United Airlines Polaris Business Class Boeing 767 300 Sitz
24. Mai 0202 Sebastian 0 Business Class Review

Review: United Polaris Business Class Boeing 767-300ER Chicago nach München

Mein Flug in der United Polaris Business Class 767-300ER von Chicago nach München sollte aufgrund der Corona-Pandemie mein vorerst letzter Flug in diesem Jahr sein. Bei meinem letzten Flug in der United Polaris Business Class 787-10 von Frankfurt nach Newark war ich vom Service sehr enttäuscht. Wie kann man als Airline ein sehr gutes Hardproduct anbieten aber beim Softproduct so schwächeln? Daher ging ich ohne große Erwartungen auf diesen Flug und war lediglich glücklich einen Flugzeugtyp mit der neuen Polaris Business Class erwischt zu haben. Ob man mich beim Service diesmal mehr überzeugen konnte, erfahrt ihr in diesem Review…

Ich habe lange überlegt, ob es aufgrund der aktuellen Lage überhaupt Sinn macht einen Review zum Flug zu schreiben, da auch unklar ist, welche Flugzeugtypen die Krise überhaupt überleben werden. Letztendlich entschied ich mich aber diesen Review zu schreiben, da ein bisschen Abwechselung zu Corona-Themen vielleicht doch ganz nett ist.

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – Die wichtigsten Daten

  • Airline: United Airlines
  • Flugzeugtyp: Boeing 767-300
  • Flugnummer: UA952
  • Flugzeit: 08:04 Stunden
  • Tag/Nacht: Nachtflug
  • Reiseklasse: Business Class
  • Kabinen-Konfiguration: 1 – 1 – 1
  • Kabinen-Größe: 30 in 10 Reihen
  • Sitzbreite: 24 Zoll / 61 cm
  • Pitch/Sitzabstand: 75 Zoll / 190,5 cm
  • Recline: 180 Grad
United Airlines Polaris Business Class Boeing 767 300 Flugzeug
United Airlines Boeing 767-300ER

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – Boarding/Kabine

Der Flugzeugtyp Boeing 767-300ER wurde zum ersten Mal im Jahr 1988 von American Airlines im Passagierbetrieb eingesetzt. Die letzte Passagiermaschine vom Typ 767-300ER wurde im Jahr 2014 an Air Astana ausgeliefert. Mit 27 Jahren, laut Quelle Flightradar, war auch mein Flugzeug dementsprechend in die Jahre gekommen, trotz neuer United Livery. Umso erfreulicher, dass United sich dazu entschieden hat den neuen Polaris Sitz noch in diesen Flugzeugtyp einzubauen. In einer 1 – 1 – 1 Konfiguration auf insgesamt 10 Reihen verteilen sich insgesamt 30 Business Class Sitze. Hinzu kommen 46 Premium Plus Sitze und 138 Economy Sitze. In einer zweiten Version des Flugzeugtyps Boeing 767-300ER bietet United seinen Gästen 46 offene Business Suites, 22 Premium Plus und 99 Economy Sitze. In beiden Fällen sind die Premium Plus Sitze in einer 2 – 2 – 2 Konfiguration und in der Economy in einer 2 – 3 – 2 Konfiguration. Am 02.05.2020 gab United Senior Vice President bekannt, dass man in Zukunft auch die 767-300ER weiterhin einsetzen wird, wohingegen Flugzeuge vom Typ 757-200 und 767-400 erstmal langfristig geparkt werden sollen.

United Airlines Business Class Boeing 767 300 Seatmap Seatguru
United Airlines Business Class Boeing 767 300 Seat Map ©Seatguru

Eine 1 – 1 – 1 Konfiguration findet man in der Business Class relativ selten, doch die Lösung von United mit den neuen Polaris Business Class Sitzen ist allemal besser als die alte 2 – 1 – 2 Konfiguration in der Boeing 767. Doch mit den großen Overhead-Bins, insgesamt zwei in der Mitte und jeweils ein Overhead-Bin an den Seiten, wirkt die Kabine relativ eng. Auch farblich ist die Kabine nicht so schön blau ausgeleuchtet wie in der neuen Boeing 787-10, sondern wirkt eher etwas vergilbt, was nach 27 Jahren in Betrieb allerdings nicht ausbleibt. Für die Business Class Gäste befinden sich zwei Toiletten im vorderen Bereich. Diese waren relativ eng und hatten auch keine besondere Ausstattung. Gäste der Economy Plus und Economy-Class können eine der vier Toiletten im hinteren Teil des Flugzeuges benutzen.

Das Boarding begann überpünktlich, denn nachdem ich die United Polaris Lounge Chicago verlassen habe und am Gate ankam, war der Großteil der Gäste schon an Board und eine Schlange gab es am Gate nicht mehr. Alle Gäste boardeten das Flugzeug über die erste Tür links. Insgesamt war das Flugzeug zu 60% – 70% gefüllt. Aufgrund der Ankündigung von Trump, ein 30-tägiges Einreiseverbot für Europäer zu verhängen, hatte ich eigentlich mit einer Vollauslastung der Kabine gerechnet. Mit einer Verspätung von knapp 30 Minuten ging es dann Richtung Startbahn und zurück nach Europa.

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – Sitz/Bett

Die Sitzreihen in der United Polaris Boeing 767-300ER sind versetzt von einander angeordnet. Das heißt, dass man in den graden Reihen den Sitz zum Gang ausgerichtet hat und in den ungeraden Reihen sich der Sitz direkt am Fenster befindet. In den mittleren Reihen bietet ein Sichtschutz etwas Privatsphäre zu der Seite, wo man keinen direkten Gangzugang hat. Farblich, als auch vom Design, hat der Sitz mich ein wenig an die alte Business Class von All Nippon Airways erinnert (Review: ANA Business Class Boeing 787-9 Tokio nach Singapur).

Im Vergleich dazu, bietet der Polaris Sitz jedoch mehr Staumöglichkeiten und bessere Ablageflächen. Ich hatte mit Sitz 3L einen direkten Fensterplatz und beschreibe den Sitz daher aus meiner Sicht. Links von mir war eine Ablagefläche für die Größe eines Tablets plus Getränke. Dazu ein kleines verschließbares Fach mit einem Spiegel auf der Innenseite. Unter dem Schließfach befinden sich eine Steckdose und USB-Anschluss, sowie der etwas in die Jahre gekommene Controller für den Monitor. Oben an der Schale des Sitzes ist eine kleine Leselampe angebracht.

Der Monitor ist fest in der Sitzschale montiert und lässt sich nicht verstellen, was ein Nachteil in der Liegeposition des Sitzes ist, denn dann erkennt man leider nur noch sehr wenig von dem Bild. Unter dem Monitor ist ein kleines Ablagefach für das Smartphone und rechts daneben ein weiterer USB-Anschluss. Der Tisch wird durch Drücken aus der Verankerung gelöst und kann an einen herangezogen werden. Der Tisch hat am Ende eine Klappfunktion, so dass man sein Tablet oder Smartphone dort optimal abstellen kann, um Filme oder Serien schauen. Zwischen Monitor und Boden befindet sich ein Ottoman, der genug Platz für meine Füße bot und darunter konnte ich ohne Probleme meine Schuhe verstauen.

Rechts vom Sitz befinden sich die Controller für die Einstellungen des Sitzes. Über ein Rad, welches man gedrückt hält, wird der Sitz in ein Lie-Flat Bed umgewandelt. Zusätzlich könnt ihr die Leselampe über die Knöpfe an der Armlehne ein- oder ausschalten. Der Sitz, wie die meisten modernen Sitze, verfügt über einen Drei-Punkt-Gurt. Während des Schlafens habe ich diesen gar nicht bemerkt. Zum Schlafen bietet der Sitz für mich genug Platz. Ich habe sicherlich schon bequemer geschlafen, aber auf so manchen Herringbone Seat auch schon wesentlich enger und unkomfortabler.

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – Entertainment

Das Entertainment Programm und die Menüführung bei United Airlines ist recht solide. Es gibt eine hohe Anzahl von Menüsprachen und alles lässt sich via Touchscreen bedienen. Allerdings war der Fernseher in der 767 etwas weit weg vom Sitz, so dass ich oftmals auf den Controller zurückgegriffen habe. Die Auswahl an neuen Filmen war gut, aber hat mich jetzt auch nicht endlos überzeugt. Einige der Filme gab es mit deutscher Tonspur. Neben Filmen habt ihr die klassische Auswahl zwischen Filmen, Serien, Dokumentationen, Spielen und Musik. Eine Live TV Funktion bietet United Airlines nicht an. Interessant finde ich auch die Relax Funktion. Dort habt ihr die Auswahl zwischen einem Naturszenario, Zen oder abstrakten Video. Dazu wählt ihr die passende Musik und ihr könnt euch entspannt in euren Sitz zurücklehnen. Mehr zum Entertainment Programm auf eurem Flug findet ihr auf der Homepage von United Airlines.

Ich habe mir einen Film zum Essen angeguckt und am nächsten Morgen verfolgte ich den Rest des Fluges über das Flugroutenprogramm auf meinem Monitor. Bei dem Flugroutenprogramm von United Airlines handelt es sich lediglich um Flightpath 2D und die Maps lassen sich nicht in 3D abrufen. Somit sind die Einstellungsmöglichkeiten bei den Karten auch ein wenig limitiert.

Bei den Kopfhörern handelt es sich um Noise Cancelling Over-Ear Kopfhörer. Die Kopfhörer lagen angenehm auf dem Ohr und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass ich sie jetzt abnehmen müsste, weil sie wehtun. Over-Ear Kopfhörer sind für mich eigentlich Pflicht in der Business Class, daher verstehe ich nicht, warum manche Airlines ihren Gästen immer noch On-Ear Kopfhörer anbieten.

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – Service/Essen

Der Service bei meinem Flug von Chicago nach München war um einiges besser als während meines letzten United Fluges von Frankfurt nach Newark. Kurz nachdem ich meine Sachen im Overhead Bin und den Ablagefächern verstaut hatte, kam der Steward, stellte sich kurz vor und fragte was ich gerne trinken möchte. Kurz darauf reichte er mir ein bis oben hin gefülltes Glas Sekt und nahm meine gewählte Hauptspeise auf.

Bei meinem vorherigen United Flug hat sich keiner vorgestellt und einen Drink vor dem Start gab es auch nicht. Somit hatte der Steward schon einige Pluspunkte gesammelt. So sollte es zum Glück über den ganzen Flug weitergehen. Kurz nach dem Take-off wurde auch schon der erste Drink mit warmen(!) Nüssen serviert. Nachdem die Stewardess einmal den ganzen Gang abgelaufen war, fragte sie auf dem Rückweg, ob Sie noch einmal nachschenken sollte, sehr aufmerksam. Sie war auch offen für ein kurzes Gespräch, bezüglich der aktuellen Lage und ob ich aufgrund des am kommenden Freitag verhängten Einreiseverbots zurückfliegen würde. Sie sagte, dass sie aktuell auch nur die nächsten 24 Stunden planen können und sich alles stündlich ändern könnte. Nachdem die erste Runde Getränke serviert wurde, ging es direkt mit der Vorspeise weiter. Zum Start gab es einen Salat und ein gefülltes Weinblatt. Im Anschluss die scharf angebratenen Rinderrippchen als Hauptspeise. Zum Nachtisch sollte es noch der Signature Eisbecher für mich sein.

Nach dem Dessert gab es noch einen Drink und kurz darauf bin ich auch eingeschlafen. Ich wurde erst wieder wach als das Frühstück serviert wurde. Dieses bestand aus Cornflakes, einem Croissant und frischen Früchten. Auf die Nachfrage nach einem weiteren Kaffee wurde mir dieser umgehend an meinen Platz gebracht. Da hab ich bei unserer Five-Star-Hansa (Review: Lufthansa Business Class A350-900 Vancouver nach München) mehrfach vergebens drauf gewartet.

Insgesamt war ich mit dem Service und dem Kabinenpersonal sehr zufrieden. Hier konnte man gut sehen, was eine anständige Crew ausmacht. Auf meinem ersten Flug mit United war ich doch sehr enttäuscht vom Service. Ich hatte damals nicht viel Erwartung an den Service, aber dass er so schlecht sein sollte, hätte ich damals auch nicht gedacht. Die Crew auf diesem Flug, hat mir aber gezeigt, dass es bei United Airlines auch motiviertes Personal gibt.

