28. Juni 2018 Mark 5 Flying Blue Tutorial, Meilen & Punkte sammeln

Flying Blue Meilen sammeln – Alle Möglichkeiten

Wenn ihr in Deutschland Flying Blue Meilen sammeln möchtet, seid ihr naturgemäß etwas eingeschränkter als die Franzosen bzw. Holländer. Doch so schlecht sind die Möglichkeiten gar nicht. Neben Flügen, Mietwagenbuchungen und Hotelaufenthalten habt ihr auch mit den deutschen American Express Kreditkarten die Möglichkeit Flying Blue Meilen zu sammeln. Dieser Artikel erklärt wie es funktioniert…

Wie so ziemlich jedes andere Vielfliegerprogramm unterscheidet auch Flying Blue zwischen zwei verschiedenen Arten von Meilen: Status- und Prämienmeilen. Statusmeilen, die bei Flying Blue seit dem April 2018 Experience Points (XP) heißen, können nur mit Flügen gesammelt werden und legen gleichzeitig euren Status im Flying Blue Programm fest. Prämienmeilen können dagegen auf den verschiedensten Wegen gesammelt werden und dann für Prämienflüge, Upgrades etc. eingelöst werden.

Flying Blue Meilen sammeln mit Flügen

In der Regel sammelt ihr mit jedem Flug, den ihr bei Flying Blue gutschreiben lasst sowohl Prämien- als auch Statusmeilen bzw. Experience Points. Eine genaue Auflistung aller Partnerairlines gibt euch der Einführungsartikel dieses Flying Blue Tutorials (Flying Blue – Eine Einführung). Seit den Flying Blue Änderungen vom April 2018 muss aber klar zwischen zwei unterschiedlichen Systemen für das Sammeln unterschieden werden. Prämienmeilen werden nun nach einem umsatzbasierten System vergeben bei dem der Ticketpreis die zentrale Rolle spielt, während bei Statusmeilen (XP) weiterhin die Flugentfernung, wenn auch nach einem neuen System, ausschlaggebend ist.

Flying Blue Prämienmeilen sammeln

Widmen wir uns zunächst dem Sammeln von Prämienmeilen. Wie Miles & More, ist auch Flying Blue dem (unschönen) Trend gefolgt Prämienmeilen basierend auf dem Ticketpreis und Vielfliegerstatus zu vergeben. Zuvor waren Buchungsklasse, Flugentfernung und Status ausschlaggebend. Abhängig vom Status bei Flying Blue sind 4 bis 8 Meilen je Euro möglich.

Prämienmeilen sammelt man bei Flying Blue abhängig vom Status und dem Ticketpreis
Prämienmeilen sammelt man bei Flying Blue abhängig vom Status und dem Ticketpreis

Dabei ist der Ticketpreis nicht der Gesamtpreis, der für ein Ticket gezahlt wird. Herausgerechnet werden müssen Steuern und Gebühren, die von der Airline an Flughäfen und den Staat abgeführt werden. Für die Meilenvergabe relevant sind aber von der Airline erhobene Zuschläge, sprich Treibstoffzuschläge. Auch für diese wird man Prämienmeilen erhalten. Hier ein Beispielrechnung von der Flying Blue Seite:

“Explorer sammeln 4 Meilen pro ausgegebenem Euro (ohne behördlich erhobene Steuern und Gebühren). In diesem Beispiel beträgt der Ticketpreis 500 € + 200 € Airline-Zuschlag = 700 € (exkl. die behördlich erhobenen Steuern und Gebühren in Höhe von 300 €). Sie sammeln 700 € x 4 = 2.800 Meilen. Wenn Sie Ihre Flying Blue-Nummer bei der Buchung angegeben haben, werden die Meilen in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Ihrem Flug Ihrem Meilenzähler gutgeschrieben.”

Ein umsatzbasiertes System funktioniert natürlich nur wenn Flying Blue der Ticketpreis auch bekannt ist, was nur bei Flügen mit einer Air France, KLM, Joon oder HOP! Flugnummer gegeben ist. Entscheidend für die umsatzbasierte Meilenvergabe ist nämlich der sogenannte Marketing Carrier.

