Euro Muenzen Unsplash
13. November 2020 Mark 2 Sonstiges

Miles & More Meilen verkaufen – Ist das erlaubt?

Darf man Miles & More Meilen verkaufen? Diese Frage stellt sich derzeit der ein oder andere Miles & More Teilnehmer. Wer zum Thema recherchiert findet häufig Portale, die genau diesen Service anbieten. Doch hier sollte man vorsichtig sein. Miles & More und andere Vielfliegerprogramme untersagen den Verkauf von Meilen in ihren Teilnahmebedingungen. In diesem Artikel fassen wir zusammen was erlaubt ist und welche Alternativen zum Verkauf es gibt.

Hinweis: Die verwandte Frage, ob sich Meilen auszahlen lassen haben wir in einem separaten Artikel beantwortet.

Teilnahmebedingungen untersagen den Verkauf von Miles & More Meilen

Auch wenn es Portale gibt, die den Ankauf von Miles & More und anderen Meilen anbieten, die Miles & More Teilnahmebedingungen sind an dieser Stelle eindeutig und untersagen den Verkauf. Abschnitt 2.1.3. liest sich wie folgt:

Die Meilen und das Meilenkonto sind nicht auf Dritte übertragbar. Der Verkauf, der Tausch, das Anbieten zur Versteigerung oder die sonstige Weitergabe von Meilen an Dritte sind untersagt. Ebenso untersagt sind die Vermittlung des An- oder Verkaufs von Meilen und der Ankauf von Meilen von Teilnehmern oder Dritten sowie die unberechtigte Inanspruchnahme von Meilen. Abweichende Regelungen werden ausdrücklich in den Miles & More Kommunikationsmedien bekannt gegeben.

Da es nicht möglich ist Miles & More Meilen ohne Kosten von einem Miles & More Account zu einem anderen zu übertragen, bestehen zudem technische Hürden, die den direkten Verkauf von Miles & More Meilen verhindern. Portale, die diesen Service anbieten, umgehen diese Einschränkung, indem sie die Meilen des Verkäufers nutzen, um Flüge für Dritte Personen zu buchen. Dem Käufer muss dazu Zugriff auf das Konto des Verkäufers gewährt werden. Es überrascht nicht, dass Miles & More daher auch die Übertragbarkeit und den Handel mit Prämiendokumenten (Abschnitt 2.4.8 der Miles & More Teilnahmebedingungen) regelt.

Prämiendokumente, insbesondere Prämientickets, können ausschließlich an Personen zu deren eigener Nutzung verschenkt werden, mit denen der Teilnehmer durch eine gegenseitige Beziehung persönlich verbunden ist, z. B. Verwandte, Freunde und Bekannte, nicht jedoch in andere Prämien oder Geldbeträge umgetauscht werden.

Im Übrigen sind der Verkauf, der Tausch, das Anbieten zur Versteigerung oder die sonstige Weitergabe von Prämiendokumenten an Dritte untersagt. Ebenso untersagt sind die Vermittlung des An- oder Verkaufs von Prämiendokumenten, der unberechtigte Erwerb sowie die unberechtigte Inanspruchnahme von Prämiendokumenten. Miles & More Gutscheine und eVoucher gelten als Prämiendokumente im Sinne dieser Ziffer 2.4.8.

Während also das Buchen von Prämientickets für Freunde und Bekannte erlaubt ist, untersagt Miles & More das Buchen von Tickets für Dritte, wenn damit ein Geldaustausch einhergeht.

In der Praxis mag nicht immer direkt erkennbar sein, wie ein Miles & More Teilnehmer in Relation zum Passagier steht, sodass ein Missbrauch nicht immer klar ersichtlich ist. Dennoch empfiehlt es sich auf eine der folgenden offiziell erlaubten Alternativen auszuweichen, wenn ihr über “überflüssige” Meilen verfügt und diese einem sinnvollen Zweck zuführen wollt.

Alternative 1 – Miles & More Meilenpooling

Da Miles & More grundsätzlich den höchsten Gegenwert erzielen, wenn sie für Prämienflüge eingelöst werden, sollte es das Ziel sein die Meilen einer anderen Person für eine Flugbuchung zukommen zu lassen. Mit der Miles & More Meilenpooling Funktion besteht seit März 2018 eine offizielle Möglichkeit dies zu tun. Über das Miles & More Meilenpooling können bis zu zwei Erwachsene und 5 Kinder gemeinsam Meilen sammeln und diese auch gemeinsam einlösen. Damit richtet sich das Angebot zwar insbesondere an Familien, doch es können auch zwei befreundete Erwachsene zusammen sammeln.