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – Amenity Kit

Bei dem Amenity Kit handelt es um eine kleine Kulturtasche, die bereits an meinem Sitz lag, als ich das Flugzeug betreten habe. Obwohl das Amenity Kit auf den ersten Blick sehr klein aussah, hat man doch einiges in der Kulturtasche verstauen können.

Die Pflegeprodukte sind von Sunday Riley, die ihr auch in den Polaris Lounges (Review: United Polaris Lounge Chicago; United Polaris Lounge Los Angeles; United Polaris Lounge Newark) findet, oder auf Nachfrage am Tresen der Duschkabinen erhaltet. In der Kulturtasche befand sich eine speziell wattierte Augenmaske, Ohrenstöpsel, Hautpflegeprodukte von Sunday Riley, Socken, eine Zahnbürste, Zahnpasta, Taschentücher und ein Kugelschreiber.

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – WiFi

Auf meinem Flug in der United Polaris Business Class Boeing 767-300ER von Chicago nach München wurde WiFi angeboten. Im Entertainment Menü gab es eine Einführung zum Verbindungsaufbau. Da ich in der Regel kein WiFi benötige, vor allem nicht bei einem Nachtflug, habe ich von dem Angebot kein Gebrauch gemacht.

Hier ein kurzer Überblick was die Kosten für euch wären, wenn ihr eine WiFi Verbindung auf eurem Flug benötigt. Insgesamt gibt es drei Pakete. Eine Stunde kostet 6,99 USD oder 1.080 United Miles, zwei Stunden kosten 10,99 USD oder 1.700 Meilen und für den ganzen Flug zahlt ihr 20,99 USD oder 3.240 Meilen. Damit waren die Preise doch um einiges günstiger als auf meinem vorherigen Flug in der Boeing 787-10. Dort kostete eine Stunde fast das Doppelte mit 12 USD. Bei einem ganzen Tag war es immerhin noch 5 USD teurer als auf meinem jetzigen Flug. Mehr Infos zum Thema WiFi könnt ihr der Homepage von United Airlines entnehmen.

United Polaris Business Class Boeing 767-300ER – Fazit

Mein zweiter Flug mit United Airlines innerhalb des letzten Jahres war um einiges besser als mein vorheriger. Es muss nicht immer das neueste Flugzeug und Produkt sein, denn es ist doch oftmals von der Crew abhängig, ob ein Flug gut oder schlecht war. Der Flug mit United hat mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Zum Abschluss gab es dann noch das Highlight bei der Ankunft in München. In Zeiten vor Corona hat der Flughafen München ganze Arbeit geleistet. Wir hatten eine Außenposition und es wurde das komplette Flugzeug in einen Bus gequetscht. Man hat es manchen Leuten sichtlich angemerkt, dass sie sich in der Situation ziemlich unwohl fühlten. Soviel zum Social Distancing am Flughafen München.

Wie ist eure Erfahrung mit der neuen United Polaris Business Class? Schreibt es doch in die Kommentare unten.

Das könnte dich auch interessieren:

meilenoptimieren Bewertung:

meilenoptimieren empfiehlt
Amex Platinum Kreditkarte mit 55.000 Punkten
  • 55.000 (statt regulär 30.000) Punkte oder 275€ Willkommensbonus (bis 05.10.2022)
  • Kostenloser Zugang zu fast allen Lufthansa Business und Senator Lounges weltweit
  • 200 Euro Reiseguthaben + 200 Euro Sixt Ride Guthaben
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Kostenloser Loungezugang + Gast (Priority Pass, Centurion, Lufthansa, etc.)
  • Statusvorteile bei zahlreichen Hotelprogrammen
  • Umfangreiche Reise- und Mietwagen-Versicherungsleistungen

Info: Für die Miles & More Gold Kreditkarte (20.000 Meilen + 2 Lounge Gutscheine), American Express Business Platinum (75.000 Punkte), Payback American Express (3.000 Punkte) und Revolut (10 Euro Startguthaben) gibt es aktuell ebenfalls deutlich erhöhte Boni.