“Achten Sie auf den zweistelligen Code, der Ihrer Flugnummer vorangeht. Dieser Code steht für Ihren Marketing Carrier und bestimmt, welche Meilentabelle auf Ihren Flug angewendet wird. Steht der Code für Air France (z. B. Flug AF 006) oder KLM (KL 0641), sammeln Sie umsatz- und nicht entfernungsbasiert Meilen. Steht der Code für einen Flying Blue Airline-Partner, erfolgt die Meilenvergabe laut Meilentabelle des betreffenden Airline-Partners. KQ 0123 beispielsweise zeigt an, dass Kenya Airways der Marketing Carrier ist. Sie müssen sich in diesem Fall die Meilentabelle von Kenya Airways anzeigen lassen, um herauszufinden, wie viele Meilen Sie für Ihren Flug sammeln. Das gilt auch dann, wenn Ihr Flug von einer anderen Airline wie beispielsweise Air France oder KLM durchgeführt wird.”

So könntet ihr einen Transatlantikflug, welcher von Air France durchgeführt wird, sowohl über die Air France Webseite als auch die Delta Webseite buchen. Im ersten Fall erhält eurer Flug eine Air France Flugnummer; im zweiten Fall ist es eine Delta Flugnummer. Nur im ersten Fall erfolgt eine umsatzbasierte Meilengutschrift. Im zweiten Fall wird dagegen die alte enfernungsbasierte Meilenvergabe-Tabelle für Delta heran gezogen. Fliegt ihr beispielsweise Paris – New York – Paris in der Buchungsklasse K könntet ihr bei einer Flugentfernung von Meilen und einem Multiplikator von 50% für die Klasse K insgesamt 3.635 Prämienmeilen erwarten. Erst wenn das Ticket mehr als 908€ netto (=3.635/4) kostet, lohnt sich die Buchung über die Air France Seite und das umsatzbasierte System.

Generell gilt das alte distanzbasierte System also weiterhinfür alle Flüge, die nicht unter einer Air France, KLM, Joon oder HOP! Flugnummer gekauft wurden. Bei weit über 30 Partnerairlines von Flying Blue gibt es also zahlreiche Fälle in denen weiterhin dieses alte System mit einer auf der  Flugentfernung basierenden Gutschrift vergeben werden. Hierzu wird die Flugentfernung mit einem von der Buchungsklasse abhängigen Faktor von bis zu 300% multipliziert. Welcher Prozentsatz auf welche Buchungsklasse angewendet wird, könnt ihr der Meilentabelle der betreffenden Partnerairline entnehmen, die ihr unter diesem Link findet.

Letztendlich gibt es also zwei Systeme für das Sammeln von Prämienmeilen. Nur für Flüge mit einer Hand voll Airlines gilt tatsächlich das neue umsatzbasierte System. Für die Mehrheit der Partnerairlines von Flying Blue gilt weiterhin das alte distanzbasierte System. Aus meiner Sicht ist das der wichtigste Punkt, der gegen umsatzbasierte Programme spricht – es ist nie möglich dieses System für alle Flüge und Airlines konsistent anzuwenden. Die nötigen Ausnahmen machen das Sammeln von Meilen unnötig kompliziert.

Flying Blue Experience Points (XP) sammeln

Auch bei den Statusmeilen hat sich Flying seit April 2018 Blue etwas Neues einfallen lassen. Diese werden nun als Experience Points (XP) bezeichnet und entfernungbasiert vergeben. Um es allerdings etwas komplizierter zu machen, gilt ein anderes distanzbasiertes System als bei der Vergabe von Prämienmeilen. Flüge werden basierend auf ihrer Länge in eine von 5 Distanz-Kategorien eingeteilt. Die folgende Tabelle gibt euch einen Überblick über die Anzahl an XP, die ihr abhängig von der Strecke sammelt:

Vergabe von Experience Points (XP) bei Flying Blue
Vergabe von Experience Points (XP) bei Flying Blue

Fliegt ihr beispielsweise von Deutschland nach Paris, handelt es sich um einen Mittelstreckenflug, der kürzer ist als 2.000 Meilen. Ihr erhaltet damit 5 XP für den Flug (oneway). Ein Flug von Paris nach New York würde dagegen in die Kategorie Long 2 fallen.

Zu den anerkannten Flügen, auf den ihr Experience Points sammelt, zählen alle Flüge mit Air France/KLM, Hop!, Joon, Aircalin, Kenya Airways, Tarom, sowie alle Skyteam Partnerairlines. Keine XP sammelt ihr dagegen auf Flügen mit Air Mauritius, Bangkok Airways, Chalair Aviation, Copa Airlines, GOL, Jet Airways, Malaysian Airlines, TAAG, Transavia, Twin Jet, Ukraine International Airlines, WestJet und WiJet. Auch dies lässt sich im Bereich Partnerairlines auf der Flying Blue Webseite einsehen.

Wenn ihr die Flugentfernung für euren Flug nicht selbst ausrechnen wollt (Flugdistanzen ermitteln mit dem Great Circle Mapper), könnt ihr den “Flugtyp-Simulator” auf der Flying Blue Webseite nutzen, um angezeigt zu bekommen in welche Kategorie euer Flug fällt. Über den Sinn und Fairness dieser distanzbasierten Vergabe von Statusmeilen kann man sicherlich streiten. Immerhin ist das Vergabesystem für die Experience Points aber deutlich einfacher und übersichtlicher strukturiert als die Vergabe von Prämienmeilen…

Flying Blue Meilen sammeln mit Partnern am Boden

Im Gegensatz zu Statusmeilen bzw. Experience Points (XP), könnt ihr Prämienmeilen auch bei zahlreichen Partnern am Boden sammeln. Dazu gehören Hotelaufenthalte, Mietwagenbuchungen uvm. sammeln. Alle Partner werden hier auf der Flying Blue Webseite aufgelistet.

Meilen sammeln bei Flying Blue – Die American Express Kreditkarten

Zwar gibt es in Deutschland keine eigenständige Flying Blue Kreditkarte, allerdings lassen sich mit den deutschen American Express Kreditkarten indirekt Flying Blue Meilen sammeln. Mit den Amex Kreditkarten gesammelte Membership Rewards Punkte sind im Tauschverhältnis 5 zu 4 zu 13 verschiedenen Vielfliegerprogrammen übertragbar – darunter natürlich Flying Blue. Regulär sammelt ihr 1 Membership Rewards Punkt je 1 Euro Umsatz, was umgerechnet 0,8 Meilen je 1 Euro Umsatz entspricht. Mit dem optionalen Membership Rewards Turbo sammelt ihr sogar 1,5 Membership Rewards Punkte bzw. 1,2 Flying Blue Meilen je 1€ Umsatz.

Darüber hinaus werden die American Express Kreditkarten meist mit einem hohen Willkommensbonus beworben. Den besten Einstieg bietet meist die American Express Gold Kreditkarte, welche in den ersten 3 Monaten kostenlos ist und trotzdem einen hohen Willkommensbonus aufweist. Allein dieser kann mehrere hundert Euro wert sein. Hinzu kommen umfangreiche Versicherungsleistungen und ein Elitestatus bei Sixt und Hertz, sowie ein vergünstigter Priority Pass für weltweiten Loungezugang.

Gebühr: 55€/Monat

  • 30.000 Membership Rewards Punkte (=24.000 Meilen) Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben + 200 Euro Sixt Ride Guthaben
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Kostenloser Loungezugang + Gast (Priority Pass, Centurion, Lufthansa, etc.)
  • Star Alliance Gold Status mit 3 Flügen und viele weitere Statusvorteile
  • Umfangreiche Reise- und Mietwagen-Versicherungsleistungen

Gebühr: 12€/Monat

  • 15.000 Membership Rewards Punkte (=16.000 Meilen) Willkommensbonus
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Keine Gebühr in den ersten 3 Monaten

Gebühr: 5€/Monat oder 55€/Jahr

  • 5.000 Membership Rewards Punkte (=4.000 Meilen) Willkommensbonus
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Keine Jahresgebühr im 1. Jahr
  • Dauerhaft kostenlos ab 4.000€ Jahresumsatz

Gebühr: 0€

  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Dauerhaft kostenlos

Gebühr: 20€/Jahr

  • 20 Euro Startguthaben
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • 1 Punkt (0,8 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Dauerhaft kostenlos ab 4.000€ Jahresumsatz
  • Attraktiv nicht nur für BMW Fahrer

Gebühr: 0€

  • 1.000 Payback Punkte (=1.000 M&M Meilen) Willkommensbonus
  • 1 Payback Punkt je 1€ Umsatz mit Payback MAX Turbo
  • Zusätzliche Punkte mit Amex Ofers sammeln
  • Dauerhaft kostenlos
  • Kostenlose Zusatzkarte

Gebühr: 700€/Jahr

  • 50.000 Membership Rewards Punkte (=40.000 Meilen) Willkommensbonus (auch für Inhaber einer anderen American Express Kreditkarte)
  • 200 Euro Reiseguthaben
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Kostenloser Loungezugang (Priority Pass, Centurion, Lufthansa, etc.)
  • Star Alliance Gold Status mit 3 Flügen und viele weitere Statusvorteile
  • Umfangreiche Reise- und Mietwagen-Versicherungsleistungen
  • Mit den Zusatzkarten gesammelte Punkte werden dem Hauptkonto gutgeschrieben

Gebühr: 140€/Jahr

  • 30.000 Membership Rewards Punkte (=24.000 Meilen) Willkommensbonus
  • Kostenlos im 1. Jahr
  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Mit den Zusatzkarten gesammelte Punkte werden dem Hauptkonto gutgeschrieben

Gebühr: 70€/Jahr

  • Bei 13 Vielfliegerprogrammen und 3 Hotelprogrammen gleichzeitig sammeln (inkl. Miles & More)
  • Kostenlos im 1. Jahr
  • Bis zu 1,5 Punkte (1,2 Meilen) je 1€ Umsatz sammeln
  • Mit den Zusatzkarten gesammelte Punkte werden dem Hauptkonto gutgeschrieben

Wollt ihr in den Genuss von noch mehr Vorteilen auf Reisen kommen, ist ein Abschluss der American Express Platinum Kreditkarte empfehlenswert. Zum Leistungsumfang gehören zwei Priority Pässe für kostenlosen Loungezugang weltweit im Wert von insg. 798€, sowie 200€ Reiseguthaben, das jedes Jahrs auf Neue für die Buchung von Flügen, Hotels etc. genutzt werden kann. Weitere Vorteile sind der Star Alliance Gold Status nach nur 3 Flügen und ein Elite-Status bei 7 Hotel- und 3 Mietwagenprogrammen. Nicht zu vergessen ist auch hier der Willkommensbonus – der höchste unter den deutschen Kreditkarten für Privatpersonen. Mehr Infos zu den American Express Kreditkarten findet ihr auch in Meilen sammeln mit den American Express Kreditkarten – Alle Infos, Tipps und Tricks…

Flying Blue Prämienmeilen kaufen/übertragen

Fehlen euch noch Prämienmeilen für ein Prämienflug oder ein Upgrade, dann könnt ihr bis zu 75.000 Flying Blue Meilen pro Jahr direkt über die Flying Blue Webseite kaufen. Eventuell zusätzlich erhaltene Bonusmeilen fallen nicht unter dieses Maximum. Für Mitglieder mit Status gilt dagegen eine Beschränkung von 100.000 Meilen. Falls es gerade ein aktuelles Angebot gibt, erfahrt ihr das in dem folgenden Post:

Air France Flying Blue Meilen kaufen: 75% bzw. 100% Bonus (=1,57 EUR-Cent pro Meile)

Sollte eurem Partner, oder Freunden noch Prämienmeilen fehlen, dann habt ihr die Möglichkeit Meilen gegen eine Gebühr zu übertragen, solange die Person Flying Blue Mitglied ist. Pro Transaktion könnt ihr maximal 50.000 Prämienmeilen übertragen.