Dabei ist zu beachten, dass ein Meilenpooling immer virtuell erfolgt. Auch wenn die Meilen einem anderen Poolteilnehmer zur Einlösung zur Verfügung stehen, verbleiben sie auf dem Konto des ursprünglichen Inhabers und unterliegen insbesondere auch dessen Miles & More Verfallsregelungen. Sind eure Meilen vom Verfall bedroht, ist ein Meilenpool also nur dann eine Lösung, wenn die Meilen vom Pool-Partner direkt eingelöst werden.

Alternative 2 – Meilen gegen Gebühr übertragen

Seit Mitte 2019 ist es möglich, Miles & More Meilen gegen Gebühr zu transferieren. Dabei werden Meilen dauerhaft von einem Miles & More Konto auf ein anderes übertragen. Bis zu 50.000 Meilen pro Jahr können für Kosten in Höhe von 10 Euro je 1.000 Meilen übertragen werden. Der Transfer von 50.000 Miles & More Meilen kostet damit zum Beispiel 500 Euro. Da der Transfer begrenzt ist, eignet sich diese Option nur für kleine bis mittlere Transfermengen.

Da Miles & More Meilen bei richtiger Einlösung (Miles & More Sweetspots) deutlich mehr als 1 Cent/Meile wert sein können (Was sind Miles & More Meilen wert?) kann es Sinn machen verwaiste Meilen über die Transferfunktion zu konsolidieren und in einem Account zusammenführen. Gleichzeitig sollte man nicht vergessen, dass Miles & More mit dem Meilenpooling bereits eine kostenlose Möglichkeit bietet Meilen zusammenzulegen, auch wenn diese Option nur von jeweils zwei Teilnehmern bzw. Familien genutzt werden kann.

Alternative 3 – Buchung für Dritte

Auch wenn die Buchung von Prämientickets für Dritte untersagt ist, wenn dies gegen Geld erfolgt, erlaubt Miles & More offiziell das Buchen von Prämientickets für Freunde, Verwandte und Bekannte. Wählt in der Suchmaske für Prämienflüge auf der Miles & More Webseite einfach die entsprechende Option aus.

miles and more fluege buchen onlinesuche dritte

Auf diesem Wege könnt ihr eure eigenen Meilen einlösen und damit gleichzeitig einer anderen Person eine Freude machen.

Alternative 4 – Miles & More Meilen in Gutscheine umwandeln

Miles & More Meilen lassen sich im Gegensatz zu Payback Punkten (Payback Punkte auszahlen) und American Express Membership Rewards Punkten (American Express Punkte auszahlen) grundsätzlich nicht auszahlen. Wer die eigenen Meilen zu Geld machen möchte, hat aber immerhin die Möglichkeit über den Kooperationspartner cadooz Gutscheine zu erwerben, was einer direkten Auszahlung noch am nächsten kommt. Es stehen unter Anderem Gutscheine von Amazon, adidas, IKEA, Conrad, Rossmann, REWE, Saturn und Starbucks zum Kauf bereit. In der Regel kann man ab 3.000 Miles & More Meilen einen Gutschein erwerben. Dieser hat dann einen Wert von 10 Euro, was einen Gegenwert von 0,33 Cent pro Meile ergibt. Einen ähnlichen Gegenwert pro Miles & More Meile könnt ihr im Übrigen bei Sachartikeln aus dem Onlineshop bei Miles & More erwarten.

Miles & More Meilen verkaufen – Fazit

Der Verkauf von Miles & More an Dritte ist laut Miles & More Teilnahmebedingungen nicht erlaubt. In der Praxis gestaltet sich ein Verkauf zudem schwierig, da Miles & More Meilen nicht einfach von einem Miles & More Konto zu einem anderen übertragen werden können. Wer Miles & More Meilen zu Geld machen möchte, kann dies am ehesten mit dem Erwerb von Gutscheinen tun, allerdings ergibt sich dabei ein sehr niedriger Gegenwert pro Meile. Am sinnvollsten dürfte es daher in den meisten sein die Meilen für Prämienflüge von Freunden oder Bekannten einzulösen.

Das könnte dich auch interessieren: