auf der Website der Air Vanuatu und in unserem Reiseplan widersprüchlich. Informationen zur App und den Gepäckbestimmungen finder ihr auf der Website der Air Vanuatu. Auf den Flügen von Sydney nach Port Vila und Port Vila nach Noumea wurde uns ein Essen bzw. ein Snack serviert. Leider muss man sagen, dass die Qualität der Speisen nicht besonders hoch war. Die Sitze waren jedoch bequem und der Sitzabstand auch sehr angenehm. In der Boeing 737-800 habe ich auch die Business Class begutachtet, die aus echten Business Class Sesseln besteht. Dennoch bin ich der Meinung, dass man sich den Aufpreis zur Economy Class bzw. die Meilen für bessere Produkte und längere Flüge sparen sollte.

Sitze in einer ATR72 der Air Vanuatu
Sitze in einer ATR72 der Air Vanuatu

Zum Schmunzeln sind die Flughäfen der kleineren Inseln (die Bilder sind von Tanna), die sehr spartanisch und übersichtlich sind. Die Abflüge und Ankünfte werden zum Beispiel händisch auf ein Whiteboard geschrieben, wie ihr auf dem linken Bild erkennen könnt. Als ich mich über die geänderte Abflugzeit erkundigte, sagte der Mitarbeiter: “Ach das da oben, das ist noch von gestern.”

Air Vanuatu und Vanuatu ─ Fazit

Ich war auf dem Flug von Sydney nach Port Vila vom Inflight Entertainment Angebot der Air Vanuatu überrascht und hatte damit nicht gerechnet. Die Flugbegleiter waren sehr nett und für ein kurzes Gespräch zu haben. Daher kann ich die Air Vanuatu guten Gewissens weiterempfehlen. Wem die Internetverbindung in Port Vila zu langsam ist, um eine Buchung vorzunehmen, der kann auch das Ticketbüro der Air Vanuatu im Hauptort aufsuchen. Auf Tanna können Tickets – ganz altmodisch – am Tag der Abreise am Check-In des Flughafens gekauft werden.

Generelles Fazit zur Region

Meine Strategie aus Lateinamerika, nämlich kurzfristig Flüge mit Meilen zu buchen, hat im Südpazifik leider gar nicht funktioniert. Obwohl ich meine American Express Membership Rewards Punkte zu insgesamt 13 Vielfliegerprogrammen umwandeln kann, hat entweder die nötige Verfügbarkeit gefehlt oder die Meilenpreise waren für die Kurzstrecken zu hoch. Da oft sehr kleines Fluggerät zwischen den einzelnen Insel(-staaten) eingesetzt wird, ist das Preisniveau sehr hoch und keineswegs mit innereuropäischen Kurzstrecken vergleichbar. Deshalb empfehle ich euch, eure Route schon weit im Voraus zu gestalten und (Prämien-)Buchungen entsprechend zu tätigen.

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
American Express Gold Kreditkarte mit 40.000 Punkten
  • 40.000 Punkte Rekord-Willkommensbonus (nur bis 24.02.2021)
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz
  • Auslandsreise- und Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Sixt Gold und Hertz Gold Status
  • Vergünstigter Priority Pass
  • Kostenlose Zusatzkarte
  • [Mehr Infos]