Flying Blue Meilen sammeln mit Hotels

Flying Blue kooperiert mit zahlreichen Hotelpartnern, sodass ihr mit eurem Hotelaufenthalt Meilen sammeln könnt. Eine vollständige Auflistung aller Hotelpartner findet ihr hier auf der Flying Blue Webseite. Meist gibt es eine fixe Anzahl an Meilen pro Aufenthalt. Darüber hinaus kooperieren aber auch die Hotelbuchungs-Portale KaligoRocketmiles und PointsHound mit von Flying Blue. Mit diesen sammelt ihr zum Teil 10.000 Flying Blue Meilen pro Nacht. Wie es funktioniert, erfahrt ihr in den folgenden Posts:

Darüber hinaus könnt ihr sogar über Booking.com Flying Blue Meilen sammeln:

Hilton Punkte in Meilen umwandeln

Wer Punkte bei Hilton Honors sammelt, kann diese zu Flying Blue oder zu über 40 anderen Vielfliegerprogrammen übertragen. Wer sich nun freut, wird leider vom schlechten Tauschverhältnis enttäuscht werden. In den meisten Fällen erhält man für 10.000 Hilton Punkte nur 1.000 Meilen. Für diejenigen, die trotzdem Meilen übertragen wollen, führt dieser Artikel alle Transferpartner auf: Hilton Honors Punkte in Meilen zahlreicher Vielfliegerprogramme (u.a. Miles and More) umwandeln

IHG Punkte in Meilen umwandeln

Auch der IHG Rewards Club bietet den Transfer zu Vielfliegerprogrammen, darunter Flying Blue, an. Aus 10.000 Punkten werden 2.000 Meilen. Auch dies lohnt sich nur in den seltensten Fällen.

Flying Blue Meilen sammeln – Fazit

Das Flying Blue Vielfliegerprogramm ist meist die erste Wahl für europäische SkyTeam Vielflieger. Doch nicht nur mit Flügen lassen sich Flying Blue Meilen sammeln. Auch am Boden gibt es einige Möglichkeiten. So ist es durchaus möglich schnell und günstig zum nächsten Prämienflug zu gelangen. Etwas undurchsichtig ist leider das neue umsatzbasierte System für die Vergabe von Prämienmeilen für Flüge, denn ein umsatzbasiertes System kommt einfach nicht ohne Ausnahmen aus. Auch die neue Flying Blue Webseite ist alles andere als übersichtlich. Da as aber schon einige lohnenswerte Flugprämien im Flying Blue Programm gibt, kann es sich durchaus lohnen dem Programm etwas Zeit zu schenken…

Das könnte dich auch interessieren:


meilenoptimieren empfiehlt
Hanseatic Bank GenialCard – Die (fast) perfekte Reisekreditkarte

Die Hanseatic Bank GenialCard ist die (fast) perfekte Reisekreditkarte: Sie ist nicht nur dauerhaft kostenlos und ohne Jahresgebühr, sie ermöglicht auch weltweit kostenloses Geld abheben und Zahlungen ohne Auslandseinsatzgebühren. Zudem kann das Abrechnungskonto frei gewählt werden und eine automatische Rückzahlung ist möglich.

Leserservice Yellow Week – Meilen ab 1,09 Cent “kaufen”

Über den Leserservice der Deutschen Post lassen sich bis zum 25.11.2019 wieder sehr günstig Payback Punkte bzw. Miles & More Meilen erwerben. Für 20 Abos im Sortiment gibt es erhöte Prämie. Im besten Fall zahlt ihr nur 1,09 Cent pro Punkt/Meile. So erhaltet ihr für ein 12-Monatsabo der Gong zum Beispiel 9.560 Payback Punkte für 114,60 Euro [Mehr Infos]